DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 11 - Bahn und Medien 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
Software, Medien aller Art und Literatur zum Themengebiet Eisenbahn
Moderatoren: Klaus Habermann - MWD
Deggendorfer und Mettener Bürger errichteten eine 4,22 km lange Lokalbahn von der Kreisstadt bis zum benachbarten Klosterort. Im Oktober 1891 fuhr der Eröffnungszug, gezogen von dem kleinen, sparsamen „Mettener Bockerl“. Die Übernahme durch die Regentalbahn rettete die Strecke im Jahr 1928. Eine enge Verbindung bestand zum Kloster Metten. In Metten verdingten sich die Regentalbahn-Dampfloks ihr Altenteil. Die Namen der höchst individuellen Loks waren in aller Munde. Im November 1975 endete der Dampfbetrieb und damit die letzten Dampflok-Streckeneinsätze in Bayern. Der Personenverkehr ging bis 1983. Der allerletzte Zug fuhr im Mai 1991.

Das Buch behandelt faktenreich die Bau- und Betriebsgeschichte. Einen breiten Raum nehmen die sieben Privatbahndampfloks ein. Dazu gibt ein Farbbildteil die unverfälschte Lokalbahnatmosphäre wieder. Das Nachwirkung in zahlreichen Anekdoten, in der örtlichen Kunstszene oder in der örtlichen Literaturszene wird ebenfalls behandelt. Vivat „Mettener Bockerl“!

140 S., viele Abb. 15,90 €

[www.verlag-ebner.de]

Eine vertane Chance

geschrieben von: blaalen

Datum: 15.01.21 17:00

Das Buch hält leider nicht, was es verspricht. Die Betriebsgeschichte ist sehr lückenhaft, die Fahrzeugdarstellung sehr einseitig. Nur ein Foto vom Dieseltriebwagen, der den Betrieb acht Jahre lang durchführte. Dagegen 65 Fotos (!) von den Dampfloks 4 und 5, die hier keine fünf Jahre in Betrieb standen. Die Fotos vielfach nicht bearbeitet und schief, teils unscharf und mit Fehlfarben. Viele Besonderheiten des Betriebs fehlen, wie z.B. andere Triebwagen, der Wagenpark, Roller Coaster Lieferungen auf der Schiene, Testfahrten, Sonderzüge und der Busverkehr (Bus stand im Lokschuppen). Gründe für das Ende der Bahnstrecke werden kaum beleuchtet, obwohl in der örtlichen Presse sicherlich vielfach Thema. Der Autor hat es nicht für notwendig gehalten, am Beginn des Buchs den gewählten Titel näher zu erläutern. Ist damit die Bahnstrecke gemeint oder die Dampfloks, die wie viele Bahnen in Bayern diesen Begriff prägten ("Bockerl" = bockig/störrisch = Betriebsausfälle durch unzuverlässige Dampfloks)? Enttäuschend, wer sich - wie ich - eine möglichst vollständige Geschichte der Bahnlinie Deggendorf - Metten erwartet hatte.

Ingesamt ein schlecht gemachtes Fotoalbum persönlicher Erinnerungsmonotonie und Glorifizierung einzelner Privatbahndampfloks, zudem nur ein müder Abklatsch früherer Veröffentlichungen des selben Autors zum selben Thema, ohne dass viel neue Informationen hinzugekommen oder inhaltliche Fehler beseitigt worden wären. Diese Strecke hätte eine bessere historische Abhandlung verdient.

Das kann ich voll und ganz bestätigen!

geschrieben von: ludger K

Datum: 15.01.21 20:15

Bei der Wahl zur "Goldenen Zitrone" des Jahres 2020 hat es nur noch zwei Konkurrenten, das neue Buch zur Ruhr-Lippe-Eisenbahn und das "Große Almanach" von 55 Bahnen am Niederrhein.
Nahmd..

Und ich dachte, nur Herr K. darf hier neue Bücher vorstellen...
Duck und weg
J.

Ich bin gegen die ungewollte Umleitung!!!
Nein, Jürgen, das stimmt überhaupt nicht. Selbstverständlich darfst Du hier alle Deine Bücher vorstellen, nicht nur neue, sondern sogar auch die alten. We zijn erg benieuwd, würde man hier nebenan sagen.
Viele Grüße
L aus N a.d. V
Jürgen Utecht schrieb:
Und ich dachte, nur Herr K. darf hier neue Bücher vorstellen...
Vorstellen darf jeder, aber nur seine dürfen für gut befunden werden ;)
So ein Blödsinn, aber seine Bücher sind eben gut...

Grüße

Martin

so ein Quatsch..

geschrieben von: Crankcase

Datum: 16.01.21 17:03

Da spricht wohl der Neid.

Ich habe viele Bücher aus dem Kenning Verlag.
Und die haben ihre Qualitäten.