DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 04 - Historisches Forum 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
Bilder, Dokumente, Berichte und Fragen zur Vergangenheit der Eisenbahn und des öffentlichen Nahverkehrs - Bilder vom aktuellen Betriebsgeschehen bitte nur im Zusammenhang mit historischen Entwicklungen veröffentlichen. Das Einstellen von Fotos ist jederzeit willkommen. Die Qualität der Bilder sollte jedoch in einem vernünftigen Verhältnis zur gezeigten Situation stehen.
Dies ist KEIN Museumsbahnforum! Bilder, Meldungen und Fragen zu aktuellen Sonderfahrten bitte in die entsprechenden Foren stellen.
Hej allihopa,

mit dem vierten Teil meiner Erinnerungen an die Edel-Zehner möchte ich diese kurze Serie heute zum Abschluß
bringen.

Nachdem es die DB in der ersten Jahreshälfte 1994 noch nicht so besonders eilig damit gehabt hatte, ihre
Fahrzeuge mit dem neuen DB-Keks zu bekleben, waren ab dem Sommer dann relativ schnell kaum noch TFZ mit
den alten Emblemen zu sehen. Was jedoch in optischer Hinsicht noch viel schlimmer war, war die Umlackierung
der Triebfahrzeuge in himbeerrot mit weißem Latz - besonders bei den Bügelfalten-Zehnern schaute das grausam
aus. Und die ehemaligen Rheingoldloks waren damit natürlich nun auch nicht mehr von "normalen" 110ern zu
unterscheiden.

Die Aufarbeitung der Fahrgestelle der 113er ermöglichte es ab Ende 1993, die Lokomotiven wieder mit etwas
höherwertigen Zügen auf die Strecke zu schicken - dabei erweiterte sich der Einsatzraum beträchtlich. Unter
Anderem waren sie nun neben diversen Eilzügen auch mit dem einen oder anderen IR auf der Strecke nach
Salzburg zu sehen. Eine Fotostelle, die ich unbedingt mit einer beige/roten 113er vor einem IR haben wollte, war
die Blockstelle Hilperting. Nach drei Fehlschlägen (2x 113 in rot/weiß, 1x 111) konnte ich am 17. November 1994
mit der 110 269 dieses Motiv endlich wunschgemäß abhaken:


1994-11-17  110 269  1994-11-17  Hilperting.jpg

Sechs Wochen später war die Lok bei Unterschleißheim in einen schweren Unfall verwickelt. Ein etwas älterer
PKW-Lenker hatte in der Nacht eine falsche Abzweigung in Richtung zu seinem Wohnsitz genommen und diesen
Irrtum auf einem Bahnübergang bemerkt. Um zum "richtigen" Bahnübergang zu gelangen, wählte er den
kürzesten Weg - die Bahngleise. Viel Zeit, diese Entscheidung zu bereuen, hatte er nicht mehr... Die 113 269 hob
nach dem Zusammenprall ab und überschlug sich einmal in Längsrichtung; ihre Wiederherstellung nahm über
ein Jahr in Anspruch.

Auch die zwischenzeitlich schon einmal abgestellten 114er wurden Fahrwerksmäßig wieder aufgepäppelt; bei
ihnen reichte es aber nur auf das Niveau der Baureihe 110. Folgerichtig wurden sie dann auch zur Baureihe 110
umgezeichnet und liefen relativ schlecht berechenbar in deren Plänen mit. Am 30. Juni 1995 erwischte ich die
110 490 in der Nähe von Pommern an der Moselbahn:

1995-06-30  110 490  1995-06-30  Pommern.jpg


Selber Tag, selbe Lok, anderer Ort: von meiner auf der Bahnübergangszufahrt in Lehmen aufgebauten Leiter aus
erwischte ich einen weiteren IR mit der 110 490. Links neben der Lok ist der Lehmener Glockenturm zu sehen; die
dazugehörige Kirche wurde um 1810 herum abgerissen:

1995-06-30  110 490 (K)  1995-06-30  Lehmen.jpg


Der RE 3243 war nur etwas für sommerliche Frühaufsteher - vor Allem, wenn man von Hochdorf weit über eine
Autostunde entfernt wohnte. Nachdem für diesen Zug mit der 110 493 jedoch eine beige/rote Lok gemeldet war,
nahm ich das Aufstehen um 04:30 gerne in Kauf und stand dann rechtzeitig aufgebaut vor Ort:

1996-08-19  110 493 (S)  1996-08-19  Hochdorf.jpg


Heute schaut es dort nicht mehr ganz so idyllisch aus; die Strecke wurde viergleisig ausgebaut und im Raum
Hochdorf mit hohen Schallschutzwänden abgeschottet. Das auf dem Bild zu sehende Verkehrsschild entspricht
nebenbei bemerkt nicht ganz den Vorgaben der StVo:

1996-08-19  häufelndes Rindviech.jpg


Einen zufälligen Glückstreffer beim Überqueren der Lombardsbrücke in Hamburg stellte die Eidelstedter 110 485
dar. Der im Hintergrund sichtbare Fernsehturm ist vom Aufnahmestandort fast 2km entfernt:

1996-09-19  110 485 (HH)  1996-09-19  HH-Dtr.jpg


Ein weiteres "Mußhaben"-Motiv mit einer beige/roten 113er war die St. Nikolaus-Kirche in Langenbach, von der
man Ende der 90er Jahre von einer Straßenbrücke aus zumindest noch den oberen Teil des markanten Turms
sehen konnte. Auch an dieser Stelle gab es einige Fehlversuche mit latzerlroten 113ern, bis am 08.09.1997 dann
endlich eine Lok in den richtigen Farben daherkam:

1997-09-08  110 266  1997-09-08  Langenbach.jpg

Heute ist an dieser Stelle das Grünzeug so hochgewachsen, daß man selbst mit einer auf der Brücke aufgebauten
Leiter weder den Sportplatz, noch den Kirchturm mehr sieht.


Kaum zu glauben, aber die am 11. Feber 1998 von der Donnersbergerbrücke aus fotografierte 113 265 war an
diesem Tag tatsächlich nur Beifang. Der eigentliche Grund für das Aufsuchen dieses Fotostandpunktes waren
nämlich flughafenblaue 420er, von denen ich ein paar mit Frauenkirche und Justizpalastdach aufnahm:

1998-02-11  110 265 (M)  1998-02-11  M-Laim.jpg


Ein Motiv, das mir viel Geduld und Hartnäckigkeit abverlangte, war das alte Schrankenwärterhäuserl in
Schleißheim, das nach der Auflassung des dazugehörigen Bahnübergangs noch viele Jahre lang von einem
pensionierten Eisenbahner als Wohnhaus genutzt wurde. Hier wollte ich zum Einen irgendwann einmal einen
komplett weiß/blauen 420er-Langzug haben und zum Anderen natürlich auch eine beige/rote 113er. Insgesamt
elf Anläufe waren nötig, bis ich beide Kombinationen wunschgemäß im Kasten hatte... Am 22. April 1998 war
die 113 266 mit einem nicht ganz standesgemäßen RE an dieser Stelle unterwegs:


1998-04-22  110 266  1998-04-22  Schleiszheim.jpg

Fortsetzung in Kürze!
Auch auf der Saarstrecke hatte ich einmal das Glück, eine beige/rot lackierte 110er anzutreffen. Am 23.10.1996
stand ich bei Saarhölzbach und wurde dort von der vor dem SE 3169 hängenden 110 486 positiv überrascht:

1996-10-23  110 486 (K)  1996-10-23  Saarhölzbach.jpg


Bis zur Aufstellung der Schallschutzwände im Bereich der Giesinger Kurve war das Motiv Heilig-Kreuz-Kirche ein
immer wieder gerne bezogener Fotopunkt. Leider hat es dort nie für eine 113er im Altlack gereicht - alle von mir
dort umgesetzten Maschinen waren latzerlrot. Am 17. März 2001 war die 113 308 mit einem RE Richtung München
HBF unterwegs:

2001-03-17  110 308 (M)  2001-03-17  M-Giesing.jpg


Während die zur 110 degradierten Lokomotiven der Nummerngruppe 485 - 504 allesamt noch eine verkehrsrote
Neulackierung erhielten, blieben balkenrote 113er einige wenige Einzelstücke. Bedauerlicherweise war die einzige
von mir selber fotografierte Lok dieser Unterbaureihe auf der Brennerbahn ausgerechnet eine solche:


2002-08-31  110 269 (M)  2002-08-31  St. Jodok.jpg

Mit dem Verschwinden der beige/roten 113er und 114er hatte ich das Interesse an diesen Maschinen weitgehend
verloren; gezielt nachgefahren bin ich ihnen ab der Jahrtausenwende nicht mehr. Erfreulicherweise sind ja ein
paar der ehemaligen 112er erhaltengeblieben - vielleicht habe ich einmal das Glück, eine davon irgendwo an der
Strecke anzutreffen.

Ha det bra!
Euer Woife

Genau nach meinem Geschmack

geschrieben von: Klär

Datum: 03.09.23 22:34

E-Lok-Woife schrieb:
Nachdem es die DB in der ersten Jahreshälfte 1994 noch nicht so besonders eilig damit gehabt hatte, ihre
Fahrzeuge mit dem neuen DB-Keks zu bekleben, waren ab dem Sommer dann relativ schnell kaum noch TFZ mit den alten Emblemen zu sehen.

Zum Glück! Endlich sind wir in den Jahren nach 1994 angekommen :-))
Danke! Mir gefielen auch die orientroten 110/113, auch wenn ich die Kombination rot-beige + DB AG (neben blau + DB AG) am schönsten finde.

Schön, dass sogar etwas von der Saarstrecke (und der Mosel) dabei ist! Leider fiel das Ende der rot-beigen 110 (113) mehr oder weniger mit dem Beginn meiner Fotografier-Zeit zusammen, sodass nur zwei Bilder rot-beiger 110 in meiner Sammlung zu finden sind (1x ein schäbiges Bild einer abgestellten, abgebügelten Lok und 1x eine dunkle Bahnhofsaufnahme aus Stuttgart Hbf).

Auch das Bild aus Hochdorf ist natürlich klasse! Was für ein Zug...

Am Rande: Ich vermute mal, dass alle deine saarländischen Eisenbahnbilder ausschließlich an der Saarstrecke entstanden sind?

VG
Klär
Servus Woife,

wieder ein sehr gelungener Beitrag!
Mir gefiel und gefällt das rot-beige der 113 und 114 (110) auch am besten.
Allerdings habe ich orientrot und verkehrsrot der genannten Maschinen auch nicht verschmäht, galt es doch, von so vielen Loks wie möglich einen sogenannten Farblebenslauf zu erstellen, also in so vielen Lackvarianten wie möglich von denen, die sie eben hatten.
Ein ganz besonderes Foto möchte ich dir präsentieren, auch, wenn das nicht so motivlich herausragend ist wie deine.
Immerhin - hier sind eine 113 und eine 110 im Einsatz nebeneinander zu sehen -beide in rot-beige!
Hast du dieses Kunststück auch einmal fertig gebracht?
https://up.picr.de/46259937qv.jpg
113 270 mit RB 5211 und 110 495 mit RB 5207 am 27.06.1995 in Plochingen.
Wie es zu dieser betrieblichen Situation kam, weiß ich heute nicht mehr. Die Züge lagen einige Zeit vom Verkehren her auseinander und fuhren beide nach Geisligen/Steige/ Ulm. Planmäßig hätten sie sich nicht begegnen dürfen.

Hoffe es gefällt ein wenig.

Es grüßt

Altbauelok
Ja, Woife, auch diesmal bin ich wieder gerne gefolgt.

Als Dank ein Bild von - nun wieder - 114 488, am 26.7.2023 im Bw Rottweil aufgenommen:

https://www.eisenbahnhobby.de/Rottweil/Z40102_114488_Rottweil_2023-07-26.jpg


Schöner Beitrag,

Martin
Hallo zusammen,

O je, 114 488 sieht ja etwas mitgenommen aus - steht vermutlich überwiegend draußen rum. Aber wo auch sonst, wenn gerade kein Schuppen oder eine Halle zur Verfügung steht.

Die Bilder gefallen mir natürlich sehr gut. Vielen Dank.

Und ich bin zwar auch kein Fan von Orientrot mit Lätzchen, aber der Bügelfalte steht das besser, als jeder anderen Lok, finde ich ...

Gruß

Frank
Servus Woife,

Merci für die Bilder von den 113, besonders das Bild mit dem IR in Hilperting gefällt mir. Das sind genau die Züge, an die ich mich auch noch erinnern kann mit 113, neben den E/RE.
Viele Grüße

Jürgen

Re: Genau nach meinem Geschmack

geschrieben von: Südwestbahner

Datum: 05.09.23 08:08

Hallo Woife

Auch von mir vielen Dank für den Beitrag, ja für mich waren die rot-beigen auch immer eine Freude.

Hier habe ich noch ein Bild:

https://live.staticflickr.com/65535/49941356291_1e8929d1ce_b.jpg
112268,Ölbronn,26-05-2020 (3)

und Reutte

https://live.staticflickr.com/8268/30106558850_c633c4e900_b.jpg
113267,MH,1042619,Bi,Reutte,30-06-1993


und das war immer mein Starzug, im Hintergrund die Götzenburg:

https://live.staticflickr.com/5337/30403684795_4b0f53660a_b.jpg
112309,AH,Neckarzimmern,TEE17,29-07-1984


https://live.staticflickr.com/5664/30286988062_9dd6aafdd2_b.jpg
112491,EDO,103241,AH,Freilassing,27-08-1980 -


und im Urlaub....

https://live.staticflickr.com/698/31557017766_e77007c330_b.jpg
114494,AH,Villach,16-07-1989 (3)


https://live.staticflickr.com/8654/30367657326_251dd1f3da_b.jpg
112267,AH,Offenau,TEE17,30-06-1984 (2)

Gruß Horst

Eine fehlt noch!

geschrieben von: Der Zeuge Desiros

Datum: 05.09.23 12:30

Hej Wolfgang,

merci für den Fest der Farben (rot und beige)! Ja, "Edel-Zehner" trifft es gut. Kannte ich so auch noch nicht.
Und dieses Schlabberlatz-Design in schweinchenrosa, welches damals allen Loks in West und dann auch Ost so lieblos vor den - genau: - Latz geknallt wurde... nein, das finde ich heute noch genauso hässlich wie damals. Es wird auch im Alter nicht schöner. Komisch, was für ein Hype getrieben wird um jede Lok, die nun im Retro-Style diese Vergewaltigung der Forum durch die Farbe wieder aufleben lässt.

Eine Lok"bau"reihe fehlt da aber, wenn ich es recht gesehen habe: die 114. Die "Kastrate", wie man in Hamburg sagte - nämlich jene 113, die wegen Drehgestellmängeln von 160 auf 140 und später sogar auf 120 km/h kastriert wurden. Also jene E 10.12 der zweiten Serie mit den 4xx-Nummern, die auch schon nicht mehr die besonderen Schnellfahrdrehgestelle der 2xx- und 3xx-Nummern erhielten. Ja, auch die gelobte Bundesbahn wusste schon frühzeitig zu sparen, die Folgen traten dann erst Jahrzehnte später auf.

Hannover Messebahnhof, April 1989
http://www.desiro.net/Hannover-05.jpg

Mit einem Postwagen voller DREHSCHEIBEn erreicht D 332 (Fredericia - Flensburg - Köln) Harburg.
http://www.desiro.net/Hamburg-Sued07.jpg

Irgendwie gab es doch dann auch Drehgestell-Tausche zwischen 110 und 139, wobei 110 zu 139 wurden? Schade, eine rot-beige Bügelfalten-139 wäre auch mal witzig gewesen...

Viele Grüße

Heiko

https://www.desiro.net/Signatur-Bahnkarte.jpg




1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2023:09:05:12:32:48.

Re: Eine fehlt noch!

geschrieben von: 110 483-5

Datum: 05.09.23 13:16

Hallo,

112.2-3 wurden 113 - mit kaputten Drehgestellen Anfang der 90er zeitweise nur 120 km/h und Umstaionierung nach München. M.W. keine 140 km/h zwischendurch.
112.4-5 hatten normale Drehgestelle. Die taugten Ende der 80er nicht mehr für 160 km/h, also Reduzierung auf 140 km/h und Umzeichnung auf 114. Später war eine Reduzierung auf 120 km/h nach meiner Erinnerung im Gespräch, aber die Drehgestelle waren so verschlissen, dass die Loks abgestellt wurden - Anfang/Mitte der 90er. Zuerst habe ich meiner Erinnerung nach gelesen, dass sie Drehgestelle von 140ern bekommen und zu 139ern werden sollten. Ich vermute jetzt einfach mal, dass man das den Loks dann doch nicht antun wollte, so dass es zu dem bekannten Ringtausch kam. 114 bekamen Drehgestelle ausschließlich von Kasten-110 und wurden zu Bügelfalten-110. Kasten-110 bekamen Drehgestelle von 140 und wurden 139. 140 und Drehgestelle von 114 wurden verschrottet.

Es gibt sicher Menschen, die das genauer und ausführlicher erklären können. Auf jeden Fall wollte offenbar niemand 139-Bügelfalten - schon gar nicht in rot-beige. Es gab aber auch keine blauen. Ob allerdings bewusst blaue Kasten-110 ausgespart wurden oder extra Neulack bekamen, weiß ich nicht - andere aber bestimmt ;-)

Edit fragt gerade, ob nicht mindestens eine 114 Drehgestelle einer 110-Bügelfalte bekommen hat, die nach Unfall ausgemustert wurde ... ?!?

Gruß

Frank



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 2023:09:05:13:18:41.

Re: Eine fehlt noch!

geschrieben von: Südwestbahner

Datum: 06.09.23 07:50

Hallo, dann stelle ich noch das Stuttgarter Edelstück ein:

https://live.staticflickr.com/5759/31074456816_d159964150_b.jpg
110492,TS,Tübingen,09-04-1997 (2)

Viele Grüße
Horst

Sammelantwort

geschrieben von: E-Lok-Woife

Datum: 09.09.23 09:57

Hej allihopa,

merci für Euere Reaktionen auf den letzten Teil meiner kleinen Edelzehner-Reihe und die interessanten
Bildergänzungen. Daß von den ehemaligen 112ern heute auch eine als 114er erhaltengeblieben ist, war
mir bislang tatsächlich nicht bekannt.

Um die zwei noch im Raum stehenden Fragen zu beantworten:

- im Saarland habe ich neben der Saarstrecke auch noch an der Ludwigsbahn aufgehalten; ich habe
irgendwo in den Tiefen meines Diabestandes mindestens eine Aufnahme in der Peripherie von Homburg
vergraben. Bei einer 181er, die ich etwas westlich von Vogelbach fotografiert habe, bin ich mir nicht
sicher, ob die Stelle noch im Saarland, oder bereits in Rheinland-Pfalz entstanden ist. Andere Strecken
im Saarland habe ich aber tatsächlich nie aufgesucht.

- das Kunststück mit zwei Edelzehnern in beige/rot vor Zügen nebeneinander habe ich nie geschafft. Da
hat jemand ein Riesenmassl gehabt! :-)

Ha det bra
Euer Woife

Re: Eine fehlt noch!

geschrieben von: VictorPM

Datum: 09.09.23 19:50

Zitat:
die 114. Die "Kastrate", wie man in Hamburg sagte - nämlich jene 113, die wegen Drehgestellmängeln von 160 auf 140 und später sogar auf 120 km/h kastriert wurden. Also jene E 10.12 der zweiten Serie mit den 4xx-Nummern,
Diese Loks sind soviel ich weiß nie als Baureihe 113 bezeichnet, sondern gleich von 112 zu 114. Und "E 10.12" sind sie auch nie gewesen, denn alle im "Computerzeitalter" geliefert.

Gruß, Victor

NL

Re: Eine fehlt noch!

geschrieben von: Altbauelok

Datum: 09.09.23 20:25

Hallo Victor,

genauso ist es!
DB 112 ---> 113 = 112 265 - 270 und 308 - 312
DB112.4---> 114 --->110 = 112 485 - 504

Kleine Anmerkung noch: Die 112 265 bis 270 hatten NIE Hand- und Fußumläufe, die anderren beiden Serien schon!

eine zweite zum Thema Nummernkarussell:

schlecht erhaltene 140er (wie z. b. leider auch die 121) gaben ihre Drehgestelle für Kasten 110er her, die Kästen jener 140er wurden ausgemustert! Eine Ausmusterung OHNE Unfall zwischen 1990 und 1994 einer 140 ist ein recht sicheres Indiz dafür, dass sie so eine Spenderin war.
die mit den 140er-Drehgstellen versehenen Kästen der Kasten-110er wurden zu 139ern, wie z. B. die 139 287 bzw. 263 auch heute noch bei der Bayernbahn fahren!! Entgegen der Beschriftung aber als 139 und nicht als 110!!
Man hat Zeit Lebens bzw. Zeit der Umbauphase streng darauf geachtet, keine blaue 139 entstehen zu lassen. Obwohl wir z.B. im Falle der 110 177 mal drauf hofften, oder bei 1-2 mehr, die eben noch blau waren. Aber diese noch-blauen Kandidaten hat man dann eben gleich in den Farbtopf gesteckt.
Mit den gespendeten Drehgetellen der Kasten-110 weiß ich nicht 100% bescheid.

Soweit mir erinnerlich, haben diese die 112-114 bekommen, wurden aber im selben Atemzuge damit zur 110, was uns eine Zeit lang dann rotbeige 110er (wie die eine auf meinem Bild von 1995) bescherte. diese durften fortan wieder 140 fahren.
Wie bei der 113 drehgestellmäßig verfahren wurde, weiß ich eben nicht genau!
Wurden ihre Drehgestelle aufgearbeitet, damit sie fortan wieder 160 km/h fahren konnten???
Oder:
bekamen sie annalog zur 112-114 auch Tausch-110er-Drehgetelle und waren fortan auch nur noch mit V/max 140 km/h unterwegs??
DAS weiß ich eben nicht mehr, hier wäre die Schwarmintelligenz des Forums gefragt.

Es grüßt

Altbauelok