DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 04 - Historisches Forum 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
Bilder, Dokumente, Berichte und Fragen zur Vergangenheit der Eisenbahn und des öffentlichen Nahverkehrs - Bilder vom aktuellen Betriebsgeschehen bitte nur im Zusammenhang mit historischen Entwicklungen veröffentlichen. Das Einstellen von Fotos ist jederzeit willkommen. Die Qualität der Bilder sollte jedoch in einem vernünftigen Verhältnis zur gezeigten Situation stehen.
Dies ist KEIN Museumsbahnforum! Bilder, Meldungen und Fragen zu aktuellen Sonderfahrten bitte in die entsprechenden Foren stellen.
Zunächst wie gewohnt der Hinweis auf die vorherigen Teile:

Unterwegs im Korbacher Netz – Teil 1: Von Brilon-Wald nach Korbach

Unterwegs im Korbacher Netz – Teil 2: Von Korbach nach Bad Wildungen

Unterwegs im Korbacher Netz – Teil 3a: Von Kassel nach Volkmarsen

Unterwegs im Korbacher Netz – Teil 3b: Bf Volkmarsen

Unterwegs im Korbacher Netz – Teil 4: Von Volkmarsen nach Korbach


Die heute etwa 24.000 Einwohner umfassende, über 1000 Jahre alte ehemalige Hansestadt (die einzige Hessens) und heutige Kreisstadt des Landkreises Waldeck – Frankenberg wurde relativ spät an das Eisenbahnnetz angeschlossen. Erst am 15. August 1893 erreichte der Schienenstrang von (Warburg -) Arolsen aus diesen entlegenen Winkel Nordhessens, gelegen am Nordostrand des rheinischen Schiefergebirges, hier als Waldecksches Upland bezeichnet. Mit der Eröffnung der Strecke Cassel – Volkmarsen im Jahre 1897 verlagerten sich die Hauptverkehrsströme bis nach dem 1. Weltkrieg auf die einstige Hauptstadt Hessens. Ab dem 01. Mai 1900 waren dann auch Bahnreisen nach Frankenberg möglich. Erst mit Eröffnung des Abschnitts Waldeck – Korbach am 01. Juni 1912 erhielt Korbach einen weiteren Anschluss in Richtung Wabern – Cassel (amtl. Schreibweise bis 1926), um schließlich mit der Eröffnung des Abschnitts Korbach – Lelbach-Rhena zum Streckenkreuz zu werden. Die Eröffnung des letzten Abschnitts der Uplandbahn Usseln – Brilon-Wald folgte erst im Jahre 1917.

Dieser Zustand währte gut 70 Jahre, bis zum Fahrplanwechsel am 30. Mai 1987 der Personenverkehr auf dem Abschnitt Volkmarsen – Frankenberg eingestellt wurde. Bis dahin war in Korbach noch zu den Knoten richtig Eisenbahn zu erleben.


Am 24. Mai 1987, einen Monat vor Stillegung des Abschnitts Volkmarsen – Frankenberg, verbringen 798 589/998 320/998 840...
https://abload.de/img/798589-998320-998840kp1jux.jpg

...und 798 621/998 248/998 856 das Wochenende auf dem Gelände der Aussenstelle Korbach des ehemaligen Bw Frankenberg:
https://abload.de/img/798621-998248-998856k5gkdz.jpg

Dort treffen wir an diesem Tag auch den Klima-Schneepflug 845, 80 80 973 0 176-0, an:
https://abload.de/img/klimaschneepflug845179vjpy.jpg

Auch der 798 574/998 285/998 776 hat dort seine Betriebsvorräte ergänzt und wird nun zur Fahrt als Eto 6442, Korbach – Brilon-Wald, bereitgestellt:
https://abload.de/img/798574-998285-998776k7gk3w.jpg

216 219 steht bereits mit dem D 2328, Korbach – Amsterdam (NL) zur Fahrt nach Brilon-Wald am Bahnsteig bereit. Bis es soweit ist, wird aber noch über eine Stunde vergehen, erst um 14.48 Uhr, ist es so weit. Da der 24. Mai 1987 ein Sonntag war, setzte der Zug erst in Korbach ein:
https://abload.de/img/216219korbachbf05-87xgkwz.jpg

Inzwischen ist 216 216 mit dem E 8226 aus Marburg (Lahn) in Korbach eingetroffen. An Werktagen außer Samstags würde sie mit dem Zug als E 6442 nach Brilon-Wald weiter fahren. Da aber an Samstagen und Sonntagen ein Schienenbus als Eto 6442 verkehrt, setzt die 216 an diesem Tage um und wird um 14.40 Uhr mit dem N 8227 zurück nach Marburg fahren:
https://abload.de/img/216216korbachbf05-878rjgx.jpg

798 574/998 285/998 776 steht derweil zur Abfahrt nach Brilon-Wald bereit:
https://abload.de/img/798574-998285-998776-z6kqr.jpg

Endlich verlässt er als Eto 6442 den Bf Korbach:
https://abload.de/img/998776-998285-798574kwwk7z.jpg

https://abload.de/img/798574-998285-998776kckkta.jpg

Auffallend war zumindest in den 80er Jahren die Brechung zahlreicher Zugläufe in Korbach. Ebenso die zahlreichen Abweichungen bei den Verkehrstagen, nicht nur am Wochenende und schulfreien Tagen, wobei sogar ganze Zugläufe vermischt wurden, wie am soeben gezeigten Beispiel dargelegt.

Etwa zwei Stunden später kam es wieder zum Treffen in Korbach. Links ist 216 095 mit dem N 8240, Marburg – Korbach, angekommen. Dieser Zug verkehrte Werktags außer Sa weiter als N 8242 nach Kassel. An Samstagen endete er bereits in Frankenberg. Sonntags dagegen erreichte der Zuglauf Korbach und wurde hier gebrochen. Stattdessen verkehrte der N 8242 nach Kassel als eigener Zug, in diesem Falle in Bildmitte mit der 216 218. Links ist der aus Brilon-Wald zurück gekehrte 998 776/998 285/798 574 als Eto 6445, Brilon-Wald – Korbach, zu sehen:
https://abload.de/img/216095-216218-998776-tgjez.jpg

Anschließend setzt die 216 095 um, um mit dem nur Sonntags verkehrenden N 8241 nach Marburg zurückzukehren:
https://abload.de/img/216095-216218korbachbrbj2x.jpg

https://abload.de/img/216095korbachbf05-87eaj7h.jpg

216 218 wird in sechs Minuten mit dem N 8242 Ausfahrt nach Kassel erhalten. Aufnahmen des Zuges auf der Fahrt durchs Twistetal waren bereits in Teil 4 zu sehen.

998 776/998 285/798 574 hat inzwischen die Fahrtrichtung gewechselt und wird zwei Minuten nach der 216 218 als nur an Sonntagen verkehrender Eto 6446 nach Brilon-Wald fahren:
https://abload.de/img/216218-998776-998285-m6j2n.jpg


Auf dem Bahnhofsvorplatz bekam ich den nagelneuen DB 24-717, einer der selteneren M.A.N SÜ 240 mit Doppelspureinstieg...
https://abload.de/img/db24-717korbachbf05-8xckoo.jpg

...sowie an der Güterabfertigung den DB 26-543, einen „normaler“ M.A.N SÜ 240, zu sehen:
https://abload.de/img/db26-543korbachga05-844kkk.jpg

Bereits am Samstag, dem 09. Mai 1987 hatte ich an der Güterabfertigung in Korbach die DB 26-113 und DB 26-545, beides M.A.N SÜ 240 vor die Linse bekommen:
https://abload.de/img/db26-113korbachga05-8t2k5r.jpg

https://abload.de/img/db26-545korbachga05-8rtkln.jpg

Noch aus der Zeit der Kraftpost stammten diese beiden Mercedes-Benz O 307, wie an der unverwechselbaren gelben Lackierung zu erkennen ist. Zum einen der DB 07-014 (ex-BP 10-3419)...
https://abload.de/img/db07-014korbachbf05-8lojkz.jpg

...als auch der DB 07-102 (ex-BP 10-3707):
https://abload.de/img/db07-102korbachga05-8lykql.jpg

Alle Busse gehörten zum Geschäftsbereich Bahnbus (GBB) Kurhessen, dem die Betriebstellen (Bst) in Kassel, Eschwege, Fulda und Giessen unterstellt waren. Die hier gezeigten Wagen gehörten zur Bst Kassel.


In Korbach befand sich auch ein Zweigwerk des Autozulieferers Continental, der neben Autoreifen auch andere Autoteile produzierten. Der Versand erfolgte zumindest teilweise per Bahn, weshalb auch immer einige einschlägige Güterwagen anzutreffen waren.

Am 24. April 1994 fotografierte ich im Bf Korbach den Habins 12, 83 80 278 3 081-2 P, ...
https://abload.de/img/habins12081korbachbf0qej7i.jpg

...als auch den Habins 12, 83 80 278 3 082-0 P:
https://abload.de/img/habins12082korbachbf09ojf1.jpg

Am selben Tag war auch noch einmal der Klima-Schneepflug 845, 80 80 973 0 176-0, zu sehen:
https://abload.de/img/klimaschneepflug84517w1kse.jpg

Im Jahre 2003 erwarb die Kurhessenbahn eine vierteilige 624-Garnitur als Reserve für ihre Planfahrzeuge, die sie zunächst in Korbach hinterstellte. Interessanterweise nahm man keine Triebwagen und Mittelwagen der Serienausführung, sondern einen 3-teiligen Triebwagen der M.A.N-Vorserienausführung, verstärkt um einen Mittelwagen der Uerdinger-Vorserie (alle 4 Bilder M. Tacke):

624 507 (M.A.N)/924 501 (Uerdingen)/924 505 (M.A.N)/624 508 (M.A.N):
https://abload.de/img/624507-924501-924505-evj6m.jpg

924 505 (M.A.N):
https://abload.de/img/924505korbachgbf08-036bkld.jpg

924 501 (Uerdingen)/624 507 (M.A.N). Dem Uerdinger hatte man bei der letzten HU die Schürze geraubt:
https://abload.de/img/924501-624507korbachgyejur.jpg

624 508 (M.A.N)/924 505 (M.A.N)/924 501 (Uerdingen)/624 507 (M.A.N):
https://abload.de/img/624508-924505-924501-t3jn8.jpg

Der Zug kam jedoch entgegen der ersten Planungen bei der Kurhessenbahn nicht mehr ans Laufen.

Zurück zu den Zügen: Am 09. Mai 1987 stand die Strecke Korbach – Frankenberg auf unserem Programm. Zunächst statteten wir jedoch Holzminden und der Bst Kassel einen Besuch ab, bevor wir anschließend zunächst im Twistetal die 216 210 fotografierten (siehe Teil 4 dieser Reihe) und gegen die Mittagszeit nach Korbach wechselten.

Der E 8226, Marburg – Korbach, war an diesem Tag (abweichend?) mit der 211 124 bespannt. Da es ein Samstag war, endete der Zug in Korbach, statt als E 6442 nach Brilon-Wald weiterzufahren. Der werktägliche N 8230 mit der 216 210 wird in einer Minute zur Fahrt nach Kassel aufbrechen und der 998 897/998 315/798 621 wird ebenfalls in Kürze als Eto 6442 nach Brilon-Wald starten:
https://abload.de/img/211124-998897-998315-hdjmb.jpg

798 621/998 315/998 897:
https://abload.de/img/798621-998315-998897k5ijf1.jpg

Derweil setzte die 211 124 ans andere Ende des Zuges, um als N 8227 (ab Frankenberg E), Korbach – Marburg, ins Edertal zu starten:
https://abload.de/img/211124korbachbf05-87qukhr.jpg


Davon dann mehr in der nächsten und letzten Folge!


Bis neulich – natürlich im HiFo

Rolf Köstner


Natürlich habt ihr recht. Aber meine Meinung gefällt mir besser.

We don't wanna put in!

Ich wurde positiv auf DSO und HiFo getestet!




6-mal bearbeitet. Zuletzt am 2021:04:07:12:57:19.
Schienenbusse und V160 - das waren noch Zeiten, Rolf!

Auch der Klimapflug ist sehr schön portraitiert - hier fällt mir auf, dass man gar keine Bremsanlage sieht. Er muss aber eine haben, denn vorne ist ein Hebel mit einer Kette zu sehen, der vermutlich die Betätigung einer Handbremse sicherstellt.

Vielen Dank fürs Einstellen,

Martin
Hallo,

was mir bei der Betrachtung von Bahnszenen aus den 80ern immer wieder auffällt: Die damals so verpönte Lackierung in beige/türkis erscheint aus der rückblickenden Perspektive sehr apart und "kleidsam". Auch wenn ich nie der ganz große Gegner dieser Variante war, damals ärgerte man sich doch meist über die umlackierten Fahrzeuge. Ob wir wohl, wenn im Jahr 2020 alle Loks und Wagen vielleicht in azurblau umherfahren, schwärmerisch über ausgeblichene verkehrsrote Loks berichten....???

Beste Grüße
Bernd Mühlstraßer

Bernd Mühlstraßer

Ein paar VIDEOS der BAUREIHE E69 - z.B.hier:
[www.youtube.com]

oder wie wär´s mit der E69-Facebook-Seite unter dem Suchbegriff: Die Baureihe E69
Es ist einfach nur beeindruckend, diese Bilderserien zu sehen. Ich muss echt zugeben, dass mir die Tränen kommen, wenn ich daran denke, wie es heute dort aussieht. Teilweise sind Strecken zwar saniert, aber die Exoten fehlen. Es gibt "nur" noch Taktverkehr von A nach B und ein C oder D gibt es nicht. Alleine der D-Zug von/nach Amsterdam ist eine immer wieder Herzbubbern verursachende Erinnerung. Ein Teil seines Fahrweges ist nun Radweg (Wildungen - Korbach) Nach bad Wildungen pendeln nur noch zweistündlich fahrende Triebwagen, ebenso zwischen Korbach und Brilon-Wald. Und zwischen Korbach und Frankenberg wächst das Gleis zu. lediglich von/nach Kassel ist das Zugangebot zwar langweilig, aber dank der KHB sehr komfortabel. Auf Klassenfahrt bin ich seinerzeit (1986) mit dem Eilzug von Kassel nach Berlin gefahren (ich weiß, ist nicht Korbacher Netz). Der wurde in Kreisensen mit einem Eilzug aus Köln zusammegekoppelt, der über das Weserbergland kam. In Braunschweig wurden wir dann aufgepimpt und an den D-Zug Amsterdam - Berlin gekoppelt. Da war Reisen noch ein Erlebnis und eine logistische Meisterleistung.
Hallo Rolf,

vielen Dank für Deine umfangreiche und sorgfältige Bearbeitung dieses Themenkreises. Auch wenn ich nicht jedem einzelnen Beitrag antworte, lese ich ihn doch mit Interesse und freue mich, dass Du dem Korbacher Netz hier ein Denkmal setzt.

Viele Grüße,

Jürgen

Nichts ist so beständig wie die Änderung.


Re: Altes Feindbild im Rückblick im anderen Licht

geschrieben von: Hilfszug

Datum: 22.05.10 10:13

Hallo Bernd,

den Effekt kenne ich. Nicht nur, dass man damals die "Schmuddelfarbe" nicht wirklich mochte und das Erscheinen dieser Farbe auf der Modellbahn mehr ein Versehen war, mittlerweile ist diese Farbe historisch und damit "wertvoll" und ich beschaffe sogar dann und wann ozean-blaue Modelle.

Grüße

Jürgen

Nichts ist so beständig wie die Änderung.


Beim Schneepflug bin ich doch stutzig geworden: preußische Fachwerkdrehgestelle und Rollenlager (und die auch noch in der für deutsche Verhältnisse ungewöhnlichen Ausführung ohne Achslagerdeckel). Gab es das öfter? Ich hätte nicht gedacht, dass man in diese Drehgestelle auch nur noch eine Mark investiert. Gab es diese Kombination etwa auch unter echten Tendern?

Falk
Hallo Rolf !

vielen Dank für Deinen Super Bericht - es ist ein Augenschmaus diese Bilder zu sehen. Wir sind 1974 mit einem
Urlaubersonderzug über Korbach - Brilon Wald nach Winterberg ins Sauerland gefahren. Haben insofern besondere
Beziehung und Erinnerungen an dieses Gebiet. Eisenbahntechnisch super interessant und auch ganz toll, daß Du
auch Fotos von unserem heimlichen Fable (der Gummieisenbahn) mit eingestellt hast. Damals wie heute wie heute
etwas verpönt bei Eisenbahn-Freaks aber sehr interesant und sie gehörten ja damals auch zum Bahnbetrieb wie
Signale , Oberleitungen oder irgendetwas. MB 0 307 und MAN SÜ 240 damals typische Arbeitspferde heute relativ
vergessen und viel zu wenig dokumentiert. Aber auch die Schienenbusse natürlich ein unwiderbringliches Erlebnis,
die 216 im von vielen verschmähten ozeanbeige / türkis. Für uns ein echtes Stück Erleben , in Winterberg im Jahre
1974 die Standardtraktion und gerade frisch umlackiert. Damals hat sogar der DB Fahrgastzeitung (hieß es eigentlich
schon Blickpunkt ?) darüber berichtet. Der 216 (und V 160 Schwesterbaureihen) und 211/212 stand die Lackierung
besonders gut, weil die Lackierung der Lok ziemlich einheitlich war ( bei der 216 beige - bei der 212 blau)
hingegen die V 200 ( 220,221) wirkte fast nur in der alten Lackierung. Aber das ist natürlich Geschmackssache.

VIELEN DANK Das ist eine schöne Erlebnis- Tour Zu Pfingsten - ein "Trip" in eine bessere (Eisenbahn-)Welt,
aus dem man nur ungern ins Heute zurückkehrt.

Viele Grüße
aus dem Hohen Norden

Matthias+ Hans-Georg