DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 04 - Historisches Forum 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
Bilder, Dokumente, Berichte und Fragen zur Vergangenheit der Eisenbahn und des öffentlichen Nahverkehrs - Bilder vom aktuellen Betriebsgeschehen bitte nur im Zusammenhang mit historischen Entwicklungen veröffentlichen. Das Einstellen von Fotos ist jederzeit willkommen. Die Qualität der Bilder sollte jedoch in einem vernünftigen Verhältnis zur gezeigten Situation stehen.
Dies ist KEIN Museumsbahnforum! Bilder, Meldungen und Fragen zu aktuellen Sonderfahrten bitte in die entsprechenden Foren stellen.
Guten Tag

An dieser Stelle erstmal vielen Dank für Eure netten Worte und Anmerkungen zum ersten Teil [www.drehscheibe-online.de] . Auch mir fallen beim Bearbeiten der Bilder
immer wieder Dinge vom Besuch der jeweiligen Stadt oder Strecke ein. Schließlich ist es ja nicht so, dass rund um die Uhr der Diaprojektor
heiß läuft und da tauchen dann Bilder auf, die man ewig nicht mehr angesehen hat.

Doch nun wieder zurück zu jenem Julitag 1986. Nachdem ich am Vormittag Bilder von der Heidingsfelder Ortsdurchfahrt, der Innenstadt und der
Strecke nach Grombühl gemacht hatte, ging es nun weiter Richtung Zellerau. Dummerweise hatten sich inzwischen die Wolken zur Mittagspause
über Würzburg nieder gelassen.



http://www.onkel-wom.de/bilder/straba_wuerzburg/wue_01-117.jpeg

(Bild 17) Haltestelle Kongress-Zentrum an der Auffahrt zur Mainbrücke am 07.07.1986.



http://www.onkel-wom.de/bilder/straba_wuerzburg/wue_01-118.jpeg

(Bild 18) Tw 280 auf der Linie 4 Richtung Zellerau am Neunerplatz. Heute befindet sich das Rasengleis rechts der Fahrbahn.



http://www.onkel-wom.de/bilder/straba_wuerzburg/wue_01-119.jpeg

(Bild 19) Tw 281 in der Frankfurter Straße. Bei einem Teil der Ex-Hagener Wagen wurden auf der linken Wagenseite die Türen völlig entfernt,
bei einem weiteren Teil durch neue Türen mit großen Fenstern ersetzt und beim Rest verblieben die alten Türen mit den kleinen Fenstern.



http://www.onkel-wom.de/bilder/straba_wuerzburg/wue_01-120.jpeg

(Bild 20) Haltestelle DJK-Stadion. Heute hat die Straßenbahn hier ihren eigenen Gleiskörper.



http://www.onkel-wom.de/bilder/straba_wuerzburg/wue_01-121.jpeg

(Bild 21) Tw 275 an der Patrizier-Brauerei. Oder, um es mit den Worten einer bekannten Erlanger Stimmungskapelle zu sagen: Hier gibts nur Pariser Bier :-)



http://www.onkel-wom.de/bilder/straba_wuerzburg/wue_01-122.jpeg

(Bild 22) Tw 276 in der Häuserblockschleife Zellerau.



http://www.onkel-wom.de/bilder/straba_wuerzburg/wue_01-123.jpeg

(Bild 23) Ausfahrt aus der Schleife Zellerau. Vorne ist noch ein Rest der einstigen Strecke nach Oberzell zu sehen.



http://www.onkel-wom.de/bilder/straba_wuerzburg/wue_01-124.jpeg

(Bild 24) Als nächstes ging es zu Strecke nach Sanderau. Hier sehen wir Tw 279 in der Friedrich-Spee-Straße, benannt nach einem Jesuiten, der in
Würzburg sein Philosophiestudium absolvierte. [de.wikipedia.org]



http://www.onkel-wom.de/bilder/straba_wuerzburg/wue_01-125.jpeg

(Bild 25) Tw 245 am Ehehaltenhaus.



http://www.onkel-wom.de/bilder/straba_wuerzburg/wue_01-126.jpeg

(Bild 26) Inzwischen hatten die Wolken ihre Mittagspause beendet und so zog mich der Stand der Sonne ein weiteres Mal in die Innenstadt.
Tw 281 an der Haltestelle Neubaustraße.



http://www.onkel-wom.de/bilder/straba_wuerzburg/wue_01-127.jpeg

(Bild 27) Haltestelle Rathaus mit dem Dom im Hintergrund.



http://www.onkel-wom.de/bilder/straba_wuerzburg/wue_01-128.jpeg

(Bild 28) Eine verkehrspolitisch durch und durch vernünftige Entscheidung war die Verbannung des Autoverkehrs aus der Domstraße.



http://www.onkel-wom.de/bilder/straba_wuerzburg/wue_01-129.jpeg

(Bild 29) Nun wurde es Zeit, sich nochmals an die "Überlandstrecke" nach Heidingsfeld zu begeben.
Tw 231 nach Heidingsfeld auf der Mergentheimer Straße zwischen den Haltestellen Schwimmzentrum und Judenbühlweg.



http://www.onkel-wom.de/bilder/straba_wuerzburg/wue_01-130.jpeg

(Bild 30) Wettrennen mit dem Benz. Wer ist wohl zuerst in der Innenstadt. Die überbreite Straße ermöglichte den Bau des zweiten Gleises ohne die
Baumreihe abzuholzen.



http://www.onkel-wom.de/bilder/straba_wuerzburg/wue_01-131.jpeg


http://www.onkel-wom.de/bilder/straba_wuerzburg/wue_01-132.jpeg

(Bilder 31 und 32) Zugkreuzung an der Ausweiche Zollhaus Steinbachtal.



http://www.onkel-wom.de/bilder/straba_wuerzburg/wue_01-133.jpeg


http://www.onkel-wom.de/bilder/straba_wuerzburg/wue_01-134.jpeg

(Bilder 33 und 34) Die Mergentheimer Straße zwischen Steinbachtal und Dallenbergbad. Um 20:44 Uhr fuhr hier die letzte Straßenbahn, danach gab es nur
noch Busverkehr.



http://www.onkel-wom.de/bilder/straba_wuerzburg/wue_01-135.jpeg

(Bild 35) Dann verlangte der Stand der Abendsonne noch nach einem Bild an der Haltestelle Alter Kranen. Tw 276 als Linie 2 auf dem Weg nach Zellerau und
den Schönhuber Franz zieht es in den Landtag.


http://www.onkel-wom.de/bilder/straba_wuerzburg/wue_01-136.jpeg

(Bild 36) Vor der Heimfahrt noch ein letztes Bild am Hauptbahnhof. Die vorbildliche Haltestellenanlage ist für die Niederflurbahnen ungeeignet und so ist
der Weg vom Empfangsgebäude zu Straßenbahn heute deutlich länger.

1989 wurde die Heuchelhofstrecke eröffnet, was für die Würzburger Straßenbahn fraglos überlebenswichtig war. Heute ist es mit Niederflurwagen und weit gehender
Unabhängigkeit vom Individualverkehr durchaus ein moderner Betrieb, so fotogen wie damals ist er heute nicht mehr.
Aber das ist ja nun nicht das vorrangige Ziel einer Straßenbahn ...
Im aktuellen "Stadtverkehr" (6/2014) findet sich ein interessanter Bericht über die Würzburger Straßenbahn und die Schwierigkeiten bei der Hublandlinie.

Gruß aus Frankfurt
Onkel Wom!





1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2019:12:21:12:16:52.
Auch mit Teil 2 hast Du einen wunderbaren Bilderbogen vorgelegt! So habe ich die Würzburger Straßenbahn kennen und schätzen gelernt (erster Besuch Sommer 1975, als die Credé-Gelenkwagen ihre letzte Saison fuhren).

Grüße aus HH,
Helmut
Danke schön für diesen Beitrag, der Einblick in Zeiten gibt, die mir so nicht bekannt waren, insbesondere für die Bilder von der eingleisigen Strecke an der Mergentheimer Straße.

Eine Anmerkung sei für Düwag-Fans erlaubt:


0nkel_wom schrieb:
-------------------------------------------------------
> Heute ist es mit
> Niederflurwagen und weit gehender
> Unabhängigkeit vom Individualverkehr durchaus ein
> moderner Betrieb, so fotogen wie damals ist er
> heute nicht mehr.
>

Denn diese Aussage ich nicht so im Raum stehen lassen, es werden nämlich auf der Linie aus der Sanderau noch immer in Würzburg verbliebene Düwag-Straßenbahnen eingesetzt. Die Fahrten sind im Fahrplan extra gekennzeichnet. So gibt es die Möglichkeit, neben den modernen Niederflurfahrzeugen den einen oder anderen Achtachser als Relikt aus alten Zeiten zu erleben: Stadtbahnbetrieb mit historischen Einsprengseln.

Ich meine diesen sogar in Grombühl noch begegnet zu sein, eine Szenerie, die dann doch eher an vergangene Zeiten erinnert, was auch für die Straßen in der Sanderau gilt.

Gruß aus im Westen ganz oben.

Die Edit musste doch noch was hinzufügen ...



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2014:06:20:12:22:26.
Moin Onkel Wom,

auch die Fortsetzung vermag zu gefallen - die Straßenbahn Würzburg erinnert mich ein wenig an die damaligen Zustände in Bielefeld - auch so ein Betrieb, der den Sprung in die Neuzeit (mit Tunnel und Stadtbahnbetrieb) wagte (und an dem Erfolg heute kaut - der Tunnel ist 25 Jahre nach der Eröffnung an der Kapazitätsgrenze). Zumindest das hat sich Wüürzburg nicht angetan...

Dein Bilderbogen ist jedenfalls wunderschön!

Wieder ganz tolle Bilder! Was mir an deinen Bildern so gut gefällt, daß sie alle eine kleine Geschichte erzählen mit all dem drum herum und nicht bloß Wagenaufnahmen sind :-)
Besten Dank für diese Serie!
Sie bringt Erinnerungen zurück an meine Studienzeit in WÜ 1985-87. Die Strecke auf den Heuchelhof war aber damals schon benutzbar, wenn ich mich nicht irre.
Ob es das heute noch gibt: Eine Straßenbahn zu recht günstigem Tarif komplett mieten - den "Schoppenexpreß"? Zum Abschied haben wir Studenten uns für ein paar Stunden per Straba durch WÜ kutschieren lassen und dabei gerne auch den Frankenwein genossen. Zur Erleichterung wurde zwischendurch der Hbf angefahren. Zustiegwillige an den Haltestellen mußten wir "leider" auf die nächsten "offiziellen" Bahnen verweisen. Da wäre mancher gerne bei Wein und Musik mitgefahren...
Gruß
Daniel

Eisenbahnmuseum "Alter Bahnhof Lette (Kr Coesfeld"
[www.bahnhof-lette.de]
Heuchelhof wurde AFAIK erst 1989 eröffnet. Rottenbauer dann nochmal einige Jahre später.

Btw, wann wurde die Mergentheimer Str. zweigleisig ausgebaut?



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2014:06:20:16:25:02.

AW: Ausbau Mergentheimer Straße

geschrieben von: westbahner

Datum: 20.06.14 17:24

Der zweigleisige Ausbau muss zwischen 1987 und 1989 geschehen sein, 1989 wurde ja schließlich der Streckenast nach Heuchelhof eingeweiht.
Grüß Gott!

Nein, die Strecke zum Heuchelhof wurde erst 1989 eröffnet, den Schoppenexpreß gibt es noch.

Ansonsten birgt dieser Beitrag einen ganzen Fundus an Erinnerungen.

Gruß, Thomas