DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 04 - Historische Bahn 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Test-Forum aufsuchen!
Bilder, Dokumente, Berichte und Fragen zur Vergangenheit der Eisenbahn und des öffentlichen Nahverkehrs - Bilder vom aktuellen Betriebsgeschehen bitte nur im Zusammenhang mit historischen Entwicklungen veröffentlichen. Das Einstellen von Fotos ist jederzeit willkommen. Die Qualität der Bilder sollte jedoch in einem vernünftigen Verhältnis zur gezeigten Situation stehen.
Dies ist KEIN Museumsbahnforum! Bilder, Meldungen und Fragen zu aktuellen Sonderfahrten bitte in die entsprechenden Foren stellen.

74 1192 auf großer Fahrt, 1986 ?? (4B.)

geschrieben von: Der Niederrheiner

Datum: 01.03.09 15:45

Hallo allerseits,

heute habe ich beim durchforsten meiner Dias mal was anderes entdeckt, nämlich diese Sonderfahrt des Museumszuges aus Dahlhausen auf der Moerser Kreisbahn.
Habe damals sogar in Moers gewohnt, habe aber leider keine weiteren Angaben zu den Bildern. Vielleicht hat ja jemand das genaue Datum??

Das erste Bild kurz vor der Abfahrt in Moers:
http://img11.imageshack.us/img11/7575/bild1a.jpg

Hier noch drei weitere Bilder der Sonderfahrt, die Fotostandorte weiss ich leider nicht mehr...
http://img27.imageshack.us/img27/8005/bild2a.jpg

http://img166.imageshack.us/img166/7917/bild3a.jpg

http://img27.imageshack.us/img27/2379/bild4ae.jpg

Ich hoffe, die Bilder gefallen und wünsche noch einen schönen Sonntag...
Gruß Martin

Bahnfahren - Das letzte Abenteuer in Deutschland!

Re: 74 1192 auf großer Fahrt, 1986 ?? (4B.)

geschrieben von: sandvik

Datum: 01.03.09 16:12

Das letzte Bild hat was, da stimmt sogar das Hinweisschild zum unbeschrankten BÜ welches auf einen Dampfzug hinweist :)



Gruß

Eric

Da wo die Logik aufhört, fängt die Bahn an!
https://www.bahn-im-alltag.de/touren/br103_003.gif

Re: 74 1192 auf großer Fahrt, 1986 ?? (4B.)

geschrieben von: martin welzel

Datum: 01.03.09 16:14

Moin Martin,

schöne Bilder einer mir unbekannten Sonderfahrt!

Ich ziehe mal einen Vergleich zu meinem Zechenbahnbeitrag hier: [drehscheibe-online.ist-im-web.de]

Dein Bild 2 ist hier gemacht (1.3.75):

http://www.eisenbahnhobby.de/neukvluyn/SW634-35_NBAG_VI_Rheurdt_1-3-75_S.jpg

In Schaephuysen wird die B60 (heute L140) gekreuzt!


Und Bild 4 könnte am Oermterberg entstanden sein (1.3.75):

http://www.eisenbahnhobby.de/neukvluyn/26-7_NBAG_VI_Oermterberg_1-3-75_S.jpg

Viele Grüße,
Martin

Re: 74 1192 auf großer Fahrt, 1986 ?? (4B.)

geschrieben von: Vau60

Datum: 01.03.09 16:26

Hallo Martin,

das wird das Wochenende 04./05. Oktober 1986 gewesen sein.


Gruß Michael

Das ich das noch erleben darf...

geschrieben von: Roststab

Datum: 01.03.09 17:18

Meine gute alte Dicke. Wir hatten nach ihrer Restaurierung mehrfach Sonderfahrten auf der Moerser Kreisbahn durchgeführt. Damals existierte noch das unglückliche Dampflokverbot. Das war für uns "Schwarzen" eine der wenigen Gelegenheiten mal so "richtig Dampf abzulassen". Ab 1988 durfte ich das sogar mit den höheren Weihen.

Aber zu den Bildern. Bild 1 ist klar, das ist in Moers im Personenbahnhof der Kreisbahn. Bild 2 das ist Die blinklichtüberwachte Straßenkreuzung in Schaphuysen. Bild 3 ist am Ortsausgang von Moers aufgenommen. Man sieht im Hintergrund die Unterführung unter die A57. Bild 4 ist hinter Rheurdt entstanden. Kurz bevor die Bahntrasse parallel zur Bundesstraße verläuft. Da konnte man herrlich neben dem Zug herfahren und Filmaufnahmen machen.

Re: Das ich das noch erleben darf...

geschrieben von: Hardy Köhler

Datum: 02.03.09 22:50

Jaja Erich, das Dampfverbot.
Hat uns auf jeden Fall einige schöne Fahrten auf NIAG-Gleisen gebracht: ELNA, Deine Dicke*, V36s ...
Hier ein paar (leider) undatierte Impressionen:

Bild 1) Ein Sandwichzug, vorne und hinten je 1 V36:
NIAG V36 204.jpg

Bild 2) ELNA bei der Vorbereitung (vielleicht kennt ja der eine oder andere den abgebildeten Herrn ebenfalls)
Man beachte auch die enormen Wasservorräte auf dem Umlauf!
NIAG ELNA.jpg

Bild 3) im allerletzten Büchsenlicht: Hier ist nicht nur die "kleine Dicke" unter Feuer, auch die beiden V36 wurden schon für die Rückfahrt nach Bochum angeheizt.
(Vielleicht kann ja mal jemand ein paar Worte über diesen merkwürdigen Anheizvorgang bei diesen Loks verlieren)
NIAG 74 1192.jpg

Und eigentlich wollte ich doch heute als kleinen Wermutstropfen vom Dampfverbot auf NIAG-Gleisen berichten (welches in der Tat 2007 auf jeden Fall bestand), aber siehe da, die NIAG ist jetzt irgendwie auch mit dem berühmtem Krefelder "Schluff" verbandelt und schon steht nix mehr davon in deren Nutzungsbedingungen .
Vielleicht dadurch mal wieder eine DGEG-Fahrt hier möglich? Die NIAG hat jedenfalls in den letzten Jahren mit ihren Sonderfahrten (zunächst Diesel später dann mit Uerdingern) einige Aufmerksamkeit und wohl auch Fahrgäste erreichen können.

*warum eigentlich Dicke? Ich finde das Maschinchen eher schlank...

Gruß, Hardy vom Niederrhein




2-mal bearbeitet. Zuletzt am 2009:03:03:06:30:56.

Re: Das ich das noch erleben darf...

geschrieben von: Roststab

Datum: 03.03.09 00:45

Warum Dicke? Das ist ganz einfach. Vor einigen Jahren war die Mindener T11 bei uns zu Gast und da hatte man 74 1192 und die "7512 Hannover" Rücken an Rücken auf die Drehscheibe gestellt. Man merkte ganz deutlich welche Lok ein paar PS mehr hat. Seit dem heißt sie die "Dicke".

Als die beiden V36 im Sandwich mit dem Zug unterwegs war, muß das noch in den 70ern gewesen sein. Das waren damals die ersten Kontakte meiner Kinder mit der Museumseisenbahn.

Obwohl die gesuchte Person nicht gut zu erkennen ist, tippe ich auf Harald Vogelsang, den damaligen Chef in Dahlhausen. Ich meine ein typisches Merkmal von ihm ausmachen zu können, den Zollstock in der Hosentasche. Die Wasservorräte auf dem Umlauf sind "Notreserve", falls der Wasserkasten leer wird. Auf der Rückfahrt von Sevelen mußte in Vluyn immer Wasser genommen werden. Die Vorräte reichten nie bis zurück. Aber viel erstaunlicher ist die Wasserflasche unterhalb des Fensters. Wenn man die Flasche da hinlegt, glaubt man sie müsse bei der kleinsten Erschütterung runterfallen. Ist aber Fehlanzeige!!! Selbst bei der holprigsten Eisenbahn ist nie eine Flasche runtergefallen.

Das Kühlwasser für die Dieselmotoren muß auf etwa 80 °C erwärmt werden, um Undichtigkeiten im Bereich Zylinderkopf und Laufbuchsen zu vermeiden. "Kühlwasser erwärmen" klingt irgend wie bescheuert, ist aber aus vorgenannten Gründen sinnvoll. Häufige Kaltstarts führen bei der alten Dieselmotorengeneration ständig zu solchen Problemem. Die V36 hat zum Vorwärmen einen Dofa-Ofen. Ein einfacher Naturzugkamin gibt die Wärme an das Kühlwasser ab. Geheizt wurde mit Holz, Kohle oder Koks. Anzünden und regeln geschah wie beim guten alten Küppersbusch Küchenherd.

So, das war's was ich zu Deinen Fragen sagen kann. Schönen Dank für die Fotos. Kinder wie die Zeit vergeht.

Das waren einfach schöne Fahrten.....

geschrieben von: demag-kran

Datum: 03.03.09 07:49

....mit der Elfzweinundneunzich.

Moin zusammen,
bin zwar nie in Moers mitgefahren, aber wenn ich mich an die Fahrten auf der Westerwaldbahn mit
74 1192 und 41 360 erinnere, oder mit der Elna durch den Düsseldorfer Hafen, war einfach toll.
Bei Interesse hätte ich das Eine oder andere Bildchen noch zum scannen.

Schönen Tag aus Jülich

Markus

Re: Das ich das noch erleben darf...

geschrieben von: Hardy Köhler

Datum: 03.03.09 13:02

Ja, der Herr neben der Elna ist Harald Vogelsang.
Und zu einer ELNA-Fahrt auf den Gleisen der MKB/NIAG fällt mir noch eine Begebenheit mit ihm ein:
Ich hatte Ende der 70er eine mit Farbroller rot lackierte Ente, und da habe ich - aus DC-FIX* selber gemachte - Lokschilder (4 Stück) der 44 508 in Originalgröße drauf.
Irgendwo am Oermter Berg, da wo man so schön nebenher fahren konnte, Verdeck offen, 2 oder 3 Fuzzis stehend oben raus am Filmen und Fotografieren, und ich am Lenkrad.
Da ruft Harald Vogelsang auf einmal zu uns rüber: "Was seid ihr denn für Angeber?" - Ratlosigkeit bei uns, denn weder das Auto, noch die Fotoausrüstungen der Mitfahrenden ließen solch einen Schluss zu.
"Oder habt ihr Euren Motor umgebaut?" Da dämmerte es, denn die Ente hatte nur 2-Zylinder!

Hier ein Bild ohne Schilder:
1980 B[1].029.jpg

Tja, Erich, da kann ich Dir nur wieder zustimmen, Kinder, wie die Zeit vergeht, solche Gedächtnissedimente trage ich jetzt seit über 30 Jahren mit mir rum.

Hardy

* hieß das Zeug so?



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2009:03:03:13:06:38.

Leckoballo..

geschrieben von: Roststab

Datum: 03.03.09 14:20

da hast Du wieder eine Schublade aufgemacht! DC-Fix, ja das war die selbstklebende Folie in allen möglichen Farben und Dekors. Ganze Küchenschränke im Gelsenkirchener Barock verwandelten sich in den 60ern und 70ern in edelstes Mahagoni- oder Teakholz. Ich hatte ein unansehliches aus Preßspan zusammengebautes Schränkchen für meine Modellbahnutensilien. Daraus wurde über Nacht ein wertvolles Eichenmöbel. Sah richtig gut aus. Einzig der Geruch...

Nochmal zum Oermter Berg. Die von Dir erwähnte Stelle beginnt genau hinter dem Bild Nr 4. Da ist zunächst noch die Ausweichstelle Oermter Berg und dann geht es mit der Bahn immer paralell zur Straße. Erst hinter der niemals vollendeten Trasse(Duisburg-Rotterdam), die unsere Strecke quert, verzweigen Straße und Strecke. Kurz darauf ist in Hoerstgen-Sevelen der Endpunkt erreicht.
Ach ja, Heinz und die Anderen, da werden Erinnerungen wach. Habe ich doch mit der ELNA damals meine ersten Heizer-Streckenerfahrungen ( auch im wahrsten Sinne des Wortes ) machen und 1986 am Regler der 74er die NIAG-Gleise befahren dürfen. Es hat immer wieder Spaß gemacht dort zu fahren, vor allen Dingen mit unserem damaligen Lotsen Gerd Jaeschke, einem, der bei der Moerser Kreisbahn selbst noch am Regler gestanden hatte.

Lang lang ist's her und ich hätte nicht übel Lust nochmals mit der "Dicken" dort zu fahren.

Heinz, komm, wir gucken mal in unsere "Patten", ob wir genügend Geld für die Aufarbeitung zusammen bekämen . . . ( träum )

Mit der 1192 über den Heißener Berg

geschrieben von: Vau60

Datum: 03.03.09 17:20

Und wenn ich mich richtig erinnere, durfte ich Euch mit 1x V36 nach Hause schaukeln und bin dann den Heißener Berg (S- Bahn Gleis) hochgeschoben worden. Den Fahrplan von der Aktion zwei Jahre vorher hab' ich sogar noch, Fahrzeug 74 1192 (Dampflok, kalt geschleppt)

Fahrplan V36.jpg


Gruß Michael



3-mal bearbeitet. Zuletzt am 2011:05:22:14:18:47.
Na die Dicke wieder ans Laufen zu kriegen, ist noch nicht einmal das Schwierigste. Sicher müßte man ein paar Flocken losmachen. Wobei ich es bis heute nicht verstehe, daß diese Lok nach nur einer Fahrperiode sang- und klanglos mit einer äußerst bescheidenen Laufleistung, ich glaube es waren nur 15 000 km, z-gestellt wurde. Das aufgewandte Kapital und unsere Arbeit sind nie voll ausgeschöpft worden. Sicher ist die ELNA leichter zu pflegen und einfacher in der Handhabung. Dafür hat sie auch keine solche Leistungskurve wie die Dicke, die fast das Pflichtenheft der P8 erfüllt. Außerdem bringt sie es auf 80 km/h. Sie ist die ideale Maschine für das Ruhrtal. Verbessert man die Logistik für Kohle und Wasser, ist auch die Fahrt nach Hagen keine Frage. Aber wozu jetzt ein Plädoyer für diese Maschine. Alea jacta est. Die 66 001 muß es sein. Dabei könnte mit dem bisher gesammeltem Geld die Dicke schon lange wieder fahren.

Noch was zu Michas Bremszettel. Hier kommen Dinge zum Vorschein, da kann ich nur sagen, wie einst einer, der die Heizerprüfung abgelegt hatte, aber nie zur Schauffel griff :"Mächtig gewaltig!"

Re: Das ich das noch erleben darf...

geschrieben von: 236 231-7

Datum: 05.03.09 17:25

Au weia, Roststab,
Du mußt noch einiges über die "moderne" Technik lernen...
Laut Vorschrift der DB in den 50er Jahren mußte das Kühlwasser bei der V36 auf 60°C vorgewärmt werden. Dies wurde später auf 40°C geändert. Je nach Witterung hat dieser Vorgang einige STUNDEN in Anspruch genommen, hat aber trotzdem Spaß gemacht ;-) Der Grund für diese Maßnahmen waren durch Kaltstart verursachte Motorschäden. Da man früher nicht so "moderne" Öle wie heute hatte, sondern Einbereichsöle wie das verwendete HD30, welches bei kälteren Temperaturen recht zäh ist, konnte es bei kaltem Motor durchaus zum Abriss des Schmierfilms im Zylinder kommen, was zum Kolbenfresser führen kann. Ausserdem sind die Stößelstangen zwischen Nockenwelle und Ein/Auslassventilen recht lang. Unter der Starttemperatur von 40°C lief der Motor recht unrund, nach ausdehnen der Stößelstangen bis Betriebstemperatur von 75°C merke man dies am Motorlauf...
Aber egal, es waren jedenfalls tolle Lokomotiven. Ich hoffe "meine" (ex)V36 231 wird irgendwann wieder fahren...

Gruß Michael