DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 04 - Historische Bahn 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Test-Forum aufsuchen!
Bilder, Dokumente, Berichte und Fragen zur Vergangenheit der Eisenbahn und des öffentlichen Nahverkehrs - Bilder vom aktuellen Betriebsgeschehen bitte nur im Zusammenhang mit historischen Entwicklungen veröffentlichen. Das Einstellen von Fotos ist jederzeit willkommen. Die Qualität der Bilder sollte jedoch in einem vernünftigen Verhältnis zur gezeigten Situation stehen.
Dies ist KEIN Museumsbahnforum! Bilder, Meldungen und Fragen zu aktuellen Sonderfahrten bitte in die entsprechenden Foren stellen.
Hallo zusammen


Im selben Dia-Kasten wie die Bilder der Rübenzüge fanden sich einige Straßenbahn-Dias mit der Beschriftung „06.87“ .

Die Frankfurter Straßenbahn im Juni 1987, was soll man dazu schreiben. Es war dass Jahr eins nach dem gescheiterten Versuch, die Innenstadt „schienenfrei“ zu machen.
Ein Bürgerbegehren und der Einspruch des Regierungspräsidenten hatte den Versuch der Stadtregierung unter Oberbürgermeister Walter Wallmann und seinem Nachfolger
Wolfram Brück, beide CDU, zunichte gemacht, sämtliche Straßenbahnstrecken in der Innenstadt stillzulegen.

Es verblieb die Linie 11 mit einer unattraktiven Linienführung. Ihre Endstationen lagen am Hauptbahnhof Südseite und im Industriegebiet an der Hugo-Junkers-Straße.
Zudem drehte sie eine zeitaufwändige Runde um den Zoo-Brunnen. Doch die Fahrgäste ließen sich nicht vergrämen. Die CDU sah das ganze als ärgerlichen Betriebsunfall
und früher oder später würde die Straßenbahn schon aus der Altstadt verschwinden. Bei der Kommunalwahl 1988 gab es (nicht nur) dafür die politische Quittung, kurze Zeit
später begannen erste Sanierungsarbeiten an den Gleisen.



http://www.onkel-wom.de/bilder/straba_frankfurt/straba_f_01-102.jpg

(Bild 1) Eigentlich sollte hier gar keine Straßenbahn mehr fahren, doch die 11 musste auf der Altstadtstrecke bleiben. So konnten die Fahrgäste des M-Tw 608
den Abriss des traditionsreichen „Fisch Franke“ beobachten.



http://www.onkel-wom.de/bilder/straba_frankfurt/straba_f_01-108.jpg

(Bild 2) Die 11 endete in der Schleife Pforzheimer Straße hinter dem Hauptbahnhof. Normalerweise befuhr sie das Außengleis, welchen an jenem Tag aber durch einen Falschparker
blockiert war. Also unternahm der Fahrer einen zweiten Versuch auf dem Innengleis.



http://www.onkel-wom.de/bilder/straba_frankfurt/straba_f_01-103.jpg

(Bild 3) Eine weitere Hervorbringung der FVV-Ideologie war die Linie 18 Inheidener Straße – Enkheim. Sie sollte am Zoo die U-Bahn füttern, auf ihrem gesamten
Linienweg war sie völlig unbrauchbar. Von der Kirche im Hintergrund den „Bernemer Hang“ hinunter, war man in zehn Minuten an der Haltestelle Johanna-Tesch-Platz
an der Enkheimer Strecke.
M6-Tw 600 wurde eigentlich als N8-Tw 805 geliefert. Sein Mittelteil zerschellte bei einem schweren Unfall 1973 an der Kreuzung Schweizer Straße/Hedderichstraße
an der Schulmauer.



http://www.onkel-wom.de/bilder/straba_frankfurt/straba_f_01-101.jpg

(Bild 4) Regenbogen über Oberrad.
Was es nicht mehr gibt: die Vollreinigung, die Stadtsparkasse (fusioniert mit der Frankfurter Sparkasse 1822 und in deren Filiale vorne am Platz gezogen),
den Optiker (umgezogen), den Eissalon, die Fußgängerampel (versetzt beim Umbau des Buchrainplatzes), die Linie 17 mit ihrem reichlich sinnlosen Linienweg
zur Louisa. Den Wagen 812 allerdings, den gibt es noch. Er ist heute in beigem Farbkleid mit der Nummer 112 auf Soderfahrten im Einsatz.

http://www.onkel-wom.de/bilder/straba_frankfurt/straba_f_01-104.jpg

(Bild 5) L-Tw 225 an der Stadtgrenze zu Offenbach. Damals fuhr die Linie 16 noch weiter bis zum Offenbacher Marktplatz. Der Fahrer hatte seinen Zug im Gleisdreieck gewendet
und genehmigte sich jetzt wohl einen Kaffee an einem der beiden damals noch vorhandenen Wasserhäuschen (=Kiosk, für Nicht-Frankfurter). Heute enden hier die Gleise stumpf
an einem Mttelbahnsteig.



http://www.onkel-wom.de/bilder/straba_frankfurt/straba_f_01-105.jpg

(Bild 6) Ebbel-Ex-Triebwagen 105 im Gleisdreieck Stadtgrenze.



http://www.onkel-wom.de/bilder/straba_frankfurt/straba_f_01-106.jpg

(Bild 7) Hochbetrieb am Oberforsthaus zum Wäldchestag (=Volksfest im Wald an Pfingsten, für Nicht-Frankfurter). L-Tw 239 mit einem Scheinwerfer für den Stadtverkeht.



http://www.onkel-wom.de/bilder/straba_frankfurt/straba_f_01-107.jpg

(Bild 8) L-Tw 208 mit zwei Scheinwerfern für den Überlandverkehr.



http://www.onkel-wom.de/bilder/straba_frankfurt/straba_f_01-109.jpg

(Bild 9) Ebenfalls zum Wäldchestag wurde die sonst ungenutzte eingleisige Strecke zwischen Riedhof und Oberforsthaus befahren, 1987 mit O-Tw 908,
der heute als 110 noch betriebsfähig ist.



http://www.onkel-wom.de/bilder/straba_frankfurt/straba_f_01-110.jpg

(Bild 10) Am Oberforsthaus befuhr das Liesel eine schmale Gasse zwischen den Schaustellerwagen.



http://www.onkel-wom.de/bilder/straba_frankfurt/straba_f_01-111.jpg

(Bild 11) 2013 wurde die Strecke das letzte Mal befahren. Man sparte sich die Abzweigweiche am Riedhof, obwohl diese beim Bau der Neubaustrecke Stresemannallee
noch eingeplant war.



http://www.onkel-wom.de/bilder/xxx_kleinkram/f_hbf_601_1.jpg

(Bild 12) Zum Schluss noch ein Eisenbahnbild. Ich habe keine Ahnung mehr, warum sich der 601 damals im Frankfurter Hauptbahnhof aufhielt.


Gruß aus Frankfurt
Onkel Wom!
Hallo Wolfgang,

vielen Dank für diesen interessanten Bericht und die hervorragenden Fotos.

Einen schönen 2. Advent wünscht mit freundlichen Grüßen aus Großbritannien

W - D Upphoff

http://abload.de/img/p1020873-1w0u2d.jpg http://abload.de/img/p1020874-1yuu2o.jpg http://abload.de/img/p1020878-1lpub4.jpg East Croydon Station

Re: [F] Die Frankfurter Straßenbahn im Juni 1987 und ein TEE am Hauptbahnhof (11+1B)

geschrieben von: ehemaliger Nutzer

Datum: 06.12.15 15:34

Einen schönen Nikolaus wünsche ich Dir Onkel Wom! Danke für Deinen Beiztrag :)
Gruß, zombie.

http://fs5.directupload.net/images/160314/wr64ge43.jpg
Sehr schöne Bilder aus meiner Heimatstadt. Fisch- Franke (Bild 1) ist mir noch in guter Erinnerung. Nach ausgedehnten Einkäufen in der Stadt kehrte unsere Mutter mit uns Balgen oft noch zu einem Fischbrötchen dort ein. Und Bild 11 zeigt mal wieder schön klassisch, dass man am Wäldchestag nachmittags fast immer mit Gewitter rechnen muß...!
Besten Dank und beste Grüße von einem Alt- Frankfurter, Peter
0nkel_wom schrieb:
-------------------------------------------------------
> http://www.onkel-wom.de/bilder/straba_frankfurt/straba_f_01-106.jpg
>
> (Bild 7) Hochbetrieb am Oberforsthaus zum
> Wäldchestag (=Volksfest im Wald an Pfingsten, für
> Nicht-Frankfurter). L-Tw 239 mit einem
> Scheinwerfer für den Stadtverkeht.

[Klugscheißermodus ein] Der eigentliche Wäldchestag ist der Dienstag nach Pfingsten. [Klugscheißermodus aus]

Und Danke für die schönen Bilder!



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2015:12:06:21:05:52.
Toller Beitrag- wie immer! Eigentlich fand ich Straßenbahnen nie so interessant- ein kleiner Fehler, denn so hätte ich auch schon einige Veränderungen im Stadtbild dokumentieren können...

0nkel_wom schrieb:
> ... Den Wagen 812 allerdings, den gibt es
> noch. Er ist heute in beigem Farbkleid mit der
> Nummer 112 auf Soderfahrten im Einsatz.

Dazu passt mein Beitrag vom Samstag:
[www.drehscheibe-online.de]

Gruß aus Ffm von AO74

Brandaktuelles Vergleichsfoto zu Bild 1 !

geschrieben von: AO74

Datum: 07.12.15 13:52

Ebbe grad in der Middagspaus... hatte mich noch geärschert die Linie 11 (schnöden S-Wagen) verpasst zu habbe, als diese Vehikel um die Ecke kam :)

http://foto.arcor-online.net/palb/alben/32/42132/6562303234633030.jpg

Mehr war mit der Handykamera nicht rauszuholen ;-(

Gruß aus Ffm von AO74




1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2015:12:07:14:18:10.
0nkel_wom schrieb:
-------------------------------------------------------
> (Bild 3) Eine weitere Hervorbringung der
> FVV-Ideologie war die Linie 18 Inheidener Straße –
> Enkheim. Sie sollte am Zoo die U-Bahn füttern, auf
> ihrem gesamten
> Linienweg war sie völlig unbrauchbar. Von der
> Kirche im Hintergrund den „Bernemer Hang“
> hinunter, war man in zehn Minuten an der
> Haltestelle Johanna-Tesch-Platz
> an der Enkheimer Strecke.

Hallo Onkel Wom,

vielen Dank für den schönen Bilderbogen aus Bembeltown. Die Bilder gefallen mir sehr. Eine Anmerkung gibt es allerdings:

Klugscheißmodus an:
Von der Kirche im Hintergrund war (und ist) man in nur rund 5 Minuten bereits an der Haltestelle "Eissporthalle", welche ebenfalls an der Enkheimer Strecke (U7) liegt. Der "weite" Marsch bis zur Haltestelle Johanna-Tesch-Platz war also garnicht notwendig.
Klugscheißmodus aus:

Nichts für ungut. Die Linienführung der 18 war damals schon irrwitzig.

Viele Grüße

Dirk

Das kann ich auch :-)

geschrieben von: 0nkel_wom

Datum: 07.12.15 15:42

Bronnbach Bhf schrieb:
-------------------------------------------------------
> vielen Dank für den schönen Bilderbogen aus
> Bembeltown. Die Bilder gefallen mir sehr. Eine
> Anmerkung gibt es allerdings:

Hallo Dirk
Das freut mich


>
> Klugscheißmodus an:
> Von der Kirche im Hintergrund war (und ist) man in
> nur rund 5 Minuten bereits an der Haltestelle
> "Eissporthalle", welche ebenfalls an der Enkheimer
> Strecke (U7) liegt. Der "weite" Marsch bis zur
> Haltestelle Johanna-Tesch-Platz war also garnicht
> notwendig.
> Klugscheißmodus aus:
>

Klugscheißen kann ich auch:
Klar ist es zur Haltestelle Eissporthalle (hieß damals wohl noch Kettlerallee) kürzer,
nur fuhr da die 18 nicht. Und der Weg die Treppe runter durch die Gärten ist schöner :-)

Gruß aus Frankfurt
Wolfgang

Re: Das kann ich auch :-)

geschrieben von: W-D Upphoff

Datum: 07.12.15 15:58

Hallo Wolfgang,

Du hast komplett vergessen, den Klugscheißmodus auszuschalten ;-)))

Mit freundlichen Grüßen

W - D Upphoff

Oh, wie dumm von mir: Du hast ihn ja überhaupt nicht eingeschaltet!

Schande über mich!

http://abload.de/img/p1020873-1w0u2d.jpg http://abload.de/img/p1020874-1yuu2o.jpg http://abload.de/img/p1020878-1lpub4.jpg East Croydon Station





1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2015:12:07:16:01:42.

Re: Das kann ich auch :-)

geschrieben von: Bronnbach Bhf

Datum: 07.12.15 20:25

0nkel_wom schrieb:
-------------------------------------------------------
> Klugscheißen kann ich auch:
> Klar ist es zur Haltestelle Eissporthalle (hieß
> damals wohl noch Kettlerallee) kürzer,
> nur fuhr da die 18 nicht.

Jetzt hat es geklingelt. Da stand ich mal eben gehörig auf dem Schlauch. Ich dachte es ging Dir um den reinen Fussweg von der Kirche zur U7. Mea culpa

> Und der Weg die Treppe runter durch die Gärten ist schöner :-)

Das ist wohl wahr. Da mir aber das Frankfurter Eishockey besonders am Herzen liegt ist die Eissporthalle der "schönste" Ort füt mich ;-)

> Gruß aus Frankfurt
> Wolfgang

Viele Grüße aus Dreieich zurück
Dirk



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2015:12:07:20:26:10.

Re: Das kann ich auch :-)

geschrieben von: safadino

Datum: 07.12.15 23:00

0nkel_wom schrieb:
-------------------------------------------------------

> Klugscheißen kann ich auch:
> Klar ist es zur Haltestelle Eissporthalle (hieß
> damals wohl noch Kettlerallee) kürzer,
> nur fuhr da die 18 nicht. Und der Weg die Treppe
> runter durch die Gärten ist schöner :-)


Guten Abend !

Richtig, die Station hieß Kettelerallee/Eissporthalle und die U7 fuhr zu dieser Zeit dort auch noch nicht.


Beste Grüße

U7 1987 nur bis Zoo

geschrieben von: Matti*

Datum: 07.12.15 23:28

... die U7 endete nämlich 1987 noch am Zoo und wurde erst 1992 nach Enkheim verlängert.

http://foto.arcor-online.net/palb/alben/27/7018127/3862623537383964.jpg

1987 sah man noch die Beschilderung "Zoolog. Garten". Diese verschwand dann sehr schnell und wurde auf "Zoo" verkürzt.

http://foto.arcor-online.net/palb/alben/27/7018127/400_6534646339313334.jpg

Gruß Matthias
Morsche Wolfgang

wie schon oben mehrfach geschrieben: was fer Zeihde !!
Fisch-Franke im Abriß. Die vielen schönen Pop-Fahrzeuge. Mann - ich vermisse das doch gewaltig..

Danke. Und: mach weiter so !!

Grüße
Peter

Geld ist nicht Alles,
am 19.Mai 2018 kehrte die Gerechtigkeit zurück..

Wenn man etwas pflegt, dann wartet man es.
Wir machen das anders: wir warten bis es kaputt ist !

Freiheit hört da auf, wo soziale Verantwortung der egoistischen Vorteilsnahme untergeordnet wird !

Re: U7 1987 nur bis Zoo

geschrieben von: Black Eyed

Datum: 09.12.15 01:04

Matti* schrieb:
-------------------------------------------------------
> ... die U7 endete nämlich 1987 noch am Zoo und
> wurde erst 1992 nach Enkheim verlängert.

Exakt. Die 18 war hierfür zusammen mit der 23 (HVZ-Linie Enkheim - Bornheim) die Vorgängerlinie. Vorzeitig wurde die 12 zur damaligen Endstation Bergen auf Enkheim umgelegt, damit der Hochbahnsteig der U7 just exakt auf das Gleisdreieck mit dem Abzweig nach Bergen gebaut werden konnte.

Nach Inbetriebnahme der U7-Verlängerung übernahm die 14 die Endstation Inheidener Straße (heute: Ernst-May-Platz), die 11 wurde stattdessen zur weiter entfernten Endtstation Fechenheim Schießhüttenstraße verlängert (wo zuvor die 14 endete). Und die 12 fuhr statt Bergen bzw. Enkheim in just dem Gewerbegebiet, in dem vorher wenden musste. Zeitweise gab es aber auch weiterführende HVZ-Kurse -sowohl bei der 12 zur Schießhüttenstraße, als auch mit der Einsatzlinie 11V zum Zoo bzw. den Depots Bornheim und Eckenheim.

Ach, heute ist die 11 die wichtigste Durchmesserlinie der Straßenbahn: von Fechenheim im Osten über den Hauptbahnhof nach Höchst im Westen - ohne unnötige Schleifen. Leider scheiterte der Ausbau für Doppeltraktionen auf dieser Linie/Strecke bislang. Ein entsprechender Bedarf bei einem adäquaten 10-Minuten-Takt wäre tagsüber sehr wohl vorhanden.

Im Übrigen: Offenbach Stadtgrenze war wegen dem Wendedreieck die letzte Wendemöglichkeit von Einrichtungswagen. Daher konnte ein L-Wagenzug im Planbetrieb nicht weiter zum Offenbacher Marktplatz fahren. Für die erste Streckenverkürzung zum Marktplatz wurden die damaligen O-Wagen beschafft.
Einsätze als (mobiler) Gepäckabstellraum bedurfte dagegen einem vorzeitigen Wenden mit Rückwärtsfahrt.

Und falls sich jemand wundert: Es gibt zwei N-Wagen der Nummer 812. Der originale Wagen wurde in den Museumsbestand aufgenommen und erhielt daher die Nummer 112. Da vertraglich die Abgabe des Wagens 812 vereinbart war, wurde der hierfür eigentlich vorgesehene Wagen 809 umnummeriert und dann nach Rumänien verladen. Hintergrund hierfür war der bessere Zustand des originären 812er...

Das Klima kennt Gewinner und Verlierer
Das steht - in meinem Reiseführer
Der Freistaat Sachsen kann sich glücklich schätzen
Gemütlichkeit unter Moskitonetzen
Rainald Grebe - Sachsen

Wer das ganze Lied hören möchte und nicht aus irgendeiner humorbefreiten Zone kommt, kann dem Link folgen: [www.youtube.com]