DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 11 - Bahn und Medien 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
Software, Medien aller Art und Literatur zum Themengebiet Eisenbahn
Moderatoren: Klaus Habermann - MWD
Hallo Freunde des Filmschnipsels,

schon oft bin ich auf Youtube in der Spalte mit den Empfehlungen wegen des Vorschaubildchens in Spielfilme geraten, die ich sonst nie anschauen würde. Meist sind diese kleinen Szenen sehr bald wieder vergessen, mitunter aber denke ich nach längerer Zeit: "Und wie hieß nochmal der Film?"

Deswegen beginne ich hier einfach mal eine Liste mit solchen Fundsachen:

Oh Jonathan, oh Jonathan! BRD 1973. (Vorschaubild zufällig eine Szene mit Schnellzug in München Hbf.

Der Gepäckmann am D-Zug als Opfer der Verwicklungen hier und fast dasselbe hier.
Die Website listet aber leider nur Spielfilme und Kinofilme auf.
Kinderserien* oder Krimireihen wie der Tatort sind da leider nicht erwähnt.

*Bei „Meister Eder und sein Pumuckl“ sowie „Neues vom Süderhof“ gibt es auch jeweils eine Folge, die an einem Bahnhof spielt.

Re: Na, ihr kennt die Liste ja offenbar auswendig

geschrieben von: ohneEisen

Datum: 03.08.20 20:41

Liebe Kritiker,

auch wenn ich den oben erwähnten Kinofilm damals wie heute keinesfalls in voller Länge ansehen würde, respektiere ich das in Wikipedia zitierte Geschmacksurteil:

Zitat
Die Deutsche Film- und Medienbewertung FBW in Wiesbaden verlieh dem Film das Prädikat wertvoll.

Da waren mit Sicherheit Fachleute am Werk, und die wissen, was gut ist, und was nicht. :-)

Die Handlung mal beiseite: Die Szenen am Münchner Hbf stellen in der Tat keine Besonderheit dar. Es ist ein ganz normaler Schnellzug, gebildet aus Wagen, die man oft gesehen hat. Aber die Aufnahmen von 1972/73 sind relativ scharf und auf den Nachbargleisen ist es interessanter.



Mit Joachim Biemann habe ich in den 70er Jahren öfter mal zusammen am Bahndamm gestanden. Von daher ist mir seit rund 20 Jahren auch seine Tabelle bekannt, auf der übrigens eine ziemliche Menge "Tatort"- und sogar "Polizeiruf 110" - Folgen enthalten sind, was ich angemessen finde, nicht jedoch z. B. Kinofilme wie etwa: Wim Wenders; Falsche Bewegung, Wim Wenders; Im Lauf der Zeit, was ich weniger verstehe..

Genau deshalb, weil diese dort keine Berücksichtigung fanden, habe ich neulich auch hier gelistet, in welchen Folgen von "Der Kommissar" Bahnszenen (teilweise ziemlich interesante, finde ich) enthalten sind. Ebenso sind die Mehrzahl der von mir in früheren Beiträgen erwähnten Stummfilme, in denen die Bahn oft das Hauptaktionsfeld darstellt, dort nicht gelistet.

Gruß aus Köln

Heiner



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 03.08.20 20:48.
Moin,

könnte man noch um Musikvideos erweitern.

Das müsste Wiesbaden Hbf sein [www.youtube.com] , mit Tbis 871 als Bühne und "Wiesbaden City" im Hintergrund.

Viel Spaß und Grüße

Andreas

Re: Na, ihr kennt die Liste ja offenbar auswendig

geschrieben von: Thomas aus TES

Datum: 05.08.20 22:37

Gleiche Interpreten anderer Titel anderer Bahnhof https://www.youtube.com/watch?v=LOsXR4SnjSk

bis bald an diesem Bahnsteig

Gruß aus TC

Thomas aus TES






Aus gegebenem Anlass: Junimond

geschrieben von: D 2027

Datum: 09.08.20 04:40

Der Warendorfer schrieb:Zitat:

könnte man noch um Musikvideos erweitern.
Weiss jemand auf welchen Gleisen Rio Reiser ab der Minute 2.15 wandelt? Müsste irgendwo in West-Berlin sein.

Erik

Der Tod eines einzelnen Mannes ist eine Tragödie, aber der Tod von Millionen nur eine Statistik!

(Karl Lauterbach, Maskenstalinist)

Re: Aus gegebenem Anlass: Junimond

geschrieben von: gregorL

Datum: 13.08.20 14:09

Hallo Erik,

mein Tip wäre das Hafen-/Industriegleis entlang dem Neuköllner Schiffahrtskanal, südlich der Sonnenallee mit Blick nach Süden.
Im Hintergrund die damals brachliegende, mit kleinen Bäumen geschmückte Brücke der S-Bahnverbindung Südring (Bhf. Neukölln) -Görlitzer Bahn (Bhf. Baumschulenweg) und die parallel verlaufende Gütergleisbrücke. Dahinter die Brücke der Neuköllnischen Allee über den Kanal.

Gruß,
Gregor
- "Der falsche Zug" - Aktenzeichen XY, Sendung vom 11.10.1974
- "Monsieur X" - Aktenzeichen XY, Sendung vom 20.01.1978
Hm, am 1. oder 2. November '19 haben ich Szenenbilder aus einem Film der 50er eingestellt mir historischem bayerischen Wagenmaterial.

Daraus entspann sich eine interessante kleine Diskussion.

Nur hatte ich jetzt den Titel des Schmalzfilmes vergessen und wollten in meinem Beitrag nachsehen, allein, er scheint verschwunden zu sein.

So leid es mir auch tut, aber wegen dieser Löschaktion kann ich leider nichts zum Thema beitragen.

.
Gt2x4/4 schrieb:
Hm, am 1. oder 2. November '19 haben ich Szenenbilder aus einem Film der 50er eingestellt mir historischem bayerischen Wagenmaterial.

Daraus entspann sich eine interessante kleine Diskussion.

Nur hatte ich jetzt den Titel des Schmalzfilmes vergessen und wollten in meinem Beitrag nachsehen, allein, er scheint verschwunden zu sein.

So leid es mir auch tut, aber wegen dieser Löschaktion kann ich leider nichts zum Thema beitragen.

.
Hallo Bayerische Mallet,

statt hier rumzumaulen über vermeintliche Löschaktionen solltest Du vielleicht besser im richtigen Unterforum suchen:

Link zum Beitrag

Gruß,
Gregor
"Das Haus in Montevideo" mit Heinz Rühmann, Eisenbahnszenen in Eichstätt Stadt gedreht. Siehe hier:
[www.drehscheibe-online.de]
Gruß 98 507

"Die Brücke"

geschrieben von: Stefan Walter

Datum: 26.08.20 10:10

In "Die Brücke" (BRD 1959) gibt es kurze Szene am Bahnhof, in der sich der Gauleiter (oder sowas in der Art) kurz vor Kriegsende vor der heranrückenden Front mit dem Zug absetzt.


mfG
Stefan Walter

Nachtrag: Einen Film, den ich einmal so in 1968/69 im Fernsehen gesehen habe, suche ich schon seit ewigen Zeiten. Es war eine deutsche Produktion, nur leider kenne ich den Titel nicht. Die Handlung: Zwei Gefängnisausbrecher legen sich an den Bahngleisen auf die Lauer und springen auf die Lok eines langsam fahrenden Güterzugs auf und überwältigen die Lokmanschaft und zwingen sie, ihnen zur Flucht zu verhelfen. Im Lauf der Handlung werden Lokführer und Heizer schwer verletzt und/oder gehen über Bord, worauf der Zug führerlos weiterfährt. Um ihn anzuhalten, wird dem Zug eine V100 entgegengeschickt, die dann die Fahrtrichtung wechselt, sich vor die 50 des Güterzuges setzt und es damit ermöglicht, dass ein mutiger Lokführer auf die Pufferbohle der Dampflok springt, sich auf dem Umlauf ins Führerhaus durcharbeitet und so den Regler schließen kann.

Heimatfilm!

geschrieben von: Schmalspurbahnfreund

Datum: Heute, 02:06:50

Eine Fundgrube sind oft Heimatfilme der 50er Jahre: Oft gibt es Eisenbahnszenen, im Gegensatz zu zeitgenössischen Amateurfilmen aber eben in Kinoqualität und mit Ton, meistens in Farbe.
Und noch dazu von vielen, bereits stillgelegten Bahnen, wie Zell-Todnau, Mosbach-Mudau, Salzkammergutlokalbahn usw.
Gelegentlich ist die Eisenbahn auch Handlungsthema, wie bei "Der Sündenbock von Spatzenhausen" von 1958 mit vielen Szenen im Bahnhof Au ( Bad Aibling-Feilnbach)