DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 11 - Bahn und Medien 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
Software, Medien aller Art und Literatur zum Themengebiet Eisenbahn
Moderatoren: Klaus Habermann - MWD

Gedruckte Fahrplanmedien - Ende von Abfahrt Ankunft

geschrieben von: Ferdinand

Datum: 19.06.20 23:07

Nachdem gedruckte Kursbücher schon vor Jahren nicht mehr veröffentlicht werden, hat es zum Sommerabschnitt 2020 das Büchlein "Abfahrt Ankunft" mit den Bahnhofstafeln größerer Bahnhöfe erwischt. Den meisten Bahnbenutzern dürfte das Werk (zuletzt für 6 Euro) vollkommen unbekannt sein, da es nur auf Nachfrage und nach zumeist umständlichen Suchen im Kundencenter herausgegeben wurde. Eine Art von offensivem Bemühen, das Büchlein zu verkaufen, war seit Jahren nicht erkennbar.

Jetzt wird mancher fragen, warum man heute noch gedruckte Fahrpläne benötigt. Geht doch alles mit dem Internet, immer aktuell und einfach. Doch wer kann heute noch nachvollziehen, ob es 2015 eine direkte Verbindung zwischen Rostock und Koblenz gab? Natürlich kann der Interessierte die pdf-Dateien des elektronischen Kursbuchs runterladen und abspeichern. Wer aber schon heute keine technische Möglichkeit mehr hat, Inhalte von Disketten zu lesen, dem wird dämmern, dass man irgendwann auch keine pdf-Dateien mehr lesen kann. Und was ist, wenn die Festplatte den Geist aufgibt? Na dann greife ich doch beherzt zu "Königs Kursbuch von 1938", immer noch lesbar und das Ganze ohne update seit 1938.
Moin.

Ferdinand schrieb:
Doch wer kann heute noch nachvollziehen, ob es 2015 eine direkte Verbindung zwischen Rostock und Koblenz gab?
Offline wird die entsprechende Ausgabe von [www.europeanrailtimetable.eu] wird helfen. ;-)

Viele Grüße
Sören
Hallo,

leider ist es der Trend der Zeit und aller(!!) Bahnen, auf gedruckte Fahrplanmedien zu verzichten. Mal sehen, wie lange sich das Kursbuch in der Schweiz in dem unmöglichen Layout als gedrucktes Werk noch halten wird...
Immerhin - noch(!) gibt es von den meisten Bahnen - außer natürlich SNCF, RENFE – Fahrplantabellen (mindestens für den Regionalverkehr) als PDF-Dateien zum Download. Die Tabellen der DB lade ich mir 1mal im Monat komplett herunter, mittels des Programms HTTrack Website Copier. Damit habe ich immerhin ein relativ brauchbares PDF-Archiv. Schweiz siehe [www.fahrplanfelder.ch].

Schwieriger ist das Offline-Sichern von Abfahrts-/Ankunftsplänen als PDF-Dateien.
Ich rufe die Abfahrts-/Ankunftspläne der mich interessierenden Bahnhöfe in meiner Region immer nach Fahrplanwechseln oder größeren Umstellungen (wie z.B. Sperrung der NBS Mannheim-Stuttgart bis 31.10.2020) ab, immer für 24 Stunden, und drucke mir das Ergebnis in eine PDF-Datei. Sicher, nicht so schön wie ein gedrucktes Werk, aber immerhin...
Für Mannheim Hbf. (IB-Nr. 236) und den Zeitraum 14.06.-31.10.2020 sieht die URL so aus: (https://)reiseauskunft.bahn.de//bin/bhftafel.exe/dn?ld=9638&rt=1&input=Mannheim%20Hbf%238000244&boardType=dep&time=03:00&productsFilter=11111&start=yes&dateBegin=14.06.20&dateEnd=31.10.20&maxJourneys=3000 bzw. [reiseauskunft.bahn.de].
Berlin Hbf. (IB-Nr. 11160), Zeitraum 14.06.-12-12.2020, ohne S-Bahn, wäre die URL (https://)reiseauskunft.bahn.de//bin/bhftafel.exe/dn?ld=9638&rt=1&input=Berlin%20Hbf%238011160&boardType=dep&time=03:00&productsFilter=11110&start=yes&dateBegin=14.06.20&dateEnd=12.12.20&maxJourneys=3000 bzw. [reiseauskunft.bahn.de].
Die URL bearbeite ich im Editor, nicht direkt in der Adresszeile des Browsers, ist einfacher.
Mit etwas Fantasie lässt sich die Syntax der URL entschlüsseln :-). Für die Ausgabe eines ganzen Tages muss die Start-Uhrzeit auf 3:00 Uhr gesetzt werden, bei den Zuggattungen kann ausgewählt werden: 11111 = ICE-IC-D-NV-S, bei nicht gewünschten Zuggattungen die "1" durch "0" ersetzen.

Zugegeben etwas schwierig, aber machbar und m.W. momentan die einzige Möglichkeit, sich Abfahrts-/Ankunftspläne offline zu speichern.

Vielleicht hilft's - ggf. viel Spaß beim Probieren.

Gruß aus Ludwigshafen,
Ulrich[b][i]



2-mal bearbeitet. Zuletzt am 20.06.20 10:13.
Ulrich Vogel schrieb:
Zugegeben etwas schwierig, aber machbar und m.W. momentan die einzige Möglichkeit, sich Abfahrts-/Ankunftspläne offline zu speichern.

Vielleicht hilft's - ggf. viel Spaß beim Probieren.

Gruß aus Ludwigshafen,
Ulrich
Für viele Bahnhöfe geht das auch viel einfacher und optisch schöner [www.bahn.de]

Gruß Christian

http://www.sloganizer.net/style1,DB-spc-Regio-spc-NRW.png

[b]*Lieber die Züge benutzen, als Bahn-Bashing betreiben*






1-mal bearbeitet. Zuletzt am 21.06.20 08:21.

Danke (bis auf die Hintergrundfarbe perfekt)

geschrieben von: EBZ-Gleis107

Datum: 21.06.20 09:20

n/t
IMG_20200621_092233.jpg




1-mal bearbeitet. Zuletzt am 21.06.20 09:23.

Re: Danke (bis auf die Hintergrundfarbe perfekt)

geschrieben von: DB Regio NRW

Datum: 21.06.20 10:44

EBZ-Gleis107 schrieb:
n/t
[attachment]

Das ist so gewollt, man druckt auch bei der DB auf gelbes Papier und nicht den Hintergrund mit gelber Tinte. Mit einem professionellen PDF Programm ließe sich das sicherlich auch anpassen, wenn man möchte.

Gruß Christian

http://www.sloganizer.net/style1,DB-spc-Regio-spc-NRW.png

*Lieber die Züge benutzen, als Bahn-Bashing betreiben*

Re: Gedruckte Fahrplanmedien - Teilersatz durch Downloads

geschrieben von: upost

Datum: 07.07.20 12:56

Hallo,

danke für den Link.
Sicher eine gute Idee, das für eigene Zwecke und bestimmte Bahnhöfe zu archivieren. Aber macht das jemand langfristig, und steht das dann öffentlich zur Verfügung, wäre das rechtlich überhaupt in Ordnung?

Dass Kursbücher usw. auf Papier nicht mehr erscheinen, ist wegen des Herstellungsaufwand und Ressourcenverbrauch nachvollziehbar.

upost schrieb:
Dass Kursbücher usw. auf Papier nicht mehr erscheinen, ist wegen des Herstellungsaufwand und Ressourcenverbrauch nachvollziehbar.
Ich vermute, Ressourcenverbrauch und Herstellungsaufwand sind nur vorgeschobene Argumente. Schließlich könnte man die Kosten dafür dem Käufer zumindest weitestgehend in Rechnung stellen.

Vielmehr ist es so, dass in den europäischen Kulturen die Bereitschaft bzw. das Interesse an langfristiger Planung stetig abnimmt. Die steigende Verfügbarkeit von Echtzeitinformationen (nicht nur im Fahrplan, auch zum Lagerbestand von Waren, zum Status von Sendungen oder zum Gemütszustand von Freunden und vielem mehr) entlarvt langfristige Pläne und deren Informationsgehalt für die praktische Anwendung oft als unzureichend. Und dem Wunsch nach kurzfristiger, korrekter Information kann man halt nicht mit einem gedruckten Jahresfahrplan entsprechen, der immer wieder durch Baustellen und unvorhergesehene Ereignisse in der Praxis doch nicht so umgesetzt wird.
Die aktuellen Einschränkungen aufgrund der Pandemie tragen weiter dazu bei, dass Menschen in vielen Lebensbereichen auch ohne langfristige Planbarkeit zurechtkommen werden und demnach in einem Jahresplan keinen Nutzen mehr sehen.

Ich persönlich bedauere das auch, denn ich mag optimierte Fahrplankonzepte und plane auch in anderen Lebensbereichen gern mit Details. Die meisten Menschen legen aber zunehmend mehr Wert auf Spontaneität als auf langfristige Verlässlichkeit.



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 08.07.20 11:40.
Ich kann mich noch gut erinnern, wie man sich früher als Kind immer gefreut hat wenn man im Zeitungsladen am Bhf das neue Kursbuch /die neuen Kursbücher hat liegen sehen. Das war das reinste Paradies und diese dann nächtelang studiert hat...

Was gab es damals nicht alles für Kursbücher...

- Gesamtkursbuch
- Auslandskursbuch
- Regionalausgaben
- Abfahrt/Ankunft
- Abfahrt/Ankunft Regional
- Schlaf- und Liegewagenfahrplan
- Städteverbindungen Deutschland
- Städteverbindungen größerer Bahnhöfe
- Buskursbuch

Hach das waren schöne Zeiten...

Beste Grüße
Basti