DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 11 - Bahn und Medien 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
Software, Medien aller Art und Literatur zum Themengebiet Eisenbahn
Moderatoren: Klaus Habermann - MWD

Unaufgefordertes Abo von Eisenbahn Magazin bekommen

geschrieben von: air

Datum: 11.03.21 08:57

Guten Morgen

hab gerade meinen Briefkasten geleert ,dabei war ein Eisenbahn Magazin mit Abo Rechnung.
Bin Mal gespannt wie die Antwort ausfällt.
Bezahle es natürlich nicht.

air



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 11.03.21 08:57.

Dann hattest Du sicher das EJ im Abo? (o.w.T)

geschrieben von: T13

Datum: 11.03.21 09:15

(Dieser Beitrag enthält keinen Text)

Re: Dann hattest Du sicher das EJ im Abo?

geschrieben von: air

Datum: 11.03.21 09:29

Nein ich hatte noch nie ein Zeitschriften Abo,
ich kaufe nur Zeitschriften einzeln die mir gefallen.

air
air schrieb:
Bin Mal gespannt wie die Antwort ausfällt.
Dann hast Du denen also geschrieben.... Und was?

Gröt ut Hamborg
Kai __________Spur N 4ever 🍺

Re: Unaufgefordertes Abo von Eisenbahn Magazin bekommen

geschrieben von: air

Datum: 11.03.21 16:49

Das ich das Abo nicht bestellt habe und auch nix bezahlen
werde.


air
air schrieb:
Das ich das Abo nicht bestellt habe und auch nix bezahlen
werde.
Vielleicht schließt man erst mit dem Bezahlen der Rechnung ein Abo ab.

Mal alles darauf lesen was da so geschrieben ist, besonders das kleine.

Re: Unaufgefordertes Abo von Eisenbahn Magazin bekommen

geschrieben von: wismarer

Datum: 11.03.21 19:42

Bei mir war es so:
Ich hatte mir, da angeboten, das kostenelose Heft 1 des EM bestellt.
Dann kam die Nachricht, ich würde Heft 3 bekommen.
Ich schreib, ich hätte gern das angebotene Heft 1, nicht Heft 3. Keine Reaktion.
Dann bekam ich Heft 3. Damit war für mich alles erledigt.
Und jetzt kam auch noch Heft 4.
Ich warte ab und werde nichts bezahlen.
Wismarer



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 11.03.21 19:43.

Re: Abo?

geschrieben von: andreas +

Datum: 11.03.21 23:04

air schrieb:
Nein ich hatte noch nie ein Zeitschriften Abo,
ich kaufe nur Zeitschriften einzeln die mir gefallen.
Auch nicht die Drehscheibe?

Re: Abo?

geschrieben von: kaufhalle

Datum: 12.03.21 08:09

andreas + schrieb:
air schrieb:
Nein ich hatte noch nie ein Zeitschriften Abo,
ich kaufe nur Zeitschriften einzeln die mir gefallen.
Auch nicht die Drehscheibe?

Was hat das jetzt mit dem em zu tun?

Re: Unaufgefordertes Abo von Eisenbahn Magazin bekommen

geschrieben von: Gt2x4/4

Datum: 12.03.21 08:49

wismarer schrieb:
...
Ich warte ab und werde nichts bezahlen.
Wismarer
Würde ich auch so machen.

Hierbei ist allerdings Hartnäckigkeit gefragt wie ich letztes Jahr erleben durfte (anderer Zeitschriftenverlag, anderes Thema).

.
Wenn man nix bestellt hat (also z.B. Probeabos, die sich ohne Kündigung automatisch verlängern) und solche Sendungen erhält, muss man gar nix machen. Weder reagieren noch die Sendung aufheben.

Re: Abo? - !

geschrieben von: andreas +

Datum: 12.03.21 17:07

kaufhalle schrieb:
Was hat das jetzt mit dem em zu tun?
Nix !

(... und aus Raider wurde Twix)
Hallo!

Sollte dennoch eine Rechnung folgen oder gar ein Geldbetrag abgebucht werden, dann muss natürlich sofort reagiert werden. Widerspruch einlegen und das Geld bei der Bank zurückbuchen lassen.

Dennoch empfehlenswert: das unbestellte Exemplar zumindest für einige Tage noch aufbewahren, falls doch noch etwas vom Verlag kommt (Rechnung, Mahnung o. ä.). Kommt keine Reaktion: selber entscheiden, ob man das Heft lesen will oder es gleich in die Papiertonne wirft.

Kai-Uwe, der "Cottbuser"

Mit freundlichen Grüßen

Der Cottbuser
Eurocity341 schrieb:
Sollte dennoch eine Rechnung folgen oder gar ein Geldbetrag abgebucht werden, dann muss natürlich sofort reagiert werden. Widerspruch einlegen und das Geld bei der Bank zurückbuchen lassen.

Dem Anfangsbeitrag zufolge war die Rechnung schon dabei. Ebenso ist daraus zu entnehmen, dass keine Lastschrift vorgesehen ist.

Eurocity341 schrieb:
Dennoch empfehlenswert: das unbestellte Exemplar zumindest für einige Tage noch aufbewahren, falls doch noch etwas vom Verlag kommt (Rechnung, Mahnung o. ä.). Kommt keine Reaktion: selber entscheiden, ob man das Heft lesen will oder es gleich in die Papiertonne wirft.

Sinnvoller wäre es, mal die Rechnung ganz genau zu lesen, um festzustellen, ob es ein unverbindliches Angebot ist oder ob auf einen Auftrag Bezug genommen wird. In ersterem Fall wird nichts weiter passieren, in letzterem Fall wirds unappetitlich.

Aber auch da gibt es wiederum zwei Möglichkeiten: 1. Der Verlag agiert grob unseriös oder 2. ein Scherzkeks hat was auf fremden Namen bestellt. Nichtig sind beide Abos, aber im 2. Fall kann der Verlag nichts dafür. Und genau deswegen kommt es auch vor, dass tatsächlich Fall 1 zutrifft, der Verlag aber vortäuscht, dass Fall 2 vorläge.
Hallo!

Danke für die sehr wichtigen Hinweise!

Noch ein Tipp: wenn man keine unerwünschte, adressierte Werbung/Angebote haben will, kann man seine Adresse u. a. bei der Robinson-Liste sperren lassen (kann aber keine 100-prozentige Garantie darauf geben, dass alle Firmen dies beachten). Ebenso ist es möglich, bei Beantragung eines Ausweises bei der Stadtverwaltung, seine Adresse sperren zu lassen. Es gibt leider einige Ämter, die Adressenhandel betreiben (gab vor paar Jahren riesigen medialen Ärger in einigen Behörden. Habe die Sperrung damals bei der Beantragung meines Reisepasses gleich mit erledigt. Seitdem "Ruhe im Karton", was solche Werbung betrifft.).

Kai-Uwe, der "Cottbuser"

Mit freundlichen Grüßen

Der Cottbuser




1-mal bearbeitet. Zuletzt am 12.03.21 18:32.
Einfach wäre es einer Firma mit derart aggressiven Verkaufspraktiken zu gönnen, dass sie vom Markt verschwindet ! Liegt in unserer Hand - wir sind die Kunden !

Re: Unaufgefordertes Abo von Eisenbahn Magazin bekommen

geschrieben von: QJ 7002

Datum: 12.03.21 20:09

Womit zahlreiche Arbeitsplätze in den Redaktionen, im Layout, im Büro usw. wegfallen - meinst Du, diese Mitarbeiter haben mit dem Vertrieb, den wir gar nicht genau kennen, etwas zu tun?
Typische Reaktion eines (leider wie so oft auch andere) auftretenden anonymen Users:

Zitat:

"Einfach wäre es einer Firma mit derart aggressiven Verkaufspraktiken zu gönnen, dass sie vom Markt verschwindet ! Liegt in unserer Hand - wir sind die Kunden !"

Also aufgrund von Unzufriedenheit Arbeitsplätze vernichten und damit auch Unbeteiligten die Berufsgrundlage vernichten: Gehts noch? Natürlich unter dem Mantel der Anonymität - ein Beispiel mehr, warum mir etliche bei DSO anonym auftretende User mahr als nur suspekt sind!

Meine Erkenntnis daraus: Der scheinbar miese Charakter des hier auftretenden Users "einheitslok44" wird überdeutlich sichtbar

Helmut

Meine bisher erschienenen Beiträge findet ihr in meinem Inhaltsverzeichnis hier: [www.drehscheibe-online.de]

Für Inhaltsverzeichnisse von weiteren Eisenbahnfreunden
bitte hier klicken!




1-mal bearbeitet. Zuletzt am 13.03.21 10:22.
einheitslok44 schrieb:
Einfach wäre es einer Firma mit derart aggressiven Verkaufspraktiken zu gönnen, dass sie vom Markt verschwindet ! Liegt in unserer Hand - wir sind die Kunden !

Es kommt hier darauf an, ob die Praktiken legal sind oder nicht. "Aggressiv" ist hier nicht das maßgebende Kriterium. Um einzuschätzen, ob die Praktiken legal sind, fehlen aber wesentliche Fakten.