DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 11 - Bahn und Medien 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Test-Forum aufsuchen!
Software, Medien aller Art und Literatur zum Themengebiet Eisenbahn
Moderatoren: Klaus Habermann - MWD
Guten Tag,

das wird leider Auswirkungen im Versand haben, speziell bei
Büchersendungen von Buchhändlern an Privat:

bis 500 Gramm - von 1,20 auf 1,90 € ( 58 % !!)
1.000 Gramm dann v 1,70 auf 2,20 € (~30 %).

Wenn man eine ordentliche Buchverpackung A4 hinzurechnet,
bei Ratioform im Einkauf 2,24 + MwSt. = mind. 2,65 €,
dann machen die Versandgebühren für ein A4-Buch schnell 4,85 € aus ....


Es empfiehlt sich daher Bücher weit vor dem 1.7. noch zu bestellen .....
Spart Porto!!

Gruß aus Köln

Rofl Hafke
TS: TramShop
hafke.koeln@t-online.de

eMail-Adresse korrigiert



2-mal bearbeitet. Zuletzt am 07.06.19 18:58.

Re: Erhöhung Porto ab 1. Juli

geschrieben von: teddy4949

Datum: 06.06.19 12:42

Die Portoerhöhung ist ja recht "saftig". Ich kann deshalb nur empfehlen Bücher beim Buchhandel vor Ort zu kaufen; das ist übrigens auch gut für die Umwelt, da weniger Pakete anfallen, die transportiert werden müssen (der Buchhandel bekommt ja nicht für jedes Buch ein extra Paket, sondern eine Sammelsendung aller bestellter Bücher vom Großhandel) .

Dieter

Stationärer Handel!

geschrieben von: Ruhrpottfahrer

Datum: 06.06.19 12:51

Moin,

mache ich aus Prinzip nur so!
Nachdem bereits 2 mal sehr teure Fachbücher (als Geschenk für einen Studenten) nicht bzw. nur mit langen Lieferzeiten
beziehbar waren, nur noch Kauf im Fachhandel vor Ort. Und damit meine ich nicht eine der Ketten wie Thalia oder Mayersche (gerade letztere hat sich wiederholt als unfähig bewiesen)! Im Gegenteil. Eine der ältesten Buchhandlungen in Essen (nach einem der bedeutensten deutschen Dichter benannt) zeigt immer wieder, daß selbst exotische Bücher meist in 24/48h Stunden beziehbar sind.
Und auch in Sachen Eisenbahnliteratur bin ich dort immer wieder erstaunt, was er vorrätig hat! :)

Und der größte Versender (ähnlich dem mittelamerikanischen Fluß :)) wird weiterhin kostenlosen Versand anbieten
und das vermutlich wieder beim Personal reinholen.

Gruß

Eric

Da wo die Logik aufhört, fängt die Bahn an!
https://www.bahn-im-alltag.de/touren/br103_003.gif




2-mal bearbeitet. Zuletzt am 06.06.19 19:20.

Herzlichen Glückwunsch, Rolf!

geschrieben von: ludger K

Datum: 06.06.19 13:05

Lieber Rolf!

Zu Deinem Ehrentag gratuliere ich Dir ganz herzlich und wünsche Dir vor allem reichlich Gesundheit, aber auch weiterhin viel Spaß an unserem Hobby. Feiere schön im Kreis Deiner Lieben!

Viele Grüße
Ludger




Nebenbei bemerkt: Buchverpackungen kosten netto 50-60 Ct., nicht 2,24 € (mit Goldprägung?), selbst wenn man sie einzeln bestellen würde.

Ja und Nein!

geschrieben von: Peter

Datum: 06.06.19 18:58

Hallo!

Auch wenn ich grundsaetzlich den Einkauf im lokalen Handel bevorzuge, finde ich Deinen (wiederholten) Rat an dieser Stelle hoechst unangebracht:

Denn wenn sich ein Fachhaendler(!) fuer Schienenverkehrsliteratur die Muehe macht, uns
a.) regelmaessig ueber Titel zu informieren, von denen wir (und unser jeweiliger lokaler Buchhandel sonst nicht einmal wuessten)
b.) regelmaessig mit Inhaltsangaben oder gar Rezensionen zu versorgen (was recht zeitaufwendig ist) und
c.) exotische Titel aus dem Ausland bestellt, derer sich die lokalen Buchhandlungen nie annehmen wuerden,
dann ist es ein Schlag ins Gesicht, wenn man diese netten Gesten mit einem Aufruf zur Bestellung bei seinen Konkurrenten beantwortet... :-(

Du kannst natuerlich kaufen, wo Du willst.
Nur solltest Du den Anstand haben, ihm nicht noch in seinem Faden Kunden abspenstig zu machen.

Nur mal meine 2 Ct.

Gruss von

Peter

Ich will gar nicht, dass mich jeder mag - im Gegenteil: Die Sympathie oder Zuneigung gewisser Menschen waere mir hochgradig peinlich.

Wenn Sie Rechtschreibfehler finden, so beachten Sie bitte, dass diese beabsichtigt sind. Es gibt immer Menschen, die nach Fehlern suchen. Und ich versuche, allen Lesern etwas zu bieten. Zudem biete ich Patenschaften fuer meine Fehler an.

Fuer manche Menschen gehe ich bis ans Ende der Welt, fuer manche nicht mal bis zur Tuer.

Unnötige Kritik!

geschrieben von: Ruhrpottfahrer

Datum: 06.06.19 19:26

Moin Peter,

ich sehe zwar keinen Anstandsfehler in meinem Posting, aber das kannst du halten wie du willst.
Denn soweit ich weiss, sitzt Rolf in Köln(?) und das ist für mich erstmal nicht vor Ort.
Und im Sinne der Umwelt ist jeder Kauf vor Ort besser als eine Onlinebestellung (egal wo!)
Sicherlich ist es dankenswert, daß er immer wieder auch unbekanntere Werke bekannt werden lässt.
Aber (wie du schon bemerkt hast) muss ich ja nicht bei ihm kaufen oder?

Nach wie vor sehe ich immer noch einen wichtigen Beitrag im Kauf bei lokalen Geschäften (egal in welchem Bereich!),
denn dieser ganze Onlinewahn geht nur zu Lasten der Umwelt!

@Rolf: Ich hoffe du nimmst mir die (ehemals) namentliche Nennung eines "Konkurrenten" vor Ort in Essen nicht übel!

In diesem Sinne einen schönen Abend!


Gruß

Eric


P.S: Um keine weiteren Anstandbeanstandungen zu provozieren, direkte Namensnennung im beanstandeten Text geändert.

Da wo die Logik aufhört, fängt die Bahn an!
https://www.bahn-im-alltag.de/touren/br103_003.gif

Re: Unnötige Kritik!

geschrieben von: Peter

Datum: 06.06.19 20:48

Hallo Eric!

Im Grunde stimme ich Dir ja sogar zu mit dem Kauf vor Ort - bei uns im Ort (einer Kleinstadt) gab es schon vor 40 Jahren Aktionen der oertlichen Haendler unter dem Motto "Hier lebe ich, hier kauf' ich ein!", damit die Innenstadt nicht zugunsten einer Verlagerung in die Kreisstadt ausstirbt.

Nur sind andererseits Fachbuchhandlungen fuer Eisenbahn- und Transportthemen so rar gesaet, dass man wenigstens diese frequentieren und damit am Leben erhalten sollte.
Denn sonst sterben die wenigen Laeden fuer unsere Fachliteratur aus.

Dass Du selbstverstaendlich ueberall einkaufen kannst, schrieb ich ja bereits oben.

Nur solltest Du (nach meiner Meinung) nicht ausgerechnet in Rolfs Faden Rolfs Kunden an deren oertliche Buchhandlungen vermitteln (deswegen "in diesem Fall").
Und in diesem Fall (Unterstuetzung einer der wenigen Fachbuchhandlungen) finde ich ausnahmsweise einen Kauf per Post legitim - denn Deine Buchhandlung muss auch bestellen, profitiert hier aber von der Beratungsleistung eines anderen Haendlers.

Wie gesagt: Grundsaetzlich finde ich Deinen Ansatz mit lokalem Einkauf gut, es war nicht als Angriff gegen Dich, sondern zum Schutz der wenigen Fachbuchhandlungen, die wir heute noch haben und die uns -im Gegensatz zum allgemeinen Buchhandel- mit sehr wertvollen Informationen versorgen, gemeint.
Kein Angriff auf Deine Person. ;-)

EDIT: Und Dir selbstverstaendlich auch einen schoenen Abend - und ein schoenes Pfingstwochenende mit Zeit zum Lesen. ;-)

Gruss

Peter

Ich will gar nicht, dass mich jeder mag - im Gegenteil: Die Sympathie oder Zuneigung gewisser Menschen waere mir hochgradig peinlich.

Wenn Sie Rechtschreibfehler finden, so beachten Sie bitte, dass diese beabsichtigt sind. Es gibt immer Menschen, die nach Fehlern suchen. Und ich versuche, allen Lesern etwas zu bieten. Zudem biete ich Patenschaften fuer meine Fehler an.

Fuer manche Menschen gehe ich bis ans Ende der Welt, fuer manche nicht mal bis zur Tuer.




1-mal bearbeitet. Zuletzt am 06.06.19 20:49.

Re: Unnötige Kritik!

geschrieben von: ludger K

Datum: 06.06.19 21:11

Hallo Peter!

Hier tönen immer wieder die großen Besserwisser lauthals umher und propagieren den Gang zum Buchhändler nebenan, der nur auf den Knopf drücken muß und schon hat er das Buch am nächsten Morgen via Großhändler im Laden. Genau das ist ein Schlag ins Gesicht der Verleger, denn je mehr Händler zwischen Verlag und Leser davon profitieren, desto weniger bleibt für den Macher übrig und desto tiefer sinkt dessen Motivation, neue Bücher herauszugeben. Aber das kriegt man in die Köpfe jener Superschlauen einfach nicht rein, die kapieren es nie und nimmer!

Viele Grüße
Ludger

Re: Unnötige Kritik!

geschrieben von: QJ 7002

Datum: 06.06.19 21:51

Hallo Eric,

"vor Ort" ist sicherlich gut und richtig, aber von Ralfs Ankündigungen und Rezensionen profitieren und dann woanders kaufen erinnert mich an die Leute, die beim örtlichen Autohändler ihre Prospekte holen und Probefahrten machen und sich ihre Karre dann über eine online-Händler beschaffen.

Grüße

Martin

Re: Unnötige Kritik!

geschrieben von: Sauerlandexpress

Datum: 06.06.19 21:53

ludger K schrieb:
Hallo Peter!

Hier tönen immer wieder die großen Besserwisser lauthals umher und propagieren den Gang zum Buchhändler nebenan, der nur auf den Knopf drücken muß und schon hat er das Buch am nächsten Morgen via Großhändler im Laden. Genau das ist ein Schlag ins Gesicht der Verleger, denn je mehr Händler zwischen Verlag und Leser davon profitieren, desto weniger bleibt für den Macher übrig und desto tiefer sinkt dessen Motivation, neue Bücher herauszugeben. Aber das kriegt man in die Köpfe jener Superschlauen einfach nicht rein, die kapieren es nie und nimmer!

Viele Grüße
Ludger

Tja, dumm nur, dass noch lange nicht jeder Verleger an den Endkunden verkauft.
Und der superschlaue Verleger, der hier sich so echauffiert, sollte mal seine Zielgruppe bedenken. Die stirbt nach und nach aus, weil sich immer weniger für irgendwelche längst vergangene Kleinbähnchen um Bückeburg oder Schmalspurbähnchen sonstwo interessieren. Denn diese Kundschaft wird älter und stirbt nach und nach einfach aus. Das bedeutet zusätzlichen Kundenschwund. Und mir ist ein verkauftes Buch im Handel lieber, als ein unverkauftes beim Verleger, dem es hier augenscheinlich nur um den eigenen Profit zu gehen scheint.

Ganz davon abgesehen, wofür sollte ein Buchhändler sonst da sein, wenn nicht für den Verkauf von Büchern?

Und bevor du lieber Ludger ganz aus dem Hemd fährst, mein Händler bestellt auch exotische Sachen durchaus über den Verlag direkt, weil viele Grosshändler das nicht listen.

Aber mir scheint, es geht hier eher um eine persönliche Abneigung oder?


@Rolf Hafke:
Danke für so manchen Tipp. Ich konnte so schon besondere Geschenke für gute Freunde besorgen.


Sauerlandexpress

Re: Unnötige Kritik!

geschrieben von: Peter

Datum: 06.06.19 22:17

Hallo!

ludger K schrieb:
(...) propagieren den Gang zum Buchhändler nebenan, der nur auf den Knopf drücken muß und schon hat er das Buch am nächsten Morgen via Großhändler im Laden. Genau das ist ein Schlag ins Gesicht der Verleger, denn je mehr Händler zwischen Verlag und Leser davon profitieren, desto weniger bleibt für den Macher übrig und desto tiefer sinkt dessen Motivation, neue Bücher herauszugeben. (...)
Auch da im Grunde Zustimmung (zumindest bei Kleinverlagen) - ich hatte es oben sogar schon geschrieben, dann aber nicht abgesendet, weil ich Rolfs Faden nicht kapern wollte.

Schon gar nicht an dessen Geburtstag, zu dem ich ihm anstaendig umstaendlich anlaesslich des Umstandes natuerlich gratuliere. ;-)

Gruss

Peter

Ich will gar nicht, dass mich jeder mag - im Gegenteil: Die Sympathie oder Zuneigung gewisser Menschen waere mir hochgradig peinlich.

Wenn Sie Rechtschreibfehler finden, so beachten Sie bitte, dass diese beabsichtigt sind. Es gibt immer Menschen, die nach Fehlern suchen. Und ich versuche, allen Lesern etwas zu bieten. Zudem biete ich Patenschaften fuer meine Fehler an.

Fuer manche Menschen gehe ich bis ans Ende der Welt, fuer manche nicht mal bis zur Tuer.

Re: Unnötige Kritik!

geschrieben von: ludger K

Datum: 06.06.19 22:58

Bei so viel Unsachlichkeit und Realitätsferne auf einmal erübrigt sich jeder Kommentar!

Re: Unnötige Kritik!

geschrieben von: Sauerlandexpress

Datum: 07.06.19 15:00

ludger K schrieb:
Bei so viel Unsachlichkeit und Realitätsferne auf einmal erübrigt sich jeder Kommentar!

Sprach der allwissende weise Ludger und schritt von dannen.


Hahahaha!

Re: Unnötige Kritik!

geschrieben von: Helmut Philipp

Datum: 07.06.19 15:06

Der anonymisierte "Sauerlandexpress" (wer auch immer es sein mag, Anonymität finde ich suspekt) schrieb u.a.:

Zitat: "Bei so viel Unsachlichkeit und Realitätsferne auf einmal erübrigt sich jeder Kommentar! Sprach der allwissende weise Ludger und schritt von dannen."

Das mag Deine Dir unbenommene Ansicht sein, aber Ludger hat trotzdem den Nagel auf den Kopf getroffen und damit Recht...


Gruß
Helmut

Meine bisher erschienenen Beiträge findet ihr durch Anklicken des Bildes hier:
http://s14.directupload.net/images/user/140226/jikgddpg.jpg
Inhaltsverzeichnisse von weiteren Eisenbahnfreunden
bitte hier anklicken!

Re: Unnötige Kritik!

geschrieben von: Rolf Hafke

Datum: 07.06.19 18:50

Liebe Leser, Fachbuchleser und Mitleser,

ich wollte eigentlich alle nur sensibilisieren, wie die Deutsche Post
die Preise erhöht. Mit mehreren Buchhändlern glauben wir, dass die
preislich günstigere Büchersendung gegenüber Maxibrief (von 2,60 auf 2,70 €)
möglicherweise bald abgeschafft wird.
Dann lässt sich zwar weiterhin der Großbrief nutzen, nicht versichert.
Das Päckchen (derzeit noch 4,50 €) ist auch nur teil-versichert, das Postpaket
kostet dann gleich 7,00 € (beim Einkauf von 10 DHL-Freimarken).

Hinzu kommt die "ordentliche", stabile Buchverpackung
(ich habe 6 Größen zur Verfügung, kaufen die meist 25 Stück-weise,
darauf auch noch 19 % MwSt.). Ganz zu schweigen von der neuen Entsorgungs-
Pauschle, die bei mir bei rund 300 Paketen im jahrt rund 90 € ausmacht
(also nochmals 0,30 €uro an Kosten).

Klar, wer einen Fachbuchhändler mit Eisenbahn- und/oder Nahverkehrs-Abteilung
sein eigen nennen kann, der it GUT dran, Glückwunsch !!! Nur gerade beim Letzteren
gibt es kaum über 10 gut sortierte Buchhändler (inkl. Bahnhofsbuchhändler) in D .....
Vor allem der Nahverkehr / Stadtverkehr ist bei den meisten dünn vertreten,
wenn auch die Eisenbahn häufig das Angebot abrundet.

Ausländische Nahverkehs-Buchtitel führen vielleicht 5 in ganz D, oder???
(Donat DUI, Stiletto MÜ teilweise, Lokomotive und GVE Berlin, und......)
LUDWIG in Köln führt ebenso wie die BMB in der Kohlfurth NUR inländische Titel,
die Kölner Bahnhofsbuchhandlung wird (leider) eh am Jahresende geschlossen
(den Bereich bekommt die Bundespolizei), übrig ist im Hauptgang die "Internationale Presse",
wo der Bereich Eisenbahn / Nahverkehr 2 Tische bekommen wird ..... Also ein Bruchteil von heute!

LIBRI als Grossist, der eigentlich auch ausl. Titel beschafft, hzat meist NUR diesen vorab im Angebot,
nach Erstlieferung warten die Buchhändler wochenlang, teilweise noch länger - am Ende heißt
es dann STORNO des Auftrages (weil die Beschaffung aus dem Ausland in kleinen Mengen die GLECIHEN
Kosten verursacht wie die erste größere Bechaffung - dann stimmt die Kalkulation nicht mehr!!).


Ich bedanke mich für das Lob mehrerer Forumsleser, danke.
Aber nur so kann man AKTIV -mögliche- begehrte Titel in Umlauf bringen.
Dennoch gehen wir als Händler häufig ein großes Risiko ein,
da wir den Inhalt, die Machart und Darstellung etc. VORHER NICHT bewerten können.
Daher kaufen wir (Donat und ich häufig gemeinsam) in überschaubaren Mengen ein.

Ganz problematisch wird es dann mit osteuropäischen Verlagen (habe darüber hier
bereits mehrmals berichtet; meist uneinsichtig, kaum Marge und kein aktives Marketing).
Polen steht da ganz vorne an - wollen die Euro(s), aber nichts dafür tun,
das DPD-Paket wirde dann auch noch pauschal mit 35 € berechnet, egal ob 5 oder 12 Bücher ....

Leider auch problematisch ist der Bezug aus UK, speziell von der LRTA. Komplizierte Administration,
externe Logsitikfirma dazwischen, die nur TNT Overnight und sonst gar nichts kennt.... Bis 75 Pounds!

Das können wir dem Endverbraucher NICHT draufschlagen auf den Einkaufspreis.
Und dann kommt der Zoll (z.B. Schweiz) hinzu: weit vor der Stadt, lange Wartezeiten .....
Um die 7 % Einfuhr-Umsatzsteuer zu begleichen....

Alles in allem: das Geschäft wird immer schwieriger, JA!!
Wir laufen den Gerüchten nach, um letztendlich an entsprechende Verlage zu kommen !
Auch im Inland (darüber habe ich auch schon berichtet), es gibt da viele "Agenturen",
die schnell mal ein Buch verlegen wollen, keien Ahnung vom Geschäft haben.
Zur Vermarktung gehören die Fachbuchhändler der entsprechenden Region, gepaart mit
Bahnhofsbuchhändlern 8die wollen mehr Spanne, weil DB Station um 5 % zusätzlich kassiert !).
Dazu gehören möglichst auch engagierte Vereine und Museums-Shops, soweit diese Bücher anbieten,
ein "buntes" Mix ....

Ich erhebe KEINEN Anpruch auf Exklusivität, NEIN !
Fairer Wettbewerb stärkt das Geschäft, daher habe ich seit Jahren versucht gemeinsam einzukaufen,
jeder der Partner hat einen unterschiedlichen Kundenkreis. Dafür mache ich regelomäßige Werbung
in Blickpunkst Straßenbahn und Straßenbahn Magazin, ich habe ja kein Ladenlokal
(das hat mir das Gewerbeamt Köln seinerzeit 1997 NICHT genehmigt, da REINES Wohngebiet!).

Nchdem 1997 das Straßenbahnmuseum Theilenbruch jemanden brauchte mit einem Gewerbe, habe
ich den Job übernommen und gut 3 1/2 Jahre dort durchgeführt. Ich erinnere mich an "haufenweise"
Kunden aus dem Rhein-Ruhr-Gebiet, die teils jeden 2. oder 3. Öffnungsmonat kamen, auch Kollegen
aus NL und UK kauften in Thielenbruch Ihre Literatur!!

Als der Verein meinte, man sei auf diese Einnahmen nicht angewiesen, gründete ich meinen
TS:TramShop. Nunmehr im 20. Jahr mit entsprechendem Kundenkreis, auch nach wie vor vielen
ausländischen Kunden. Die Fahrten ins Ausland, speziell Manchester / London der TLRS, finden
seit diesem Frühjahr leider nicht mehr statt - aber: die deutschsprechenden (alten) Herren als
meine Kunden sterben leider auch weg ....

Gesundheitlich bin ich leider gar nicht mehr so belastbar (hatte noch vor Jahren 7 bzw. 8 solche
Aktiv-Wochenenden mit Ware im Auto, zu Bescuh bei Aktionen in Museen etc. durchgeführt),
so bin ich jetzt einmal im Jahr in Nürnberg dabei, monatlich auch in Düsseldorf (Pause im Sommer)
und Köln, wo ich meinen Shop öffne.
Wie lange noch?
Ein Nachfolger hat sich ja -trotz meinem Angebot- nicht gefunden.
Da mich doch immer wieder nette Kunden bitten, dies und das zu beschaffen, mache ich es auch noch,
mit zielmlicher Sicherheit aber nicht mehr sehr lange. Meinen Rücktritt hatte ich (gestern vor 3 Jahren)
anl. der AHN-Tagung in Neumünster bekannt gegeben, sollte bis spätestens Ende 2018 erfolgen !!!

Die Zeit ist um....

Gruß aus Kölön
Rofl Hafke

Korrektur

geschrieben von: ludger K

Datum: 07.06.19 23:39

Rolf Hafke schrieb:
Das Päckchen (derzeit noch 4,50 €) ...

Das ist schon lange nicht mehr aktuell:

Päckchen S:
bis 2 kg und bis 35 x 25 x 10 cm kostet 3,79 EUR




1-mal bearbeitet. Zuletzt am 07.06.19 23:40.

Re: Korrektur

geschrieben von: Rolf Hafke

Datum: 08.06.19 14:23

Danke für den Hinweis Ludger,

aber die beiden großen Gruppen sind
- 1 Buch (oder Atlas) solo = Büchersendung
- 2 oder 3 Bücher ist dann meist großes Päckchen,
da ich in aller Regel die nächst größere Verpackung wähle.

Auch sind bei den Ratioform-Packs oben und unten "Stoß-Ränder",
kommen so exakt auf 35,0 cm - wenn die aber etwas unsauber verarbeitet sind,
sind es meist über 35,0 cm ....

Dank und Gruß
R o l f

Re: Korrektur

geschrieben von: ludger K

Datum: 08.06.19 23:33

Hallo Rolf!

Wenn Ratioform schon solche Freudenhauspreise verlangt, dann kannst Du durchaus von ihnen eine Maßgenauigkeit verlangen, ohne das erhöhte Porto (4,50 statt 3,79 €) schlucken zu müssen. Meine Umschläge kosten nur 25 % davon. Sie haben keine Goldkante, dafür hinreichend Stoßränder. Zudem sind sie immer so maßgenau, daß ich bei der Post noch nie Probleme mit den Maßen 25/25 cm hatte.

Viele Grüße
Ludger