DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 11 - Bahn und Medien 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Test-Forum aufsuchen!
Software, Medien aller Art und Literatur zum Themengebiet Eisenbahn
Moderatoren: Klaus Habermann - MWD
Ein Hallo an die Sammler von Eisenbahnbildern,

erneut stehe ich vor einer Frage, die letzten Endes wahrscheinlich wieder Urheberrecht betrifft, doch erzähle ich der Reihe nach.

Vor etlichen Jahren kaufte ich mir

einen Bildband, der mir ausnehmend gut gefiel.


Da es in einer Kunstbuchandlung war, die sich nur mit Ausverkauf abgibt, dürfte der Preis minimal gewesen sein.

Vorhin suchte ich nach diesen Bildern und stieß auf eine große Spanne an Preisklassen.


Für das Original Portfolio mit 83 Fotos werden € 5 260 / 7 890 aufgerufen.

Der Preis erscheint mir für ein gut erhaltenes Sammelwerk aus so früher Zeit angemessen.


Für eine kleine Edition, 40 Bilder, Original-Abzug von 1870, Gelatin silver print, immerhin schon 2600 €

Den Preis finde ich dann auch im Verhältnis zu dem für die ganze große Mappe, eher hoch.


Für gar kein Bild, sondern eine Datei, je nach Verwendungszweck, 29,99 bis 129,99 €,

je nach dem wohl auch mehr, die Preiskalkulation durchzuspielen habe ich mir gespart.


Und dazu nun meine Frage:

Wozu sollte jemand etwas bei einem FotoStock kaufen, wenn es die gleichen Bilder im Rahmen des Open Content Programms

bei Getty in hoher Auflösung auch gibt? Sogar alle 125 Bilder

Bzw. hier die Liste auch mit Vorschaubildchen.

Und vielleicht kennt der ein oder andere die Bilder ja auch gar nicht, denn eine Suche nach „Adolphe Braun“ brachte auf dso kein Resultat.

Gruß aus Köln
Heiner
Meine Fundgrubenliste, meine Filmchen http://abload.de/img/ohneeisenyoutubeymozb.gif und die paar Beiträge in DSO]




1-mal bearbeitet. Zuletzt am 13.11.19 20:01.
Ein Urheberrecht bei Fotos von 1870? Irgendwie sagt mir mein Bauch, das da was nicht passen kann.
Aber auch dann halte ich diese Preise schon für arg übertrieben.
Es ist halt wie bei Ebay. Es findet sich bestimmt jemand, der bereits ist, auch Mondpreise zu akzeptieren.

Aber in Sachen Fotos habe ich bei meinem aktuellen Projekt auch schon unterschiedlichste Sachen erlebt.
Zwei nebeneinanderliegende Gemeinden. Die eine verlangt für ein Foto aus den fünfziger Jahren 37,50 + Porto, die Nachbargemeinde sendet einen Abzug eines Fotos aus den zwanziger Jahren, verbunden mit einem netten Brief und dem Angebot zu weiteren Fotos völlig kostenfrei.

Gruß
Christoph

Re: Die Burschen probieren es halt...

geschrieben von: ohneEisen

Datum: 14.11.19 16:15

... und weil Adolphe Braun zu Lebzeiten eine große Nummer war, mehr als Kunst- denn als Eisenbahnfotograf weltbekannt, hätten mich höhere Preise für die Sammlerstücke nicht gewundert. Mir ging es nur darum, die Bilder digital zu haben, um ggf. Partien, die zu hell oder zu dunkel sind, nachbearbeiten zu können.

Außer bei Getty gibt es einige der Aufnahmen auch in wikicommons. (Mein Fehler war, bei Gotthardbahn danach zu suchen, statt beim Fotografen) Soweit vorhanden, sind die Expemplare von SBB historic meist besser erhalten, als die bei Getty.

Beim Herunterladen würde das Originalfile als tiff dann doch etwas arg lang dauern und viele davon könnten zu einer Belastung für die Festplatte werden. Das größte angebotene jpg tut es auch, finde ich.

edit: Die zahlreichen Dateileichen in diesem Ordner könnten daher rühren, dass man bei Wikicommons dann doch solche Fotos, die mehr als 200 MB beanspruchten, heraus gekegelt hat.



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 14.11.19 16:31.