DREHSCHEIBE-Online 
DREHSCHEIBE-Online

Anzeige

HIER KLICKEN!

 04 - Historisches Forum 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
Bilder, Dokumente, Berichte und Fragen zur Vergangenheit der Eisenbahn und des öffentlichen Nahverkehrs - Bilder vom aktuellen Betriebsgeschehen bitte nur im Zusammenhang mit historischen Entwicklungen veröffentlichen. Das Einstellen von Fotos ist jederzeit willkommen. Die Qualität der Bilder sollte jedoch in einem vernünftigen Verhältnis zur gezeigten Situation stehen.
Dies ist KEIN Museumsbahnforum! Bilder, Meldungen und Fragen zu aktuellen Sonderfahrten bitte in die entsprechenden Foren stellen.
Liebe Interessierte,

der Rhein – Haardtbahn. Weiter geht es mit dem Jahr 1983 erster Teil


https://abload.de/img/diahbrheinhaardtbahn0n9j8a.jpg
Triebwagen 1015 geschmückt für die Eröffnung der Stadtbahnstrecke am Heinrich Pesch Haus fährt in der Mannheimer Straße kurz vor der Endstelle Bad Dürkheim Bahnhof am 26.02.1983


https://abload.de/img/diahbrheinhaardtbahn0yvjba.jpg
Mein erster Besuch im Betriebshof Bad Dürkheim, leider sind die Bilder etwas zu hell geraten. In der Halle stehen Triebwagen 1021, Beiwagen 1217 mit Triebwagen 1123, sowie ein VW Bus mit Pritsche am 06.04.1983


https://abload.de/img/diahbrheinhaardtbahn058jd0.jpg
Diesellok 01 mit Schienenturmwagen 20II, neben Gerätewagen 21 ebenfalls am 06.04.1983


https://abload.de/img/diahbrheinhaardtbahn0ebkd3.jpg
O-Wagen 32+33+30 ex. OEG am 06.04.1983


https://abload.de/img/diahbrheinhaardtbahn00ok70.jpg
Kabeltrommelwagen 26 am 06.04.1983


https://abload.de/img/diahbrheinhaardtbahn0bqk2p.jpg
Die Schienentransportwagen 9 & 10 der Verkehrsbetriebe Ludwigshafen am 06.04.1983


https://abload.de/img/diahbrheinhaardtbahn02pk2n.jpg
O-Wagen 31 und G-Wagen OEG 327 (im Tausch mit Triebwagen 1122) neben G-Wagen 29 & 28 am 06.04.1983


https://abload.de/img/diahbrheinhaardtbahn099jg5.jpg
G-Wagen OEG 327 (im Tausch mit Triebwagen 1122) am 06.04.1983


https://abload.de/img/diahbrheinhaardtbahn0lljqp.jpg
Triebwagen 1016 mit Beiwagen 1056 in Fußgönheim am 21.04.1983


https://abload.de/img/diahbrheinhaardtbahn0d4km7.jpg
Triebwagen 1018 mit Beiwagen 1058 an der Haltestelle Moltkestraße (heute Kunsthalle) in Mannheim am 08.05.1983


https://abload.de/img/diahbrheinhaardtbahn0v1jhr.jpg
Die DÜWAG Züge 1015 + 1055, 1016 + 1056 und 1013 + 1053 im Betriebshof Bad Dürkheim am 28.05.1983


https://abload.de/img/diahbrheinhaardtbahn0fpkkt.jpg
Die Kabelverbindungen zwischen den Triebwagen und Beiwagen der DÜWAG Züge 1015 + 1055, 1016 + 1056 und 1013 + 1053 im Betriebshof Bad Dürkheim am 28.05.1983


https://abload.de/img/diahbrheinhaardtbahn072kyb.jpg
Die DÜWAG Züge 1015 + 1055, 1016 + 1056 und 1013 + 1053 im Betriebshof Bad Dürkheim am 28.05.1983


https://abload.de/img/diahbrheinhaardtbahn0puk1d.jpg
Triebwagen 1124 mit Beiwagen 1218 zwischen den Haltestellen Rohrlachstraße und Hauptbahnhof Ludwigshafen am 11.06.1983


https://abload.de/img/diahbrheinhaardtbahn01tk79.jpg
Triebwagen 1021 zwischen Fußgönheim und Maxdorf am 17.07.1983


https://abload.de/img/diahbrheinhaardtbahn015kw9.jpg
Gleiswechsel in Maxdorf vor dem Ausbau, aufgenommen am 17.07.1983


https://abload.de/img/diahbrheinhaardtbahn0crj8z.jpg
Die DÜWAG Züge 1011 + 1051 und 1017 + 1057 im Betriebshof Bad Dürkheim am 17.07.1983


https://abload.de/img/diahbrheinhaardtbahn03ojoz.jpgg
Wolfgang M. aus Birkenheide fährt Triebwagen 1021 rückwärts durch die Betriebshofwendeschleife in Bad Dürkheim am 17.07.1983


https://abload.de/img/diahbrheinhaardtbahn0ivkzk.jpg
Da es im Sommer 1983 sehr heiß war und man daher Angst vor Gleisverwerfungen hatte, versuchte man die Schienenköpfe mittels Wasser zu kühlen. Dazu setze man die Diesellok 01 mit Wasserwagen 22II ein. Hier das Gespann in Bad Dürkheim Ost am 17.07.1983.


https://abload.de/img/diahbrheinhaardtbahn0cojyg.jpg
Hier das Gespann im Betriebshof Bad Dürkheim mit DÜWAG Zug 1013 + 1053 am 17.07.1983.

Soviel für Heute, weiter geht es mit dem zweiten Teil von 1983

Euer Gerätewagen 21
Holger Blaul



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 07.07.22 10:12.
Interessant

Gerätewagen 21 schrieb:
https://abload.de/img/diahbrheinhaardtbahn0fpkkt.jpg

Die Kabelverbindungen zwischen den Triebwagen und Beiwagen der DÜWAG Züge 1015 + 1055, 1016 + 1056 und 1013 + 1053 im Betriebshof Bad Dürkheim am 28.05.1983

Das sind erstaunlich dicke Kabel und voluminöse Steckverbindungen; hatten die Anhänger bzw. Beiwagen auch einen Antrieb?



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 07.07.22 11:20.
Zp9b an Gleis 9 3/4 schrieb:
Interessant

Gerätewagen 21 schrieb:
https://abload.de/img/diahbrheinhaardtbahn0fpkkt.jpg

Die Kabelverbindungen zwischen den Triebwagen und Beiwagen der DÜWAG Züge 1015 + 1055, 1016 + 1056 und 1013 + 1053 im Betriebshof Bad Dürkheim am 28.05.1983

Das sind erstaunlich dicke Kabel und voluminöse Steckverbindungen; hatten die Anhänger bzw. Beiwagen auch einen Antrieb?
Ich drängel mich mal vor:
Nein, die Beiwagen hatten keinen Antrieb. Sowas gab es mWn nur in Hannover. In diesem Zusammenhang wundere ich mich bis heute, warum die RHB nie Schakus mit Fabeg-Aufsatz benutzt bzw. bestellt hat, das war damals doch schon üblich. Gut, die Züge wurden ja selten getrennt, vielleicht lag es daran.

Holger, bitte übernehmen. ;-)

Da DSO mein mobiles Endgerät nicht mag, bin ich nicht als "der 1bügler", sondern grammatikalisch korrekter als "Der Einbügler" zu lesen.
Der Einbügler schrieb:
Ich drängel mich mal vor:
Nein, die Beiwagen hatten keinen Antrieb. ...
Danke gleichwohl für die schnelle Antwort
Lieber Holger,
danke für die Reise in die Vergangenheit.
Frage: Ist noch bekannt, warum auf dem ersten Bild der 1015 den Girlandenschmuck trägt?

Ich freue mich schon auf die Fortsetzung(en)!

LG
rf
rf schrieb:
Lieber Holger,
danke für die Reise in die Vergangenheit.
Frage: Ist noch bekannt, warum auf dem ersten Bild der 1015 den Girlandenschmuck trägt?

Ich freue mich schon auf die Fortsetzung(en)!

LG
rf
Ja, ist bekannt. Steht sogar im Bildtext. *scnr*

Da DSO mein mobiles Endgerät nicht mag, bin ich nicht als "der 1bügler", sondern grammatikalisch korrekter als "Der Einbügler" zu lesen.
Hallo rf,

der Wagen fuhr so zur Eröffnung der Stadtbahnstrecke am Heinrich Pesch Haus.

Viele Grüße

Holger
Hallo Zp9b an Gleis 9 3/4,

im Prinzip hat der Einbügler die Frage schon beantwortet. Aber ich möchte noch ergänzen, daß die FABEG Verbindung in der Mitte die Originale ab Werk war und über sie liefen alle Verbraucher die hauptsächlich Hochspannung benötigen (wie Heizung, Licht, Ladung, usw.). Die FABEG Verbindung auf der linken Seite wurde mit dem Einmannbetrieb nachgerüstet und war hauptsächlich für die Niederspannung da (wie Türöffner, Entwerter, Zielbänder, Heckfahrschalter, usw.). Warum keine Schakuaufsätze auf den Schakus verwendet wurde ist mir nicht bekannt. Nachbeschaffte Ersatzschakuköpfe hatten jedenfalls die mechanische Möglichkeit der Aufnahme. In der Tat wurden gerade in der Anfangszeit die Züge sehr selten getrennt, geschweige denn die Fahrzeuge der Züge getauscht. Ab 1984 konnte es aber beobachtet werden. Die Verbindungen kommen Dir nur so dick vor, weil die Kabel durch einen dicken Lederschlauch (der war Unten zugenäht, die Naht Siehst Du) geschützt war.

Viele Grüße

Holger
Servus Holger,

eine sehr gute Dokumentation! Freue mich auf die Folgebeiträge.
Achtung: Bin jedoch als bekennender Badener, in Mommem geboren, nie mit der RHB gefahren, da wir garnicht wussten, wo die Palz war ;-o)) Wenn ich meinen Kumpeln gesagt hätte, ich war in der Palz, wäre ich ein Vaterlandsverräter gewesen. So streng war früher unsere "Weltanschauung". Ende.

Beste Grüße
aus der Ferne,
Gerhard.
"Die schlimmste Weltanschauung haben diejenigen, die sich die Welt nie angeschaut haben."

Da DSO mein mobiles Endgerät nicht mag, bin ich nicht als "der 1bügler", sondern grammatikalisch korrekter als "Der Einbügler" zu lesen.
Gerätewagen 21 schrieb:
https://abload.de/img/diahbrheinhaardtbahn015kw9.jpg
Gleiswechsel in Maxdorf vor dem Ausbau, aufgenommen am 17.07.1983
Kann ich den bitte zurückhaben?


Und jetzt ernsthaft:
Knapp vierzig Jahre später plant man (endlich) einen doppelten Gleiswechsel in Maxdorf einzubauen, um bei Störungen, Bauarbeiten oder sonstwie begründetem eingleisigem Betrieb den Verkehrstakt einigermaßen aufrecht halten zu können.
Es ist alles schon mal dagewesen...

Mit freundlichen Grüßen
Ralph Dißinger

"Wenn das 'gesunde Volksempfinden' an die Macht kommt, endet das oft im Weltkrieg.
Geist addiert sich nicht. Dummheit schon." Dieter Nuhr

Hallo liebe Lokleitung,

danke für die guten Nachrichten!

Es ist glaube ich nie an den Weichen gescheitert, sondern an der Einbindung in den Streckenblock. Das war damals der Grund für den Ausbau.

Viele Grüße

Holger