DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 11 - Bahn und Medien 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
Software, Medien aller Art und Literatur zum Themengebiet Eisenbahn
Moderatoren: Klaus Habermann - MWD

ARD-Fernsehfilm „3 ½ Stunden“ im Sommer

geschrieben von: Seku

Datum: 18.01.21 20:09

13. August 1961: Die Reisenden des Interzonenzugs von München nach Ost-Berlin ahnen zu Beginn ihrer Fahrt noch nicht, dass dieser Tag ihr Leben komplett verändern wird. Je mehr sich der Zug der innerdeutschen Grenze nähert, desto stärker wird eine unglaubliche Meldung zur Gewissheit: Heute setzt die DDR-Regierung ihren lange geleugneten Plan um, baut in Berlin eine Mauer und macht die Grenze zur Bundesrepublik dicht. Die Reisenden aus der DDR müssen innerhalb kürzester Zeit – nämlich in 3 1/2 Stunden, die der Zug noch bis an die Grenze braucht – die Entscheidung für ihr weiteres Leben treffen. Werden die überzeugte Kommunistin Marlis (Susanne Bormann) und ihr vom sozialistischen Regime enttäuschter Mann Gerd (Jan Krauter) sich trennen und ihre Kinder auseinanderreißen? Werden die am Anfang ihrer Karriere stehende Sängerin Carla (Alli Neumann) und ihre Band den beginnenden Erfolg im Osten gegen die fragile Mischung aus Freiheit und Ungewissheit im Westen tauschen? Gibt das ältere Ehepaar Melchior (Birgit Berthold und Harry Täschner) die Hoffnung und die Chance auf, den in Garmisch lebenden Sohn wiederzusehen? Wird Edith Salzmann (Luisa-Céline Gaffron), eine der ersten Lokführerinnen der DDR, den Zug über die Grenze zu seinem Zielbahnhof fahren?

Interessant, dass der Film-D-Zug mit einer 50.35 bespannt ist

Gruß

Günther

Re: ARD-Fernsehfilm „3 ½ Stunden“ im Sommer

geschrieben von: andreas +

Datum: 19.01.21 00:27

Danke für den Hinweis - wann läuft denn (oder lief er schon?) der Film ?

Re: ARD-Fernsehfilm „3 ½ Stunden“ im Sommer

geschrieben von: Seku

Datum: 19.01.21 06:57

andreas + schrieb:
Danke für den Hinweis - wann läuft denn (oder lief er schon?) der Film ?
Guten Morgen Andreas,

da steht doch "im Sommer". Ist als Jubiläumsfilm gedacht "60 Jahre Mauerbau"

Gruß

Günther

Antwort hier im Text = Link

geschrieben von: oskarchen Bln

Datum: 24.01.21 14:12

[beta.blickpunktfilm.de]

Wer mit dem Filmtitel goggelt, findet eine Reihe interessanter Links dazu.

Mit freundlichen Grüßen,oskarchen Bln

Re: Antwort hier im Text = Link

geschrieben von: Seku

Datum: 24.01.21 15:02

Das Bild lies sich nicht öffnen.

Aber hier ist das auch

>> [amalia-film.de]

Re: ARD-Fernsehfilm „3 ½ Stunden“ im Sommer

geschrieben von: Frank St.

Datum: 28.01.21 19:09

Moin,

es gibt noch weitere Medienveröffentlichungen zu dem Thema:

[www.wa.de]

Auch die V200 aus Hamm hatte eine "Hauptrolle" auf der Schiene und wurde auf der Überführung von Nossen nach Görlitz und im Bahnhof Görlitz mit dem Interzonenzug fahrend gefilmt, die ebenfalls dort "wohnhafte" 212 079 war mit einigen Bundesbahn-Wagen als Statistin am Bahnsteig in Görlitz zu sehen. Die Aufnahmen mit der 50.35 wurden in Nossen und Umgebung gedreht.


Viele Grüße
Frank

Zu meinen Beiträgen:
- Eisenbahnen [www.drehscheibe-foren.de]
- Historisches Forum [www.drehscheibe-foren.de]
- Straßenbahnen [www.drehscheibe-foren.de]

Re: ARD-Fernsehfilm „3 ½ Stunden“ im Sommer

geschrieben von: Seku

Datum: 28.01.21 19:24

Die genannte 50.35 dürfte die 50 3610 der Wedler Franz Logistik gewesen sein.

Gruß

Günther

Re: ARD-Fernsehfilm „3 ½ Stunden“ im Sommer

geschrieben von: DuKabina?!

Datum: 02.02.21 13:11

Seku schrieb:
Die genannte 50.35 dürfte die 50 3610 der Wedler Franz Logistik gewesen sein.

Gruß

Günther
Moin Günther,

den Konjunktiv ("dürfte") kannst Du ruhigen Gewissens streichen. Sie wars.

Grüße
Jens

... We are not there yet, we have lost our soul, the course has been set, we're digging our own hole, we're going backwards, armed with new technology, going backwards, to a caveman mentality ...
Music and Lyrics Martin L. Gore (Depeche Mode; Album "Spirit" von 2017, Song "Going backwards"); dem ist leider nichts hinzuzufügen

Re: ARD-Fernsehfilm „3 ½ Stunden“ im Sommer

geschrieben von: Rasender_Roland

Datum: 05.02.21 20:55

N'abend,
ein D-Zug mit einer 50.35? Naja gut, eine 01 wäre besser gewesen, aber es war wohl keine passende verfügbar. Nun war die Reko50 ja seit 1957 tatsächluch realistisch, aber eine Schnellzuglok wäre sinnvoller gewesen.
Gruß Sven

Spuckste nach Lee, geht's inne See.
Spuckste nach Luv, kömmt's wieder ruuf.

Re: ARD-Fernsehfilm „3 ½ Stunden“ im Sommer

geschrieben von: Seku

Datum: 05.02.21 23:35

Auf einem großen Streckenteil fuhr man ja auch elekrisch.

Günther

Re: ARD-Fernsehfilm „3 ½ Stunden“ im Sommer

geschrieben von: Rasender_Roland

Datum: 06.02.21 11:56

Hi,
1961 beschränkte sich die E-Traktion im Wechselstromnetz der DR aber nur auf den Raum Magdeburg - Leipzig. Es gab ja noch nicht mal E 11, V 180 oder 01.5.
Gruß Sven

Spuckste nach Lee, geht's inne See.
Spuckste nach Luv, kömmt's wieder ruuf.

Re: ARD-Fernsehfilm „3 ½ Stunden“ im Sommer

geschrieben von: Seku

Datum: 06.02.21 12:03

Du vergisst München - Nürnberg - Probstzella

Gruß

Günther