DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 04 - Historisches Forum 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
Bilder, Dokumente, Berichte und Fragen zur Vergangenheit der Eisenbahn und des öffentlichen Nahverkehrs - Bilder vom aktuellen Betriebsgeschehen bitte nur im Zusammenhang mit historischen Entwicklungen veröffentlichen. Das Einstellen von Fotos ist jederzeit willkommen. Die Qualität der Bilder sollte jedoch in einem vernünftigen Verhältnis zur gezeigten Situation stehen.
Dies ist KEIN Museumsbahnforum! Bilder, Meldungen und Fragen zu aktuellen Sonderfahrten bitte in die entsprechenden Foren stellen.
http://www.onlinepictures.de/2/thumbs/V100Oldb5ecd932fOhmstede19715ecd932fJPG.jpg

http://www.onlinepictures.de/2/thumbs/V160Groenmeer1972ea6bda9cJPG.jpg

Das erste Bild zeigt eine V 100 des Bw Oldenburg (Hbf) ca. 1971 im früheren Bahnhof (OL-)Ohmstede in Fahrtrichtung Oldenburg von Brake - Großenmeer kommend. Über der Lok ist noch das Dach des alten EG zu erkennen - bis zum Abriß des Gebäudes 1972 wohnte die Familie eines Klassenkameraden noch im Obergeschoß. Die schwarzen Schuppen gehören zur Raiffeisen - Warengenossenschaft Ohmstede - Ofenerdiek, die grünen im Vordergrund zu Vahlenkamps Kohlenhandel - mit Gleisanschluß, wie sich das gehört für einen guten Gewerbebetrieb.
Das zweite Bild zeigt einen Umleiter-Erzzug von Oldenburg kommend bei der Einfahrt in den Bahnhof Großenmeer als V100-Vorspann. Loknummern sind leider wegen Gegenlichtes nicht mehr erkennbar; ich denke, der historische Wert der Bilder wiegt dieses Manko auf.

Klasse Bilder!

geschrieben von: ehemaliger Nutzer

Datum: 26.06.06 20:54

Danke für die Bilder, und wenn ich ganz unverschämt sein darf, hast Du auch noch Fotos von den Gebäuden der Raiffeisen und der Kohlenhandlung?

Gruß, Volker

Kannst du mir mehr Info´s...

geschrieben von: Anonymer Teilnehmer

Datum: 26.06.06 23:48

...zu dieser Strecke geben? Seit der Eröffnung des Wesertunnels bin ich mit dem LKW oft an den Resten vorbei gefahren (arme Anwohner!).

Mich interessiert Folgendes:
Wann wurde sie stilgelegt?
Wieviele Bahnhöfe gab es?
Wo war der Bahnübergang der B 211 in Loy, vor oder nach der Feuerwehrschule?

Der ehem BÜ. kurz vor Brake ist ja noch gut zu erkennen.

M. E. handelte es sich bei dieser Strecke um eine "politische Bahn", da das Großherzogtum Oldenburg, Erbauer der Strecke, eine Befahrung Bremischen Territoriums auf dem Weg nach Blexen vermeiden wollte.

Re: Bilder von der Ex-KBS 221e Oldenburg-Brake ("Gummibahn")

geschrieben von: RSH

Datum: 27.06.06 07:02

Hallo ins Oldenburgische,
von dieser Strecke würden mich auch Details,und vor allem noch mehr Bilder interessieren.
Darüber hinaus hat es hier doch früher auch die Moha-Milchverkehre u.a. nach Frankfurt a.M. gegeben ? War es nicht so , dass die Milchkesselwagen in Großenmeer beladen wurden ? Ich selbst habe das leider nicht mehr erlebt...
Viele Grüße
RSH

Re: Klasse Bilder!

geschrieben von: old. S10

Datum: 27.06.06 09:06

Leider nicht; in der mir vorliegenden Literatur gibt' s dazu leider nicht mehr. Ein Foto des Empfangsgebäudes (welches mir bis dato auch unbekannt war) aus dem Zeitraum 1896 - 1900 findet sich auch in Peter Löfflers Buch "Die Eisenbahn in Oldenburg" (Freiburg/Br. 1999). Der Bahnhofsvorsteher, der dort posiert mit seiner Mannschaft heißt Didden, daran konnte sich mein Opa noch erinnern.

Re: Kannst du mir mehr Info´s...

geschrieben von: old. S10

Datum: 27.06.06 09:31

Die durchgehende Strecke wurde beim Bau der Autobahn 29 zwischen Oldenburg-Etzhorn und Ipwege 1976 unterbrochen; ziemlich bald nach Ende des letzten Erzzug-Umleiterverkehrs von/nach Nordenham. Danach wurden von Oldenburg und Brake noch die Anschlüsse bedient. Ich hatte in den 80er Jahren das seltene Glück, eine Übergabe mit V60 nach Etzhorn (Anschluß Hilbers Hefe) selber zu fahren. Der Abschnitt Ohmstede - Etzhorn wurde nur in den Herbstmonaten ca. alle zwei Wochen befahren (Melasse-Transporte zur Hefeherstellung). Von OL Hbf bis OL-Ohmstede verkehrten W/Sa zwei Übergabepaare, die diverse Gewerbebetriebs-Anschlüsse versorgten. Eingestellt wurde dieser Verkehr m. W: 1996; die Stillegung des Abschnittes bis Ohmstede erfolgte 1998.
Von Brake aus wurde nur noch bis Großenmeer gefahren. Wann genau hier der Betrieb eingestellt worden ist, kann ich nicht genau sagen; auf jeden Fall schon früher als der "Oldenburger Ast".
Bahnhöfe und Haltestellen gab es (inkl. der temporären Haltestelle Ipwege) sieben ohne die Endbahnhöfe: OL-Ohmstede, OL-Etzhorn, Ipwege, Loy, Großenmeer, Oldenbrok und Ovelgönne.
Der BÜ der B 211 befand sich fast unmittelbar rechts von der Kreuzung B 211/Butjadinger Str./Straße nach Loy (linksseitig Gut Funch); also noch ca. 500 m vor der Feuerwehrschule. Die von Oldenburg kommende Butjadinger Str. führt dort bis zur genannten Kreuzung ca. 800 m parallel zur alten Trasse - in der Senke steht noch das EG des ehem. Bahnhofs Loy (Privatbesitz!)
Ich hoffe, daß ich mit diesen Angaben über meine alte Haus-und Heimatstrecke weiterhelfen konnte!

Vielen Dank!

geschrieben von: Anonymer Teilnehmer

Datum: 27.06.06 14:23

Weißt du nun zufällig noch, ob irgendwo Gleispläne der Bahnhöfe veröffentlicht sind? Das Löffler-Buch ist ja in der Hinsicht eher zurückhaltend.

Wenn man sich im Übrigen anschaut, wie die Laster insbesondere seit der Eröffnung des Wesertunnels die B 211 kaputt trampeln, stellt man sich doch die Frage, ob diese Strecke nicht auch heute noch eine Daseinsberechtigung hätte. Gut, die Hälfte aller LKW fährt weiter nach Bhv., da wäre sie keine Alternative, aber trotzdem...

Re: Vielen Dank!

geschrieben von: old. S10

Datum: 27.06.06 16:18

Über Veröffentlichungen der Gleispläne ist mir leider auch nichts bekannt. Eventuell beim Staatsarchiv Oldenburg am Damm.
Was das Grundsätzliche betrifft: Ich stimme Dir voll zu, daß es einmal mehr Schwachsinn war, diese Strecke im Güterverkehr dichtzumachen. Mir ist noch gut in Erinnerung, wie LKW auf LKW mit Viehfutter von der Landwirtschaftlichen Zentralgenossenschaft am Hafen die Straßen in Oldenburg verstopften auf dem Weg in die Wesermarsch - genau in die Orte, die an der Braker Bahn liegen!!! Mal ganz abgesehen von der Luftbelastung - die LKW-Motoren qualmten wie eine Dampflok...
Hallo,

wenn es mit den Milchwagen in Großenmeer so gewesen ist, wäre das auch für mich eine Neuheit. Darüber haben die lieben Kollegen vom Schrankenposten 71 (BÜ August-Hanken-Str. in OL-Ohmstede) nie geredet. Wenn auf dem Rückweg von der Grundschule nach Hause die Schranken am besagten BÜ geschlossen waren und die Großenmeerer Übergabe mit KöF III (332) durchfuhr, führte sie m. W. verschiedene Male einen oder mehrere Kesselwagen mit - das ist aber 34 Jahre her. Vielleicht handelte es sich ja um die erwähnte Milchladung...?

Schönen Gruß zurück!

Re: Kannst du mir mehr Info´s...

geschrieben von: Martin D.

Datum: 02.07.06 10:57

Moin moin!

Kann da auch noch etwas Senf zugeben:

> Mich interessiert Folgendes:
> Wann wurde sie stilgelegt?

PV 30.9.61, GV OL - Ohmstede 1.4.98, Gleise liegen noch; GV Großenmeer - Brake, Ende der 80er?

> Wieviele Bahnhöfe gab es?

Ergänzung: zw. Oldenbrok und Ovelgönne gabs noch Strückhausen.

Als ich die Bahn vor ca. 15 Jahren besucht habe, war der Bf. Großenmeer unbefahrbar vollgestellt durch den Landhandel und der Braker Teil sowieso ohne Verkehr. Erinnere mich noch genau an Oldenbrok: Ein uriger Bf. mitten in der Landschaft, kein richtiger Ort in der Nähe, und das Anschlußgleis zur "Motormühle Frels" war auch schon lange nicht mehr befahren worden. Die Mühle war auch stillgelegt.

In Strückhausen stand auf dem Hauptglaus noch ein scheinbar selbstgebautes Gefährt der Anwohner herum: Es diente wohl der Streckenbereisung zur nächsten Weide und hatte Motor und mehrere Sitzplätze.

Fotos sind verhanden aber kein Scanner :-(

In Etzhorn stand ein Kohlewagen und Ohmstede hatte noch Aufkommen.

Heute liegen die Gleise OL - Ohmstede noch, sind aber natürlich total unbefahrbar, weil bewachsen. Von OL Ri. Brake ist die Strecke durch Prellbock gesperrt. Das Einfahrsignal in OL zeigt allerdings unbeirrt Dauer-Rot.

Gruß

Martin

Re: Kannst du mir mehr Info´s...

geschrieben von: miles79

Datum: 06.07.06 13:51

Owala schrieb:
> M. E. handelte es sich bei dieser Strecke um eine
> "politische Bahn", da das Großherzogtum Oldenburg,
> Erbauer der Strecke, eine Befahrung Bremischen
> Territoriums auf dem Weg nach Blexen vermeiden
> wollte.

Dem würde ich nicht zustimmen, da mir spontan nicht einfällt, wo die "Weserbahn" Hude - Brake - Blexen oldenburgisches Gebiet verlässt (auch wenn sie nicht zur Reichsbahndirektion Oldenburg bzw. Münster gehörte). Außerdem gab es, nachdem die Strecke zwischen Bremen und Oldenburg erst einmal ins Rollen gekommen war, m.E. keine weiteren Animositäten zwischen Bremen und Oldenburg bzgl. der Eisenbahnen.
Für wahrscheinlicher halte ich, dass - wie so häufig - die Bahn die Moorgebiete um Großenmeer erschließen sollte (Torf und landwirtschaftliche Erzeugnisse, später auch Pendler- und Schülerverkehre - der letzte planmäßige Personenzug soll aus einer Lok mit einem Wagen zur Schülerbeförderung bestanden haben...).
Eine kleine Renaissance erlebte die Strecke übrigens anfangs der 70er Jahre (old. S10 hatte es schon angedeutet, zweites Foto), als u.a. die gesamten Erztransporte nach Nordenham über den moorigen Untergrund der Gummibahn rollten, da die "Weserbahn" zwischen Hude und Brake (ich glaube wg. Erneuerung der Huntebrücke) voll gesperrt war. Ich würde mal behaupten, selbst wenn die Strecke nicht wenig später aufgrund des Autobahnbaus unterbrochen worden wäre, hätten diese Schwertransporte dem Planum den Rest gegeben...

Ich weiß nicht, wie Du darauf kommst: . . .

geschrieben von: Hartmut Riedemann

Datum: 06.07.06 15:31

miles79 schrieb:
-------------------------------------------------------
> Dem würde ich nicht zustimmen, da mir spontan
> nicht einfällt, wo die "Weserbahn" Hude - Brake -
> Blexen oldenburgisches Gebiet verlässt (auch wenn
> sie nicht zur Reichsbahndirektion Oldenburg bzw.
> Münster gehörte).

Natürlich gehörte die "Weserbahn" zur RBD Oldenburg! Wie sie auch vorher zur GOE gehörte. Der Bereich der RBD Oldenburg ging, Richtung Bremen, bis zum Bahnhof Bremen-Neustadt einschließlich!

Lt. Reichsbahn-Handbuch 1927 war die Weserbahn Hude - Brake (Oldbg.) - Rodenkirchen (Oldbg.) - Nordenham als 43,65 km lange Hauptbahm ausgewiesen, wovon 5,46 km 2- und mehrgleisig waren. Die Verlängerung Nordenham - Blexen war als eingleisige Nebenbahn mit einer Länge von 6,57 km ausgewiesen. Die Strecke gehörte zur Bezirksinspektion Oldenburg 1.

Die Strecken Bremen-Neustadt - Hude - Nordenham - Blexen und Delmenhorst - Lemwerder gehörten mit der Auflösung der RBD Oldenburg ab dem 01.01.1935 zur RBD Hannover. Alle anderen Strecken der RBD Oldenburg gingen zum 01.01.1935 auf die RBD Münster über.

Die Strecke Oldenburg Hbf - Brake ist im Reichsbahn-Handbuch 1927 als 31,88 km lange eingleisige Nebenbahn ausgewiesen, die überwiegend zur Bezirskinspektion Oldenburg 2 gehörte (1,1 km auf Oldenburger und 0,68 km auf Braker Seite gehörten zur Bezirksinspektion Oldenburg 1).

Zum Grund des Baus dieser Strecke ist es schon interessant, einmal genauer im "Löffler" nachzulesen (Peter Löffler, Die Eisenbahn in Oldenburg, EK-Verlag 1999).

Da steht zum einen:
"Nach der Entscheidung, die Weserbahn nicht von Oldenburg direkt nach Brake zu führen, sondern in Hude von der Hauptbahn abzweigen zu lassen, blieben die großen Moorgebiete westlich der Weser ohne brauchbare Verkehrsanbindung. Dabei gingen die ersten Planungen über eine solche Verbindung bis in das Jahr 1945 zurück."

Also ging es sicherlich darum, den ländlichen Bereich verkehrlich zu erschließen.

Zum anderen steht da aber auch:
"Schließlich entsprach der Gedanke einer direkten Bahnverbindung Oldenburg - Brake von Anfang an der politischen Grundsatzvorstellung der Oldenburger Regierung. Die Residenzstadt sollte im Mittelpunkt eines Oldenburger Eisenbahnnetzes stehen. Einflußreiche Kreise in Oldenburg, insbesondere der Handels- und Gewerbeverein, betrachteten die Weserbahn mit ihrem Anschluß in Hude als eine Notlösung, 'geboren aus wirtschaftlichen Zwängen, aber nicht geliebt!'"

Aber vor allem ging es wohl ums Prestige und Prinzip.
Und damit wirtschftlich in die Hose, um es mal flapsig zu sagen.

Beste Grüße
Hartmut
Hallo,

könntest du evtl. die Bilder reaktivieren, sind nicht mehr sichtbar.

Vielen Dank und Grüße von der

BrakerBahn
Alex