DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 11 - Bahn und Medien 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
Software, Medien aller Art und Literatur zum Themengebiet Eisenbahn
Moderatoren: Klaus Habermann - MWD
Guten Abend.

noch bis zum 12.06.2021 ∙ 23:45 Uhr ist dieser sehenswerte Essayfilm verfügbar, der mit atmosphärischer Dichte den Leipziger Hauptbahnhof in der ausgehenden Reichsbahn(der DDR)Epoche skizziert.


[www.ardmediathek.de]


Eine gewisse Melancholie liegt über der morbiden Szene, wo alleine in einer kurzen Szene der alte SVT zu glänzen weiß.
Der Zeitpunkt für diese Filmaufnahmen war mit dem Jahr 1993 sehr gut gewählt. Er widerspiegelt recht eindrücklich einen allmählich zu Ende gehenden „Schwebezustand“, in dem sich der Osten seinerzeit nach der raschen Einheit befand. Der alte Bahnhof, schon nicht mehr DDR, aber noch nicht glänzender Konsumtempel. In der Szene mit der Sporthalle sieht man im Hintergrund ein DDR-Emblem an der Wand, an dem jemand beflissentlich das erste „D“ entfernt hatte. Das lässt mich darüber sinnieren, ob insbesondere im Kreis der Eisenbahner der damals nahende Abschied von der Reichsbahn doch um einiges schwerer wog als der von der DDR zuvor.

Weitere Fragen kamen mir unweigerlich in den Sinn.
Ob es heute noch Wohnungen im Bahnhofskomplex gibt?
Wo befindet sich der „Schluszstein“ und kann man den auch heute noch besichtigen?

Die Frage nach dem Schicksal der „Lok Leipzig“ habe ich auf die Schnelle ergoogelt.
Es gibt sie seit 2003 wieder, nachdem die Umwandlung zum ebenfalls traditionsreichen Namen VfB Leipzig letztlich glücklos blieb. Ich frage mich: Wenn schon ein österreichischer Gummibärsaft-Hersteller Millionen in einen Leipziger Verein pumpt, warum erbarmt sich nicht einer der in der Region tätigen EVUs dieses Eisenbahnervereins um sich mit ein paar Euros auf der Sponsorenwand zu verewigen (und warum sponsort dafür die DB eigentlich die "Bahn-ferne" Hertha)?
[www.lok-leipzig.com]


Dagegen gibt es die Institution „Zoo-Lotterie“ in Leipzig wohl tatsächlich nicht mehr. Eine solche wird aber noch heute in Osnabrück veranstaltet, wie die Suche im Web ergab.


Gute Unterhaltung wünscht,
Dirk



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 21.03.21 02:15.
Hallo.

Dirk Mattner schrieb:
Weitere Fragen kamen mir unweigerlich in den Sinn.
Ob es heute noch Wohnungen im Bahnhofskomplex gibt?
Wo befindet sich der „Schluszstein“ und kann man den auch heute noch besichtigen?
Wohnungen gibt es heute keine mehr. Sie sind überwiegend zu Büro-, Technik- und Lagerräumen geworden.

Der Schlussstein befindet sich in der Osthalle an der Treppe zur Querbahnsteighalle, linker Seite. Er ist frei zugänglich.

Dirk Mattner schrieb:
Zitat:
Die Frage nach dem Schicksal der „Lok Leipzig“ habe ich auf die Schnelle ergoogelt.
Es gibt sie seit 2003 wieder, nachdem die Umwandlung zum ebenfalls traditionsreichen Namen VfB Leipzig letztlich glücklos blieb. Ich frage mich: Wenn schon ein österreichischer Gummibärsaft-Hersteller Millionen in einen Leipziger Verein pumpt, warum erbarmt sich nicht einer der in der Region tätigen EVUs dieses Eisenbahnervereins um sich mit ein paar Euros auf der Sponsorenwand zu verewigen (und warum sponsort dafür die DB eigentlich die "Bahn-ferne" Hertha)?
[www.lok-leipzig.com]
Der Leipziger Verein ist ursprünglich ein Markranstädter Verein gewesen, um nicht bei Null anfangen zu müssen. Markranstädt ist ein Vorort und liegt westlich von Leipzig. Und der 1. FC Lok hat nichts mehr mit einem Eisenbahnerverein zutun - diese Geschichte ich leider vorbei.

Dirk Mattner schrieb:
Zitat:
Dagegen gibt es die Institution „Zoo-Lotterie“ in Leipzig wohl tatsächlich nicht mehr. Eine solche wird aber noch heute in Osnabrück veranstaltet, wie die Suche im Web ergab.
Ja, die Zoolotterie Leipzig gibt es nicht mehr.

Mit besten Grüßen, Dave Tarassow
[www.bimmelbus-leipzig.de] + [www.tram-bus.eu] + [www.regio-schiene.de]

Schlussstein (m. B.)

geschrieben von: Sören Heise

Datum: 21.03.21 11:09

Moin.

DAvE LE schrieb:
Der Schlussstein befindet sich in der Osthalle an der Treppe zur Querbahnsteighalle, linker Seite. Er ist frei zugänglich.
Aber man muss wissen, wo genau er ist. Ist der nicht oben, direkt am Querbahnsteig? Schrift zur Decke? Es ist schon ein wenig her, dass ich meine Aufnahme anfertigte.


http://abload.de/img/ll25atsm5.jpg


Viele Grüße
Sören

Re: Schlussstein (m. B.)

geschrieben von: DAvE LE

Datum: 21.03.21 11:17

^

Er befindet sich unweit vom Treppenlauf und bevor es durch die Türen zur Querbahnsteighalle geht - siehe Bild unten. "Schrift zur Decke" = Ja.

https://s20.directupload.net/images/210321/n79ch7hi.jpg
Siehe linker und roter Pfeil. Kleinere Menschen müssten auf Zehspitzen stehen.

Mit besten Grüßen, Dave Tarassow
[www.bimmelbus-leipzig.de] + [www.tram-bus.eu] + [www.regio-schiene.de]

Dankeschön!

geschrieben von: Sören Heise

Datum: 21.03.21 11:18

Danke, Dave! Da war meine Erinnerung ja nicht so ganz falsch. ;-)

Re: Dankeschön!

geschrieben von: Jens

Datum: 21.03.21 21:25

Es war auch mal schön, wieder die alte Lautsprechermelodie zu hören.