DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 11 - Bahn und Medien 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
Software, Medien aller Art und Literatur zum Themengebiet Eisenbahn
Moderatoren: Klaus Habermann - MWD
Seiten: 1 2 All Angemeldet: -

Zeitrechnung beim EK?

geschrieben von: Marvin Fries

Datum: 02.01.21 21:57

Mojn zusammen,

das der Folgemonat beim EK gerne zwischen dem 10. und 15. des "aktuellen" Monats beginnt, ist ja mittlerweile schon bekannt, aber heute liegt der EK 2/2021 im Briefkasten, fazienierd....

Mal sehen, ob sie auch ein Jahr rausarbeiten können.

Grüße Marvin

Marvin
http://www.revisionsdaten.de/banner/rev_banner.jpg https://abload.de/img/zwischenablage01zmkh9.jpg https://abload.de/img/zwischenablage02m6k80.jpg

Beim Februar-Heft normal...

geschrieben von: Patrick Rehn

Datum: 02.01.21 23:11

Hallo zusammen.

Marvin Fries schrieb:
Mojn zusammen,

das der Folgemonat beim EK gerne zwischen dem 10. und 15. des "aktuellen" Monats beginnt, ist ja mittlerweile schon bekannt, aber heute liegt der EK 2/2021 im Briefkasten, fazienierd....

Mal sehen, ob sie auch ein Jahr rausarbeiten können.

Grüße Marvin
Das ist seit mehreren Jahren zu beobachten, den Gedanken hatte ich auch schon mehrfach.

Aber keine Angst: Das März-Heft kommt dann in fünf bis sechs Wochen. Also nix mit Ende Januar. 😅

Mfg

Einen Teil meiner Fotos rund um Eisenbahn & Co findet man
HIER

Re: Zeitrechnung beim EK?

geschrieben von: KkStB

Datum: 03.01.21 08:24

Das ist wahrscheinlich ganz einfach erklärt. Die Redaktion schließt die Druckdaten für das Feber-Heft noch vor Weihnachten ab und läßt dann kurz darauf das Heft drucken und aussenden. Die Zeit zwischen Weihnachten und Drei-König dient als Urlaubszeit.

Re: Zeitrechnung beim EK?

geschrieben von: Der Mann aus dem Feld

Datum: 03.01.21 10:15

Marvin Fries schrieb:
Mojn zusammen,

das der Folgemonat beim EK gerne zwischen dem 10. und 15. des "aktuellen" Monats beginnt, ist ja mittlerweile schon bekannt, aber heute liegt der EK 2/2021 im Briefkasten, fazienierd....

Mal sehen, ob sie auch ein Jahr rausarbeiten können.

Grüße Marvin

Danke für den interessanten Hinweis.
Vermutlich geht es nur darum, den anderen Verlagen, die für für Mitte Januar 2021 ihre Zeitschriftenauslieferungen ankündigungen, eins auszuwischen.
Die Qualität wird dadurch auch nicht besser. Deshalb übe ich seit längerer Zeit Zurückhaltung beim Kauf.
Der Buschfunk will ohnehin wissen, dass alle großen (Eisenbahn-) Verlage wegen Corona mit massiven Einbrüchen bei den Verkaufszahlen ihrer Presseprodukte zu kämpfen haben.

Dafür ist der Inhalt grottig.....

geschrieben von: Gärtner

Datum: 03.01.21 11:11

Lag gestern auch im Kasten. Für mich nur drei lesenswerte Artikel (BR 155, V 20, BR 01), der Rest wieder mal so wie bei den letzten Heften lieblos zusammengeschustert. Man merkt eben schon das es wieder mal schnell gehen musste, vermutlich noch vor Weihnachten in die Druckerei und das war es dann. Es ist ausgesprochen peinlich, die Februar - Ausgabe schon Ende Dezember zur Post zu geben damit diese dann Anfang Januar beim Leser ist. Vielleicht brauchen wir bald einen zusätzlichen Monat in der Jahresrechnung? Vielleicht hätten die werten EK - Verantwortlichen noch etwas warten sollen um dann aktuelle Meldungen mit einfließen zu lassen. Wenn dann das FEBRUAR Heft ab dem 20. Januar erscheinen würde - das wäre eigentlich der Normalzustand.

Aber so? Lieblos gefüllte Seiten, und gleich zwei große, seitenlang Nachrufe, so bekommt man das Heft auch voll. Nicht dass es missverstanden wird: Sicherlich hatten die beiden Personen eine enge Beziehung zum EK und so bedauerlich und traurig deren Ableben auch ist: Es gibt bei Vereinen und Museumsbahnen auch mehr als genug andere Mitglieder, Förderer und Freunde die nicht für den EK schreiben, die eben nicht im Mittelpunkt der Öffentlichkeit stehen, aber deren Arbeit von der Grünpflege über Rostklopfen bis hin zu „Handlangerarbeiten“ unverzichtbar waren. Die bekommen keine seitenlangen Artikel, von denen spricht leider keiner. Hier wäre vielleicht etwas mehr Augenmaß im Bezug auf den Umfang der Nachrufe angebracht gewesen.

Ich erinnere mich noch gerne an den „alten“ EK. Vor mir liegt gerade die Ausgabe 2.1986 mit einem Artikel über die Kolonnenloks der DR und die DB 221 heute. Wenn ich bedenke unter welchen Bedingungen das Heft damals entstanden ist, ohne Internet, ohne Mailverkehr, ohne Handynetz, ohne PC, ohne Digitalfotos, ohne die heutige Drucktechnik – dann muss man das einmal mit dem aktuellen EK vergleichen. Ob es nur daran lag, das es damals viele EK Mitarbeiter gab die noch eine „Beziehung“ zum EK hatten?

Re: Und eine Titelzeile auch.....

geschrieben von: QJ 7002

Datum: 03.01.21 12:16

...und wenn eine Titelzeile schon schlichtweg falsch ist, dann Vorsicht: Einen 1.-Klasse-F-Zug mit der Baureihe 012 gab es nie - es geht im Text um die F 3 und F 4 aus dem Winterfahrplan 66/67 - und da gab es noch 01.10, aber noch längst keine 012. Die EDV-Nummern wurden 1968 eingeführt, das sollte bekannt sein.

Gruß

Martin

Das Heft 2 am 2. Tag des Jahres

geschrieben von: Nagercoil

Datum: 03.01.21 13:27

Das Heft kam auch bei mir gestern an. Dass das Februarheft schon am 2.1. kommt, hat mich auch überrascht. Zum Glück ist heute Sonntag: Sonst wäre am Dritten vielleicht schon Heft 3 gekommen? ;-) Nein, Spaß bei Seite. Die Diskussion ist alt und ein Streit um des Kaisers Bart: Ich behaupte, die wenigsten hier kaufen ein Heft aufgrund einer Monatsangabe auf dem Titelblatt und damit verbundener (vermeintlicher) Aktualität.

Wenn ich ein Heft am Kiosk kaufe, sind für mich in der Regel Artikel entscheidend. Und jeder hat nunmal seine persönlichen Vorlieben. Wenn der Gärtner schreibt "Dafür ist der Inhalt grottig" und "nur drei lesenswerte Artikel (BR 155, V 20, BR 01)" für ihn gefunden hat, tut mir das leid. Ich bin jedenfalls sofort an den schönen Fotos von Andreas Illgen aus dem Jagsttal hängen geblieben. Etwas zur V 20 habe ich noch nicht einmal wahrgenommen, aber die interessiert mich halt auch wenig bis gar nicht. Also bitte nicht vergessen, wie subjektiv derartige Einordnungen immer sind. Absolute Kategorien finde ich hier nicht zielführend.

Nagercoil Jn. = Der südlichste Bahnhof, an dem ich bislang war

Die Wusch = Eine Schmalspurbahn in Siebenbürgen

Re: Zeitrechnung beim EK?

geschrieben von: Klaus Habermann

Datum: 03.01.21 14:01

Guten Tag Marvin,

irgendwann gab es schon mal einen noch heftigeren Fall. Meiner Erinnerung nach kam das Januarheft des Modelleisenbahner schon am 30. November ... da kamen also im November zwei Hefte und dafür im Dezember keins.

Aber neben dem, was hier schon aus kkStb-Seite kam, gibt es noch einen weiteren Punkt für die Verzeitigung der Hefte um den Februar - zumindest derer, die Modellbahn intus haben: die Spielwarenmesse in Nürnberg. Die haut nämlich die Produktionsabläufe der Redaktionen und auch der Druckereien etwas durcheinander. Aus eigener Erfahrung kann ich berichten, dass da der Rest vom Heft eher fertig sein muss, weil dann als Kolonne nach Nürnberg gezogen wird, um dort die Messeseiten zu fertigen. Für die Druckerei bedeutet das, dass in Abstimmung dann nur noch die Messe-Bögen durch die Druckmaschine laufen und das Zusammentragen, Falten, Heften, Binden beginnt - das andere liegt schon auf Halde! Nur so schaffen es EM, EK, MEB, in weniger als einer Woche nach Messeschluss beim Leser zu sein.

Nun gibt es dieses Jahr keine Messe. Dennoch denke ich, dass es ein "Messeheft" geben wird, da sich trotz allem die Ankündigungstermine der Hersteller nicht geändert haben! Das bedeutet zwar vielleicht etwas Entspannung "hintenraus", also in der Abstimmung mit der Druckerei, aber die Informationsbeschaffung und ggf. eigene Fotografie sind meines Erachtens um so schwerer. Vielleicht wollte man dort noch etwas mehr Luft haben?

Von daher kam bei einigen der Blätter das Februar-Heft "schon immer" am zeitigsten, nach der Messe schiebt sich das wieder etwas nach hinten.

Beste Grüße

Klaus

Ist das nicht relativ egal

geschrieben von: Patrick Lyca

Datum: 03.01.21 19:15

Hallo, mir ist offen gesagt relativ egal was da nun für eine Nummer / Monat / Ausgabe drauf steht. Auf den Inhalt kommt es an. Und da hat irgendwo jeder andere Interessen. Vergleiche ich diesen Thread mit den mittlerweile vielen anderen Threads bzgl. VGB / GNB bewahrheitet sich wohl wieder, dass man es einfach niemandem Recht machen kann. Die Kritiker sind hiermit aufgerufen, mit viel Herzblut selbst erstellte Berichte an die Redaktionen zu senden. Mal schauen was gedruckt wird, mal schauen was der Leser dann hier darüber schreibt.

Re: Auflagen der Zeitschriften

geschrieben von: 3-Löwen-Takt

Datum: 04.01.21 09:25

Was hat Corona mit den Absatzzahlen der Verlage zu tun? Dann müssten ja die Auflagen von Tageszeitungen, Computer-Magazinen oder TV-Zeitschriften genauso eingebrochen sein.
Ich hatte bisher eher die Annahme, dass die Leute gerade wegen Corona aus Langeweile wieder etwas mehr Print-Produkte zum Lesen kaufen als vorher.


Zitat
Zitat:
Danke für den interessanten Hinweis.
Vermutlich geht es nur darum, den anderen Verlagen, die für für Mitte Januar 2021 ihre Zeitschriftenauslieferungen ankündigungen, eins auszuwischen.
Die Qualität wird dadurch auch nicht besser. Deshalb übe ich seit längerer Zeit Zurückhaltung beim Kauf.
Der Buschfunk will ohnehin wissen, dass alle großen (Eisenbahn-) Verlage wegen Corona mit massiven Einbrüchen bei den Verkaufszahlen ihrer Presseprodukte zu kämpfen haben.

Re: Auflagen der Zeitschriften

geschrieben von: Helmut Philipp

Datum: 04.01.21 11:22

3-Löwen-Takt frug: "Was hat Corona mit den Absatzzahlen der Verlage zu tun? Dann müssten ja die Auflagen von Tageszeitungen, Computer-Magazinen oder TV-Zeitschriften genauso eingebrochen sein. "

In der Tat gibt es branchenweit erhebliche Umsatzeinbußen und damit stark sinkende Absatzzahlen. Ein nennenswerter Anteil davon wird durch die z Zt fehlende Laufkundschaft (Homeoffice, ruhende Arbeitsverhältnisse) an Kiosken, Zeitschriftsverkaufsstellen und Bahnhofsbuchhandlungen verursacht.

Mit freundlichem Gruß
Helmut

Meine bisher erschienenen Beiträge findet ihr in meinem Inhaltsverzeichnis hier: [www.drehscheibe-online.de]

Für Inhaltsverzeichnisse von weiteren Eisenbahnfreunden
bitte hier klicken!

Re: Auflagen der Zeitschriften

geschrieben von: Dr. Joachim Ludwig

Datum: 04.01.21 12:44

Die Überschrift im EK ist sicherlich falsch ( 012 statt 01.10 im Winterfahrplan. 66/67.) Aber andere können es auch nicht besser. Im Lokmagazin 1/ 21 unter Kurzmeldungen Österreich: " StH erhält Vectron Dual Mode. .... bei Siemens einen Vectron Dual Mode bestellt. Die Auslieferung der Zweikanalton (!) ist für Sommer 2022 vorgesehen. "
In einem LM über die Höllentalbahn im Herbst 2020 wurden in einem Bildtext 5 Loks der BR 244 genannt ( richtig) im eigentlichen Bericht nur 4 ( falsch).
In einem Bildtext in einem LM vor wenigen Jahren fuhr sogar in Oberfranken ein Bahnwärterhaus an einer 218 vorbei.
Das sind nur 3 Beispiele von vielen.
Vieles wird nur noch mit heißer Nadel gestrickt.
Bleibt gesund.
Dr.joachim.ludwig

Re: Auflagen der Zeitschriften

geschrieben von: Matthias Muschke

Datum: 04.01.21 14:02

3-Löwen-Takt schrieb:
Was hat Corona mit den Absatzzahlen der Verlage zu tun? Dann müssten ja die Auflagen von Tageszeitungen, Computer-Magazinen oder TV-Zeitschriften genauso eingebrochen sein.
Ich hatte bisher eher die Annahme, dass die Leute gerade wegen Corona aus Langeweile wieder etwas mehr Print-Produkte zum Lesen kaufen als vorher.

Nicht unerhebliche Mengen von Heften und Büchern(!) werden über Bahnhofsbuchhandlungen abgesetzt. Mangels Reisegründen und geschlossener Bahnhofsbuchhandlungen sind die Zahlen wohl extrem eingebrochen.

MfG

"Damit auch ich was zu meckern habe: Ich finde immer die künstliche Dampfentwicklung durch Abblasen an den Zylindern fürchterlich. Sicher gibt das für den ambitionierten Laien tolle Fotos, den Sound jedoch zerstört es vollkommen. :-("

Facebook-Fundstück...

[m.facebook.com]

aus aktuellem Anlass :-(: [www.youtube.com]

Re: Auflagen der Zeitschriften

geschrieben von: 642

Datum: 04.01.21 17:30

Matthias Muschke schrieb:
3-Löwen-Takt schrieb:
Was hat Corona mit den Absatzzahlen der Verlage zu tun? Dann müssten ja die Auflagen von Tageszeitungen, Computer-Magazinen oder TV-Zeitschriften genauso eingebrochen sein.
Ich hatte bisher eher die Annahme, dass die Leute gerade wegen Corona aus Langeweile wieder etwas mehr Print-Produkte zum Lesen kaufen als vorher.

Nicht unerhebliche Mengen von Heften und Büchern(!) werden über Bahnhofsbuchhandlungen abgesetzt. Mangels Reisegründen und geschlossener Bahnhofsbuchhandlungen sind die Zahlen wohl extrem eingebrochen.

MfG
Eine nicht unerhebliche Menge ist auf die Idee gekommen Hefte und Bücher die sie haben möchte beim Verlag direkt zu bestellen. Zumindest kann ich es zumindest den mir bekannten Absatz an Hobbyzeitschriften und Bücher feststellen.

642

Daran sind doch aber die Verlage auch selber schuld ...

geschrieben von: Andreas

Datum: 04.01.21 17:47

Ich kaufe auch kein Magazin, wenn ich diesem im wahrsten Sinne des Wortes hinterher rennen muss.
An Tankstellen oder dem Zeitschriftenregal im Kaufland habe ich auch noch nie einen Eisenbahn-Kurier oder eine PC-Welt gesehen, dann sollten die Verlage halt auch versuchen, solche Vertriebswege zu nutzen und sich nicht ausschließlich auf Bahnhofsbuchhandlungen konzentrieren ...


Helmut Philipp schrieb:
In der Tat gibt es branchenweit erhebliche Umsatzeinbußen und damit stark sinkende Absatzzahlen. Ein nennenswerter Anteil davon wird durch die z Zt fehlende Laufkundschaft (Homeoffice, ruhende Arbeitsverhältnisse) an Kiosken, Zeitschriftsverkaufsstellen und Bahnhofsbuchhandlungen verursacht.

Mit freundlichem Gruß
Helmut
Andreas schrieb:
Ich kaufe auch kein Magazin, wenn ich diesem im wahrsten Sinne des Wortes hinterher rennen muss.
An Tankstellen oder dem Zeitschriftenregal im Kaufland habe ich auch noch nie einen Eisenbahn-Kurier oder eine PC-Welt gesehen, dann sollten die Verlage halt auch versuchen, solche Vertriebswege zu nutzen und sich nicht ausschließlich auf Bahnhofsbuchhandlungen konzentrieren ...


Der Anteil potenzieller Käufer für Eisenbahnzeitschriften liegt in der Gesamtbevölkerung bei - sagen wir mal - x Prozent, wobei dieses x zwischen 0 und 1 und auch dabei näher bei 0 als bei 1 liegen dürfte. Da stellt sich die Frage, ob sich eine Tankstelle oder ein Kaufland ein oder zwei Exemplare einer Eisenbahnzeitschrift ins Regal legen wollen, wenn dort auch eine andere Zeitschrift Platz hätte, die auf mehr Kundenzuspruch trifft. Betrachtet man als Grundwert hingegen statt der Gesamtbevölkerung das Publikum in Bahnhofsbuchhandlungen, dürfte die Quote potentieller Käufer für Eisenbahnzeitschriften bei y Prozent liegen, wobei dieses y um ein Mehrfaches größer sein dürfte als das x aus dem ersten Satz. Aus diesem Grund der Orientierung des Angebotes an der Zusammensetzung des Publikums dürfte es auch liegen, dass es an Tankstellen sehr viel mehr Ti...hefte gibt als bei Kaufland ...

Eisenbahnzeitschriften in Supermärkten

geschrieben von: 6083

Datum: 04.01.21 22:06

Andreas schrieb:
An Tankstellen oder dem Zeitschriftenregal im Kaufland habe ich auch noch nie einen Eisenbahn-Kurier oder eine PC-Welt gesehen, dann sollten die Verlage halt auch versuchen, solche Vertriebswege zu nutzen und sich nicht ausschließlich auf Bahnhofsbuchhandlungen konzentrieren ...
Also ich kenne durchaus Supermärkte in Hannover und umzu, wo man Eisenbahnzeitschriften kaufen kann, und zwar nicht nur den EK, sondern auch den Modelleisenbahner! Das aktuelle Bahn Extra (Bahn Jahrbuch) habe ich z.B. beim großen Real in Hannover-Linden gekauft!

Auch beim Edeka in Berenbostel (wo es außer der Denkmallok 038 711-8 bei Möbel Hesse nicht mal eine Eisenbahn gibt und auch nie gab) kann man EK und Modelleisenbahner kaufen.

Oftmals haben auch Zeitschriftenläden bzw Lottoannahmestellen in Einkaufszentren Eisenbahnzeitschriften im Regal. Also ist es längst nicht so, dass man sowas nur in der Bahnhofsbuchhandlung bekommt.

Gruß
Christian

Re: Durchaus zu finden...

geschrieben von: QJ 7002

Datum: 04.01.21 22:24

Hier In Bayern findet man sowohl an diversen Kiosken als auch in den Globus-Verbrauchermärkten diverse Eisenbahn-Zeitschriften - muss man nur zwischen den Autozeitschriften und den Möpse-Magazinen suchen...



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 04.01.21 22:25.

Re: Durchaus zu finden...

geschrieben von: KkStB

Datum: 05.01.21 07:32

QJ 7002 schrieb:
Hier In Bayern findet man sowohl an diversen Kiosken als auch in den Globus-Verbrauchermärkten diverse Eisenbahn-Zeitschriften - muss man nur zwischen den Autozeitschriften und den Möpse-Magazinen suchen...
Wenn die Eisenbahnzeitschriften schon bei den Möpsen geparkt sind, wissen wir jetzt, woher der Begriff "ferrosexueller Pufferküsser" kommt!
Seiten: 1 2 All Angemeldet: -