DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 11 - Bahn und Medien 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
Software, Medien aller Art und Literatur zum Themengebiet Eisenbahn
Moderatoren: Klaus Habermann - MWD
Hallo, da ich weiß, daß der Andreas auch hier am Forum teilnimmt: Ich habe das Buch "Geschichte der Deutschen Schnellzuglokomotiven" im Besitz und kann es als Dampflokfreund nur loben - besonders die tolle Bildauswahl an alten , gestochen scharfen Aufnahmen vor 1914. Der Inhalt zeigt die gut lesbare Fachkenntnis des Autors und erinnert auch an die Zeitumstände, in denen die Loks entstanden sind. Das Konzept erinnert doch sehr an die 3 großformatigen Bildbände des KEMaedel, dessen erster 1965 erschien und den ich wie viele andere damls zu Weihnachten1965 - von der verständigen Oma - verehrt bekam. Der langen Rede kurzer Sinn: Ich möchte den Andreas Knipping auffordern , entsprechende Bände über die Personenzug- , Güterzugloks und die wichtigsten Tenderloks nachfolgen zu lassen - das ist viel Arbeit, aber er ist ja jetzt in Rente...

Re: Knipping:"Schnellzulokomotiven" - Nachfolgebände ?

geschrieben von: JensH

Datum: 31.03.21 20:31

Hallo ohne richtigen Namen,

Wenn ich Andreas wäre, würde ich nach deinem letzten Satz die Arbeit an deinen Wunschbüchern einstellen und erst mal etwas andres machen.


Zitat
Ich möchte den Andreas Knipping auffordern , entsprechende Bände über die Personenzug- , Güterzugloks und die wichtigsten Tenderloks nachfolgen zu lassen - das ist viel Arbeit, aber er ist ja jetzt in Rente...
Vielleicht hätte man schreiben können:

Ich würde mich freuen, wenn Andreas Knipping die Bände über Personenzug- , Güterzugloks und wichtige Tenderloks nachfolgen lassen würde.


Mal so zum Nachdenken.

Jens

Meine (Reise-)Berichte DSO:[www.drehscheibe-online.de]


Die Würde des Menschen ist unantastbar.
Art.1(1) Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland

Auffordern?

geschrieben von: Klaus Habermann

Datum: 31.03.21 20:36

Guten Abend!

Auffordern kann man nur einen: DICH!

Zwar nicht, diese Bücher zu schreiben, sondern endlich Anstand zu lernen.

Klaus

Anstand

geschrieben von: PeterK

Datum: 31.03.21 21:05

Hallo Klaus,

vielen Dank für Deine Stellungnahme. Hoffentlich liest der TE diese auch und nimmt sie sich zu Herzen.
Es soll ja inzwischen Zeitgenossen geben, die gar nicht mehr wissen was Anstand ist.

Gruß

Peter

Re: Anstand

geschrieben von: Andreas Knipping

Datum: 31.03.21 22:00

Genug der Aufregung! Ob Bitten, Auffordern, Vorschlagen, es war und ist gut gemeint und freut mich! Ich habe mir Folgebände schon auch überlegt, aber das ist schwierig. Bei den Schnellzugloks war es ja möglich, wirklich alle deutschen Dampfloks mit Rädern ab 1800 mm von 1A1 bis 2C2 zu erfassen. Und man hat die verkaufsfördernden Berühmtheiten wie S 2/6, S 3/6, 01, 05 und 18 201 alle dabei.

Bei den P-Loks müsste ich irgendwie die unzähligen 1B und 2B der alten Privat- und Länderbahnen erfassen, die aber keiner mehr kennt und von denen es kaum interessante Fotos gibt. Und würde es im Anschluss daran gelingen, zu P 8 und 23 usw. wirklich viel Neues zu bringen?
Ähnlich das Problem bei den G-Loks. Ein Riesenheer nie gesehener und nie gekannter C und 1C und D, aber mit welchen nicht längst ausgelutschten Fotos? Und dann die vielen Bauartänderungen der 41, 44, 50 und 52?
Ich warte jetzt erstmal den Verkaufserfolg der Schnellzugloks ab. Er ist bisher jedenfalls nicht berauschend.

Es wird aber beim selben Verlag demnächst wieder ein Dampflokbuch geben, für das mir in diesem Forum heftigste Prügel gewiss sind. Nämlich die "101 Dinge, die der Freund der Dampflok wissen muss". Schon klar, da wird es wieder heißen "Bildzeitungsniveau!", "Dünnbrettbohrung!", und jeder in dso auftretende und seit 20–60 Jahren ununterbrochen mit Dampfloks befasste Mann weiß diese 101 und natürlich auch 501 Dinge schon ... und ahnt nicht, dass gerade er nicht als der typische Käufer eines solchen 15-€-Büchleins ins Auge gefasst ist. Aber vielleicht vor dem shitstorm mal anschauen, schlage ich im Vorfeld vor.

Einer der Vorschläge an mich war ja, mal ganz was anderes zu machen. Habe ich heute getan! Eine Diesellokvariante unter der uralten Oberleitung des Münchner Nordrings in der letzten Märzsonne 2021! Und sowas fotografiert der Dampflokautor!
107.JPG
Achtung! Nicht Dampf und nicht historisch! 4 Stunden alt! Sogar der Lokführer staunt ... und grüßt!

Re: Auffordern?

geschrieben von: ludger K

Datum: 31.03.21 23:39

Hallo Jens & Klaus!

Das Schöne ist ja, daß man als Autor nie weiß, wer hinterher die Bücher in die Finger bekommt. Würde ich das vorher wissen, dann hätte ich wohl oft keine Ahnung, woher ich die Motivation nehmen sollte. Ein gewisser Idealismus und Enthusiasmus entwickelt sich eben nur in dem fest Glauben, daß es Leute geben muß, die sich über solche Bücher aufrichtig freuen.

@ Andreas: Ist der Verlag denn inzwischen mal dazu übergegangen, seinen Autoren die längst überfälligen Honorar zu zahlen? Der Lockdown dauert ja nun schon ein halbes Jahr.

Viele Grüße
Ludger



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 01.04.21 01:56.

Honorar

geschrieben von: Seku

Datum: 01.04.21 08:12

Der Lockdown soll schuld sein? Ich kenne einen Verlag, der versendet Material zwecks Rückgabe, Beleg sowie Verrechnungsscheck zusammen in einer Postsendung. Wenn das dann auf dem Postwege verloren geht, schaut der Empfänger alt aus, vor allem wenn er erst nach Jahren von einer Veröffentlichung erfährt. Ist mir 2 x passiert !

Es gibt auch einen Verlag, bei dem sind 2 x Manuskripte verloren gegangen !

Wünsche ein Frohes und Gesundes Osterfest

Günther

Re: Auffordern?

geschrieben von: 98507

Datum: 01.04.21 09:49

ludger K schrieb:
Ist der Verlag denn inzwischen mal dazu übergegangen, seinen Autoren die längst überfälligen Honorar zu zahlen? Der Lockdown dauert ja nun schon ein halbes Jahr.


Was soll das denn? Ich arbeite auch für den Münchener Verlag. Alle Beiträge in Zeitschriften usw. werden/wurden immer korrekt und kurz nach Erscheinen abgerechnet und das Honorar sofort überwiesen. Buchhonorar gibt es entsprechend dem Autorenvertrag ebenfalls korrekt.
98 507



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 01.04.21 09:50.

Re: Anstand

geschrieben von: einheitslok44

Datum: 01.04.21 09:56

Hallo Andreas,
Du schreibst Deine Argumente gegen das Erscheinen von Folgebänden wohlbegründet - die Vielzahl der Loks macht es in einem solchen Rahmen wohl kaum möglich.. Wenn Du die Verkaufszahlen bei den "Schnellzuglokomotiven" bemängelst: Ich glaube, dass auch das unhandliche , quadratische Format etwas daran schuld ist - diese "Coffee-Table " Books sind irgendwie unhandlich und "eckig" - man nimmt sie einfach nicht so gerne in die Hand. Als Eigentümer von rund 60.00 Bänden hauptsächlich Geschichtsliteratur, Landeskunde und Eisenbahn seit 1870 schätze ich die traditionellen Formate, da ich mich täglich mit Büchern beschäftige. Und die Leserschaft, die fundierte Bücher über Dampfloks wünscht und kennt, wird aus demographischen Gründen immer weniger, wir sind die Letzten, die das Vorbild "Dampflok" noch kannten. Bei allem Respekt vor den Museumsbahnern - Bildbände darüber wirken mit immer denselben Maschinen für den Kenner langweilig und machen die jungen Leute nicht mehr an. Gute Bahnbücher sollten zukünftig auch immer das Zeitgeschehen einbinden, wenn es interessant ist, dazu gehören auch regionale Themen oder Bahnen in Grenzländern mit dramatischer, aber interessanter Geschichte. Bin ja gespannt auf das "Elsass-Buch"... Schöne Ostern - Wolff

Re: Auffordern?

geschrieben von: Andreas Knipping

Datum: 01.04.21 10:06

Ich schreibe seit ziemlich genau 30 Jahren für Zeitschriften, Bücher und Loseblattausgaben des GeraMond-Verlages und musste noch nie wegen irgendeines Honorars warten oder mahnen. Im vorigen Herbst erschien bei VGB mein Heft über die ÖBB 1945–70. Wenige Wochen später traf das durchaus beträchtliche Honorar dafür ein.

Re: Auffordern?

geschrieben von: ludger K

Datum: 01.04.21 15:51

Hallo Andreas!
Ja, Du hast Recht, so war das damals. Das waren noch Zeiten. Heutzutage kommt selbst nach der 10. Mahnung keine Antwort, und das geht etlichen Autoren so. Man hüllt sich in Schweigen. Nur eine kleine Korrektur: Dein ÖBB-Heft erschien nicht erst im Herbst, sondern im Sommer, also vor mehr als einem halben Jahr.
Viele Grüße
Ludger



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 01.04.21 16:15.

Re: Auffordern?

geschrieben von: ludger K

Datum: 01.04.21 18:27

98507 schrieb:
Buchhonorar gibt es entsprechend dem Autorenvertrag ebenfalls korrekt.

Träumen Sie weiter...! Diese Zeiten sind dort leider vorbei. Anspruch und Realität klaffen hier heute weit auseinander.



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 01.04.21 18:41.

Umgangsform

geschrieben von: Seku

Datum: 02.04.21 12:42

ludger K schrieb:Zitat:
Träumen Sie weiter...!
geht man so mit ehemaligen Autoren um ?

MfG

Günther

Re: Anstand

geschrieben von: kaufhalle

Datum: 02.04.21 13:35

Andreas Knipping schrieb:
Es wird aber beim selben Verlag demnächst wieder ein Dampflokbuch geben, für das mir in diesem Forum heftigste Prügel gewiss sind. Nämlich die "101 Dinge, die der Freund der Dampflok wissen muss". Schon klar, da wird es wieder heißen "Bildzeitungsniveau!", "Dünnbrettbohrung!", und jeder in dso auftretende und seit 20–60 Jahren ununterbrochen mit Dampfloks befasste Mann weiß diese 101 und natürlich auch 501 Dinge schon ... und ahnt nicht, dass gerade er nicht als der typische Käufer eines solchen 15-€-Büchleins ins Auge gefasst ist. Aber vielleicht vor dem shitstorm mal anschauen, schlage ich im Vorfeld vor.

Die Kritik richtet sich nur teilweise gegen das Konzept. Wenn das jemand schreibt, der sich wirklich auskennt, werden die "101 Dinge" wohl qualifiziert ausgewählt und sachkundig beschrieben sein. Das geht alles, wenn da jemand schreibt, der vorhandenes Wissen hochverdichtet einsetzen kann. Es funktioniert nicht, wenn da jemand, der keine Ahnung hat, sich irgendwo nach dem Dünnbrettprinzip was zusammensucht.

Re: Anstand

geschrieben von: Anschlussbahn

Datum: 02.04.21 14:03

Hallo,

> Die Kritik richtet sich nur teilweise gegen das Konzept. Wenn das jemand schreibt, der sich wirklich auskennt, werden
> die "101 Dinge" wohl qualifiziert ausgewählt und sachkundig beschrieben sein. Das geht alles, wenn da jemand schreibt,
> der vorhandenes Wissen hochverdichtet einsetzen kann. Es funktioniert nicht, wenn da jemand, der keine Ahnung hat,
> sich irgendwo nach dem Dünnbrettprinzip was zusammensucht.

man muss halt schauen, wo die Zielgruppe ist. Beim Modellbahnbuch mit den 101 Dingen habe ich den beiden Autoren auch zugearbeitet, wie auch noch weitere Kollegen. Das waren dann die etwas spezielleren Themen, wo die langjaehrigen Fachautoren vom EM gefragt wurden, anstatt halbgare Dinge zu schreiben. Das waren dann Themen, wie die Digitaltechnik und Stellwerkstechnik.

Ich war jedenfalls nachher postitiv ueber das Buch ueberrascht. Das wuerde ich einem Neueinsteiger ins Hobby Modellbahn durchaus empfehlen, eben weil da kompekt und fachkundig die wichtigsten Themen erklaert werden. Im Internet wird der Neueinsteiger dagegen von der Flut an Informationen erschlagen und es ist auch viel Unfug zu lesen.

Armin

[www.muehlenroda.de] (Muehl privat)
[www.museumsstellwerk.de] (Museumsstellwerk Rheine e.V.)