DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 04 - Historisches Forum 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
Bilder, Dokumente, Berichte und Fragen zur Vergangenheit der Eisenbahn und des öffentlichen Nahverkehrs - Bilder vom aktuellen Betriebsgeschehen bitte nur im Zusammenhang mit historischen Entwicklungen veröffentlichen. Das Einstellen von Fotos ist jederzeit willkommen. Die Qualität der Bilder sollte jedoch in einem vernünftigen Verhältnis zur gezeigten Situation stehen.
Dies ist KEIN Museumsbahnforum! Bilder, Meldungen und Fragen zu aktuellen Sonderfahrten bitte in die entsprechenden Foren stellen.
Hallo!

In einer alten Werbebroschüre habe ich folgendes Foto gefunden:

http://www.museumslok.de/hifo/wa1.jpg

Das Stellwerk ist mit Wa oder Wo beschriftet, im Hintergrund rangiert ein Dampfer.
Habe mal zwei Ausschnitte vergrößert.

http://www.museumslok.de/hifo/wa2.jpg

http://www.museumslok.de/hifo/wa3.jpg

Jemand eine Idee?

Edith meint, es muss wohl Wanheim sein.

Gruß Jürgen

Ich bin gegen die ungewollte Umleitung!!!




1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2011:01:20:11:03:24.

Hmmm

geschrieben von: Joachim Leitsch

Datum: 15.01.11 16:56

keine richtige Idee,

aber wir können einiges am Rande feststellen.

a) die BÜ-Beleuchtung ist schon auf die DB Neonbeleuchtung umgestellt (sh. Lampenthread von Ralf)
b) im Gla rangiert m.M.n. eine Bt
c) die Lok hat schon 3-Licht-Spitzensignal mit DB Einheitslaterne
d) im Gla stehen nur E-Wagen

Mich irritieren diese knubbeligen Was-auch-immer-Behälter mit dem knubbeligen Kaminkühler dazwischen. Das ganze Umfeld scheint auch noch mehr größere Industriebetriebe zu beherbergen.

RUHRKOHLE - Sichere Energie

das war einmal :(




1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2011:01:15:17:41:54.

Re: Hmmm

geschrieben von: Punker1gmx

Datum: 15.01.11 18:17

Hallo Ihr beiden Rätselfreunde!

Irgendwie erinnern mich die "knubbeligen" Tanks an die Tanks der Ruhr-Schwefelsäure in Bochum-Riemke, vormals Chemische Industrie AG.
Das Einfahrtstor wäre somit an der Nordseite der Anlage gewesen, an den ehemaligen Anschlussgleisen der Zeche Hannibal 1/3.
Bloss da ist dann auch der Knackpunkt: Ich weiss zwar dass an der Straße In der Provitze ein beschrankter BÜ war, aber mit Haus???
Irgendwie passt auch die Gleisführung nicht richtig.

Kann das viellecht eine Aufnahme des Anschlusses der Deutschen Fettsäure Werke in Witten-Ost sein??? War glaub ich dann Dynamit-Nobel
und bis jetzt dann Degussa???

Gruß Jens

Re: Hmmm

geschrieben von: Joachim Leitsch

Datum: 16.01.11 20:38

Wo = Witten Ost?

RUHRKOHLE - Sichere Energie

das war einmal :(

Re: Hmmm

geschrieben von: Jürgen Utecht

Datum: 16.01.11 21:58

Hallo Rätselfreunde..

Ja, Wo gab es in Witten OSt, aber nei, das STellwerk hat anders ausgesehen und die Gleislage passt nicht zum Bild...

Schade..

Gruß Jürgen

Ich bin gegen die ungewollte Umleitung!!!

Re: Hmmm

geschrieben von: Punker1gmx

Datum: 17.01.11 00:08

Hallo Leute!

Waren nur zwei Ideen.

Jürgen! Könntest Du vielleicht den Bereich links vom Stellwerk (Gleistore? oberhalb der Schwellenstapel), den Bereich oberhalb der Mauer rechts von den
Waggons (Uhrenturm?) und das Schild an der linken Mauer in höherer Auflösung scannen???

Gruß Jens

Schüttgüter

geschrieben von: ehemaliger Nutzer

Datum: 17.01.11 00:46

"Irgendwie erinnern mich die "knubbeligen" Tanks an die Tanks der Ruhr-Schwefelsäure in Bochum-Riemke, vormals Chemische Industrie AG."

Die Tanks sind Feststoff-Tanks für Schüttgüter, die auch zu den Güterwagen passen würden ...

Re: Schüttgüter

geschrieben von: Andre Joost

Datum: 17.01.11 08:51

Hallo,

in meiner NRW-Datenbank schllummern folgende Wo bzw Wof:

Betriebsstelle
Wanne-Eickel Hbf
Wegberg
Wehrden
Wennemen
Werl (Westf)
Wermelskirchen
Westerholt
Westheim
Wickede (Ruhr)
Witten Ost
Wülfrath
Wuppertal-Wichlinghausen

Gruß,
André Joost

Re: Hmmm

geschrieben von: Jürgen Utecht

Datum: 17.01.11 16:42

Hallo!

Och nee, keine weiteren Schnipsel..
Hier das große Bild (5 MB)

[www.museumslok.de]

Das linke Gleis vor dem Stellwerk endet wohl vor einem Prellbock, während das rechte dürch eine Mauer auf einen
Bahnübergang führt. Diese Konstellation deutet eher nicht auf einen DB Bahnhof hin..

Gruß Jürgen

Ich bin gegen die ungewollte Umleitung!!!

Re: Hmmm

geschrieben von: Zaubermark

Datum: 17.01.11 17:42

Hallo zusammen,

> Das linke Gleis vor dem Stellwerk endet wohl vor
> einem Prellbock,

so sehe ich das auch

> während das rechte dürch eine Mauer auf einen
> Bahnübergang führt.

So wie ich das sehe, beschreibt das Gleis eine Kurve und die Mauer mir der Toröffnung liegt rechts von den Bahnanlagen.

> Diese Konstellation deutet eher nicht auf einen DB Bahnhof hin..

Das Stellwerksgebäude wiederum schon. Nahezu identische Stellwerksgebäude entstanden in den 1950er Jahren beispielsweise in Bremervörde, Schwandorf und Singen/Hohentwiel. Hier lesen doch bestimmt ein paar Lokführer mit. Hat von denen keiner eine Ahnung?

Was mir aber auffällt, dass auch die eindeutig fernbedienten Weichen, die im Vordergrund sichtbar sind, keine Weichenlaternen besitzen, das deutet wiederum eher auf eine Werksbahn hin. Was aber wiederum ungewöhnlich für einen Privatanschluss wäre, ist das schwarz/weisse Gewicht der Handweiche links, ich habe noch nie eine Weiche, die in einer Grundstellung verbleiben muss, innerhalb eines Privatanschlussgleis gesehen, lediglich an Weichen, wo Anschlussgleise von DB-Gleisen abzweigen. Oder gab es das bei grösseren Werksbahnen tatsächlich?

Legt die Werbebroschüre zwingend fest, dass das Bild in NRW entstanden sein muss?

Viele Grüsse von Mark

Re: Hmmm

geschrieben von: Jürgen Utecht

Datum: 17.01.11 17:47

Hallo Mark,

nein, muss natürlich nicht in NRW sein.
Andre hat halt nur NRW in seinem Archiv..

Spannend...

Gruß Jürgen

Ich bin gegen die ungewollte Umleitung!!!

Re: Schüttgüter

geschrieben von: ehemaliger Nutzer

Datum: 18.01.11 23:34

Ich glaube, ich muss mich berichtigen. Ein Bekannter sagte mir, dass das (Hoch)-drucktanks seien, weil sie unten bauchig sind. Schüttgutbehälter seien kegelig, weil die Kegel-Herstellung wesentlich kostengünstiger sei als die Kugelform, die aber dafür einen wesentlich höheren Innendruck aushalten würde.

Mein Bekannter glaubt auch das Bild zu kennen, er tippt auf einen Hafen am Rhein oder im Ruhrgebiet. Er macht auch darauf aufmerksam, dass obwohl die Sonne von rechts kommt, das Bild praktisch keinen Hintergrund hat und dass dies auf eine starke Luftverschmutzung schließen lässt.

Ach ja, ich soll noch fragen, ob der Werbeprospekt etwas mit Vollbeschäftigung oder Wirtschaftsaufschwung zu tun hat?



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2011:01:18:23:35:13.

Re: Schüttgüter

geschrieben von: Andre Joost

Datum: 19.01.11 08:22

Hallo,

könnte es sich um das nördliche Stellwerk in Wanheim handeln?

http://bilder.nrwbahnarchiv.bplaced.net/2007/DSCF0253.jpg

Das "f" für Fahrdienstleiter kann ja später vergeben worden sein.

Das hier müsste so ungefähr die Blickrichtung sein:

http://nrwbahnarchiv.bplaced.net/DSCF4132.jpg


Gruß,
André Joost



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2011:01:19:09:05:51.

Re: Schüttgüter

geschrieben von: Jürgen Utecht

Datum: 19.01.11 20:36

Hallo Andre,

ich denke, Wanheim ist es nicht.
Das STellwerk steht zu nah an der Straße und die Gleise schwenken zu weit nach links...

Es handelt sich übrigens um einen Werbeprospekt für Gleisanschlüsse und Industriestammgleise...

Gruß Jürgen

Ich bin gegen die ungewollte Umleitung!!!

Re: vielleicht doch in Duisburg?

geschrieben von: Andre Joost

Datum: 20.01.11 10:02

Jürgen Utecht schrieb:
-------------------------------------------------------
> Hallo Andre,
>
> ich denke, Wanheim ist es nicht.
> Das STellwerk steht zu nah an der Straße und die
> Gleise schwenken zu weit nach links...
>

Nun, die Straße könnte heute breiter sein als damals, und mehr als die zwei Gleise werden es auch gewesen sein.
Die Anschließer sind heute natürlich alle weg.

Hat sich keiner dort mal fotografisch versucht, als noch "richtige" Züge fuhren? Wobei das Angebot heute tonnagemäßig ja nicht gerade knapp ist...

Gruß,
André Joost

Re: Unbekannter (Zechen?) Bahnhof (1 Foto)

geschrieben von: stefan p.

Datum: 20.01.11 10:49

Hallo Jürgen,

ja, ich habe eine Idee!

Dieser Thread hat mich nicht ruhen lassen, und als ich heute Morgen mal meine Gleispläne durchsah und ich dann Andrés Anmerkungen las, war es mir klar, wo es ist: Es ist der Bahnhof Wanheim in Duisburg! Das Stellwerk hieß damals noch Stellwerk Wanheim (abgekürzt Wa), ein Fdl saß dort nicht, weil dort damals keine Zugfahrten, sondern nur Rangierfahrten unter zugähnlichen Bedingungen verkehrten. Auch das Wärterstellwerk am anderen Bahnhofsende trug den Namen der Straße, die dort am Bahnübergang die Eisenbahn kreuzte.

Hier mein Gleisplanausschnitt aus dem Jahr 1977 ( den aus dem Jahr 2000 brauche ich nicht zu nehmen, da sich die Bahnanlagen etwas verändert haben, das Stellwerk hieß im Jahr 2000 übrigens "Wf"):

Wa.jpg

Wer sich nun die Mühe macht und die Folge der Weichen und Dkw mit dem Ursprungsbild zu vergleichen, wird feststellen, dass die Folge die gleiche ist. Die Lage des Stellwerks passt, es sind keine Hauptsignale zu sehen und links sieht man den ehemaligen Anschluss des Chemiewerks Curtius samt Lok. Für mich ist das eindeutig: Dein Foto zeigt keinen Zechenbahnhof, sondern den Bahnhof Wanheim an der Wanheimer Bahn in Duisburg samt Anschluss des Chemiswerks Curtius!

Hier noch ein Luftbild der heutigen Situation, aus der die Lage des Stellwerks in Relation zu den Gleisen gut hervorgeht:
lb.JPG

Auch der Bau im Originalbild, der gegenüber des Stellwerks in der Verlängerung der Mauer links steht, ist als viereckiges Gebäude auf dem Luftbild gegenüber vom Stellwerk auszumachen - für mich passt es 100%ig!


Ich bin auf Eure Meinungen gespannt!

Gruß,
Stefan P.

Edit ermahnte mich, dass ich in meiner Euphorie das Luftbild vergessen hätte...

Spur 0 - was sonst?

Meine Beiträge im HiFo: [www.drehscheibe-foren.de]




2-mal bearbeitet. Zuletzt am 2011:01:20:10:55:42.

Re: Unbekannter (Zechen?) Bahnhof (1 Foto)

geschrieben von: Jürgen Utecht

Datum: 20.01.11 11:07

Moin Stefan!

Respekt!

Plan + Stellwerk lassen dann wohl keinen Zweifel mehr zu, obwohl das Aktuelle Luftbild viel Phantasie verlangt..

Danke....

Jens Merte kann dann wohl noch einen Eintrag für die Curtius Chemie machen, hat er noch nicht...

Jürgen

Ich bin gegen die ungewollte Umleitung!!!

Re: Unbekannter (Zechen?) Bahnhof (1 Foto)

geschrieben von: stefan p.

Datum: 20.01.11 11:11

Moin Jürgen,

danke für die Blumen, aber ohne Andrés Anstoß würde ich immer noch grübelnd vor dem Monitor sitzen, das Bild betrachten und mir denken, dass ich das Stellwerk kennen würde... Seine Initialzündung habe ich wirklich gebraucht!

Gruß,
Stefan P.

Spur 0 - was sonst?

Meine Beiträge im HiFo: [www.drehscheibe-foren.de]

Re: Unbekannter (Zechen?) Bahnhof (1 Foto)

geschrieben von: Andre Joost

Datum: 20.01.11 11:27

stefan p. schrieb:
-------------------------------------------------------
> Moin Jürgen,
>
> danke für die Blumen, aber ohne Andrés Anstoß
> würde ich immer noch grübelnd vor dem Monitor
> sitzen, das Bild betrachten und mir denken, dass
> ich das Stellwerk kennen würde... Seine
> Initialzündung habe ich wirklich gebraucht!
>

Gut. Dann verrat mir noch, wie das Stellwerk am anderen Ende hieß. Atroper Straße?
Irgendwoher habe ich die Info, dass beide Bauart E43 von 1967 gewesen wären.

Wann wurde denn Wa zum Fdl Wf upgegraded? Mehr als ein Bahnhofsteil von Hochfeld Süd war es doch wohl nie?

Stehen die beiden eigentlich noch? Ich war zuletzt 2008 dort, da hat sich noch jemand auf Wf die Bahnübergänge angeschaut...

Gruß,
André Joost

Re: Unbekannter (Zechen?) Bahnhof (1 Foto)

geschrieben von: stefan p.

Datum: 20.01.11 13:22

Hallo André,

Andre Joost schrieb:
-------------------------------------------------------
> Gut. Dann verrat mir noch, wie das Stellwerk am
> anderen Ende hieß. Atroper Straße?

Nein, im Plan von 1977 heißt es Römerstraße.

> Irgendwoher habe ich die Info, dass beide Bauart
> E43 von 1967 gewesen wären.

E43 kann ich aus eigenen Besuchen bestätigen. Von wann, das weiß ich nicht, da ich die entsprechende Unterlage damals nicht kopiert hatte...

> Wann wurde denn Wa zum Fdl Wf upgegraded? Mehr als
> ein Bahnhofsteil von Hochfeld Süd war es doch wohl
> nie?

Ich kenne es seit 1998 als Wf. Was davor war, kann ich nicht sagen. Ich würde nun im NRW-Bahnarchiv nachschauen... ;-)

> Stehen die beiden eigentlich noch? Ich war zuletzt
> 2008 dort, da hat sich noch jemand auf Wf die
> Bahnübergänge angeschaut...

Das macht er auch heute noch! Aber nur den Bü vor der eigenen Tür (Neuenhofstraßé) und den am Tor 1. Ob das Wärter-Stw noch steht, ist auf der Lupe des ESTW nicht erkennbar... ;-)

Gruß,
Stefan

Spur 0 - was sonst?

Meine Beiträge im HiFo: [www.drehscheibe-foren.de]