DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 04 - Historisches Forum 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
Bilder, Dokumente, Berichte und Fragen zur Vergangenheit der Eisenbahn und des öffentlichen Nahverkehrs - Bilder vom aktuellen Betriebsgeschehen bitte nur im Zusammenhang mit historischen Entwicklungen veröffentlichen. Das Einstellen von Fotos ist jederzeit willkommen. Die Qualität der Bilder sollte jedoch in einem vernünftigen Verhältnis zur gezeigten Situation stehen.
Dies ist KEIN Museumsbahnforum! Bilder, Meldungen und Fragen zu aktuellen Sonderfahrten bitte in die entsprechenden Foren stellen.

Frage zur Nummerierung von preußischen Loks

geschrieben von: Eisenbahnmichi

Datum: 03.02.09 13:08

Hallo!
Ich habe eine Frage: Von einem Bekannten habe ich ein Bild der Lok BR 91 1575. Damals aber noch als "Frankfurt 7358". Da die Lok in Offenbach (Main) aufgenommen wurde, zählte sie zur Direktion Frankfurt. Soweit klar. Aber: Die Loknummer 7358 - war dies einfach nur eine fortlaufende Zählung oder wie später bei der Reichsbahn ein Hinweis auf die Lokgattung? Ich meine: Tenderlok für Güterzüge, 3-achsig usw.
Danke für eine Antwort.
Hofmann

Re: Frage zur Nummerierung von preußischen Loks

geschrieben von: Stefan Motz

Datum: 03.02.09 13:34

Hallo,
für die einzelnen preußischen Lokgattungen waren zumindest Anfang des 20. Jh. jeweils bestimmte Nummerngruppen vorgesehen, die es dann aber gleichzeitig in mehreren Direktionen geben konnte. Wenn also eine Lok von einer Direktion zur anderen kam, änderte sich oft auch die Nummer. Rückschlüsse aus den Ziffern der Nummer auf technische Details der Lokbauart sind allerdings nicht möglich, da hier keine logische Verbindung bestand. Wer allerdings die entsprechenden Listen besitzt, kann aus der Nummer ersehen, zu welcher Baureihe sie gehörte. Nach dem I. Weltkrieg gab es Abweichungen von diesem "System" im Vorgriff auf die Umnumerierung durch die Reichsbahn.
Allerdings hieß Deine Lok bei der Reichsbahn 91 1575 ohne "BR";-)
In der Hoffnung, etwas geholfen zu haben,
grüßt Stefan

https://abload.de/img/db-251902-4003812-titu8k49.jpg

Re: Frage zur Numerierung von preußischen Loks

geschrieben von: Bahnhof Lette

Datum: 03.02.09 16:28

Hallo, hilfreich ist hierbei
DRG (Hg.): Dritter, endgültiger Umzeichnungsplan 1925 der Deutschen Reichsbahn-Gesellschaft. Mit einer Einf. Bd.1: Preußisch-Hessische Schnellzug-, Personenzug- und Güterzug-Schlepptenderlokomotiven. 200 S. Bd.2: Preußisch-Hessische Tenderlokomotiven sowie Dampflokomotiven Bayerns, Sachsens, Badens, Württembergs, Mecklenburgs und Oldenburgs. 216 S.= zus. 416 S.
Düsseldorf: Alba, 1983 [Reprint].
Manchmal antiquarisch noch zu bekommen.
Gruß
Daniel

Re: Frage zur Nummerierung von preußischen Loks

geschrieben von: Roststab

Datum: 03.02.09 16:46

Wie S.M. es schon schrieb, war aus der Nummer unmittelbar nichts Technisches herauszulesen. Wichtiger ist in dem Zusammenhang das Gattungsschild und die Leistungsklassenanschrift. Unter dem Hoheitszeichen (=Eigentumsmerkmal) war die Gattungsbezeichnung. Man unterschied bei der KPEV S-,P-,G- und T-Lokomotiven. Je höher die Zahl, die dahinter stand, um so stärker war die Lok. Mit Einführung der Heißdampfmaschinen war es möglich zu erkennen, daß eine ungerade Nummer auf eine Naßdampfmaschine verwies. Beispiel T11 und T12. Beide als S-Bahnlok bekannt gewordenen Maschinen gehören der späteren Baureihe 74 an. Die T11 war aber eine Naßdampfmaschine. Um weitere technische Details zu erkennen mußte man schon mit den Gettungsbezeichnungen vertraut sein. Nehmen wir als Beispiel die pr. Loks mit der Achsfolge 2' B. Da gab es die

S3 = Naßdampf, 2 Zylinder, Verbundmaschine
S4 = Heißdampf, 2 Zylinder
S5.1 = Naßdampf, 4 Zylinder, Verbundmaschine
S5.2 = 2 Zylinder, Naßdampf
S6 = 2 Zylinder, Heißdampf, höherer Achsdruck

Eine weitere Klassifizierung ergab sich aus dem Leistungsklassenschild. Dieses war auf der Rauchkammer und über dem Eigentumsmerkmal angegeben. Es konnte der Buchstabe a, b oder c angegeben sein. Diese Klassifizierung diente in erster Linie dem Militär, denn die technisch unbedarften Offiziere konnten daraus herleiten, welches Zuggewicht der Lokomotive zugemutet werden konnte. Im Augenblick habe ich die Werte nicht greifbar, aber c steht für die höchste Leistungsklasse.

Ich hoffe hiermit etwas weiteres Licht ins Dunkle...

Noch eine Antwort...

geschrieben von: Rudi W

Datum: 03.02.09 17:38

manchmal hilft wikipedia: [de.wikipedia.org], wenn auch nicht erschöpfend...

Erschöpfend ist die Auskunft in "Lokomotivschilder - Bezeichnung und Beschilderung deutscher Lokomotiven" von Thomas Samek aus dem ek-Verlag und das nicht nur zur Preußenzeit, nein, für alle deutschen Länderbahnen, Reichsbahnen, solange Dampflokomotiven beschildert wurden…

und natürlich bei Ingo Hütter, Oskar Pieper "Gesamtverzeichnis deutscher Lokomotiven - Teil 1: Preußen bis 1906", das ich aber auch nur aus der Uni-Bib meiner Wahl kenne…

Gruß

Rudi W

Re: Noch eine Antwort...

geschrieben von: Eisenbahnmichi

Datum: 04.02.09 15:33

Hallo an alle!
Danke für alle Antworten, sie waren sehr hilfreich.
Michael Hofmann