DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 04 - Historische Bahn 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Test-Forum aufsuchen!
Bilder, Dokumente, Berichte und Fragen zur Vergangenheit der Eisenbahn und des öffentlichen Nahverkehrs - Bilder vom aktuellen Betriebsgeschehen bitte nur im Zusammenhang mit historischen Entwicklungen veröffentlichen. Das Einstellen von Fotos ist jederzeit willkommen. Die Qualität der Bilder sollte jedoch in einem vernünftigen Verhältnis zur gezeigten Situation stehen.
Dies ist KEIN Museumsbahnforum! Bilder, Meldungen und Fragen zu aktuellen Sonderfahrten bitte in die entsprechenden Foren stellen.
Hallo zusammen,

in meinem zweiten Teil meines alphabetischen Ortsordners ist auch Eibenstock vermerkt. Vor einem Jahr hatte ich schon einmal einen Beitrag gebracht, ohne ihn fortzusetzen. Das möchte ich heute tun, da ich mich selbst gern wieder erinnern möchte.
Was hat mich eigentlich veranlasst dorthin zu fahren? Ich hatte erfahren, dass es dort die seltene sächsische XI HT (DR BR 94.20) im Steistreckenbetrieb gibt. Durch den Erwerb eines Leipziger Messeausweises war es mir seit 1967 möglich, in die DDR einzureisen. Die Aufenthaltgenehmigung galt aber nur für den Raum Leipzig. Aber wer nichts wagt, der nichts gewinnt; nach diesem Motto versuchte ich, aus Leipzig herauszukommen, was ich schon 1967 erfolgreich probiert habe. Hätte ich früher gewusst, was mich dort erwartet, wäre ich auch schon eher dorthin gefahren.
Hier zeige ich nun Bilder von meiner ersten Fahrt nach Eibenstock am 8. September 1970, wo ich eine Leihlok des Bw Zwickau ohne Gegendruckbremse antraf, was ich anfangs ziemlich ärgerlich fand, aber die Loknummer fehlte ja noch in meiner Sammlung. Später habe ich dann noch erfahren, dass diese Maschine nur kurze Zeit in Aue beheimatet war und dann in Eibenstock gewesen ist:

Glückstreffer 94 2108 - geschrieben von: 03 1008
Datum: 27.05.09 14:34 - Hallo Karl-Friedrich,
Ein toller Glücksfall sind die Aufnahmen der 94 2108. Die Lok war laut
Eberhard Schramm: Die Steilstrecke von Eibenstock, Freiburg (EK) 1998, S. 55 nur vom 7. bis zum 13. September 1970 in Aue stationiert.
Viele Grüße, Helmut

Nun genug der Vorrede, hier die Aufnahmen der 94 2108-2

Start in Eibenstock unterer Bahnhof:
Bild 1

http://img835.imageshack.us/img835/9573/0942108dr94210821970090.jpg

Angekommen in Eibenstock oberer Bahnhof
Bild 2

http://img585.imageshack.us/img585/9573/0942108dr94210821970090.jpg

Rangieren in Eibenstock oberer Bahnhof

Bild 3a - Lok von vorn mit Drahtleitung

http://img183.imageshack.us/img183/9573/0942108dr94210821970090.jpg

Bild 3b - Lok von vorn ohne Drahtleitung (wegretuschiert)
http://img2.imageshack.us/img2/9573/0942108dr94210821970090.jpg

Bild 4

http://img3.bilder-hochladen.tv/zw7u6JdG.jpg

Bild 5

http://img213.imageshack.us/img213/9573/0942108dr94210821970090.jpg

Bild 6
Die in Bild 4 wegretuschierte Drahtleitung ist am Lichtmast über der Lok erkennbar

http://img201.imageshack.us/img201/9573/0942108dr94210821970090.jpg

Bild 7

http://img10.imageshack.us/img10/9573/0942108dr94210821970090.jpg

Bild 8

http://img835.imageshack.us/img835/835/0942108dr94210821970090v.jpg

Bild 9

http://img176.imageshack.us/img176/9573/0942108dr94210821970090.jpg

Bild 10
Vor der Rückfahrt zum unteren Bahnhof, eine Bremsprobe wird gemacht. Blieb die Schlussscheibe stecken?

http://img203.imageshack.us/img203/9573/0942108dr94210821970090.jpg

Bild 11
Am Einfahrsignal zum unteren Bahnhof

http://img46.imageshack.us/img46/9573/0942108dr94210821970090.jpg

Bild 12
Am Einfahrsignal zum unteren Bahnhof

http://img839.imageshack.us/img839/9573/0942108dr94210821970090.jpg

Bild 13
Vorbeifahrt am Einfahrsignal zum unteren Bahnhof

http://img543.imageshack.us/img543/9573/0942108dr94210821970090.jpg

Bild 14
Vorbeifahrt am Einfahrsignal zum unteren Bahnhof

http://img574.imageshack.us/img574/9573/0942108dr94210821970090.jpg

Bild 15
Ankunft im unteren Bahnhof, ähnlich wie Bild 1

http://img130.imageshack.us/img130/9573/0942108dr94210821970090.jpg

Bild 16
Auf der Rückfahrt ein Foto aus dem Zug Eibenstock - Aue von 86 1123-8

http://img130.imageshack.us/img130/5444/0860123dr86112381970090.jpg

Von den schönen alten Wagen des Steilstreckenzuges hätte ich Einzelaufnahmen machen sollen; es ist leider zu spät dazu. Da sieht man zwei Behelfspersonenwagen, die mir bei späteren Besuchen nicht mehr vor die Linse gekommen sind. Der Wagen hinter der Lok hat die Anschriften: DR - 349 255 - Bib - 52 Pl - 13,6 t. Die anderen Wagennummern sind leider nicht lesbar. Den Dreiachser Rekowagen gab es auch später noch zu bewundern. Zwischenzeitlich gab es auch zweiachsige Plattformwagen. Auf dem Packwagen, der gleichzeitig als Steuerwagen bei Bergfahrt diente, ist keine Anschrift erkennbar. Wer weiß mehr über die verwendeten Steilstreckenpersonenwagen?

Bild 4 war nicht mehr verfügbar mit ImageShack. Deshalb habe ich es erneut eingestellt jedoch mit [www.bilder-hochladen.tv] am 31.10.2012

Einen guten Start in die neue Novemberwoche wünscht dem HiFo Karl-Friedrich Seitz am 07. 11. 2010 um 18:00 Uhr



2-mal bearbeitet. Zuletzt am 2012:10:31:17:20:43.
Hoops, da wird das Forum um Wunschkonzert!

Ich kenne das ja leider nur aus der Literatur bzw von Bildern.
Die Betriebsabwicklung ist aber faszinierend.
Auch das ganze "Drum und Dran" war 1970 noch sehr viel urtümlicher. – Siehe Kohlen-LKW.

Herzlichen Dank für die Bilder.

Sorry:
Von mir kommen keine Beiträge und Bilder für die DSO-Foren, bis die Umleitungen rückstandsfrei weg sind!
Hallo,

vielen Dank für's Zeigen dieser Bilder!! Da werden Erinnerungen aus meiner Kindheit wach. Leider ist diese schöne Bahnlinie für immer "verloren", denn der untere Bahnhof von Eibenstock liegt unter der Wasseroberfläche der Talsperre Eibenstock begraben.

Viele Grüße aus Meißen!
Hallo Herr Seitz,

recht herzlichen dank für das einstellen der Eibenstocker aufnahmen.
da werden alte zeiten wieder wach.
auch all ihre anderen aufnahmen, einfach "spitze" !

mit freundlichen grüßen
siegfried
Die Bilder sind ja -wie gewohnt bei dir- der absolute Hammer!

Nicht nur die Lok, das gesamte "Drumherum" ist faszinierend anzuschauen.

Danke fürs Zeigen!


Freundliche Grüße aus dem Pott

Wolfgang
Wunderbare Aufnahmen. Alleine schon die MCi! Was würde ich drum geben, wenn ...

Was mich aber gewundert hat: An dem Esig scheint die Laterne herabgelassen zu sein - war da gerade Austausch der Gaspatronen oder gab es zu dem Zeitpunkt noch Signale mit Petroleumlaternen?
DR – 1970 – 1974 - Erinnerungen an Eibenstock 14 Bilder geschrieben von: Karl-Friedrich.Seitz - Datum: 27.05.09 14:02

[www.drehscheibe-foren.de]

Eibenstock mit/ohne Gegendruckbremse?
geschrieben von: 1435er-fan -
Datum: 28.05.09 18:19

Hallo zusammen, mal eine Frage an die Experten:

M.W. durften auf der Steilstrecke nur Loks mit(!) Gegendruckbremse verkehren?
Das was da teilweise so schön sichtbar auf dem Kesselscheitel sitzt, ist, so weit ich weiß, nur der Schalldämpfer?

Gruß Euer 1435er-Fan

Danke für die Zuschriften sagt Karl-Friedrich

Altpapier! (1 Scan)

geschrieben von: Olaf Ott

Datum: 07.11.10 22:18

Guten Abend, Herr Seitz!

Zu Ihrem letzten Beitrag hatte ich schon etwas aus dem Buchfahrplan eingestellt.
Um den neueren Lesern etwas Einblick in den Streckenverlauf mit den 3 Sägelinien
zu geben, stelle ich eine Seite noch einmal ein.







http://img839.imageshack.us/img839/9025/69331.jpg
Heft 29, Rbd Dresden, Winter 73/74

Vielen Dank für diesen Bericht.

Olaf Ott
was fuer herrlichkeiten wieder -
leider war ich das erste mal in sachsen als dies alles bereits geschichte war
ich war zwar ab 1962 in rostock,sehr oft,aber da war man doch schneller verdieselt
als oben in sachsen.wenn man als modelleisenbahner so ein zug zusammengestellt haette
so waere man mit spott ueberladen,kaum zu glauben,dieser uralt packwagen und die
beiden mci mit neuer rekowagen in einem zug

das unfall worueber nebenbei gesprochen wurde hat es im krieg gegeben als man
unterhalt auf minimum beschraenkt hat und auf einmal der zug weiterdonnerte......

ewig schade dass gerade in eibenstock talsperre gebaut worden ist
gerade eibenstock und auch cottendorf waeren idealer museumsbahn gewesen
und mit sicherheit haette eibenstock auch touristen angezogen
ein glueck dass wenigstens 1 sae 94er bewahrt worden ist
immerhin
Aber 1. hatte ich damals außer Modellbahn noch nichts mit der großen Bahn am Hut und 2. war diese verfluchte Grenze dazwischen.


Interessante Aufnahmen und auch von mir die Frage: Durften dort denn auch Loks ohne Gegendruckbremse fahren?



Bis neulich

Rolf Köstner

Die Dienstvorschrift für den Betrieb auf Steilstrecken für die Strecke Eibenstock unt Bf - Eibenstock ob Bf vom 01.01.1958 sagt folgendes aus:

zu § 3 Alle Züge sind bei Bergfahrt zu schieben und bei der Talfahrt zu ziehen. Die ... eingesetzten Dampflokomotiven müssen ... mit dem Schornstein stets in Richtung Eibenstock ob Bf stehen. Es sind nur Lokomotiven der Bauart Gt 55.16 (94 20-21) mit Gegendruckbremse zugelassen. Die Höchstlast beträgt für beide Fahrtrichtungen 135 t.

zu § 4 (2) Wird mit Genehmigung der Rbd Dresden auf der Strecke Eibenstock unt Bf - Eibenstock ob Bf ausnahmsweise eine Lokomotive der Bauart Gt 55.16 (94 20-21) ohne Gegendruckbremse verwendet, so müssen in diesen Zügen mindestens 66 Bremshundertstel vorhanden sein.

Die 94 2043 hatte die letzten Jahre, als nur noch drei betriebsfähige Maschinen der BR 94 beim Bw Aue vorhanden waren, diese Ausnahmegenehmigung. Übrigens gab es in den letzten Monaten vor Stilllegung, als nur noch zwei BR 94 betriebsfähig waren, auch Einsätze der BR 86 auf der Strecke.

VG Micha

Danke für die Aufklärung! (o.w.T)

geschrieben von: rolf koestner

Datum: 08.11.10 21:07

(Dieser Beitrag enthält keinen Text)
Wie auch hunderte andere Eisenbahnfreunde schaue ich total fasziniert seit Monaten mit großer Freude mir Deine tollen Aufnahmen an. Meine Hochachtung ist Dir gewiss. Aber immer öfter kommt dabei bohrend in mir eine Frage hoch: wie hast Du das damals bloß ohne massiven Ärger mit den Schutz- und Sicherheitsorganen der DDR gepackt? Zumal die Masse der bisher mir bekannten Aufnahmen ja noch vor der Aufhebung des massiver Fotografierverbotes entstanden ist. Also in einer Zeit, wo laut Günter Meyers Bücher er selbst nur klammheimlich und voller Angst aus dem Klofenster der Züge mal fotografiert hat. Man könnte glauben, bei Deiner Einreise sind jedesmal alle ZBK-Leute und die gleichzeitig mitreisenden Leute des MfS in den Zügen in den Tiefschlaf gefallen. :-). Zumal ja seinerzeit noch die alte Trapo-Struktur mit Abschnittsverwaltungen bestand und viele der Trapo-Leute noch stolz auf ihre ehemalige zeitweilige Zugehörigkeit zum MfS waren und daher auch kompromislos und richtig scharf hinsichtlich dem Fotografierverbot handelten. Und scheinbar warst Du auch so unauffällig, daß Du im Gegensatz zu hunderten anderen BRD-Bürgern niemals beim Verlassen des gemehmigten Aufenthaltsbereiches erwischt wurdest. Scheinbar warst Du an der Stelle eine absolute Ausnahme und ein Mensch ohne jegliche Furcht, denn die Masse aus dem Westen reagierte wohl eher wie der Forenuser "wolle.bochum" es noch zum Jahr 1989 einige Beiträge höher (99 1292 in Erfurt 1989) beschreibt. Und auch ich selbst habe ja schon Forumsdresche erhalten, als ich in einem anderen Forum schrieb, dass ich ab 1973 niemals behördliche Fotografierprobleme hatte. Also Dein unverschämtes Glück dabei - das begreife ich absolut nicht. Hat doch sogar noch 1974 in Schleusingen ein Heizer wegen meinem Fotoapparat Kohlebrocken nach mir geworfen.
Nun ja: Dein schier unglaubliches Glück sorgt nun nach vielen vielen Jahren für große Begeisterung bei vielen Eisenbahnfreunden. Wird es denn mal Bildbände geben? Oder wurde davon schon einiges publiziert?
Nochmals Danke für die tollen Aufnahmen und ich hoffe auf hunderte Fortsetzungen. Ich selbst war 1973 und 1975 jeweils mal einen vollen Tag an der Eibenstocker Rampe. An den urigen Gepäckwagen kann ich mich zumindestens hinsichtlich 1975 nicht mehr erinnern.

MfG und besten Wünschen hinsichtlich Deiner Gesundheit verbleibt
Fritz Dieter B.

1. edel sei der Mensch, hilfreich und gut
2. ein Freund, ein guter Freund - das ist das Beste was es gibt auf der Welt
3. wahr sind auch die Erinnerungen, die wir mit uns tragen; die Träume, die wir spinnen, und die Sehnsüchte, die uns treiben.
Hallo zusammen,

bei allen, die mir hier geantwortet haben bedanke ich mich, besonders für den Text der RBD Dresden wegen Ausnahmegenehmigung zu Lok ohne Gegendruckbremse. Gern würde ich einmal ein Foto einer 86 auf dieser Strecke sehen. Mein nächster Beitrag wird dann heißen: Erinnerungen an Eibenstock (Teil- 3) 94 2043-1. Auch diese Maschine - wie oben gesagt - hatte keine Gegendruckbremse; erst bei meinen weiteren Besuchen konnte ich dort solche erleben (94 2080 und 2136). Die letzte Maschine, die 91 2105 habe ich nie auf der Eibenstocker Rampe erlebt, konnte sie aber anlässlich einer DMV-Sonderfahrt dort und in Zwönitz fotografieren. Hier als Vorschau ein Foto der 94 2043-1. Wann ich den 3. Bericht geben kann, weiß ich noch nicht. Erst ist mein Ordner-Alpfabet mit den Buchstaben (G ung H) wieder dran.

http://img340.imageshack.us/img340/5513/0942043dr94204311971081.jpg

Eisenbahnfreundliche Grüße von Karl-Friedrich Seitz am 08.11.2010 um 22:00 Uhr



2-mal bearbeitet. Zuletzt am 2010:11:08:22:25:30.
Hallo,

@ Karl-Friedrich.Seitz: Vielen Dank für diesen schönen Beitrag, noch dazu über eine betrieblich so interessante Strecke!

@ rotterdam:

rotterdam schrieb:
-------------------------------------------------------

> kaum zu glauben, dieser uralt Packwagen und die
> beiden mci mit neuem Rekowagen in einem Zug

Auch auf der Strecke Falkenstein - Plauen-Chrieschwitz hielten sich auch noch recht lange Zeit Behelfspersonenwagen.


> Den Unfall, worueber nebenbei gesprochen wurde, hat
> es im Krieg gegeben, als man den Unterhalt auf Minimum beschraenkt hat und auf
> einmal der Zug weiterdonnerte......

Der Unfall vom 29.01.1945 mit 5 Toten wurde nicht durch mangelnden Unterhalt verursacht, sondern durch das Abstellen der Luftpumpe (man wollte während der Pause im oberen Bf das nervende Dauergeräusch der Luftpumpe eine Weile abstellen) in Verbindung mit einer unterlassenen Bremsprobe. [www.bimmelbahn.de]

Daß der Unfall so schwer ausfiel, lag aber auch daran, daß der Weichenwärter (?) die Schutzweiche hinter dem Einfahrsignal von Eibenstock u. Bf nicht - wie vorgeschrieben - bis zum Halt des Zuges vor dem Einfahrsignal in abweisende Stellung (Sandgleis) brachte. Hätte er das getan, wäre der Zug in das Sandgleis (endete ohne Prellbock im Sand) gefahren. Der Unfall wäre dann deutlich weniger schlimm verlaufen und das Empfangsgebäude und die sich darin aufhaltenden Menschen wären unversehrt geblieben.

Ums Leben kamen Lokführer und Heizer sowie der im Empfangsgebäude wohnende Weichenwärter Krause samt Frau und Kind. Sie wurden im Schlaf getötet (Der Unfallzug fuhr 6.39 Uhr im oberen Bf ab). Die Reisenden hingegen hatten Glück gehabt.
[www.tt-board.de]


Grüße,

Reichsbahner1981



2-mal bearbeitet. Zuletzt am 2010:11:13:10:48:39.