DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 04 - Historische Bahn 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Test-Forum aufsuchen!
Bilder, Dokumente, Berichte und Fragen zur Vergangenheit der Eisenbahn und des öffentlichen Nahverkehrs - Bilder vom aktuellen Betriebsgeschehen bitte nur im Zusammenhang mit historischen Entwicklungen veröffentlichen. Das Einstellen von Fotos ist jederzeit willkommen. Die Qualität der Bilder sollte jedoch in einem vernünftigen Verhältnis zur gezeigten Situation stehen.
Dies ist KEIN Museumsbahnforum! Bilder, Meldungen und Fragen zu aktuellen Sonderfahrten bitte in die entsprechenden Foren stellen.

Frage zum "Ludmilla"

geschrieben von: Emmi

Datum: 30.07.13 10:02

Die Lokomotiven der BR 232,233,234 (V300 Familie)tragen heute den Kosenamen "Ludmilla". Doch diesen haben sie doch erst nach 1990 bekommen? Daher meine Frage in die Runde:
Welchen Kosenamen hatten die Reichsbahner vor 1990 ihren Loks aus der V 300 Familie gegeben? Ich gehe davon aus, das es dabei auch noch regionale Unterschiede gab.

Danke für eure Antworten im voraus

Emmi

Re: Frage zum "Ludmilla"

geschrieben von: 204_261-2

Datum: 30.07.13 10:06

Moin,

mir ist mal "Steppenwolf" in die Ohren gekommen.

MfG

204 261-2

http://abload.de/img/57025as3j5s.jpg
Für die Reaktivierung der RB 110! [www.youtube.com]

Re: Frage zum "Ludmilla"

geschrieben von: Kreisscheibe

Datum: 30.07.13 11:57

...

und ich habe nicht nur einmal den Namen "Dickstrom" für die V300 - Familie gehört!

Gruß Kreisscheibe

Re: Frage zum "Ludmilla"

geschrieben von: Mtaler

Datum: 30.07.13 12:12

Hallo,

"Buckelrusse" ist mir heute noch lieber als "Ludmilla"

Mir besten Grüßen

Kurt

"Stalins letzte Rache"

geschrieben von: Frankfurter

Datum: 30.07.13 12:28

Danach kam ja gottlob nichts mehr aus dem Lande des grossen Bruders.

;-)

Manfred

Die ursprüngliche Signatur entspricht nicht unseren Vorgaben und wurde daher entfernt! Grafische Banner in Signaturen sollten maximal 120 Pixel hoch sein mit eventuell einer Textzeile darunter oder darüber. Textsignaturen sollten eine Höhe von 7 Zeilen nicht überschreiten. Banner und Links zu kommerziellen Webangeboten dürfen keine konkreten Produkte oder Dienstleitungen in Wort oder Bild bewerben. In Einzelfällen behalten wir uns das Recht vor Signaturen zu untersagen, die durch ihre Gestaltung oder ihren Inhalt nicht akzeptabel sind. Weitere Einzelheiten finden sich in den Foren-Tipps.

Re: Frage zum "Ludmilla"

geschrieben von: 112-312

Datum: 30.07.13 12:44

Hallo,in Lübeck wurde die 232/132 während eines Gesprächs mit dem Tfz-führer am Bahnsteig als Wolgarassel bezeichnet.MFG 112-312

Re: Frage zum "Ludmilla"

geschrieben von: mh-1

Datum: 30.07.13 13:12

ich kenn noch: "Russische Hummel" ;-)

Re: Frage zum "Ludmilla"

geschrieben von: ehemaliger Teilnehmer

Datum: 30.07.13 14:33

Regional gab es eigendlich zwischen Nord und Süd keine Unterschiede.
Und mir ist nur der Begriff 132er in Erinnerung. Kurz und Bündig.
Nur bei der 120 (V200) hatte man die Spitznamen "Wumme" oder "Taigatommel". Meistens aber auch nur in Kurzform als "Trommel" bezeichnet.

Re: Frage zum "Ludmilla"

geschrieben von: 44_0256-6

Datum: 30.07.13 14:59

....ich kenne noch "Staubsauger", wohl auf Grund des heulens...

Re: "Stalins letzte Rache"

geschrieben von: redheat21

Datum: 30.07.13 18:02

Frankfurter schrieb:
-------------------------------------------------------
> Danach kam ja gottlob nichts mehr aus dem Lande
> des grossen Bruders.
>
> ;-)
>
> Manfred


Hallo

Galt der "Spitzname" nicht auch für die DR 120 neben "Taigatrommel" ?



Grüße aus der Klingenstadt Solingen und der Goethe und Schiller Stadt Weimar / Thüringen.

Christian

Mein YouTube Kanal
[www.youtube.com]

Re: "Stalins letzte Rache"

geschrieben von: 52 4*6

Datum: 30.07.13 20:23

Hallo,

während einer Urlaubsfahrt an die Ostsee, Sommer 1971, im Städte-Schnellverkehr nach Rostock saßen zwei Lokführer bei mir im Abteil und unterhielten sich über die neu stationierten "großen Sergej" in ihrem Heimat BW. Meiner Erinnerung nach müßte es um die Erstzuteilung der V 300 an BW Neustrelitz gegangen sein.

Gruß Matthias

Re: Frage zum "Ludmilla"

geschrieben von: Trebor

Datum: 30.07.13 20:38

Emmi schrieb:
-------------------------------------------------------
> Die Lokomotiven der BR 232,233,234 (V300
> Familie)tragen heute den Kosenamen "Ludmilla".
> Doch diesen haben sie doch erst nach 1990
> bekommen? Daher meine Frage in die Runde:
> Welchen Kosenamen hatten die Reichsbahner vor 1990
> ihren Loks aus der V 300 Familie gegeben?


Auch vor 1990 schon Ludmilla in der nördlichen Oberlausitz.

Re: Frage zum "Ludmilla"

geschrieben von: Der Muskauer

Datum: 30.07.13 20:51

... schließe mich bezüglich "Staubsauger" an. Auch benutzt wurde " Großrusse"... , jedenfalls in der Lausitz.
MfG Der Muskauer

Re: Frage zur Ludmilla

geschrieben von: A. Hartmann

Datum: 30.07.13 21:57

Hallo,
"Nur bei der 120 (V200) hatte man die Spitznamen "Wumme" oder "Taigatommel"." Dieser Name war auch mir schon in den Siebzigern geläufig! Die 130-132 hatten m. W. keine örtlich übergreifenden Spitznamen.
Erst mit einem Videofilm über diese Lokbauart kreierte ein bekannter Filmer diesen phantasievollen Namen, weil die Lok doch einen werbewirksamen Namen bekommen sollte.
Aha - Düsseldorf



3-mal bearbeitet. Zuletzt am 2013:07:30:22:00:16.

Re: Frage zum "Ludmilla"

geschrieben von: AndPre77

Datum: 30.07.13 22:01

Ich kenne diese Baureihe seit dem Kindesalter als "Taigaorgel".

"Großrusse" oder "Ludmilla" oder "32-er"

geschrieben von: Th. Zimmermann

Datum: 30.07.13 23:30

ich kenne eigentlich die Lok nur unter "Großrusse" , "Ludmilla" oder "32-er", wobei letzteres verbreiteter war bei uns in Mitteldeutschland.


Gruß

Thomas

Kremlwanze hörte ich einige Male. (o.w.T)

geschrieben von: Rübezahl

Datum: 31.07.13 01:33

(Dieser Beitrag enthält keinen Text)

Re: Frage zum "Ludmilla"

geschrieben von: tommy10

Datum: 31.07.13 07:15

Ergänzend "heulender Steppenwolf" ist mir in Erinnerung.
Aber meist einfach "Hundertdreißiger", " Hunderteinunddreißiger", "Hundertzwounddreißiger", "Hundertzwoundvierziger" war in und um Berlin sehr geläufig. Wobei beim Sprechen das und in ein "n" verkürzt wurde. :-)

mfg tommy10



2-mal bearbeitet. Zuletzt am 2013:07:31:09:53:37.

Re: Frage zum "Ludmilla"

geschrieben von: Steffen Buhr

Datum: 31.07.13 13:11

44_0256-6 schrieb:
-------------------------------------------------------
> ....ich kenne noch "Staubsauger", wohl auf Grund
> des heulens...

Kann ich bestätigen, der Heuler war wohl der Turbolader.
„Ludmilla“ stößt mir auch immer sauer auf.

Besten Gruß

Re: Frage zum "Ludmilla"

geschrieben von: Landvoigt

Datum: 31.07.13 15:59

Hier heißt Ludmilla Wummi =)

Re: Frage zum "Ludmilla"

geschrieben von: 132 299

Datum: 31.07.13 16:13

Bei uns im Südharz kurz der " Russe " oder nur die 32er.

Re: Frage zum "Ludmilla"

geschrieben von: 219 003-1

Datum: 31.07.13 18:35

Hier in unserer südostbayerischen Einsatzstelle wird sie von den Bayerischen Lokführerkollegen auch "Da Russ" genannt.

Gruß, 219 003-1

Bulle, war auch hin und wieder zu hören.

geschrieben von: Lokspäher HGW

Datum: 31.07.13 19:14

Und die Kastorloks werden auch Atombullen genannt, allerdings nur in einem ganz kleinen Kreis.

Gruß

Re: "Stalins letzte Rache"

geschrieben von: Frankfurter

Datum: 31.07.13 19:41

redheat21 schrieb:
-------------------------------------------------------
> Frankfurter schrieb:
> --------------------------------------------------
> -----
> > Danach kam ja gottlob nichts mehr aus dem Lande
> > des grossen Bruders.
> >
> > ;-)
> >
> > Manfred
>
>
> Hallo
>
> Galt der "Spitzname" nicht auch für die DR 120
> neben "Taigatrommel" ?


Eigentlich nicht. Die Trommeln waren ja eher da und danach kam halt die "letzte" Rache.

Gruss,
Manfred

Die ursprüngliche Signatur entspricht nicht unseren Vorgaben und wurde daher entfernt! Grafische Banner in Signaturen sollten maximal 120 Pixel hoch sein mit eventuell einer Textzeile darunter oder darüber. Textsignaturen sollten eine Höhe von 7 Zeilen nicht überschreiten. Banner und Links zu kommerziellen Webangeboten dürfen keine konkreten Produkte oder Dienstleitungen in Wort oder Bild bewerben. In Einzelfällen behalten wir uns das Recht vor Signaturen zu untersagen, die durch ihre Gestaltung oder ihren Inhalt nicht akzeptabel sind. Weitere Einzelheiten finden sich in den Foren-Tipps.

Re: Frage zum "Ludmilla"

geschrieben von: Sela

Datum: 31.07.13 20:08

Anfang 1990, irgendein Bahnhof in der noch existierenden DDR...

Ein junger Mann betritt den Bahnsteig und schaut sich suchend um. Dieser junge Mann hat einen Medienberuf, nur wenig Ahnung von der Eisenbahn und vor nicht allzu langer Zeit wurde ihm eingeredet, daß bei der Reichsbahn alle Lokbaureihen Namen haben. Diese unglücklich miteinander verketteten Umstände werden diesen jungen Mann bald zu einem Terroristen machen, einem Namens- Terroristen.
Sein suchender Blick fällt auf einen auf einer Bank sitzenden, nicht mehr ganz so jungen Herren mit mürrischen Blick, dessen Bekleidung und die große eckige Ledertasche eindeutige Hinweise darauf sind, daß dieser Herr seinen Lebensunterhalt als Lokführer verdient. Der mürrische Ausdruck in Lokführer Müllers Gesicht (Name von der Red. geändert) kommt nicht von ungefähr: Müller war heute Nacht 1.30 Uhr aus dem Bett gestiegen, hatte jetzt eine 12- Stunden- Schicht hinter und noch eine Fahrgastfahrt ins Heimat- Bw vor sich. Kurz: Müller war platt.
"Ah, da isser ja", dachte sich unser junger Mann- er hatte Lokführer Müller bei der Ablösung am Bahnsteig beobachtet. Der Zug war längst verschwunden, aber glücklicherweise war der Abgelöste noch vor Ort, dessen sachkundige Auskunft man in Anspruch nehmen konnte. Auch der mißmutige Gesichtsausdruck Lokführer Müllers hielt unseren jungen Mann nicht davon ab, freundlich grüßend heranzutreten und seine Frage zu stellen:
"Entschuldigen sie, nur eine kurze Frage: Sie sind doch Lokführer- können sie mir sagen, welchen Namen die Baureihe 132, von der sie gerade abgestiegen sind, bei ihnen und ihren Eisenbahnerkollegen hat?"
"Schön, daß du keine anderen Sorgen hast, Junge", dachte sich Müller, während er den jungen Mann gegen die Sonne anblinzelte und gleich darauf weiter:" Namen? Was will der denn mit einem Namen? Den hat er doch gerade gesagt: 132!"
Lokführer Müller öffnete schon den Mund, um zu antworten, dachte dann aber völlig richtig: "Wenn ich dem jetzt erzähle, daß die Karren einfach nur Hundertzwounddreißich heißen, werde ich den nie los!" Er mußte sich etwas einfallen lassen und sagte zur Überbrückung der Denkpause so etwas in Richtung: "Ja, nen Namen haben die Kisten schon", oder so ähnlich. Derweil lief seine Denkapparatur auf Hochtouren: "Es muß was russisches sein, sonst glaubt mir der Kerl nicht, weiblich- ist ja einE Lok, also Nina, Babuschka, Ludmilla, Wassilissa...- Wassilissa ist gut... ach egal, ich sag jetzt..."
"...Ludmilla!", brach es aus Müller heraus, "Die heißen bei uns nur Ludmilla und woanders auch!", und dachte sich gleichzeitig , daß Wassilissa doch die bessere Wahl gewesen wäre. Aber nun war es raus und ändern konnte Lokführer Müller es nun nicht mehr.
Der junge Mann bedankte sich höflich für diese Information und ging seiner Wege. "Hoffentlich war das kein Schreiberling...", dachte Lokführer Müller, während er dem jungen Mann nachsah, "...wenn das morgen in der Zeitung steht, glaubt es jeder!" Der einfahrende Zug in die Heimat enthob Lokführer Müller von weiteren Gedanken an diese Episode.

So oder so ähnlich muß der Anfang des "Ludmilla"- Unsinns gewesen sein. In allen Bahnbetriebswerken, in denen ich beruflich zu tun hatte, hieß die Einhundertzweiunddreißig nur "Hundertzwounddreißich" oder auch häufig nur "Zwounddreißiger" (wie oben schon jemand anmerkte)- und dies vor, während und nach 1990. Etwas anderes habe ich nie gehört, jedenfalls nicht von Eisenbahnern.
Loknamen, die es wirklich gegeben hat, haben eines gemeinsam: Sie sind kurz und/oder lassen sich schnell aussprechen. Deshalb hat es auch Schöpfungen wie "Dicke Babelsbergerin" oder "Petroleum- P8" unter Eisenbahnern nicht gegeben.

Bleibt gesund und Gruß aus Brandenburg- Sela

Edit: Nach der 5. Änderung endlich den Namen Wassilissa korrekt geschrieben.

Information für Nutzer, die keine russischen Märchen kennen: Wassilissa und Iwan waren häufig gebrauchte Namen für die Hauptpersonen in diesen Märchen (also die, die sich am Ende der Geschichte "kriegen").



9-mal bearbeitet. Zuletzt am 2014:08:29:01:30:22.

Re: "Stalins letzte Rache"

geschrieben von: redheat21

Datum: 01.08.13 00:14

Hallo Manfred

Danke dann war ich auf dem Holzweg.



Grüße aus der Klingenstadt Solingen und der Goethe und Schiller Stadt Weimar / Thüringen.

Christian

Mein YouTube Kanal
[www.youtube.com]

Re: Frage zum "Ludmilla"

geschrieben von: Dieselkutscher

Datum: 01.08.13 03:18

Moin,

herrliche Geschichte. :-)

Ich kenne nun aber tatsächlich eine "Ludmilla", und nur die eine. Es war eine Planlok des Bw Stralsund, auf der ich ab und zu auch eine Beimann- und Belehrungsfahrt gemacht habe. Wenn ich mich recht entsinne war es die 149, aber das weiß ich nicht mehr 100-prozentig.

Ansonsten gab es damals nach meiner Erinnerung keinen besonderen Namen für die 132er. Den Begriff "Bulle" habe ich im Norden in den letzten 20 Jahren oft gehört, vor allem im Rostocker Bereich. Ob das schon vor der Wende so war - keine Ahnung...

Gruß aus Berlin.