DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 11 - Bahn und Medien 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
Software, Medien aller Art und Literatur zum Themengebiet Eisenbahn
Moderatoren: Klaus Habermann - MWD
Guten Tag,

hier eine besprechung über ein Buch, das sicherlich breiter gestreut erhältlich sein wird.
Mit allen Plus und Minus in der Bewertung.

Gruß aus Köln
Rolf Hafke, TS: TramShop
hafke.koeln@t-online.de


*** Schmalspurbahnen Schweiz ***
„Schmalspurbahnen in der Schweiz – Alle Lokomotiven und Triebwagen“ von Cyrill Seifert, Stuttgart 2021, 288 Seiten im Format 23,5 x 27,0 cm, gebunden, Herausgeber: Transpress, Preis: 39,90 €

Bei einer Veröffentlichung über Fahrzeuge Schweizer Bahnen des Stuttgarter Verlages denkt mancher Bahnfreund sicherlich an die zu Anfang der 1990er Jahre dort erschienene dreibändige Buchreihe des Schweizer Fahrzeug-Archivs. Hier beschäftigte sich der Band 2 mit Schmalspurbahnen und der Band 3 mit Zahnradbahnen unabhängig von der Spurweite. Sie enthielten übersichtlich gestaltet alle Informationen zu den Fahrzeugen und waren mit Zeichnungen, Tabellen der technischen Daten und vielen aussagekräftigen Fotos ausgestattet.

Mit der Ankündigung des nun erschienenen Buches verband der Rezensent daher die Hoffnung, dass nun eingeschränkt auf die Schmalspur und den Status als Privatbahnen eine gewisse Ergänzung und auf den neuesten Stand gebrachte Übersicht erscheint. Diese Erwartung erfüllt das neue Buch aber nicht so richtig, was von den meisten potentiellen Käufern eines solchen Werkes sicher auch nicht als Manko empfunden wird, zumal dann, wenn sie die zuvor genannten Veröffentlichungen nicht ihr Eigen nennen.
Der Autor geht an das Thema grundlegend anders als in den Bänden des Fahrzeug-Archivs heran - er teilt die Fahrzeuge nicht nach Verwendungszweck und Bauarten ein, sondern nach den Bahnen auf denen sie eingesetzt werden. Durch die zahlreichen Fusionen und Umbenennungen wäre ein Vergleich mit den 1990er Jahren ohnehin problematisch. Die Bahnen werden in alphabetischer Reihenfolge abgehandelt und alle Darstellungen erfolgen in der gleichen Reihenfolge: Zum Einstieg finden sich auf einer Doppelseite jeweils Angaben zu den ehemaligen Gesellschaften, den heutigen Strecken mit Spurweite, Spannung und ggf. Zahnradsystem sowie den Betriebseröffungen und ggf. Stilllegungen. In einem Infokasten werden die Charakteristika und Besonderheiten der heutigen Gesellschaft genannt.

Es schließen sich Portraits der aktuell eingesetzten Fahrzeuge in der Reihenfolge Güterverkehr, Personenverkehr und innerdienstliche Aufgaben an. Bei Letzteren hätte aber auf die schienengängigen Straßenfahrzeuge durchaus verzichtet werden können. Jedem Fahrzeugtyp ist ein farbiges Bild beigestellt, der Text erhält eine kurze Beschreibung und es werden die wichtigsten technischen Daten genannt. Auch betriebsfähige historische Fahrzeuge sind hier zu finden.

Im Anschluss daran werden weitere erhaltene Triebfahrzeuge der jeweiligen Gesellschaft und deren Vorgängerbahnen mit jeweils einer kurzen Beschreibung und dem aktuellen Standort aufgeführt. Bilder dazu gibt es, abgesehen von einzelnen eingestreuten Großformaten, nicht.

Nach Ansicht des Rezensenten berücksichtigt die gewählte Form der inhaltlichen Aufteilung einen wichtigen Aspekt nicht, nämlich die Einteilung der Fahrzeuge in Familien. Gerade bei den neueren Triebfahrzeugen wurde von Herstellerseite großer Wert darauf gelegt, aus Kostengründen ein bestimmtes Maß an Einheitlichkeit zu erzielen. Es wird zwar in den Begleittexten darauf hingewiesen, eine Tabelle oder ein eigenes Kapitel dazu wäre aber sinnvoller gewesen. Generell erschweren die ausschließlich in den Bildtexten untergebrachten Daten eine vergleichende Information, die zusätzliche Tabellen gut hätten liefern können.

Auch wäre es bei der gewählten alphabetischen Behandlung der Bahnen hilfreich gewesen, die geographische Lage der Bahnen zu zeigen. Es gibt zwar 32 gleiche Karten der Schweiz am Eingang einer jeden Bahnbeschreibung, die werden jedoch nur als gestalterisches Element des Layouts genutzt anstatt sie zur Kennzeichnung der Lage zu verwenden. So wird mit den als Hintergrund dienenden Karten nur Platz verschwendet ohne dass sie einen Nutzen haben.

Das grundsätzlich gut gestaltete und gedruckte Buch weist leider im Layout einige Schwächen auf, welche den Gesamteindruck etwas trüben. So kann es eigentlich nicht sein, dass bei längeren Fahrzeugen auf den Bildern der nicht zum Format passende hintere Teil abgeschnitten ist, nur um hier eine einheitliche Linie zu wahren. Störend wirkt bei den Großformaten der teilweise durchs Bild laufende Seitenfalz. Verglichen mit den Veröffentlichungen der 1990er-Jahre bleibt der Eindruck, dass man mehr daraus hätte machen können, bei aktuellen Büchern aber zunehmend der Effekt und weniger der Informationsgehalt wichtiger zu sein scheint.

Der Interessent an Schweizer Bahnen und vor allem deren Fahrzeugen erhält dennoch mit dieser Veröffentlichung endlich mal wieder einen aktuellen Gesamtüberblick für den Bereich der Schmalspurbahnen, welches auch die Entwicklungen der Privatbahnlandschaft mit ihren Fusionen in komprimierter Form darstellt. (reu)

Die anderen :

geschrieben von: Seku

Datum: 14.11.21 18:54

Man gebe den Autorennamen in die Suchfunktion und landet hier

[www.drehscheibe-online.de]
[www.drehscheibe-online.de]
Ich habe das Buch nach Durchsicht meinem Buchhändler zurückgegeben:
Es sind sehr langweilige Portraitfotos der jeweiligen Fahrzeuge - sogar von 2-Wegefahrzeugen ! - abgedruckt - von der schönen Schweizer Landschaft sieht man nichts;
Der allgemeine Teil der Bahnbeschreibung geriet zu kurz.
Ebenfalls die Beschreibung der historischen Fahrzeuge.
Einen derartigen "Katalog" aktueller Fahrzeuge kann man man im DIN A5 Format als Typenkompass anbieten, wie ja in der verlagseigenen Reihe schon praktiziert......
Deshalb im teureren Großformat in dieser Aufmachung unnütz: "Note 5 - setzen!" hiese das in der Penne.
Und zu guter Letzt: Jedes Kapitel zu jeder Bahn enthält auf einer Grauseite eine identische Schweizer Übersichtskarte - aber den Standort der jeweiligen Bahn dort auch einzutragen - zur Orientierung! - hat man wohl vergessen ?!



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 19.11.21 12:27.
Lokomotivsammler schrieb:
Ich habe das Buch nach Durchsicht meinem Buchhändler zurückgegeben:
Es sind sehr langweilige Portraitfotos der jeweiligen Fahrzeuge - sogar von 2-Wegefahrzeugen ! - abgedruckt - von der schönen Schweizer Landschaft sieht man nichts;
Der allgemeine Teil der Bahnbeschreibung geriet zu kurz.
Ebenfalls die Beschreibung der historischen Fahrzeuge.
Einen derartigen "Katalog" aktueller Fahrzeuge kann man man im DIN A5 Format als Typenkompass anbieten, wie ja in der verlagseigenen Reihe schon praktiziert......
Deshalb im teureren Großformat in dieser Aufmachung unnütz: "Note 5 - setzen!" hiese das in der Penne.
Und zu guter Letzt: Jedes Kapitel zu jeder Bahn enthält auf einer Grauseite eine identische Schweizer Übersichtskarte - aber den Standort der jeweiligen Bahn dort auch einzutragen - zur Orientierung! - hat man wohl vergessen ?!
Volle Zustimmung, ich finde das Buch auch als eine Enttäuschung. Bei den Fahrzeug-Beschreibungen vermisse ich Fachkenntnisse. Die meisten Bilder sind amateurhaft und lieblos aufgenommen (schlechte Lichtverhältnisse, Motivwahl), von der schönen Schweizer Landschaft ist kaum etwas zu sehen. Schade!
Der Titel ist vielleicht etwas irreführend.

Aber der Autor wollte ja was anderes machen: (Hier ein Zitat aus dem Schweizer Bahnforum):

Das Buch ist vom Aufbau her mit den Typenkompass - Büchern zu vergleichen, allerdings ist es um einiges umfangreicher, da es nicht möglich ist, die Triebfahrzeugtypenvielfalt Schweizer Schmalspurbahnen auf 128 Seiten zu präsentieren.
Das Buch beinhaltet sämtliche noch existierende Triebfahrzeuge unserer Schmalspurbahnen, inkl. den Schneeschleudern, Zweiwegefahrzeuge und Dienstfahrzeugen. Jeder Fahrzeugtyp ist mit Foto abgebildet. Am Ende jeder Bahnbeschreibung wird noch auf weitere, ausserhalb ihrer ehemaligen Bahn noch existierende Triebfahrzeuge hingewiesen.

Und genau das liefert das Buch aus, es ist halt so etwas wie die Bücher von Peter Willen aus den 70er "Lokomotiven der Schweiz" - Schmalspurfahrzeuge.