DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 11 - Bahn und Medien 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
Software, Medien aller Art und Literatur zum Themengebiet Eisenbahn
Moderatoren: Klaus Habermann - MWD
Hallo,

ich habe bisher nur wenige dicke EK-Bücher. Diese lohnen sich aufgrund des Preises und der vergleichweise geringen Zahl schöner Farbbilder für mich nur bei bestimmten Themen mit meist persönlichem Bezug. Ich bin zu vielseitig interessiert und liebe einfach schöne Eisenbahnfotos und habe daher lieber viele verschiedene kleinere Bücher und Hefte oder eben prächtige Bildbände.
Andererseits interessieren mich teilweise durchaus auch die Geschichte von Regionen und Bahnen, wie es bei der edition bohemica und eben teilweise auch beim EK oft etwas stärker in den Blick genommen wird. Letztes Jahr sind bei mir verstärkt die Klein- und Privatbahnen in den Fokus gerückt. Gerade sonntags nach dem Frühstück liebe ich es, in den Gerd-Wolff-Bänden über Hessen und Niedersachsen zu stöbern oder auch mal ausführlicher zu lesen. Gerade die Gegend um Rinteln war ja einst ein Bahnparadies, mit der steigungsreichen RStE, den beiden für Deutschland ungewöhnlichen elektrischen Kleinbahnen und dem damals noch viel vielfältigen Betrieb auf der DB-Strecke Hameln - Löhne. Zu gerne würde ich im Rinteln der frühen 1960er einen Fotourlaub verbringen.
Auch die sehr gelungenen Kenning-Bände über die Extertalbahn und Kassel-Naumburger-Eisenbahn kamen in den vergangenen Monaten in meinen Bestand und waren eine gute Ergänzung zum jeweiligen dicken EK-Buch.

Meine Frage nun vor diesem Hintergrund: Lohnt der Kauf der Eisenbahnchronik Weserbergland, wenn man schwerpunktmäßig an den dortigen Klein- und Privatbahnen interessiert ist, das Gerd-Wolf-Buch aber bereits sein eigen nennt? Finden sich auch Farbfotos in diesem Buch? Der Verlag gibt das Verhältnis von Farb- zu SW nicht an, die Leseprobe zeigt aber auch sehr vereinzelt Farbfotos. Prächtige Farbfotos von den DB-Strecken sind natürlich auch ein Argument für den Kauf, nicht, dass ich nur an den Klein- und Privatbahnen interessiert wäre. Aber schöne Farbfotos der DB-Strecken finden sich eben auch verstreut auf andere Publikationen, wohingegen ich beispielsweise von der RStE bis auf das Titelfoto des entsprechenden Gerd-Wolf-Bandes bisher kein Farbfoto in meinem Bücherregal vorfinde. Ich lese zwar auch gerne etwas über die frühere Geschichte und mag auch Dampfloks, aber der Schwerpunkt der Bebilderung sollte eher auf der Diesel- und E-Traktion nach 1945 liegen. Die mir bis vor kurzem völlig unbekannte und Deister-Süntel-Bahn, ich hätte nicht gedacht, dass es so etwas mal gab, ist auch vorgestellt, was für mich ein nicht unerhebliches Kaufargument wäre.

Viele Grüße,

Lennart
Der_Ostfale schrieb:
Die mir bis vor kurzem völlig unbekannte und Deister-Süntel-Bahn, ich hätte nicht gedacht, dass es so etwas mal gab, ist auch vorgestellt, was für mich ein nicht unerhebliches Kaufargument wäre.

Hallo Lennart!

Die Beschreibung einer Deister-Süntel-Bahn wäre auch für mich sensationell. Aber glaube mir, die gab es wirklich nicht! Es gab mal eine Süntel-Bahn und es gibt noch heute parallel dazu die Deisterstrecke. Beide Bahnen werden in meinem Buch über die Hannover-Altenbekener Eisenbahn ausführlich beschrieben, das noch zu kriegen, dürfte schwierig sein.

Viele Grüße
Ludger



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 17.05.20 17:21.

Link Inhaltsverzeichnislink

geschrieben von: Sören Heise

Datum: 17.05.20 17:16

Moin Lennart,

auf [d-nb.info] ist das Inhaltsverzeichnis verlinkt. NE-Bahnen kommen also nur am Rande vor, Farbbilder demnach auf 32 Seiten.

Viele Grüße
Sören

Deister-Süntelbahn ist die zwischen ...

geschrieben von: Teckel

Datum: 17.05.20 23:39

... dem Deister im Osten und dem Süntel im Westen durchs Sünteltal führende Strecke von Bad Münder nach Bad Nenndorf (-Haste). Auch wenn sie allgemein nur unter dem Namen "Süntelbahn" bekannt ist, so ist die vorhergenannte Bezeichnung doch geografisch völlig korrekt. Daneben gab es mal das Projekt einer (schmalspurigen) "Deisterquerbahn", die von Lauenau über Feggendorf bis zum Barsinghäuser Ortsteil Hohenbostel über den Deister führen sollte im Zuge der früher beidseitig des Deisters betriebenen Steinkohlebergbaues. Nachdem aber die Stollen beider Gruben unter dem Deister miteinander verbunden worden waren ("durchschlägig" wurden) und Ende des 19. Jhdts. der Schacht Hohenbostel stillgelegt wurde, wurde das Bahnprojekt auch nicht mehr weiterverfolgt.

Es grüßt der Teckel
Hallo Lennart,

die Klein- und Privatbahnen werden dort jeweils auf wenigen Seiten kurz portraitiert. Mehr, was über das bei Gerd Wolf stehende hinausgeht, ist in diesem Buch nicht zu finden.
Von den 32 Seiten Farbfotos sind fünf den NE-Bahnen gewidmet, davon zeigt etwa die Hälfte der Bilder Sonderfahrten und Museumsbetrieb.

Also ich würde es mir an Deiner Stelle gut überlegen. Vor allem nicht zu Lutzer-Preisen.


Viele Grüsse von Mark



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 17.05.20 23:56.