DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 11 - Bahn und Medien 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
Software, Medien aller Art und Literatur zum Themengebiet Eisenbahn
Moderatoren: Klaus Habermann - MWD

guter Fotoscanner ?

geschrieben von: tim76

Datum: 06.11.21 16:42

Ein Kollege suchte die Tage einen guten Buchscanner - ich suche einen Fotoscanner - habe über die Suche nichts gefunden.

Einen Drucker mit Scanneraufsatz habe ich, ja er scannt auch ganz gut.

Allerdings verrutschen viele Bilder auf der glatten Auflagefläche und der Vorgang dauert sehr lange.

Div. Geräte mit Automatikeinzug für 9x13 und 10x15 habe ich probiert, bislang alles Müll.

Gibt es nicht doch ein Gerät dass einem die Arbeit erleichtert? Es warten noch so viele Bilder auf den Scan...

Danke für jeden Tipp!



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 06.11.21 17:02.

Re: guter Fotoscanner ?

geschrieben von: ludger K

Datum: 06.11.21 17:24

tim76 schrieb:
Allerdings verrutschen viele Bilder auf der glatten Auflagefläche und der Vorgang dauert sehr lange.

Auf Aufsichtsvorlagen lege ich immer einen kleinen Stapel Druckerpapier, klappe dann den Deckel zu und lege ein schweres Buch darauf (die "Schweren Brocken" aus dem Herdam-Verlag sind dafür ideal), damit die Bilder auch 100%ig plan liegen. Dann können sie auch nicht verrutschen.

Re: guter Fotoscanner ?

geschrieben von: tim76

Datum: 06.11.21 17:47

ludger K schrieb:
tim76 schrieb:
Allerdings verrutschen viele Bilder auf der glatten Auflagefläche und der Vorgang dauert sehr lange.

Auf Aufsichtsvorlagen lege ich immer einen kleinen Stapel Druckerpapier, klappe dann den Deckel zu und lege ein schweres Buch darauf (die "Schweren Brocken" aus dem Herdam-Verlag sind dafür ideal), damit die Bilder auch 100%ig plan liegen. Dann können sie auch nicht verrutschen.
Fotos sind auch nach "Buchdruck" oft etwas wellig und bleiben nicht gerade liegen, rutschen also schon bevor ich den Deckel schließen kann bzw ein Buch wieder drauf legen kann.

Wenn ich da noch mehr Zeit fürs Fixieren investiere schaff ich gar nichts mehr..

Re: guter Fotoscanner ?

geschrieben von: Ober-Rodener

Datum: 06.11.21 18:11

Hallo,

da wirst du nix finden! Denn Scanner sind heutzutage nur für normale Papiervorlagen ausgelegt.
Denn wer scannt noch Papierbilder?
Zumal du immer Verluste hast. Denn wenn du evtl. sogar diese mattierte, leicht rauhe Oberfläche
auf den Papierbildern hast, wirst du richtig Probleme bekommen.
Wenn es aber noch Negative gibt, wäre es einfacher was passendes zu finden.
Es wird auf Einzelscan und Handarbeit am PC hinauslaufen. Ggfls. mit vorherigem "Glätten" der Bilder
durch Lagerung zwischen richtig schweren Büchern.




P.S: Eigentlich passt das Thema eher ins Foto-Technikforum :)

Gruß

-OR

P.S: Eine freundliche Anrede bei Threaderöffnung und ein Gruß tun keinem weh, erhöhen aber die Chancen auf gute Antworten erheblich!
Ebenso halbwegs ordentlich formulierte Texte, die auch einen Sinn ergeben, statt nur hingeschmierter Texte im Whatsapp-Stil!

Re: guter Fotoscanner ?

geschrieben von: eifelindianer

Datum: 06.11.21 18:33

So ist das nun mal mit guten Scannern, die sehen halt alles und so soll es ja auch sein bzw. so ist es ja auch beabsichtigt. Den Rest erledigt ein gutes Bildbearbeitungsprogramm.
Jeder hat da so seine Vorlieben und ein gutes Mac Programm läuft nun mal nicht auf einem Windoofsrechner und umgekehrt ist es meistens dann auch. Eine Bildbearbeitungsprogramm von Ubuntu bzw. Linux kann nicht Jeder bedienen oder will den Umgang damit nicht lernen. So gibt es etliche Vorlieben und auch gute Vorschläge, die dann halt nicht Jedem liegen. Also bleibt nur ausprobieren und sich am besten auch Einen suchen der Plan vom Programm hat und es dir zeigen kann oder halt sich Literatur kaufen und ins Programm reinlesen. Ich finde alles gut und selbst billige Programme haben ihren Vorteil, sind halt nicht für alles zu gebrauchen. Somit wäre es mir grundsätzlich egal ob es Win-, Mac-, Android-, Ubuntu- oder eine andere linuxbasierte Software, ich komme mir Allem klar. Für jedes Bildbearbeitungsprogramm gibt es genug Literatur zum Nachlesen. Der Rest liegt an deinem Rechner, wozu der letztendlich imstande ist.


Viel Erfolg und beste Grüße
Bernd

Re: guter Fotoscanner ?

geschrieben von: eifelindianer

Datum: 06.11.21 18:34

Und selbst für dieses Problem gibt es praktikable und einfache Lösungen, einfach mal nachdenken.


MfG Bernd





Ober-Rodener schrieb:
Hallo,

da wirst du nix finden! Denn Scanner sind heutzutage nur für normale Papiervorlagen ausgelegt.
Denn wer scannt noch Papierbilder?
Zumal du immer Verluste hast. Denn wenn du evtl. sogar diese mattierte, leicht rauhe Oberfläche
auf den Papierbildern hast, wirst du richtig Probleme bekommen.
Wenn es aber noch Negative gibt, wäre es einfacher was passendes zu finden.
Es wird auf Einzelscan und Handarbeit am PC hinauslaufen. Ggfls. mit vorherigem "Glätten" der Bilder
durch Lagerung zwischen richtig schweren Büchern.




P.S: Eigentlich passt das Thema eher ins Foto-Technikforum :)

Re: guter Fotoscanner ?

geschrieben von: ludger K

Datum: 06.11.21 18:52

Ober-Rodener schrieb:
Denn wer scannt noch Papierbilder?
Es gibt tatsächlich noch Leute, die scannen für ihre Bücher lediglich Papierbilder, irgendwelche billigen Automatenabzüge (siehe Duisburg oder Saarland), und sind schlichtweg zu faul, die Negative rauszusuchen und den größeren Aufwand für das Bearbeiten auf sich zu nehmen, sofern sie von Bildbearbeitung überhaupt irgendetwas verstehen. Und dann fallen diese Null-Bock-Autoren auch noch aus allen Wolken, wenn das nicht jedem Leser gefällt. Hier ein Scan vom Farbnegativ, zwar nicht vergleichbar mit einem Diascan, aber wesentlich besser als der Papierabzug:


Verhoef 26-3-1972 - - -419.jpg






1-mal bearbeitet. Zuletzt am 06.11.21 19:13.

Re: guter Fotoscanner ?

geschrieben von: ludger K

Datum: 06.11.21 19:02

Das ist einfach nur eine Frage der Geschicklichkeit: Die eine Hand hält das Foto, die andere legt das Papier darüber. Da rutscht gar nichts!

Und es ist eine Frage des Anspruchs: Will man nur Masse statt Klasse, also so miserable Scans, die man nur noch in die Tonne kloppen kann, oder legt man Wert auf Qualität? Dann kommt man über diese geringen Mühen nicht drumrum. Ich habe hier etliche Negative 65/115 oder 40/40 mm, dafür gibt es keine Halter. Das ist richtig mit Arbeit verbunden, um sie planeben zu scannen.



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 07.11.21 02:39.

Re: guter Fotoscanner ?

geschrieben von: Schwellenleger

Datum: 08.11.21 18:59

Hallo zusammen,

da kann ich Ludger nur beipflichten - das klappt selbst bei mir! ;-)
Und wenn einmal eine Vorlage vor lauter Vorfreude hin- und herrutscht, dann kann man auch einen kurzen Tesastreifen nehmen, die eine Hälfte am Papier ankleben, die andere Hälfte (umgeknickt) an der Bildvorlage andrücken - und schon ist das Bild fixiert! Wenn es so immer noch nicht klappen sollte und die Vorlage immer noch nicht in der gewünschten Position liegen bleiben will, dann bitte lieber einen Kaffee trinken und jemand damit beauftragen, der über die entsprechenden "Fingerfertigkeiten" verfügt... ;-)
(Ironie wieder aus!)

Herzliche Grüße
von einem Leidensgenossen, der das Einscannen und Bearbeiten von rund 2.000 Bilder noch vor sich hat.
Uwe
Hallo,

ich nutze seit Jahren einen Flachbildscanner von Epson - Typ V600 Photo.
Mittlerweile habe ich mir den Nachfolger zugelegt, ebenfalls als Flachbildscanner Epson V 850 pro.
Ich scanne sehr viele Papierfotos bzw. DINA4 Seiten aus Zeitschriften und Unterlagen. Ich kann je nach Vorlage den Scannbereich aufziehen oder verkleinern, mit Vorschau und Abspeichern in verschiedenen Formaten wie jpeg, tif, pdf, auch Serien-PDF.

Ich habe sehr gute Erfahrungen mit den Epson-Scannern gemacht und kann sie daher empfehlen. Da liegt eine Menge Software bei, mit denen man gerade für Bilder jede Menge Einstell- und Speichermöglichkeiten hat.

Viel Erfolg

mfg
Armin



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 08.11.21 20:39.

Idee für eine Scanhilfe

geschrieben von: Ingo

Datum: 08.11.21 21:48

Hallo,
keine Ahnung, ob das praktikabel ist, aber mal so als Anregung:

Man nehme eine Pappe oder dickes (stabiles) Blatt und versieht es auf 2 Seiten - rechtwinklig zueinander - mit so etwas hier [www.leuchtturm.de]
Dabei wird der hintere Teil an der Pappe befestigt und der vordere Teil stark eingekürzt, so dass er entweder nur den Fotorand oder aber den unwichtigen äußeren Bereich überdeckt.

Dann hätte man eine Ausrichtungsvorlage, die einen Punkt eines jeden Bildes an dieselbe Stelle bringt und das Bild an 2 Seiten hält.

Gruß Ingo