DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 04 - Historisches Forum 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
Bilder, Dokumente, Berichte und Fragen zur Vergangenheit der Eisenbahn und des öffentlichen Nahverkehrs - Bilder vom aktuellen Betriebsgeschehen bitte nur im Zusammenhang mit historischen Entwicklungen veröffentlichen. Das Einstellen von Fotos ist jederzeit willkommen. Die Qualität der Bilder sollte jedoch in einem vernünftigen Verhältnis zur gezeigten Situation stehen.
Dies ist KEIN Museumsbahnforum! Bilder, Meldungen und Fragen zu aktuellen Sonderfahrten bitte in die entsprechenden Foren stellen.
Seiten: 1 2 All Angemeldet: -

? zu Dienstuhren der Bundesbahn

geschrieben von: 103_233-3

Datum: 24.08.12 00:50

Hallo,
ich hab gestern morgen beim ausmisten zufällig eine
Dienstuhr der Bundesbahn gefunden, wie es scheint.
Auf der Rückseite ist ein Flüglerad, mit Spurkranz rechtseitig
zu sehen und Gravuren , z.B. das die Uhr Wasserdicht ist,
die Nr. der Dienstuhr, Hardgoldplatierung und das Sie Spezialstoßgesichert ist.
Hersteller der Uhr ist Bellana. Kann mir jemand weiteres dazu sagen?
Bei Bedarf kann ich Bilder einstellen.
Viele Grüße,
Thomas

Ist bestimmt eine Herausforderung für Bahn-Angestellte, so zu streiken, dass man einen Unterschied zum normalen Betrieb merkt.

Re: ? zu Dienstuhren der Bundesbahn

geschrieben von: m38902687-1

Datum: 24.08.12 02:22

103_233-3 schrieb:
-------------------------------------------------------
> Hallo,
> ich hab gestern morgen beim ausmisten zufällig
> eine
> Dienstuhr der Bundesbahn gefunden, wie es
> scheint.
> Auf der Rückseite ist ein Flüglerad, mit Spurkranz
> rechtseitig
> zu sehen und Gravuren , z.B. das die Uhr
> Wasserdicht ist,
> die Nr. der Dienstuhr, Hardgoldplatierung und das
> Sie Spezialstoßgesichert ist.
> Hersteller der Uhr ist Bellana. Kann mir jemand
> weiteres dazu sagen?
> Bei Bedarf kann ich Bilder einstellen.
> Viele Grüße,
> Thomas

Werter Thomas! Bei der DB gab es keine speziellen Dienstuhren, jedoch in der alten 408 einen §, der vorschrieb, dass jeder Betriebsbeamte während seines Dienstes eine richtiggehende Uhr bei sich zu führen hatte. Die Firmen Bellana und Saxonia deckten diese Lücke durch relativ preisgünstige gute Taschen- und Armbanduhrenangebote bis in die 9o-er Jahre ab. Der Eisenbahner mußte seine Uhr selber zahlen, evtl. über Ratenzahlung abstottern. Bestellen konnte er sie bei einem Vertrauensmann der betr. Firma auf (s)einer Dienststelle. Diese Firmen boten regelmäßig auch die Kontrollen der Uhren an. Dafür gab es ein Scheckheft und die Untersuchungen und Regulierungen dieser Uhren wurden in regelmäßigen Abständen auf den Dienststellen oder in Kantinen angeboten und kostenlos durchgeführt. Dieses System ist mit dem Auftreten der Billiguhren wohl vollständig gestorben. Leider bekomme ich das Bild nicht vertikal rein. Guß Fritzle


001.jpg

Re: ? zu Dienstuhren der Bundesbahn

geschrieben von: Gruppentaste

Datum: 24.08.12 09:59

Zitat:
m38902687-1 schrieb:
-------------------------------------------------------
Bei der DB gab es keine speziellen Dienstuhren, jedoch in der alten 408 einen §, der vorschrieb, dass jeder Betriebsbeamte während seines Dienstes eine richtiggehende Uhr bei sich zu führen hatte. Die Firmen Bellana und Saxonia deckten diese Lücke durch relativ preisgünstige gute Taschen- und Armbanduhrenangebote bis in die 9o-er Jahre ab.
Hallo Fritzle,

danke für den Beitrag. Wieder was gelernt.

Die Regelung mit der Uhr steht bis heute in der 408, sie ist aus der EBO übernommen. Die Uhr ist aber nur noch soweit erforderlich zu tragen.

§ 47, (2)

Die Betriebsbeamten sind verpflichtet, für die sichere und pünktliche Durchführung des Eisenbahnbetriebs zu sorgen. Sie haben, soweit erforderlich, eine richtigzeigende Uhr zu tragen.

Schöne Grüße

Gruppentaste

"Vor meiner Black Mamba geht jeder Schaffner in die Knie."
Harald Schmidt in mobil 04/2009 über seine BahnCard100

Re: ? zu Dienstuhren der Bundesbahn

geschrieben von: TVT Rentner

Datum: 24.08.12 10:15

Dazu: "Saxonia" Uhren wurden überwiegend von der GDL(Lokführer) vertrieben,wobei "Bellana" in den Dienststellen(über Kollegen),Kantinen verkauft wurden.Vorteil dabei war ja man konnte den Betrag ja in Raten über die "Empfängernummer" vom Gehalt
abziehen lassen.

Der kleine Unterschied....

geschrieben von: Plumps

Datum: 24.08.12 10:37

...


>...408 einen §, der vorschrieb, dass jeder Betriebsbeamte während seines Dienstes eine richtiggehende Uhr bei sich zu führen hatte....<

>Sie haben, soweit erforderlich, eine richtigzeigende Uhr zu tragen.<

Diesem kleine Unterschied ging ein langer Streit voraus. Wenn es richtiggehende Uhren gibt, was ist dann eine falschgehende Uhr ? Die neue Formulierung hat das Problem nicht gelöst, ich wüsste aber auch kein passendes Wort.

Viele Grüße

Justus

Re: ? zu Dienstuhren der Bundesbahn

geschrieben von: Otwf (K)

Datum: 24.08.12 11:22

Dass die Uhr von Kollegen verkauft wurde, ist mir neu. Es waren, soweit mir bekannt ist, Vertreter der Firma Bellana, die allerdings überwiegend in den Kantinen der DB Dienststellen ihre Uhren verkauften. Ich selber hatte eine mechanische und später eine elektrische Uhr von Bellana. Wenn ich mich recht erinnere, konnte man dem Vertreter seine Uhr zur Wartung oder Reparatur mitgeben und erhielt in dieser Zeit auf Wunsch eine Leihuhr.

Re: Der kleine Unterschied....

geschrieben von: Klaus aus FG

Datum: 24.08.12 11:55

Plumps schrieb:
-------------------------------------------------------
> Die neue
> Formulierung hat das Problem nicht gelöst, ich
> wüsste aber auch kein passendes Wort.
>
> Viele Grüße
>
> Justus

Man könnte einfach eine die gesetzliche Zeit anzeigende Uhr schreiben.

Re: Der kleine Unterschied....

geschrieben von: 01 1066

Datum: 24.08.12 12:13

Zitat:
Plumps schrieb:
-------------------------------------------------------

Wenn es richtiggehende Uhren gibt, was ist dann eine falschgehende Uhr? Die neue Formulierung hat das Problem nicht gelöst, ich wüsste aber auch kein passendes Wort.


Moin Justus,

"Die Uhr geht richtig (falsch)." Das ist zunächst einmal Umgangssprache, weil die Anzeige einer Zeit gemeint ist. Korrekt wäre in der Tat: "Die Uhr zeigt eine (bezogen auf die Zeitzone1) falsche Zeit an." Allerdings "geht" die Uhr insofern "falsch", als ihr Uhrwerk auf eine zu hohe (dann "geht die Uhr vor") oder zu niedrige (dann "geht sie nach") Geschwindigkeit justiert ist. Bei alten Taschenuhren konnte man da an der Rückseite so ein Schräubchen verstellen, um die Ganggeschwindigkeit des Uhrwerks anzupassen. Reichte das nicht, mußte der Uhrmacher heran.

Zeigt die Uhr dauerhaft dieselbe Zeit an, dann heißt es: "Die Uhr steht!"


1Eine Uhr die 12:00 Uhr anzeigt, kann in Berlin die richtige, in Moskau aber die falsche Zeit anzeigen.

Und wenn...

geschrieben von: Plumps

Datum: 24.08.12 12:58

...ein Zeiger abfällt ? Dann ging (nach alter Formulierung) die Uhr immer noch richtig.

"Die Uhr hat eine (bezogen auf die Zeitzone) aktuell richtige Zeit anzuzeigen."

So oder so ähnlich wäre die Formulierung der EBO würdig.

Ich denke jedem ist bewusst, was gemeint ist.

Interessant finde ich die Abwälzung der Problematik an die Mitarbeiter. Eine digitale Dienstfunkuhr (samt Rückfallebene) und einem Systemabgleich aller Uhren auf "Bahnzeit" würde das Problem an den Arbeitgeber zurückgeben.

Viele Grüße

Justus

Re: ? zu Dienstuhren der Bundesbahn

geschrieben von: Frankenland

Datum: 24.08.12 13:38

Otwf (K) schrieb:
-------------------------------------------------------
> Dass die Uhr von Kollegen verkauft wurde, ist mir
> neu. Es waren, soweit mir bekannt ist, Vertreter
> der Firma Bellana, die allerdings überwiegend in
> den Kantinen der DB Dienststellen ihre Uhren
> verkauften. Ich selber hatte eine mechanische und
> später eine elektrische Uhr von Bellana. Wenn ich
> mich recht erinnere, konnte man dem Vertreter
> seine Uhr zur Wartung oder Reparatur mitgeben und
> erhielt in dieser Zeit auf Wunsch eine Leihuhr.


Ich habe noch eine Saxonia und eine Bellana.

Die Saxonia kaufte ich Ende der 70er, die Bellana Ende der 80er Jahre. Beide Uhren funktionieren noch einwandfrei.

Damals kamen die Vertreter der beiden Hersteller 1-2 mal jährlich in die Kantine und präsentierten dort ihre Kollektion.
Darüber hinaus konnte man bei einem örtlichen Vertrauensmann (bei uns war das der Geräteverwalter) eine Uhr bestellen. Auch etwaige Reparaturangelegenheiten wurden über diesen abgewickelt.

Saxonia dürfte in der zweiten Hälfte der 80er seine Geschäftstätigkeit eingestellt haben, Bellana dann irgendwann in den 90ern. Näheres zu diesen Firmen habe ich im www nicht finden können. Auch in einschlägigen Uhrensammlerforen findet sich nichts.

Grüße
Karlheinz

Re: ? zu Dienstuhren der Bundesbahn

geschrieben von: ehemaliger Nutzer

Datum: 24.08.12 15:13

Zum Jubiläum 1985 haben die Eisenbahner eine Armbanduhr von der "Firma" bekommen. Dort war auf der Rückseite eine Gravur.
Die von Dir beschriebene Uhr könnte ein Exemplar aus der Zeit sein.
Ansonsten zeig sie mal hier.

Re: Deutschkenntnisse.....:-)

geschrieben von: SchrankenThomas

Datum: 24.08.12 18:42

Hallo,

Deutschkenntnisse wären hilfreich.......:_)
Zitat:
408 einen §, der vorschrieb, dass jeder Betriebsbeamte während seines Dienstes eine richtiggehende Uhr bei sich zu führen hatte....<<

Die Zeiger einer mechanischen Uhr sind ständig in Bewegung,von daher ist der Begriff richtiggehende Uhr auch absolut zutreffend....

Erst die Einführung elektrischer Uhren (speziell der digitalen Armbanduhren hat dazu geführt,das die Anzeige
Statisch
geworden ist.......von daher ist der Begriff:
Zitat:
Sie haben, soweit erforderlich, eine richtigzeigende Uhr zu tragen....

dann auch zutreffend......da die Uhr-Anzeige statisch ist ....

Re: ? zu Dienstuhren der Bundesbahn

geschrieben von: Otwf (K)

Datum: 24.08.12 19:47

1985? Welche Eisenbahner? Daran kann ich mich beim besten Willen nicht erinnern!

Die DB AG verteilte mal Uhren (199?), wenn man sich daran hielt, waren die Verspätungen vorprogrammiert. Billigster Mist, der viele Träger "zeitlos glücklich" machte. Dazu gab es Dienststellen, die ihre Leute dazu verpflichteten, diese Uhren zu tragen!

Diese Kampange war ein Schuß in den Ofen.

Re: Uhren der Bundesbahn

geschrieben von: andreas +

Datum: 24.08.12 20:22

sparda.JPG

Interessant; Anfang der 90er Jahre gab's bei der Sparda-Bank auch Armbanduhren im Design einer Bahnhofsuhr.

Re: Dienstuhren der Bundesbahn - ..

geschrieben von: andreas +

Datum: 24.08.12 20:29

.. und Diensthuren bei der Hamburg-Alzheimer ? [www.abendzeitung-muenchen.de]

Re: Dienstuhren der Bundesbahn - ..

geschrieben von: 103_233-3

Datum: 24.08.12 21:28

Nunja, ich hänge mal ein Bild der Uhr an, obwohl ich denke dass Sie viel, viel älter sein müsste,
weil Sie von meinem Urgroßvater zu sein scheint (Die Bilder sind jetzt aber nicht die besten...)
An der Nr. 73826 könnte sich doch vllt eingrenzen lassen, wann die Uhr produziert wurde (?)

http://nimga.de/f/vgQgv.jpg

http://nimga.de/f/CPkp7.jpg

Viele Grüße,
Thomas

Ist bestimmt eine Herausforderung für Bahn-Angestellte, so zu streiken, dass man einen Unterschied zum normalen Betrieb merkt.

Re: Dienstuhren der Bundesbahn - ..

geschrieben von: Otwf (K)

Datum: 24.08.12 22:26

Das Modell, allerdings in Silber habe ich etwa um 1980 gekauft!

Re: Dienstuhren der Bundesbahn - ..

geschrieben von: 44 115

Datum: 24.08.12 23:45

Hallo Thomas,
wenn Du die Uhr"über Kopf" zeigst, müssen wir vor dem Bildschirm einen Handstand machen...

http://666kb.com/i/c6o3amsf660d8g1c0.jpg

Kleinen Tipp noch: Nicht fotografieren, einfach auf den Scanner legen.
Beste Grüsse
Olaf

Re: ? zu Dienstuhren der Bundesbahn

geschrieben von: ehemaliger Nutzer

Datum: 25.08.12 08:47

Ja, kann auch gewesen sein. Irgendwann gab es mal eine. Ich meinte, so aus dem stehgreif, es wäre da gewesen.
Recht hast Du auf jeden Fall, mit dem billigen ...! Nach ein paar Tagen war die Batterie schon auf.
Seiten: 1 2 All Angemeldet: -