DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 11 - Bahn und Medien 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
Software, Medien aller Art und Literatur zum Themengebiet Eisenbahn
Moderatoren: Klaus Habermann - MWD
Hallo,

heute konnte ich das 31. Heft dieser Reihe erwerben. Ich freue mich jedes Jahr wiede darauf.
Beim ersten Durchblättern fiel mir auf, das irgendwie schon mehr Bilder als die letzten Jahre
drin sind. Mehr Bilder...weniger Text= weniger Recherche-Arbeit?

Sonst alles gut. Nur eines stört mich gewaltig. Die Eisenbahn besteht doch nicht nur aus Loks !
-der früher allgegenwärtige Bghw/BD- Wagen dürfte 1996 seine letzten Einsätze gehabt haben.... nur als Beispiel...
Personenwagen... nichts zu finden. Güterwagen... nichts zu finden.... Güterverkehr.... eine halbe Seite (51).
Bahnbetriebswerke? Vier Sätze auf Seite 57. Was gab es damals noch für Einsatzstellen oder
Bahnbetriebswerke die die heutigen Jung-Eisenbahnfreunde nur noch vom hörsagen kennen, die man damals
noch besuchen könnte oder vor kurzem geschlossen worden sind? Mir fällt da ein....
Waren an der Müritz, Eilenburg, Güstrow, Parchim, Zittau-Pethau, Eberswalde, Riesa, Wittstock, Röblingen am See,
Hagenow-Land, Rochlitz, Eilsleben, Werdau oder Jerichow. Oder selbst Groß-Bw's die dann bald geschlossen worden
sind sie wie Stralsund, Reichenbach/ Vogt., Sangerhausen oder Pasewalk.

Oder die ganzen Raw's mit ihren Außenstellen? Eberswalde oder Zwickau bei den Güterwagen,
Karl-Marx-Stadt, Cottbus, Dessau, Neustrelitz oder Stendal bei den modernen Traktionsarten. Görlitz und Meiningen
im Dampf-Sektor, Blankenburg und Kirchmöser bei Baumaschinen und Spezialfahrzeugen, Halle/ Salle für Triebwagen
und Kleinloks und Gotha, Delitzsch und Halberstadt für Reisezugwagen oder andere Spezialisierte kleinere Dienststellen
wie Malchin (Wohn und Werkstattwagen), Perleberg (Schmalspurwagen) oder Thum (Komponenten für das RAW Chemnitz).
Von den ganzen Stellwerken, Schrankenposten, Bahnmeistereien, Hoch und Tiefbau und Brückenbaumeistereien, die
Signalfernmeldemeistereien, den Wagenausbesserungsstellen und den Rangierbahnhöfen wollen wir mal gar nicht reden.... .
Aber bis vor paar Jahren war in der Richtung noch viel mehr in dieser Heftreihe zu finden. Und mit jedem Jahr, wird die
Quellenlage schließlich besser, nicht schlechter.

Muss man die alle einfach unter den Tisch fallen lassen? Liebe Leute vom EK, das könnt ihr doch besser! Oder?


16366687349364218024252694292952.jpg
Titel

1636668785827551449468410261450.jpg
Inhaltsverzeichnis....

Achja, Die 7 Seiten für den Schmalspurbereich liefern einen guten umfassenden Überblick, so wie man sich das wünscht.
Die 12 Seiten zur Berliner-S-Bahn sind für meinen Geschmack etwas zu viel vom Umfang her, wenn man bedenkt das nur
92 Seiten im Heft effektiv zur Verfügung stehen.

MfG TRO.

Die Homepage für: [eisenbahn-museumsfahrzeuge.de]

Vorschriften, Eisenbahnbücher, Hefte und Broschüren zu verkaufen: [www.ebay-kleinanzeigen.de]


Seit 17.Oktober die neue "Such- und Angebotsliste" für Eisenbahnfahrzeuge &-Teile des VDMT [www.vdmt.de]




2-mal bearbeitet. Zuletzt am 11.11.21 23:38.
Hallo!

Es ist sogar schon das 32. Heft. Im Jahr 1991 erschienen die Ausgaben für das Jahr 1965 (Jan./Febr.) und 1966 (Herbst).

Kai-Uwe, der "Cottbuser"

Mit freundlichen Grüßen

Der Cottbuser
TRO schrieb:
-der früher allgegenwärtige Bghw/BD- Wagen dürfte 1996 seine letzten Einsätze gehabt haben.... nur als Beispiel...

Bghw hatten 1995 ihre letzten Einsätze, kann man also für 1996 nicht erwarten. Die zugehörigen Halbgepäckwagen haben noch einige Jahre länger überlebt.

Re: "Die DB vor 25 Jahren" Ausgabe Ost

geschrieben von: bahamas

Datum: 12.11.21 10:19

TRO schrieb:
Ich freue mich jedes Jahr wiede darauf.
Beim ersten Durchblättern fiel mir auf, das irgendwie schon mehr Bilder als die letzten Jahre
drin sind. Mehr Bilder...weniger Text= weniger Recherche-Arbeit?
Sonst alles gut. Nur eines stört mich gewaltig. Die Eisenbahn besteht doch nicht nur aus Loks !

Wohl wahr, und wie schon vor einem Jahr frage ich mich, wann die Einheit nun auch in EINEM Heft ankommt...
kaufhalle schrieb:
TRO schrieb:
-der früher allgegenwärtige Bghw/BD- Wagen dürfte 1996 seine letzten Einsätze gehabt haben.... nur als Beispiel...
Bghw hatten 1995 ihre letzten Einsätze, kann man also für 1996 nicht erwarten. Die zugehörigen Halbgepäckwagen haben noch einige Jahre länger überlebt.
Wo standen die BDs noch über 1995 hinaus im Einsatz?

Gruß

Rübezahl
Hatte meine letzte Mitfahrt in einem BghW im August 1995 zwischen Klingenthal und Zwickau.

Multiple Sklerose haben ist ein Vollzeitjob

Re: "Die DB vor 25 Jahren" Ausgabe Ost

geschrieben von: ICE 4

Datum: 12.11.21 18:17

bahamas schrieb:
TRO schrieb:
Ich freue mich jedes Jahr wiede darauf.
Beim ersten Durchblättern fiel mir auf, das irgendwie schon mehr Bilder als die letzten Jahre
drin sind. Mehr Bilder...weniger Text= weniger Recherche-Arbeit?
Sonst alles gut. Nur eines stört mich gewaltig. Die Eisenbahn besteht doch nicht nur aus Loks !
Wohl wahr, und wie schon vor einem Jahr frage ich mich, wann die Einheit nun auch in EINEM Heft ankommt...
Warum sollte sie? Der EK wird nichts für 12,90 € verkaufen, wenn er es auch für 25,80 € absetzen kann. Denn die überwiegende Mehrzahl der Nutzer wird natürlich beide Hefte kaufen.

Und so ganz falsch ist diese Trennung ja auch gar nicht, angesichts der noch weit über das Jahr 1994 hinaus bestehenden Unterschiede zwischen ehemaligem Bundes- und Reichsbahngebiet. Auf der einen Seite die gewohnte Entwicklungsgeschwindigkeit, auf der anderen immer noch ein laufender gewaltiger Wandel aller Strukturen.

Das ist eine eigentlich sehr interessante eisenbahnhistorische Frage - ab welchen Jahr könnte man sagen, dass die Entwicklungen in diesen beiden Gebieten begonnen haben, wirklich parallel zu laufen? 2000 erscheint mir noch fast zu früh, 2010 eher zu spät. Irgendwo dazwischen? Vielleicht könnte man sagen, ab ungefähr 2004 - nach den ersten 10 Jahren DB AG?



2-mal bearbeitet. Zuletzt am 12.11.21 18:18.

Ost / West + Bilder

geschrieben von: Gärtner

Datum: 12.11.21 19:11

Die Trennung nach OST und WEST ist gar nicht so schlecht und die sollte durchaus weitergeführt werden. Es stimmt allerdings, das auch für mich wichtige Dinge und Daten leider fehlen. Gewünscht hätte ich mir auch einen etwas höheren Anteil an Berichten zu Plandampf- und Fotoveranstaltungen, denn die gingen ja nun mit der Modernisierung im Osten rapide den sprichwörtlichen Bach runter.

Allerdings sehe ich inzwischen bei einigen Zeitschriften in den letzten Monaten durchaus sehr bedenkliche Tendenzen bei der Druckqualität. Das EM hat sich sehr deutlich verbessert, da kann man nur den Hut ziehen. Die aktuelle Ausgabe vom MEB ist nicht nur inhaltlich sehr dürftig, auch die Qualität der Bildbearbeitung ist zum Teil grottenschlecht. Leider reiht sich hier der EK inzwischen mit den aktuellen Publikationen auch mit ein. Ich halte nichts von „früher war alles besser“, aber treffender kann man das nicht beschreiben. Hier sollte bei den aktuell aufgerufenen VK Preisen doch etwas mehr Qualität zu erwarten sein.
Rübezahl schrieb:
kaufhalle schrieb:
TRO schrieb:
-der früher allgegenwärtige Bghw/BD- Wagen dürfte 1996 seine letzten Einsätze gehabt haben.... nur als Beispiel...
Bghw hatten 1995 ihre letzten Einsätze, kann man also für 1996 nicht erwarten. Die zugehörigen Halbgepäckwagen haben noch einige Jahre länger überlebt.
Wo standen die BDs noch über 1995 hinaus im Einsatz?

Auf diversen Strecken im Osten mit lokbespannten Zügen. Die wurden teilweise noch zu Mehrzweckwagen mit Regionalbahnlackierung modernisiert und waren mit ebenso modernisierten Halberstädter Mittelgangwagen zusammen im Einsatz. Wann genau dann Ende war, weiß ich nicht mehr.

Einsatz 18,7 m-Mehrzweckwagen

geschrieben von: Patrick Rehn

Datum: 12.11.21 22:59

Hallo zusammen.

Ich müsste nochmal in meinen Unterlagen stöbern (die genaue Bezeichnung hab ich im Moment nicht zur Hand), meine aber das um das Jahr 2000 noch einige der auf Bghw-Basis entstandenen Wagen mit Mehrzweckbereich zusammen mit Byz und AByz in den RE und RB in Thüringen liefen.

Definitiv erinnern kann ich mich an Einsätze in den RE Gera - Erfurt - Oberhof - Schweinfurt (bis hier meist 229, dann 110) - Würzburg und zurück sowie teilweise Eisenach - Meinigen - Erfurt (219 oder 232) und zurück, da ich ab 1998 viel mit dem Schönes-Wochenende-Ticket in unserem östlichen Nachbar-Bundesland unterwegs war. 😊

Mfg

Einen Teil meiner Fotos rund um Eisenbahn & Co findet man
HIER
kaufhalle schrieb:
Rübezahl schrieb:
kaufhalle schrieb:
TRO schrieb:
-der früher allgegenwärtige Bghw/BD- Wagen dürfte 1996 seine letzten Einsätze gehabt haben.... nur als Beispiel...
Bghw hatten 1995 ihre letzten Einsätze, kann man also für 1996 nicht erwarten. Die zugehörigen Halbgepäckwagen haben noch einige Jahre länger überlebt.
Wo standen die BDs noch über 1995 hinaus im Einsatz?
Auf diversen Strecken im Osten mit lokbespannten Zügen. Die wurden teilweise noch zu Mehrzweckwagen mit Regionalbahnlackierung modernisiert und waren mit ebenso modernisierten Halberstädter Mittelgangwagen zusammen im Einsatz. Wann genau dann Ende war, weiß ich nicht mehr.
Das waren BDwsb/Bbd, das sind keine BDghwse...

MfG

"Gibt es zwei- bzw. dreiachsigen Reko-Wagen der DR (Bage, Baage, Dage oder Bagtre), die die gleiche Breite aufweisen, wie die vierachsigen Reko Wagen z. b. der zuvor genannten Hersteller? Also schmaler sind, als die Wagen von Piko und Roco!
Viele mögen die 1-1,5 mm breitenuntershcied nicht stören und mich wiederum ist es egal, welche breite nun die Maßstabsgereue ist - mir wäre nur wichtig, dass die Personenzugwagons der DR in meiner Zugkombi ziemlich gleichbreit sind..."

🤦‍♂️😂🤷‍♂️

Quelle: Stummiforum..

[www.stummiforum.de]
Matthias Muschke schrieb:
kaufhalle schrieb:
Rübezahl schrieb:
kaufhalle schrieb:
TRO schrieb:
-der früher allgegenwärtige Bghw/BD- Wagen dürfte 1996 seine letzten Einsätze gehabt haben.... nur als Beispiel...
Bghw hatten 1995 ihre letzten Einsätze, kann man also für 1996 nicht erwarten. Die zugehörigen Halbgepäckwagen haben noch einige Jahre länger überlebt.
Wo standen die BDs noch über 1995 hinaus im Einsatz?
Auf diversen Strecken im Osten mit lokbespannten Zügen. Die wurden teilweise noch zu Mehrzweckwagen mit Regionalbahnlackierung modernisiert und waren mit ebenso modernisierten Halberstädter Mittelgangwagen zusammen im Einsatz. Wann genau dann Ende war, weiß ich nicht mehr.
Das waren BDwsb/Bbd, das sind keine BDghwse...

Zu einer Typenbezeichnung habe ich mich nicht geäußert. Es waren Halbgepäckwagen der Rekobauart. Und die haben die Bghw um einige Jahre überlebt. Es könnte auch sein, dass sie bei der Modernisierung eine neue Bezeichnung bekommen haben, aber zunächst mal waren sie noch ohne Modernisierung ohne Bghw im Einsatz, für die 1995 wirklich Schluss war.

Re: "Die DB vor 25 Jahren" Ausgabe Ost

geschrieben von: bahamas

Datum: 13.11.21 11:23

ICE 4 schrieb:
Warum sollte sie? Der EK wird nichts für 12,90 € verkaufen, wenn er es auch für 25,80 € absetzen kann. Denn die überwiegende Mehrzahl der Nutzer wird natürlich beide Hefte kaufen.

Bei dem "natürlich" dürftest du ziemlich falsch liegen. Wenn es aber so ist wie du sagst und sowieso fast jeder alles kauft: Warum nicht dritteln in eine Nordwest-, Süd- und Ostausgabe (so wie früher die Kursbücher), dann kann man noch mehr "absetzen"!

ICE 4 schrieb:
Und so ganz falsch ist diese Trennung ja auch gar nicht, angesichts der noch weit über das Jahr 1994 hinaus bestehenden Unterschiede zwischen ehemaligem Bundes- und Reichsbahngebiet. Auf der einen Seite die gewohnte Entwicklungsgeschwindigkeit, auf der anderen immer noch ein laufender gewaltiger Wandel aller Strukturen.

Was denn für Unterschiede? Und gab/gibt es zwischen Bayern und Bremen etwa keine Unterschiede? Es ist ja wohl eher eine Frage der inneren Einstellung zur Einheit, dafür die richtige Auswahl zu treffen und die wirklich relevanten Sachen in Worte zu kleiden. Vom Umfang her gab es auch schon dickere Hefte, da sollte man sich schon mal überlegen, ob jedes Bild wirklich wichtig ist, oder doch nur heftfüllend, und dann lieber auch die Themen anschneiden, die oben als fehlend genannt wurden.

ICE 4 schrieb:
Das ist eine eigentlich sehr interessante eisenbahnhistorische Frage - ab welchen Jahr könnte man sagen, dass die Entwicklungen in diesen beiden Gebieten begonnen haben, wirklich parallel zu laufen? 2000 erscheint mir noch fast zu früh, 2010 eher zu spät. Irgendwo dazwischen? Vielleicht könnte man sagen, ab ungefähr 2004 - nach den ersten 10 Jahren DB AG?

Die Frage lässt sich leicht beantworten, denn die Gesellschaftsstruktur der größten deutschen Eisenbahn gibt den Rahmen vor: Ab dem 1.1.1994.



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 13.11.21 11:25.

Re: Ost / West + Bilder

geschrieben von: Sören Heise

Datum: 13.11.21 11:36

Moin!

Gärtner schrieb:
Die Trennung nach OST und WEST ist gar nicht so schlecht und die sollte durchaus weitergeführt werden.

Für einen gewissen Zeitraum sehe ich das auch so. Jetzt in den 1996er-Ausgaben gibt es in beiden Heften Artikel zur Baureihe 670. Der Fahrzeugeinsatz wird im Fern- und im Güterverkehr mehr und mehr „gesamtdeutsch” mit Bundesbahnbaureihen und Reichsbahnbaureihen überall zwischen Westerland und Oberstdorf, zwischen Aachen und Görlitz. So allmählich kommen die Neubauloks der DB AG. Ich gehe mal davon aus, dass sich der Verlag darüber auch Gedanken machen wird. In 25 Jahren werden wir das Thema der Jahresrückblicke DB (West) und DB (Ost) eher nicht mehr haben.


Gärtner schrieb:
Gewünscht hätte ich mir auch einen etwas höheren Anteil an Berichten zu Plandampf- und Fotoveranstaltungen, denn die gingen ja nun mit der Modernisierung im Osten rapide den sprichwörtlichen Bach runter.

Das ist ein Thema, das mich nicht sonderlich interessiert. Die zwei Doppelseiten reichen völlig, finde ich. ;-)
Ich hoffe, dass in den kommenden Ausgaben auch die neuen Betreiber im SPNV- und Güterverkehrsmarkt ausführlich gewürdigt werden.


Gärtner schrieb:
Allerdings sehe ich inzwischen bei einigen Zeitschriften in den letzten Monaten durchaus sehr bedenkliche Tendenzen bei der Druckqualität. [...] Leider reiht sich hier der EK inzwischen mit den aktuellen Publikationen auch mit ein.

Mir ist insbesondere im West-Heft aufgefallen, dass da ein paar Bilder doch ein wenig zu dunkel geraten sind. Ob das am Verlag liegt oder am Druck, das kann ich nicht beurteilen.

Viele Grüße
Sören

Re: "Die DB vor 25 Jahren" Ausgabe Ost

geschrieben von: ICE 4

Datum: 13.11.21 18:03

bahamas schrieb:
dritteln in eine Nordwest-, Süd- und Ostausgabe (so wie früher die Kursbücher), dann kann man noch mehr "absetzen"!
Das wäre halt wieder zu dreist und unlogisch. So belässt man es einfach bei der Fortführung dieser einstmals "natürlichen" Trennung, das ist dem Kunden, der sich schon immer für beide Hefte interessiert, noch gut vermittelbar, und die Kunden, die schon immer nur eines der beiden Hefte gekauft haben, können das beibehalten, ohne sofort schon allzuviel über die Bahn beim Klassenfeind lesen zu müssen.

Früher oder später muss die Vereinigung auf ein Heft aber natürlich kommen. Ich vermute ein bisschen, dass es 2025 oder 2026 soweit sein könnte.

Zitat
zwischen Bayern und Bremen etwa keine Unterschiede? Es ist ja wohl eher eine Frage der inneren Einstellung zur Einheit
Vielleicht auch eher eine Frage der Einstellung zu diesen Heften? Politisiert man sie und lässt sie die Wiedervereinigung in Frage stellen, nur weil es auch für 1996 noch zwei getrennte Ausgaben gibt? Wann genau war eigentlich nochmal die Angleichung der beiden Tarifgebiete West und Ost? Und seit wann gibt es Fahrzeuge, die schon immer, also seit ihrem Einsatzbeginn, auf beiderlei Seiten der ehemaligen Grenze heimisch waren? (Da müsste der 628.4 ganz knapp der Pionier gewesen sein? Und richtig los ging es mit 101 bis 152, 402, 425, 612 und 642?)

Außerdem behaupte ich weiterhin: Zwischen Bayern und Bremen 1989 und 1999 und zwischen Brandenburg und Bachsen 1989 und 1999 gab es im Hinblick auf die Veränderungen bei der Eisenbahn in diesem und jenem Jahr auf der östlichen Seite den größeren und spürbareren Wandel. Im Sinne von Strukturen und Modernisierung. Also eben noch keine gemeinsame, gleichlaufende Entwicklung.

Zitat
der größten deutschen Eisenbahn gibt den Rahmen vor: Ab dem 1.1.1994.
Das ist der idealisiert-fiktive Wert. Die historische Praxis sah anders aus. Am 2.1.1994 hättest du noch auf den ersten Blick gemerkt, ob du auf ehemaligem DB- oder DR-Gebiet aus dem Zug fällst. Das hat sich erst etliche Jahre später zunehmend angeglichen. Und genau diesen Punkt des faktischen Zusammenwachsens meine ich. Den würde ich am ehesten irgendwo zwischen 1999 und 2005 verorten. Für so etwas gibt es aber natürlich keinen exakten Stichtag, was mancher Seele widerstreben mag.



@Sören Heise: Das mit den "Privatbahnen" wird noch interessant, denn immerhin lautet der Titel der Serie "Die DB vor 25 Jahren." Von "Abellio vor 25 Jahren" oder eben "Die Eisenbahn in Deutschland vor 25 Jahren" ist im Titel also schonmal nicht die Rede. Auch das wird man in den nächsten Jahren wohl anpassen müssen. Vielleicht auch hier mit 2000 oder 2001 als Zäsur, je nachdem, ob man das neue Jahrtausend in Freiburg dem Volksmund nach oder den mathematische Bildung Beweisenden nach beginnen lässt.



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 13.11.21 18:03.
Hallo,

bei der deutschen Eisenbahn ist die Einheit bis zum heutigen Tag nicht vollzogen. Es wird immer noch in "DS"- und "DV"-Gebiet unterschieden, das wird sicher auch noch eine Weile, aus technischer Sicht, so bleiben! Daher ist nicht verwunderlich das der EK-Verlag auch diese Trennung beibehält.

Bedenklich finde ich eher die fachliche Kompetenz der Autoren des EK-Verlag. Solange man in einer Bildunterschrift die Est. Rochlitz dem Betriebshof Zwickau zuschlägt, kann ich nur sagen keine Ahnung von den Strukturen des GB Traktion. Aber egal Ende Mai 1998 wird sie 'eh geschlossen!

Mit besten Grüßen
50 3516

Re: "Die DB vor 25 Jahren" Ausgabe Ost

geschrieben von: kaufhalle

Datum: 15.11.21 09:19

ICE 4 schrieb:
bahamas schrieb:
dritteln in eine Nordwest-, Süd- und Ostausgabe (so wie früher die Kursbücher), dann kann man noch mehr "absetzen"!
Das wäre halt wieder zu dreist und unlogisch. So belässt man es einfach bei der Fortführung dieser einstmals "natürlichen" Trennung, das ist dem Kunden, der sich schon immer für beide Hefte interessiert, noch gut vermittelbar, und die Kunden, die schon immer nur eines der beiden Hefte gekauft haben, können das beibehalten, ohne sofort schon allzuviel über die Bahn beim Klassenfeind lesen zu müssen.

Früher oder später muss die Vereinigung auf ein Heft aber natürlich kommen. Ich vermute ein bisschen, dass es 2025 oder 2026 soweit sein könnte.

Ich hab das vor einem Jahr schon angemerkt: Der EK-Verlag ist hier in den Strukturen seiner Sonderheftreihen gefangen. Diese Sonderheftreihen sind abonnierbar und haben eine definierte Anzahl von jährlichen Ausgaben mit jeweils definierter Seitenzahl. Man könnte dann 1. beide 25-Jahre-Hefte zu einem zusammenlegen, das reduziert aber den Umfang um die Hälfte (weil Teil der Sonderheftreihe) und schafft die Notwendigkeit eines anderen Sonderhefts zur Füllung der Lücke) oder 2. beide Hefte zusammenlegen und im Umfang belassen und ein Buch draus machen (damit verliert man aber u. U. die Käufer im Zeitschriftenhandel und man braucht zwei weitere Heftinhalte zur Füllung der Lücke) oder 3. ein Buch draus machen und das starre und antiquierte Sonderheftkonzept über den Haufen werfen.

Seiten 60 und 61 richtig gut gelungen

geschrieben von: Eurocity341

Datum: 16.11.21 19:19

Hallo!

Ich habe mir das Heft heute geholt. Etwas ist mir aber richtig positiv aufgefallen. Es betrifft die Seiten 60 und 61 zum Unfallgeschehen im Jahr 1996. Die Gliederung nach Monaten gefällt mir außerordentlich gut und verbessert stark die Übersichtlichkeit. In früheren Heften, z. B. der Ausgabe von 1989, waren diese Meldungen "dicht an dicht" gedrängt.

Kai-Uwe, der "Cottbuser"

Mit freundlichen Grüßen

Der Cottbuser
Hallo,


in der "Ausgabe-West" werden unter anderem die damaligen Neubaufahrzeuge der Deutschen Bahn vorgestellt, die sich dann aber oftmals als Flop erwiesen haben. Hier seien die beiden Beiträge "Pannenzug Baureihe 611 - Wackeliger Start des Neigetechnik-Zuges" und "Cargosprinter BR 690/691 - Gescheiterte Innovation im Güterverkehr" erwähnt.

Im flotten 611er bin ich als Fahrgast zu dieser Zeit einige Male über die Eifelstrecke zwischen Trier und Euskirchen gefahren. Es gab zwar keine Pannen unterwegs, dennoch waren die Züge zu bestimmten Zeiten ziemlich überfüllt. Da bin ich dann doch lieber in einem "normalen" Reisezug mit modernisierten Silberlingen gefahren, der damals von Lokomotiven der Baureihe 218 geführt wurde. Der brauchte zwar etwas länger als der "Pendolino" aber der Komfort (gut gepolsterte Sitze, genügend Platz, Fenster zum Öffnen) war aus meiner Sicht einfach besser.



Viele Grüße,

Marc


IMG_0609 - Kopie.JPG

"Hier in Berlin kamen wir uns immer fast wie Gefangene vor... Wie groß war daher unsere Freude, wenn es im Frühling nach Potsdam ging."

Wilhelm II.






1-mal bearbeitet. Zuletzt am 17.11.21 13:32.
EP 5 schrieb:
Hallo,


in der "Ausgabe-West" werden unter anderem die damaligen Neubaufahrzeuge der Deutschen Bahn vorgestellt, die sich dann aber oftmals als Flop erwiesen haben. Hier seien die beiden Beiträge "Pannenzug Baureihe 611 - Wackeliger Start des Neigetechnik-Zuges" und "Cargosprinter BR 690/691 - Gescheiterte Innovation im Güterverkehr" erwähnt.

Im flotten 611er bin ich als Fahrgast zu dieser Zeit einige Male über die Eifelstrecke zwischen Trier und Euskirchen gefahren. Es gab zwar keine Pannen unterwegs, dennoch waren die Züge zu bestimmten Zeiten ziemlich überfüllt. Da bin ich dann doch lieber in einem "normalen" Reisezug mit modernisierten Silberlingen gefahren, der damals von Lokomotiven der Baureihe 218 geführt wurde. Der brauchte zwar etwas länger als der "Pendolino" aber der Komfort (gut gepolsterte Sitze, genügend Platz, Fenster zum Öffnen) war aus meiner Sicht einfach besser.



Viele Grüße,

Marc


Hallo Marc,

dann kommen wir sogar auf 3 Flops: die 670er kann man ja auch nicht unbedingt als Erfolg bezeichnen...

eine Anmerkung zur Eifelstrecke sei mir erlaubt, damals fuhren dort noch 215er, mit Dampfheizung. Die 218er kamen erst nach der Jahrtausendwende. 2001, wenn mich nicht alles täuscht, da ist mir auf einer Radtour an der Kyll sogar mal 218 217 begegnet - so wie sie "auszusehen hat".

Ich könnte mir vorstellen, dass die Ost/West Trennung zu Gunsten einer DB/Private-Trennung aufgehoben wird. So hat man zwei Hefte zum Verkauf und auch das Thema "Private" entsprechend gewürdigt.

LG Thomas

! und ? sind keine Rudeltiere.

Meine Bildbeiträge