DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 11 - Bahn und Medien 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
Software, Medien aller Art und Literatur zum Themengebiet Eisenbahn
Moderatoren: Klaus Habermann - MWD
Seiten: 1 2 All Angemeldet: -
Nun ist’s endlich da – das Buch „Heizer bei der Bundesbahn“ von Reinhard Gumbert.
Er schildert diesen Lebensabschnitt während seiner Studentenzeit derart herzallerliebst, dass es einem schon fast warm um’s Herz wird.
Und wenn er daraus ein Buch macht, dann darf natürlich der Sehnsuchtsort Lauda nicht fehlen, denn da war er ab 1972 in seinen Diensten stationiert und hatte sich bei einer freundlichen Dame (fast wie eine Mutter…) unweit der Bw-Außenstelle in Lauda eingemietet.

Zunächst muss ich aber in fairer Weise eingestehen, dass ich bei der Erstellung des Manuskripts nicht ganz unbeteiligt war, denn Reinhard waren nach so langer Zeit manche, zuweilen recht komplizierte „Benimmregeln“ im Betriebsdienst der alten Deutschen Bundesbahn, was Signalbuch, Zugförderungsfeinheiten, die Fahrdienstvorschrift und gewisse örtliche Besonderheiten nicht mehr ganz so taufrisch in Erinnerung.
Ebenso waren bei einigen Bildern die Verortungen, oder die Zugnummern der jeweils „eingefangenen“ Züge zweifelhaft oder gar nicht mehr auf’m Schirm. Aber das konnten wir jedoch - auch mit Hilfe weiterer Zeitgenossen und Freunden von Damals weitgehend klären.

Deshalb möchte ich mich, als sein langjahrzehntiger Weggefährte in Sachen Eisenbahn, auch keineswegs befleißigen, eine Rezension des Werkes vorzunehmen, denn das gehört sich einfach nicht. Meine Befangenheit durch meine Begeisterung seit dem Erscheinen des Buches, aber auch bereits schon während der Phasen des Werdens, wäre nicht wirklich hilfreich für eine sich unabhängig entwickelnde Kaufentscheidung.

Und trotzdem möchte ich darauf hinweisen, dass meine außergewöhnliche Freude an dem Werk von VGB mit 190 Seiten, und unzähligen schwarz-weißen wie auch farbigen Abbildungen, darunter auch seltene Archivalien als Faksimiles für gerade mal vier rote Zehner, ja nicht von Ungefähr kommt. Denn es war auch meine Zeit und die vieler anderer Kollegen und Freunde der Eisenbahn in einer zu damaliger Zeit noch nahezu unberührt authentischen Umgebung mit oft „dicken“ Telegrafenmasten, handbedienten Vollschranken, vielseitiger Arten von alten Glühlampen-Beleuchtungsanlagen und Formsignalen.

Auch die Bahngebäude, ob Empfangsgebäude, Stellwerke, Güterschuppen, bis hin zu einsamen Schrankenwärterhäuschen mit lebendigen, zuweilen rund um die Uhr präsenter Betriebs- und Abfertigungsbeamten sind zusammen mit der lieblichen Tauberfränkischen Landschaft auch noch heute oft meine nächtlichen Traumthemen und von daher kurzweiliger Nächte. Und auf diese war noch nie ein Katerfrühstück die Folge, sondern sie beflügeln mich oft wieder, wie viele meiner Zeitgenossen mit ähnlicher Ambition, die Orte meiner früheren „Jagdgebiete“ regelmäßig – und auch in jüngster Gegenwart immer wieder aufzusuchen. Natürlich meist mit dem Zug.
Was ein Glück, dem Verkehrsverbund Rhein-Neckar (VRN) sei Dank, dass meine Jahreskarte ab 60 die Bereisung dieser Sehnsuchtsregionen „für umme“ (sogar von Heidelberg bis Würzburg…) möglich macht.

Fazit: Das Buch werde ich hinkünftig mal mitnehmen und schauen, was sich denn w i r k l i c h so alles verändert hat. Oder gar verbesserte…? - Zumindest die Anzahl der Zugverbindungen ist erheblich gestiegen, auch in den späten Abend hinein. Ich jedenfalls kann den Erwerb dieser sehr menschlich verfassten Liebeserklärung mit dem treffenden Untertitel „…als Student im Plandienst auf dem Führerstand“ allen Interessierten nur wärmstens empfehlen, denn besser kann man die Situation damals bei der DB im final ausgehenden Dampfbetrieb einfach nicht darstellen… Das wird auch viele „Normalos“ begeistern, nicht nur in Lauda und Umgebung…
Und nochmal: Das ist m e i n e Meinung.

Übrigens: Wenn auch andere Eisenbahnfreunde aus unseren fotoaktiven Kreisen von damals ihre Eindrücke bezüglich Reinhards Erst-Opus hier kundtun, dann ist das in jede Richtung hilfreich.
Sicher nicht nur ich bin da echt gespannt. Auf, auf, auf... - wie unser unvergessener Freund Thilo oft zu bemerken pflegte... - an die Tasten... Aber bitte mit Mut und Tatkraft !

Mit sonnigen, kurpfälzischen Grüßen aus Ladenburg am Neckar,

Euer Wolfgang Löckel



3-mal bearbeitet. Zuletzt am 16.05.20 18:36.
Hallo Wolfgang,

ein Hinweis auf den Verlag sei erlaubt ?

>> [shop.vgbahn.info]

Gruß

Günther
ohja, danke... sehr aufmerksam. Da findet sich auch das Inhaltsverzeichnis und eine Leseprobe. ;-)



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 16.05.20 17:24.
Guten Abend Wolfgang,

ist das Buch "Heizer bei der Bundesbahn" von Reinhard Gumbert auch im stationären Buchhandel oder nur via Internet zu erwerben ?
Grundsätzlich unterstütze ich nämlich gerne durch Kauf meine ortsansässige Buchhandlung.

Danke für Antwort und freundliche Grüße

Ferdinand
Jumbo195 schrieb:
ist das Buch … auch im stationären Buchhandel - oder nur via Internet zu erwerben?
Grundsätzlich unterstütze ich nämlich gerne durch Kauf meine ortsansässige Buchhandlung.
Hallo Ferdinand,

wenn ich den Titel in eine Suchmaschine eingebe, dann finde ich nicht nur einen Vertrieb über [shop.vgbahn.info].

Über die ISBN-Nummer 978-3-8375-2278-5 sollte es also auch kein Problem sein, das Buch dann halt in Deiner ortsansässigen Buchhandlung zu erwerben.



Walter
Ich habe leider die Erfahrung machen müssen, dass auch "meine Buchhandlung" so etwas über Amazon beschafft.
Hallo in die Runde!

Seit Mittwoch besitze ich das Buch und bin von den mit zutreffenden Fotos erweiterten Erzählungen begeistert. Es ist nicht nur der Inhalt des Buches, das mich zu dieser Äußerung hinreißt, sondern auch die mit viel Humor gewürzte Erzählkunst des Autors. Daher stelle ich fest, das die von Wolfgang verfaßte Buchbeschreibung, auch was die Gestalltung betrifft, absolut zutreffend ist!

Mit freundlichen Grüßen

Helmut

Meine bisher erschienenen Beiträge findet ihr in meinem Inhaltsverzeichnis hier: [www.drehscheibe-online.de]

Für Inhaltsverzeichnisse von weiteren Eisenbahnfreunden
bitte hier klicken!
Den Ausführungen von Wolfgang und Helmut bleibt nichts hinzuzufügen! Ein Muss in jedem Bücherschrank der Dampflokfreunde!

Martin
Hallo Walter,

der Buchhändler meines Vertrauens (Ladengeschäft!) hatte es mir problemlos letzte Woche besorgt.

Viele Grüße

Jürgen
vagabundulus schrieb:
Ich habe leider die Erfahrung machen müssen, dass auch "meine Buchhandlung" so etwas über Amazon beschafft.
Ein Buchhändler, der über Amazon bezieht muss ein Vagabund sein

Günther
Hallo,

es ist also passiert...
ENDLICH hats ein Hiforisti geschafft, seine Beiträge in gebundener Form zu erstellen...
Wie oft wurde im HiFo schon geschrieben, dass diverse Beiträge diverser Autoren buchdruckreif seien. Sind sie definitiv auch, von vielen vielen HiForisti. Endlich hats mal einer geschafft. Der erste ist also Reinhard Gumbert. Und es ist auch wie es im Hifo war. Klasse. Einfach Klasse. Gut geschrieben, Texte aber auch vom Hifo mit übernommen (warum auch nicht), gut erzählt, reichlich und "Gumbertgemäß" bebildert.

Ich würde mir jetzt nur noch wünschen, dass sich noch viele weitere Hiforisti in Buchform verewigen könnten. Verdient hätten Sie es allesamt.

Herr Gumbert, ich hoffe Sie lesen es hier auch:
Ich danke Ihnen dafür dass Sie uns dieses Buch ermöglicht haben. Es hat zumindest bei mir einen besonderen Platz im Regal gefunden und den wird es behalten. Und das liegt nicht nur daran, dass meine Frau aus Lauda ist... ^^

Wieviel HiFo ist im Buch ?

geschrieben von: Donni

Datum: 18.05.20 21:26

Guten Abend in die Runde,

auch ich kann die allesamt positiven Kommentare zum „Heizerbuch“ unseres aus vielen HiFo-Beiträgen bekannten Hobby-Kollegen Reinhard Gumbert nur bestätigen: Ein spannendes Erzähl- und Bilderbuch aus der ausgehenden Dampflokzeit der DB mit tiefen Einblicken in und Eindrücken aus der Welt hinter den Kulissen.

Dazu darf ich noch anmerken, daß das Buch durchaus die Geschichten wiedergibt, die auch im HiFo vor Jahren schon einmal von Reinhard zu lesen waren – allesamt dort allerdings inzwischen leider bilderlos. Der weitaus größere Teil des Buches ist dagegen neu: sowohl der 65 Seiten-umfangreiche Einführungsteil über Land & Leute, Eisenbahngeschichte der Region, Betriebsmaschinendienst und betriebliche Besonderheiten, als auch der größere Teil der über 110 Seiten Heizergeschichten. Außerdem mehr als 70% der fast 300 abgedruckten Bilder.

Hier findet jeder das Inhaltsverzeichnis und eine Leseprobe


Schöne Grüße

Stefan

Das kann man so nicht sagen

geschrieben von: ludger K

Datum: 18.05.20 22:13

Das ist keineswegs eine Premiere. Schon meine Bände "Obusse in Deutschland" von 2009 und 2011 waren HiFo-total. Soll heißen: Ohne HiFo wären sie niemals möglich gewesen.

Auch für meine Todt-Bücher sind für mich die Kommentare auf meine HiFo-Beiträge überaus hilfreich.

Jammerschade ist es allerdings, daß die VGB jetzt an GeraNova verkauft wird.
User Mugelix schrieb u.a. (Zitat): ENDLICH hats ein Hiforisti geschafft, seine Beiträge in gebundener Form zu erstellen...

Diese von Mugelix getroffene Feststellung entspricht nicht den Tatsachen, denn schon mehrere Hiforisten haben Beiträge bzw Beitragsserien ins HiFo eingestellt und danach das entsprechende Thema bereits als Buch herausgegeben. Also eine absolute Premiere ist es keinesfalls!

Mit freundlichem Gruß

Helmut

Meine bisher erschienenen Beiträge findet ihr in meinem Inhaltsverzeichnis hier: [www.drehscheibe-online.de]

Für Inhaltsverzeichnisse von weiteren Eisenbahnfreunden
bitte hier klicken!

Re: Das kann man so nicht sagen

geschrieben von: Christoph Zimmermann

Datum: 19.05.20 16:57

ludger K schrieb:
Jammerschade ist es allerdings, daß die VGB jetzt an GeraNova verkauft wird.
Oh, ja, in der Tat. Aber Klartext ist ja zum Glück kein Teil der VGB, sondern direkt bei Funke.

Grüße

-chriz

--
Rückfragen ersparst du dir oft viel, nennst du sofort dein Reiseziel.

Re: Das kann man so nicht sagen (o.w.T)

geschrieben von: Christoph Zimmermann

Datum: 19.05.20 17:01

(Dieser Beitrag enthält keinen Text)
Grüße

-chriz

--
Rückfragen ersparst du dir oft viel, nennst du sofort dein Reiseziel.
Helmut Philipp schrieb:
User Mugelix schrieb u.a. (Zitat): ENDLICH hats ein Hiforisti geschafft, seine Beiträge in gebundener Form zu erstellen...

Diese von Mugelix getroffene Feststellung entspricht nicht den Tatsachen, denn schon mehrere Hiforisten haben Beiträge bzw Beitragsserien ins HiFo eingestellt und danach das entsprechende Thema bereits als Buch herausgegeben. Also eine absolute Premiere ist es keinesfalls!

Mit freundlichem Gruß

Helmut
Nun, wenn dem so ist, dann tut mir das für die anderen Autoren leid, denn das wußte ich leider nicht. Ich lese zwar seit Jahren das HiFo, und da ist es für mich eben der erste der es vom Usernamen geschafft hat ein Buch zu erstellen, und zwar zu dem Thema, das ich vom HiFo her kannte. Es ist mir jetzt natürlich im HiFo noch der ein oder andere eingefallen, der schon Autor oder Verleger war. Gerald Hoch, Joachim Seyferth und sicher auch noch der ein oder andere mehr. Zum Thema Busse kann ich nichts sagen, da es für mich bislang eher eine Randerscheinung war, und ich dieses nicht aktiv verfolge.
Für mich persönlich ist es nun einmal das erste Buch, dass sich mit den Thema beschäftigt, das ich aus dem Hifo kenne, nämlich Lauda. Und ja, ENDLICH sind solche Forenberichte dauerhaft "archiviert". Das ist aus meiner Sicht das wichtigste. Auch wenn das Internet nix vergisst, manche Bilderhoster jedenfalls "vergessen" schon mal gerne die Bilder dauerhaft vorzuhalten. Und das im Buch auch Berichte vorkommen, de hier im Forum schon Thema waren ist umso wichtiger. Es wird einfach viel zu viel vergessen. Trotz Cloud, externer Datenträger und sonst noch was. Von daher, und nur aus dieser Sicht, ist es für mich wichtig, dies zu betonen. Ich entschuldige mich bei allen anderen Autoren, die es selbst schon geschafft haben, ein Buch zu entwerfen und zu verlegen, bzw jemanden finden, der das tut. Und das es enzelne Veröffentlichungen von Hiforisti in einschlägigen Zeitschriften gibt, weiß ich natürlich auch. Auch das ist gut so.

Letztendlich, für mich war es eben das erste Mal, und damit "endlich Zeit" dass diverse Threats endlich in Buchform heraus kamen. Und für alle anderen zum Trost: Wenn es zukünftig ein Buch über Themen hier aus dem HiFo gibt (ja, das hier ist Bahn&Medien) und ich davon irgendwie erfahre, werde ich es mir natürlich auch kaufen, wenns um ein Thema geht, das für mich wichtig ist oder auch wichtig werden kann.

Und um meine Unwissenheit gleich nochmal blankzulegen: Bis gerade eben (wie hier zu lesen) wusste ich nicht, dass die VGB an GeraNova geht...


Vielen Dank und nochmals sorry an alle anderen Autoren. Es wird nicht mehr vorkommen, dann werde ich mich halt zukünftig zurückhalten nur noch per PN hier agieren....
(was im übrigen wohl aufgrund der herrschenden Tonart in manchen Unterforen durchaus angebracht wäre) wenn ich das noch hinzufügen darf...
Schade drum, und schade um die vielen Themen die dadurch nicht mehr gezeigt werden ,weil die Ersteller sich sicher nicht grundlos nieder machen lassen... aber das widerum ist eine klassische Themaverfehlung hie in diesem Forum, muss aber durchaus auch mal gesagt werden.

Abschließend nochmals zum Buch:
Ich danke Herr Gumbert für diese Buch, es ist einfach nur Klasse und sehr empfehlenswert! Dabei bleibe ich.
Moin Mugelix,

manche Nutzer sind eben etwas direkter in ihren Worten als andere. Das ist nicht zu ändern, die muss man nehmen, wie sie sind. Vielleicht ist Helmut Dir auch nur böse, weil Du sein Buch nicht in Erinnerung hast. Als weiteres "Hifo-Buch" fällt mir spontan nur ein weiteres ein, von Werner Hardmeier über Güterverkehr in Österreich. Aber er hat zwei veröffentlicht, wie ich gerade sehe...

Die Meldung über den Kauf der VGB durch Geranova ist gestern Abend im Forum eingestellt worden. Das vorher nicht gewust zu haben, ist nicht schlimm. ;-)

Viele Grüße
Sören

Sören Heise schrieb:
Moin Mugelix,

manche Nutzer sind eben etwas direkter in ihren Worten als andere. Das ist nicht zu ändern, die muss man nehmen, wie sie sind. Vielleicht ist Helmut Dir auch nur böse, weil Du sein Buch nicht in Erinnerung hast. Als weiteres "Hifo-Buch" fällt mir spontan nur ein weiteres ein, von Werner Hardmeier über Güterverkehr in Österreich. Aber er hat zwei veröffentlicht, wie ich gerade sehe...

Die Meldung über den Kauf der VGB durch Geranova ist gestern Abend im Forum eingestellt worden. Das vorher nicht gewust zu haben, ist nicht schlimm. ;-)

Viele Grüße
Sören
Hallo Sören,
ja sicher, manche sind direkter. Das ist ja auch in Ordnung so. Aber ganz ehrlich, so manche "Direktheit" eines Users zum Threatersteller ist schon mehr beleidigend, oder sogar diskriminierend... Wenn einem ein Beitrag nicht gefällt, dann sollte man doch den Anstand und auch die Direktheit haben, und einfach mal die Klappe halten! Dann klicke ich halt weiter und fertig. Aber jemand anzugreifen, nur weil das eingestellte Bild schief ist, oder weil sich ein Fahrleitungsmast plötzlich und unerwartet vor die Lok geschoben hat, oder ähnliche Lapalien das ist unverschämt und hat mit Direktheit nichts zu tun. Es ist doch keiner gezwungen den Beitrag anzusehen. Das ist in vielen Unterforen mittlerweile schon gang und gäbe. Leider...

Wie gesagt, ich entschuldige mich bei allen anderen Autoren ernsthaft und aufrichtig. Für mich war es eben eine Überraschung als ich den VGB-Prospekt sah, mit dem Buchtitel, den passenden Namen und dem Thema welches in den Threats hier genauso beschrieben wurde und ich damit auch "zuordnen" konnte. Und das finde ich eben klasse. Nach wie vor. Und es entspricht halt nun mal meiner Unwissenheit, die deutlich größer ist, als das Wissen das ich besitze, dafür, dass ich auch nicht auf die Idee kam, dass es bereits Publikationen in ähnlicher Form von anderen Usern geben könnte. Wenn es nach mir ginge, würde ich sehr sehr viele Beiträge diverser (vieler!!) User hier gerne als gebundenes Buch vor mir liegen haben. Verdient hätten Sie es. Ich verkneife mir aber hier auch nur beispielhaft Usernamen zu nennen, denn ich würde sicher mehr als 50% vergessen und damit auch noch zusätzlich verärgern.... ich hab mit meinem Post eh schon zu viele anderer Autoren verärgert... wird mir nicht mehr passieren....

Da hast Du meine Zustimmung.

geschrieben von: EP 5

Datum: 20.05.20 10:39

mugelix schrieb:

Aber ganz ehrlich, so manche "Direktheit" eines Users zum Threatersteller ist schon mehr beleidigend, oder sogar diskriminierend...




Hallo,

gut, dass Du die Thematik hier mal ansprichst, danke!

Die Erfahrung, dass man im Forum als Autor beleidigt und diskriminiert wird, habe ich persönlich auch schon machen müssen und kann Dir davon ein Liedchen singen. Gerade mit zeitkritischen Dokumentationen zu aktuellen Themen (etwa Mißstände bei der Denkmalpflege) tun sich hier einige User schwer. Diese bezeichnen Deine Arbeit dann auch gerne mal als "Abfall", "Müll" oder Ähnliches.

Grundsätzlich habe ich nichts gegen kritische Meinungen, nur sollten diese meiner Ansicht nach sachlich bleiben und nicht in Diffamierungen ausarten. Jegliche Diskussion wird durch solche "Einwürfe" von außen zunichte gemacht, und es ist nichts gewonnen.



mugelix schrieb:

Wenn einem ein Beitrag nicht gefällt, dann sollte man doch den Anstand und auch die Direktheit haben, und einfach mal die Klappe halten! Dann klicke ich halt weiter und fertig.



Bei manchen Usern, die gerne mit Beleidigungen um sich werfen, besteht anscheinend leider so eine Art "Anklick- oder Lesezwang". Für mich ist ein solches Verhalten auch irgendwie irrational oder pathologisch. Manche Autoren, die ich nicht mag, klicke ich einfach nicht an. So einfach ist das. Manchen Leuten fehlt vermutlich eine bestimmte Schaltstelle im Gehirn, um sich entsprechend zu verhalten.

Schade ist es, wenn aufgrund solcher "Schwarzen Schafe" der eine oder andere Autor keine Beiträge mehr im Forum veröffentlichen mag.


Schöne Grüße
Marc

"Der Bahnhof Zoo war eine Institution in West-Berlin. Groß, dunkel und schmuddelig hatte er eine düster-erhabene Aura."

Tanja Dückers, Mein altes West-Berlin





2-mal bearbeitet. Zuletzt am 02.06.20 14:13.
Seiten: 1 2 All Angemeldet: -