DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 04 - Historisches Forum 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
Bilder, Dokumente, Berichte und Fragen zur Vergangenheit der Eisenbahn und des öffentlichen Nahverkehrs - Bilder vom aktuellen Betriebsgeschehen bitte nur im Zusammenhang mit historischen Entwicklungen veröffentlichen. Das Einstellen von Fotos ist jederzeit willkommen. Die Qualität der Bilder sollte jedoch in einem vernünftigen Verhältnis zur gezeigten Situation stehen.
Dies ist KEIN Museumsbahnforum! Bilder, Meldungen und Fragen zu aktuellen Sonderfahrten bitte in die entsprechenden Foren stellen.

? zu den Dauer Bza der Deutschen Reichsbahn

geschrieben von: Knut Ochdorf

Datum: 30.10.14 15:44

Hallo,

gibt es eine Übersicht der vergebenen Dauer-Bza-Nummern der Deutschen Reichsbahn?

Dauer-Bza fingen mit 0- an wenn sie von der Zentrale (HBLDR II) oder mit der Nummer der Rbd wenn sie von der Rbd (SBL II) vergeben wurden. Dauer Bza galten länger (msist sogar über mehrere Jshre).

Dauer Bza, die mit 9- begannen gab es nicht.

Danke
Knut

Re: ? zu den Dauer Bza der Deutschen Reichsbahn

geschrieben von: ehemaliger Teilnehmer

Datum: 30.10.14 16:27

Hallo Knut!

Als ich die ersten Sätze gelesen hatte, dachte ich, da wird doch bestimmt der Knut was zu schreiben können
Am Ende bist Du es selber, der offene Fragen hat! :-)
Leider kann ich aber auch nicht weiterhelfen.

Gruß von der HBM, der Rbd-Berlin
Frank

Re: ? zu den Dauer Bza der Deutschen Reichsbahn

geschrieben von: stefan p.

Datum: 30.10.14 17:45

Hallo Knut,

wofür steht die Abkürzung "Bza"? Ich kannte eigentlich nur BZA - Bundesbahn-Zentral-Amt - und dachte bis dato, dass die Bezeichnung BZA im Zusammenhang mit aussergewöhnlichen Sendungen daher stammte. Aber wenn die DR dieses Kürzel auch verwendete, muss es eine andere Bedeutung haben.

Freundlicher Gruß
Stefan P.

Spur 0 - was sonst?

Meine Beiträge im HiFo: [www.drehscheibe-foren.de]

Re: ? zu den Dauer Bza der Deutschen Reichsbahn

geschrieben von: Knut Ochdorf

Datum: 30.10.14 17:59

stefan p. schrieb:
-------------------------------------------------------
>
> wofür steht die Abkürzung "Bza"? Ich kannte eigentlich nur BZA - Bundesbahn-Zentral-Amt - und dachte bis dato, dass die Bezeichnung BZA im
> Zusammenhang mit aussergewöhnlichen Sendungen daher stammte. Aber wenn die DR dieses Kürzel auch verwendete, muss es eine andere Bedeutung haben.

Bza ist auch die Abkürzung für Betriebliche Zugförderanweisung. Sie bezeichnet hier die Anweisungen an die Zugförderung (Zugpersonale und stationäre Personale) für eine außergewöhnliche Sendung. Das können Schwerwagen wie auch Lademaßüberschreitungen oder auch nicht zugelassene Fahrzeuge auf eigenen Rädern.

Knut

Re: ? zu den Dauer Bza der Deutschen Reichsbahn

geschrieben von: stefan p.

Datum: 30.10.14 18:03

Danke, Knut, auf diese Idee wäre ich echt nicht gekommen... Aber das ist logisch!

Freundlicher Gruß
Stefan P.

Re: ? zu den Dauer Bza der Deutschen Reichsbahn

geschrieben von: 52 4*6

Datum: 30.10.14 18:20

Hallo,

die Erklärung der Abkürzung ist nicht ganz korrekt. Es bedeutet:
B-Betrieblich
Z-Zugförderung
A-Außergewöhnlich

Im Grunde genommen werden alle Sendungen, die nach den UIC-Verladungrichtlinie nicht als Regelsendung befördert werden können, als BZA behandelt.
Weitere Beispiele wären z.B. Sendungen über mehrer Wagen, Sendungen mit Überhang, mit Geschwindigkeitseinschränkungen usw. Natürlich machen die von Knut erwähnten Varianten den Hauptanteil dieser Sendungen aus.

Zur eigentlichen Frage:

Eine solche Übersicht habe ich früher mal in Zusammenhang mit den Zugbildungsplänen gesehen, wenn ich mich richtig erinnere zu den SZD-Reisezügen. Aber wo man heute solche Unterlagen findet, dazu kann ich nicht helfen.

Viele Grüße
Matthias

Re: ? zu den Dauer Bza der Deutschen Reichsbahn

geschrieben von: Knut Ochdorf

Datum: 30.10.14 18:32

52 4*6 schrieb:
-------------------------------------------------------

> die Erklärung der Abkürzung ist nicht ganz
> korrekt. Es bedeutet:
> B-Betrieblich
> Z-Zugförderung
> A-Außergewöhnlich

Danke für die Konkretisierung.

> Zur eigentlichen Frage:
>
> Eine solche Übersicht habe ich früher mal in Zusammenhang mit den Zugbildungsplänen gesehen, wenn ich mich richtig erinnere zu den
> SZD-Reisezügen. Aber wo man heute solche Unterlagen findet, dazu kann ich nicht helfen.

Da geht es los. Ich habe da die Bza 0-1100 in Erinnerung, weir aber nicht mehr, ob es da um die Überführung von Ammendorf nach der SU ging oder ob das die Bza der Reisezüge war.

Knut

Re: ? zu den Dauer Bza der Deutschen Reichsbahn

geschrieben von: Basa Dahlhausen

Datum: 24.11.14 17:16

Ah ! Mir war auch nur BZA-Bundesbahnzentralamt bekannt.
Dann ist das offenbar eine Abkürzung nach dem Aktenplan (DV / DS 140) so wie "Baos", "Dso" "Ssbm" etc...

Re: ? zu den Dauer Bza der Deutschen Reichsbahn

geschrieben von: ET165

Datum: 28.11.17 13:21

Knut Ochdorf schrieb:
Da geht es los. Ich habe da die Bza 0-1100 in Erinnerung, weir aber nicht mehr, ob es da um die Überführung von Ammendorf nach der SU ging oder ob das die Bza der Reisezüge war.

Knut
Hallo,

ich weiß ja nicht ob du schon die Antwort auf deine Frage gefunden hast, dein Beitrag ist ja schon etwas älter. Allerdings habe ich ein ähnliches Problem und fand nebenbei die Antwort auf deine Frage. Meine Fahrplanangaben beziehen sich alle auf das Fahrplanjahr 1989/1990. Die BZA-Nummer 0-1100 wurde für Reisezüge verwendet, es gab keinen Unterschied zwischen Militär- oder zivilen Reisezügen. Soll heißen, diese BZA-Nummer galt z.B. für den D 1190/1191 (Urlauberzug der GSSD Frankfurt/O - Wünsdorf - Frankfurt/O) genauso wie für den zivilen D 1246/1247 (Frankfurt/O - Bln-Lichtenberg - Frankfurt/O). Ebenso gals diese Nummer für die Züge der Gattung Sr, die mir völlig unbekannt ist. Diese Züge hatten einen Laufweg in der DDR und waren Bedarfszüge. Kann mich da jemand aufklären? Der Zug nach und von Magdeburg (D 1194/1195) fuhr allerdings nach der BZA-Nr 0-1500. Im Kopf des Fahrplans war nur die Angabe Lü enthalten, in den Fußnoten wurden die Beförderungsbedingungen näher erläutert, teilweise waren die Züge Lü Berta oder Cäsar.
Ich möchte gerne meine Frage mit daran hängen. Es geht um den Güterverkehr auf der Militärbahn zwischen Jüterbog und Zossen. Dort verkehrte der N 65104 (Jüterbog - Zossen), mit dem ständig außergewöhnliche Sendungen mit den BZA-Nummern 0-300, 0-301 und 0-302 beförderte. Läßt sich aus diesen Nummern rauslesen was und für wen dort befördert wurde? Militärfracht wäre ja naheliegend, aber waren das Militärfahrzeuge jeder Art auf Flachwagen oder umgespurte Breitspurgüterwagen? Möglicherweise verbirgt sich dahinter doch noch etwas ganz anderes?

Nils

Re: ? zu den Dauer Bza der Deutschen Reichsbahn

geschrieben von: Knut Ochdorf

Datum: 28.11.17 15:50

ET165 schrieb:

ich weiß ja nicht ob du schon die Antwort auf deine Frage gefunden hast, dein Beitrag ist ja schon etwas älter. Allerdings habe ich ein ähnliches Problem und fand nebenbei die Antwort auf deine Frage. Meine Fahrplanangaben beziehen sich alle auf das Fahrplanjahr 1989/1990. Die BZA-Nummer 0-1100 wurde für Reisezüge verwendet, es gab keinen Unterschied zwischen Militär- oder zivilen Reisezügen. Soll heißen, diese BZA-Nummer galt z.B. für den D 1190/1191 (Urlauberzug der GSSD Frankfurt/O - Wünsdorf - Frankfurt/O) genauso wie für den zivilen D 1246/1247 (Frankfurt/O - Bln-Lichtenberg - Frankfurt/O). Ebenso gals diese Nummer für die Züge der Gattung Sr, die mir völlig unbekannt ist. Diese Züge hatten einen Laufweg in der DDR und waren Bedarfszüge. Kann mich da jemand aufklären? Der Zug nach und von Magdeburg (D 1194/1195) fuhr allerdings nach der BZA-Nr 0-1500. Im Kopf des Fahrplans war nur die Angabe Lü enthalten, in den Fußnoten wurden die Beförderungsbedingungen näher erläutert, teilweise waren die Züge Lü Berta oder Cäsar.
Ich möchte gerne meine Frage mit daran hängen. Es geht um den Güterverkehr auf der Militärbahn zwischen Jüterbog und Zossen. Dort verkehrte der N 65104 (Jüterbog - Zossen), mit dem ständig außergewöhnliche Sendungen mit den BZA-Nummern 0-300, 0-301 und 0-302 beförderte. Läßt sich aus diesen Nummern rauslesen was und für wen dort befördert wurde? Militärfracht wäre ja naheliegend, aber waren das Militärfahrzeuge jeder Art auf Flachwagen oder umgespurte Breitspurgüterwagen? Möglicherweise verbirgt sich dahinter doch noch etwas ganz anderes?


Hallo Niels,

fangen wir mal bei der Zuggattung Sr an. Das waren die Sonderreisezüge. Zugnummern von 20000 bis 39000.

Die Bza 0-1100 hatten auch die Güterzüge, in denen die Neubauwagen aus dem VEB Waggonbau Ammendorf transportiert wurden.

Warum der Zug nach Magdeburg eine andere Bza hatte kann ich nicht nachvollziehen. Hatten die Züge andere Wagen als die nach Wünsdorf und co?

Nun zu Deinen N 65104: Militärfracht kann man ausschließen, die hatten grundsätzlich eine 9-er Bza und wurden gesondert eingelegt. 0-300 waren ümgespurte Kesselwagen nach Gabarit 0-WM, 0-301 waren umgespurte gedeckte und offene Wagen nach Gabarit 1-WM und die 0-302 waren Flachwagen mit Gabarit 1-WM.

In den Zug konnten die leeren umgeachsten Güterwagen ohne gesonderte Einlegung transportiert werden. Aber auch die beladenen Wagen z.B. für das ACZ Golßen liefen in dem Zug.

Knut

Re: ? zu den Dauer Bza der Deutschen Reichsbahn

geschrieben von: ET165

Datum: 29.11.17 20:18

Knut Ochdorf schrieb:

Warum der Zug nach Magdeburg eine andere Bza hatte kann ich nicht nachvollziehen. Hatten die Züge andere Wagen als die nach Wünsdorf und co?

Nun zu Deinen N 65104: Militärfracht kann man ausschließen, die hatten grundsätzlich eine 9-er Bza und wurden gesondert eingelegt. 0-300 waren ümgespurte Kesselwagen nach Gabarit 0-WM, 0-301 waren umgespurte gedeckte und offene Wagen nach Gabarit 1-WM und die 0-302 waren Flachwagen mit Gabarit 1-WM.


Knut
Hallo,

ob das andere Wagen nach Magdeburg waren als nach Wünsdorf kann ich dir leider nicht sagen. Vielleicht gab es auf der Strecke ab Werder noch andere Einschränkungen als zu den übrigen Zielbahnhöfen?
Danke für deine Auskunft zum N 65104!

Nils

Re: ? zu den Dauer Bza der Deutschen Reichsbahn

geschrieben von: Knut Ochdorf

Datum: 30.11.17 14:53

ET165 schrieb:

ob das andere Wagen nach Magdeburg waren als nach Wünsdorf kann ich dir leider nicht sagen. Vielleicht gab es auf der Strecke ab Werder noch andere Einschränkungen als zu den übrigen Zielbahnhöfen?

Die Bza-Nummer war Wagenabhängig nicht Wegabhängig. Die Einschränkungen auf der Strecke war in einer Fplo geregelt. Für die Dauer-Bza gab es das als Zusammenstellung für die gesamte Rbd einmal im Jahr.

Knut