DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 11 - Bahn und Medien 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
Software, Medien aller Art und Literatur zum Themengebiet Eisenbahn
Moderatoren: Klaus Habermann - MWD
Hallo,

durch Zufall haben wir folgenden Atlas "Atlas historique du tramway à Genève mit Beilage auf Deutsch" in der Schweiz entdeckt, den wir Euch nicht vorhalten möchten.

Der Verlag Endstation Ostring hat vor einer Woche den Atlas über die Entwicklung des Straßenbahnbetriebes Genf mit einer 20 seitigen deutschen Ergänzung herausgegeben.

Der Verlag gibt folgende Daten an: Broschüre auf französisch im A4-Format mit festem Umschlag, 68 Seiten, 13 farbigen und 20 schwarz-weissen Bildern, 33 Plänen und 2 Tabellen;
sowie zwanzigsseitige Broschüre im A5-Format mit Übersetzungen und Erläuterungen auf Deutsch

Das Genfer Tramnetz war das erste, längste und dichteste der Schweiz. Dieses mit schönen Bildern illustrierte Buch beschreibt ausführlich seine Entwicklung von 1860 bis Mitte 2021. Um das auf französisch verfasste Werk deutschsprachigen Lesern zugänglich zu machen, bieten wir ein Büchlein mit Übersetzungen, Erläuterungen und einem Wörterverzeichnis an.

Das Buch kann über Region im Modell bezogen werden. Jedoch können wir den genauen Preis in Euro noch nicht nennen, da die Porto und Währungsgebühren sich nach der Menge der Lieferung berechnet werden.

Angedacht ist ein Preis von 25 - 30 €.

Daher bitten wir Euch um Vorbestellung per Mail an: Bestellung@region-im-modell.de bis Montag 2.11.2020

Mit freundlichen Grüßen und bleibt Gesund

Jens

Mein Shop unter [www.region-im-modell.de]
Hallo,

heute ist der Atlas historique du tramway à Genève mit Beilage auf Deutsch eingetroffen.

Der Atlas ist in zwei Kapitel eingeteilt, Kapitel 1 Entwicklung des Netzes und Kapitel 2 Entwicklung der Linien als Linienchronik.

Die deutsche Beilage verweist immer auf die Seite im französischsprachigen Atlas die Übersetzt wurde incl Bildunterschriften.

Auch an ein kleines Wörterbuch von von wichtigen Wörtern französisch - deutsch wurde gedacht.

Für Freunde der Straßenbahn Genf eine tolle Übersicht über die Entwicklung des Netzes und Linien.

Zum Preis von 23,50 € bei Region im Modell [region-im-modell.de] erhältlich.

Mit freundlichen Grüßen

Jens

Mein Shop unter [www.region-im-modell.de]
Hallo Jens, danke für den Hinweis. Ich hatte von Jean-Philippe Coppex das 2008 ebenfalls bei Endstation Ostring erschienene Heft über die Überland-Trolleybusse in der Schweiz gekauft, das mir von Inhalt, Aufmachung, Kartographie und Druckqualität her sehr gut gefallen hat. Zum Straßenbahnnetz bzw. ÖPNV von Genf und seiner Geschichte gibt es ja einiges an Literatur. Besonders umfassend und umfangreich ist die von Gilbert Ploujoux koordinierte und großteils auch redigierte "Histoire des transports publics dans le canton de Genève", erschienen in 3 Bänden zu je 400-440 Seiten zwischen 2010 und 2015 im Genfer Verlag Editions du Tricorne. 2019 soll ein vierter Band dieser Nahverkehrs-Enzyklopädie herausgekommen sein, der Entwicklung des ÖPNV-Systems seit der Jahrtausendwende gewidmet; diesen 4. Band habe ich aber noch nicht in die Hände bekommen.

Viele Grüße, Claus

Liste meiner Forenbeiträge auf DSO: [www.claus-pusch.de]
*** Strassenbahnen Schweiz ***

„Atlas historique du tramway á Genéve“, von Jean-Philippe Coppex, Geneve (CH) 2020, 66 Seiten im Format 21,0 x 29,5 cm, broschiert, Herausgeber: Editions Endstation Ostring; Preis: 25,00 €

Der meterspurige Straßenbahnbetrieb der frankophonen Großstadt Geneve/Genf in der Westschweiz hat einen großen und durchaus positiven Wandel hinter sich. Vom einstmals mit fast 150 km Streckenlänge im Jahre 1904 größten Betrieb der Schweiz mit zahlreichen auch ins benachbarte Frankreich führenden Überlandlinien und einer bemerkenswerten Streckendichte in der Innenstadt wurde das Netz bis 1969 auf eine Linie zurück-geschnitten, die aber immer noch über ein bemerkenswert hohes Verkehrsaufkommen verfügte. 1995 begann die erneute Ausdehnung des Netzes, zunächst sehr bescheiden, dann aber immer weiter in die Vororte ist bis 2020 wieder ein ansehnliches Netz entstanden, welches von fünf Linien befahren wird und seit kurzem auch wieder ein Stück nach Frankreich hineinführt. Weitere Streckenverlängerungen sind in Bau oder in Planung.
Die Veröffentlichung ist als Sonderheft 3 der Zeitschrift „Tram“ erschienen, die vier Mal im Jahr über das aktuelle Geschehen bei den Nahverkehrsbetrieben des Landes berichtet und auch historische Abhandlungen enthält. Anders als der Titel des Atlas vermuten lässt, zeigt er die Gesamtentwicklung der Strecken und Linien des Genfer Straßenbahn-netzes bis zum heutigen Tag auf und auch die weitere Entwicklung ab 2021 ist eingearbeitet. Die Geschichte begann aber bereits 1864 mit einer ersten Pferdebahn nur mit einer Leitschiene und zwei seitlichen Rollbalken, aber 1876 dann auf „richtigen Gleisen“ in Normalspur und zum Teil auch mit Dampflokomotiven auf den Außenstrecken. 1891 vollzog sich der Schwenk zur Meterspur und ab 1894 gab es die ersten elektrischen Straßenbahnen. Insgesamt sechs verschiedene Gesellschaften, zum Teil mit Vorgängerunternehmen erbrachten im Raum Genf die Verkehrsleistungen.

Dies alles übersichtlich in Karten und Daten darzustellen ist damit eine Herausforderung, die nach Ansicht des Rezensenten gut gemeistert wurde. Dazu trägt sicher auch bei, dass es zu der in französischer Sprache erstellten „Grundversion“ ein zusätzliches kleines Heft mit einer Übersetzung in Deutsch gibt. Hier wird dann auch noch einmal die Konzeption des Atlas erklärt und es ist ratsam, diese vor der Beschäftigung mit den Karten und Übersichten zu lesen.

Die Entwicklung des Netzes und der darauf fahrenden Linien in zwei getrennten Kapiteln behandelt. Die Karten mit der Netzausdehnung zu bestimmten Zeiträumen, insgesamt 18 Stück, die entweder das gesamte Netz oder das eigentliche Stadtgebiet als Ausschnitt zeigen, zeigen die vertretenen Gesellschaften in unterschiedlichen Farben. Es werden die Strecken dargestellt, mit einer Ausnahme aber nicht die Gleisführung. Ebenso sind nur Orts- und Platznamen eingetragen und nur auf einer Karte auch die Namen der durchfahrenen Straßenzüge. Eisenbahnstrecken und die Stadt- und Staatsgrenzen sind zur Orientierung eingezeichnet. Sieben Kapitel, nach Zeiträumen gliedern, zeigen die Darstellung und zu jedem Zeitraum gibt es eine Liste mit Daten von Eröffnungen, Einstellungen und Fahrwegänderungen.

Das Linienverzeichnis in Teil 2, zu dessen Systematik auf Seite 16 der deutschen Übersetzung ebenfalls eine Erklärung existiert, listet in numerischer Reihenfolge alle jemals verwendeten Liniensignale mit der ausführlichen Streckenführung auf. Jeweilige Änderungen sind fett markiert. In das Kapitel sind drei Abbildungen von Original-Netzplänen eingestreut, aber auch eine Visualisierung des Linienverlaufs von zwei häufig geänderten Linienführungen in Form von zehn kleinen Karten. Etliche Nummern sind mit der Ausweitung des Netzes ab 1995 auch zum zweiten Mal vergeben worden, haben aber mit den ursprünglichen Verläufen nichts zu tun. In einem Anhang findet sich eine schematische Darstellung der Aktivitäten der einzelnen Gesellschaften, eine Übersicht der Depots (immerhin 21!) sowie eine Auflistung der Wendeschleifen. Beide enthalten Angaben zur Nutzungsperiode.
Insgesamt sind im Innenteil auch noch 30 Fotos in Schwarz-weiß und Farbe verteilt, zum Teil auch ganzseitig, welche die Straßenbahn in den jeweiligen Verkehrsperioden zeigen. Hierzu, aber auch zu den Plänen gibt es im deutschen Beiheft auch die Übersetzungen.

Sehr hilfreich, auch für das Verständnis anderer Publikationen in französischer Sprache, ist ein Wörterverzeichnis von gängigen Begriffen und Fachausdrücken, welches sich ebenfalls in der deutschen Übersetzung findet.
Druck und Layout der Broschüre auf schwerem Papier sind ausgezeichnet, was auch für die Widergabe der Fotos zutrifft. Hier fasziniert besonders, dass sich in einer Stadt ohne Kriegszerstörungen manche Punkte selbst im Laufe vieler Jahrzehnte so gut wie nicht verändert haben.

Wer sich für die Geschichte von Straßenbahnbetrieben der Schweiz interessiert, erhält hier „gut und günstig“ ein umfassendes Nachschlagewerk zur Netzentwicklung. Die Machart der Broschüre kann aber auch gut als gelungenes Beispiel und Vorbild dienen, wie man ein solches Thema angeht. (reu)