DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 11 - Bahn und Medien 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
Software, Medien aller Art und Literatur zum Themengebiet Eisenbahn
Moderatoren: Klaus Habermann - MWD
Seiten: 1 2 3 All Angemeldet: -
Hallo
welche Zeitschriften bleiben und.
welche nicht?
Gera Nova hat ja den Verlag übernommen.

air
Gewöhnlich gut unterrichtete Kreise berichten, man wollte nur miba und me... Schade wäre es um die bahnEpoche, der Rest interessiert mich mangels Inhalt nicht sonderlich...

MfG

"Damit auch ich was zu meckern habe: Ich finde immer die künstliche Dampfentwicklung durch Abblasen an den Zylindern fürchterlich. Sicher gibt das für den ambitionierten Laien tolle Fotos, den Sound jedoch zerstört es vollkommen. :-("

Facebook-Fundstück...

[m.facebook.com]

aus aktuellem Anlass :-(: [www.youtube.com]

Bahn Epoche? Kein Verlust!

geschrieben von: Gärtner

Datum: 22.06.20 18:16

Die verkaufte Stückzahl der Bahn Epoche sinkt doch eh seit langem, fragt doch mal die Händler. Wenig attraktive Berichte / Artikel, diese ständige "Selbstbeweihräucherung" zu schnulzigen Artikeln bestimmter Autoren tragen ja nicht gerade dazu bei dieses Blatt zu kaufen.....
Ein Verlust wäre für mich die Einstellung des MEB - diesen kenne ich seit DDR-Zeiten. Schon mein Vater hat ihn gekauft bzw. abonniert.
Wismarer



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 22.06.20 18:21.
Guten Tag,

hier solche Spekulationen zu dieser Zeit anzustellen, finde ich glatt "daneben!".

Warten wir es doch mal ab, GeraMond Bruckmann oder VGB-Verlag
wird sich sicher in absehbarer Zeit beim Handel und in der Öffentlichkeit
seinen Kunden gegenüber melden.
Zunächst einmal müssen doch Ideen geprüft und Konzepte erarbeitet werden,
bevor intern in den beiden Häusern sich etwas tut.

Was dabei raus kommt und es ob gut umgesetzt wird sind zwei Paar Schuhe.

Gruß
R H

Kein Wirtschaftsunternehmen kann binnen 14 Tagen zu solch einem Thema Auskunft geben!
Man braucht nicht zu spekulieren, um zu wissen, daß der neue Eigentümer Geschäfte machen will und auch verdienen möchte. Ich gehe einmal davon aus, daß die MIBA und die MEB weiter existieren werden. Für das EJ sehe ich eher schwarz, BahnEpoche kenne ich zu wenig. Aber manches läßt sich neu bündeln. Ich kann mir auch vorstellen, daß die Sonderhefte weiter im Programm verbleiben werden.
wismarer schrieb:
Ein Verlust wäre für mich die Einstellung des MEB - diesen kenne ich seit DDR-Zeiten. Schon mein Vater hat ihn gekauft bzw. abonniert.
Wismarer
Keine Angst, das werden sie nicht tun. Ist wie mit der Bild-Zeitung... (ich habe 1990 das Abo gekündigt, war nie ein Verlust)

MfG

"Damit auch ich was zu meckern habe: Ich finde immer die künstliche Dampfentwicklung durch Abblasen an den Zylindern fürchterlich. Sicher gibt das für den ambitionierten Laien tolle Fotos, den Sound jedoch zerstört es vollkommen. :-("

Facebook-Fundstück...

[m.facebook.com]

aus aktuellem Anlass :-(: [www.youtube.com]
Matthias Muschke schrieb:
wismarer schrieb:
Ein Verlust wäre für mich die Einstellung des MEB - diesen kenne ich seit DDR-Zeiten. Schon mein Vater hat ihn gekauft bzw. abonniert.
Wismarer
Keine Angst, das werden sie nicht tun. Ist wie mit der Bild-Zeitung... (ich habe 1990 das Abo gekündigt, war nie ein Verlust)

MfG
Dann solltest du dir die aktuellen Hefte anschauen!
Wismarer

Re: Bahn Epoche? Kein Verlust!

geschrieben von: teddy4949

Datum: 23.06.20 11:38

kannst du bitte deine Aussage der ständig sinkenden Verkaufszahlen der Zeitschrift "EisenbahnEpoche" verifizieren.
Danke.

Dieter
abwarten und Tee trinken.

Wenn das Resultat der Überlegungen des neuen Inhabers vorliegt werden wir schon sehen was bleibt und was gehen muss.
Hier und jetzt sind alle Aussagen "Kaffeesatzleserei".

Dieter
Der Wegfall des EJ wäre schon ein Verlust. Für mich war das noch vor dem EK die erste Berührung mit der Welt der Eisenbahnzeitschriften. Besonders die damals noch unregelmäßig erscheinenden Sonder- und Specialausgaben mit ihrem dicken Hochglanzpapier und den zahlreichen Bildern hatten es mir als Jugendlichen angetan. Sicher auch, da sie für einen Schüler entsprechend teuer waren. Heute werden bestimmte und populäre Themen stetig neu aufgewärmt (01, V200, 103) statt dass der Themenkreis weiter ergänzt wird. Immerhin erscheint in Kürze mit der Sonderausgabe über die Eisenbahn im Taunus von Joachim Seyferth mal wieder was gänzlich neues.

Ich hoffe, dass vor allem das Buchprogramm in der jetzigen Form weitergeführt wird, das einstige große Programm von Geramond ist ja stark ausgedünnt worden, egal ob Auto oder Eisenbahn.

Grüße,
Björn

Re: Bahn Epoche? Kein Verlust!

geschrieben von: Rolf Hafke

Datum: 23.06.20 15:32

>> kannst du bitte deine Aussage der ständig sinkenden Verkaufszahlen der Zeitschrift "EisenbahnEpoche" verifizieren.
Danke. <<

Das ist doch KEIN Geheimnis,
die Print-Medien haben es schon seit einiger Zeit nicht leicht:
rückgängige Stückzahlen, Abonnenten versterben - neue kommen kaum hinzu ...

Wie hoch, ist allerdings eine ganz andere Frage.



Ich habe hier zum Vergleich mal Zahlen vom Modellbahnbereich:

Bei Modelleisenbahnen waren es im Jahre 2008 (basierend auf den Jahresergebnissen
von Märklin, Roco, Fleischmann und anderen 450 bis 475 Millionen €uro brutto
(inkl. Handeslaufschlägen und Mehrwertsteuer).

Nchdem Märklin seine Zahlen für das Jahr 2015 hier auf der Messe 2016 in Köln nannte,
habe ich nachrecherchiert und komme noch auf rund 275 Millionen €uro.

Ein Minus von knapp bis rund 40 Prozent.
Und das in sieben Jahren ....

Der Modellstraßenbahnbereich war ziemlich konstant um 1 Million €uro,
da zum Schluss Roco und auch Rivarossi (zuvor LIMA bzw. Hornby) keine neuen
Modelle brachten - also keine entsprechenden Umsätze
(eine 3.000er Serie bei Roco brachte immerhin gut 350.000 € Umsatz,
hingegen jetzt Rietze mit Hödl, Linie 8 mit 200 Modellen zu je 139 € = knapp 30.00 €!!).

Als ich in der Szene begann sprach der Wiener Hersteller bei Straßenbahnmodellen
von einem Marktanteil von 10 % ..... hoho!!
In Wirklichkeit waren es unter 1 Prozent,
derzeit eher 0,4 bis 0,5 % !!

So schwinden die Anteile.

Gruß aus Köln
Rolf Hafke
Buegelfalte schrieb:
Ich hoffe, dass vor allem das Buchprogramm in der jetzigen Form weitergeführt wird, ..


Wenn die Qualität stimmt und das hohe Niveau gehalten wird, dann haben die Bücher m.E. durchaus eine Zukunft. Vor allem die Autoren haben das jetzt selbst in der Hand.



4-mal bearbeitet. Zuletzt am 26.06.20 13:33.
Moijen zusammen,

@Rolf Hafke: Bei so einer Firmenübernahme studiert der Kaufinteressent in der Regel vor dem Kauf die Bücher der zu kaufenden Firma, um zu prüfen, ob sich der Kauf überhaupt lohnt (Umsatz, Gewinn, Schulden...). Außerdem macht man sich Gedanken wie man den Zukauf in das eigene Firmengeflecht integrieren und welche Teile des Portfolios übernehmen will. Ich glaube nicht, daß da noch viel zu prüfen ist. Es dürfte das meiste schon feststehen und die Konzepte sin höchstwahrscheinlich längst erarbeitet. Möglicherweise muß man noch mit neuen Mitarbeitern einiges klären... Zumindest ist das der normale Ablauf.

@all: Das sentimentale Argument "Mit dieser Zeitschrift hat meine (Modell-)Eisenbahnerkarriere angefangen" bringt auch überhaupt nichts. Die Zeitschriften sind seit damals(TM) leider nicht besser geworden. Es lohnt sich eigentlich kaum, sie zu erhalten (von einzelnen Heften einmal abgesehen). Die meisten Zeitschriftenartikel hören an der Stelle auf, wo das Thema interessant wird und dann werden keine Quellen angegeben, wo der geneigte Leser weitersuchen könnte. - Insofern ist es aus meiner Sicht egal, ob und welche überlebt.

Beste Grüße
Wolfgang

"Es ist keine Schande, nichts zu wissen, wohl aber, nichts lernen zu wollen" - Plato

Re: Bahn Epoche? Kein Verlust!

geschrieben von: Matthias Muschke

Datum: 23.06.20 18:27

Gärtner schrieb:
Die verkaufte Stückzahl der Bahn Epoche sinkt doch eh seit langem, fragt doch mal die Händler. Wenig attraktive Berichte / Artikel, diese ständige "Selbstbeweihräucherung" zu schnulzigen Artikeln bestimmter Autoren tragen ja nicht gerade dazu bei dieses Blatt zu kaufen.....
Siehst du und ich kaufe sie genau deswegen - garantiert Vectron- und Lärmschutzwandfrei.

MfG

"Damit auch ich was zu meckern habe: Ich finde immer die künstliche Dampfentwicklung durch Abblasen an den Zylindern fürchterlich. Sicher gibt das für den ambitionierten Laien tolle Fotos, den Sound jedoch zerstört es vollkommen. :-("

Facebook-Fundstück...

[m.facebook.com]

aus aktuellem Anlass :-(: [www.youtube.com]
Moin Ludger,

worauf basiert deine Annahme? Bei einem der letzten Autorenmeetings war die Aussage von Geschäfts- und Verlagsleitung, dass am ehesten der Buchsektor gute Umsätze und Gewinne generiert. Solltest du mit deiner Annahme Recht haben, wäre zu überlegen, das Buchprogramm unter einem neuen Label jenseits von Geranova unter Beibehaltung (teilweise auch Verbesserung!) der Qualität weiter leben zu lassen.

Dieser Thread besteht hauptsächlich aus Spekulationen, die wenig zielführend sind. Bei der Übernahme werden wohl nur wirtschaftliche Aspekte eine Rolle spielen.

Warten wir's ab.
Rainer

Keine BahnEpoche mehr, es wäre doch ein Verlust!

geschrieben von: Der 1bügler

Datum: 24.06.20 12:09

Matthias Muschke schrieb:
Gärtner schrieb:
Die verkaufte Stückzahl der Bahn Epoche sinkt doch eh seit langem, fragt doch mal die Händler. Wenig attraktive Berichte / Artikel, diese ständige "Selbstbeweihräucherung" zu schnulzigen Artikeln bestimmter Autoren tragen ja nicht gerade dazu bei dieses Blatt zu kaufen.....
Siehst du und ich kaufe sie genau deswegen - garantiert Vectron- und Lärmschutzwandfrei.

MfG

Dem Matthias kann ich mich nur anschließen-
Unterhaltungswert PLUS kompetente Geschichtsstunde, das gibt es nur bei der BahnEpoche.
Außer der BE lese ich keine Periodika wirklich Artikel für Artikel.
Eine Einstellung von BE wäre wirklich ein Verlust.
Mein Blick, hinsichtlich Fotografie, hat sich deswegen auch verändert, und seither bin ich deutlich mehr Schwarzweiß unterwegs.

Aber, nix genaues weiß man (leider) nicht.

[www.fingers-welt.de]<--- BITTE BEACHTEN! Bilder vom Treffen 2019 sind jetzt anschnur!
http://up.picr.de/34056767tg.gif
An Röhren kann man sehen, wenn sie gehen. Und auch riechen, wenn sie siechen.
wismarer schrieb:
Matthias Muschke schrieb:
wismarer schrieb:
Ein Verlust wäre für mich die Einstellung des MEB - diesen kenne ich seit DDR-Zeiten. Schon mein Vater hat ihn gekauft bzw. abonniert.
Wismarer
Keine Angst, das werden sie nicht tun. Ist wie mit der Bild-Zeitung... (ich habe 1990 das Abo gekündigt, war nie ein Verlust)

MfG
Dann solltest du dir die aktuellen Hefte anschauen!
Wismarer
Mach ich ab und zu - alles oberflächlicher Müll im BILD-Layout...

"Damit auch ich was zu meckern habe: Ich finde immer die künstliche Dampfentwicklung durch Abblasen an den Zylindern fürchterlich. Sicher gibt das für den ambitionierten Laien tolle Fotos, den Sound jedoch zerstört es vollkommen. :-("

Facebook-Fundstück...

[m.facebook.com]

aus aktuellem Anlass :-(: [www.youtube.com]

Re: Keine BahnEpoche mehr, es wäre doch ein Verlust!

geschrieben von: D.Kunen

Datum: 24.06.20 13:07

Guten Tag in die Runde

Es wäre schade wenn die BahnEpoche auf der Strecke bliebe. Ich bin Leser der ersten Stunde,und war immer wieder überrascht von Themen mit Bezug auf die "Alte Eisenbahn". Eine Eisenbahn die noch einen hohen Stellenwert in Deutschland hatte ,und funktionierte.!!
Ich hoffe die BahnEpoche bleibt,wie auch immer.

VG Dietmar Kunen
Blocksiesel
Ja, ist aber leider nur noch was für alte weisse Männer. In Zukunft gibt es wahrscheinlich Themen wie essbaren Einweggeschirr im Speisewagen, nachhaltige, biologisch abbaubare Wagenkästen, fair gewebte Sitzbezüge im ICE und die besten Graffitis im Nahverkehr...

MfG

"Damit auch ich was zu meckern habe: Ich finde immer die künstliche Dampfentwicklung durch Abblasen an den Zylindern fürchterlich. Sicher gibt das für den ambitionierten Laien tolle Fotos, den Sound jedoch zerstört es vollkommen. :-("

Facebook-Fundstück...

[m.facebook.com]

aus aktuellem Anlass :-(: [www.youtube.com]
Seiten: 1 2 3 All Angemeldet: -