DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 11 - Bahn und Medien 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Test-Forum aufsuchen!
Software, Medien aller Art und Literatur zum Themengebiet Eisenbahn
Moderatoren: Klaus Habermann - MWD
Hallo,

anläßlich des 125 jährigen Jubiläums der Zwickauer Straßenbahn am 11. und 12. Mai 2019 erscheint auch ein neues Buch, welches der Autor Dr. Steffen Schranil dort vorstellt.

Verkehrs- und Technikgeschichte der Zwickauer Straßenbahn - Ein verkehrswissenschaftlicher Blick auf 125 Jahre Stadtbahngeschichte von 1894 bis 2019

Die Hauptkapitel zu Infrastruktur, Fahrzeugen, Betrieb und Zukunftsblick gliedern sich wiederum in zahlreiche Unterkapitel.

Bislang ist nur der Hinweis auf rund 200 Bilder, Grafiken und Tabellen bekannt. Laut Werbebild Hardcover-Umschlag

Der Preis wird mit 30 Euro angegeben.

Erhältlich beim Tag der offenen Tür in Zwickau und im guten Fachbuchhandel oder hier [region-im-modell.de] .
Versand in Kalenderwoche 20, nach dem Tag der offenen Tür.

Mit freundlichen Grüßen

Jens Winnig

Mein Shop unter [www.region-im-modell.de]




1-mal bearbeitet. Zuletzt am 14.05.19 16:31.

Re: Ankündigung Buch Tram: Zwickau

geschrieben von: jenswinnig

Datum: 14.05.19 16:07

Hallo,

heut ist das am Wochenende in Zwickau beim Jubiläum vorgestellte Buch eingetroffen.

Titel: Verkehrs- und Technikgeschichte der Zwickauer Straßenbahn

Hardcover, 196 Seiten, 16,5 cm breit und 23,5 cm hoch.
Auflage 1000 Exemplare

Vorwort, Inhaltverzeichnis 3 - 11
1 Einführung Seite 12 - 22
2 Infrastruktur Seite 23 - 90
3 Fahrzeuge Seite 91 - 130
4 Betrieb Seite 131 - 180
5 Zukunftsblick 181 - 18
6 Anhang 184 - 196

Der Autor Dr. Steffen Schranil hat die Geschichte der Zwickauer Straßenbahn aus meinen Augen ziemlich umfassend beschrieben. Jedoch die Fahrzeugtabellen hätten gern einer größer Schriftgröße spendiert werden können.

Das Buch ist ab sofort im Raum Zwickau und im guten Fachhandel oder bei mir [region-im-modell.de] erhältlich.

Mit freundlichen Grüßen

Jens Winnig

Mein Shop unter [www.region-im-modell.de]




2-mal bearbeitet. Zuletzt am 14.05.19 16:32.

Re: Ankündigung Buch Tram: Zwickau

geschrieben von: FTB

Datum: 14.05.19 21:53

Danke für den Tipp!
Geht es reineweg nur um die Straßenbahn (was der Buchtitel vermuten lässt) oder werden auch die anderen Sparten des Zwickauer Nahverkehrs beschrieben?

KEINER SIEHT´S. EINE(R) SPÜRT´S.
Motto zum Welt-MS-Tag am 29.Mai 2019

Re: Ankündigung Buch Tram: Zwickau

geschrieben von: jenswinnig

Datum: 14.05.19 22:02

Hallo,

es wird wirklich nur die Straßenbahn und kurz der normalspurige Betrieb.

Bus und O-Bus werden nicht behandelt.

Mit freundlichen Grüßen

Jens Winnig

Mein Shop unter [www.region-im-modell.de]

Re: Ankündigung Buch Tram: Zwickau

geschrieben von: Rolf Hafke

Datum: 16.05.19 11:47

Ich möchte noch ergänzen:

es handelt sich um eine verkehrswissenschaftliche Darstellung,
der Untertitel lautet:
Ein verkehrswissenschaftlicher Blick auf 125 Jahre Stadtbahngeschichte von 1894 bis 2019.

Der Umfang:
196 Seiten, Format 16 x 23 cm,
Der Satzspiegel beträgt (nur) 11,0 cm Breite,
komplett farbig,
261 Abbildungen
und 26 Tabellen
(Angaben vom Verlag Förster & Borries).

Scheinbar hat dieser Verlag noch nie etwas mit Verkehrsliteratur zu tun gehabt.
Wie sonst können die vielen Tabellen so klein, kaum mit der Lupe lesbar!!,
und einige auch noch mit roter Schrift auf oragenem Untergrund gedruckt werden??
UNmöglich.

Einige (wenige) Seiten enthalten 2 Bilder im Satzspiegel, also gerade mal "Briefmarken groß"
mit 5,5 x 4,0 cm!!

Ich habe die Tabellen im A4-Format als pdf angefragt ......

Dazu schreibt der Autor als Antwort:
..... Über Satzspiegel und Bildgrößen lässt sich sicher vortrefflich streiten. Im vorliegenden Buch
haben wir diese Variante bewusst gewählt. Zum gegenwärtigen Zeitpunkt ist eine Bereitstellung
digitaler Inhalt zum Buch (noch) nicht vorgesehen.

Das Resultat:
ein nicht alltägliches Buch, das auch nicht die allseits gewünschte Darstellung von Straßenbahn-
freunden genügt, da extrem wissenschaftlich betrachtet wird.
Ungewöhnlich der kleine Satzspeigel (von nur 11 cm) pro Seite, die Bilder sind daher leider
nicht größer abgebildet.
Ärgerlich sind vor allem die nicht mit bloßem Auge lesbaren Tabellen (ca. 70 % davon) in
ca. 5 pt Schriftgröße, einige Tbellen enthalten orangefarbene Streifen bei gleichzeitig
roter Schrift !!! Sehr UNgewöhnlich für den Betrachter.

Gruß aus Köln
Rofl Hafke

PS: ich werde die vorhandenen Bücher wohl verkaufen, bestlle aber KEINE davon nach!!!

Re: Ankündigung Buch Tram: Zwickau

geschrieben von: 245 002

Datum: 16.05.19 14:50

Danke für den Hinweis! Da bin ich froh, mir das Buch aus dem Sutton-Verlag zugelegt zu haben.
245 002

Re: Ankündigung Buch Tram: Zwickau

geschrieben von: Mahuli4

Datum: 16.05.19 14:54

Zu jedem Jubiläum stellt sich die Frage, wenn es schon mehrere gute Publikationen zum Verkehrsbetrieb gibt, in welcher Form machen wir ein neues Buch.
Diese Frage haben sich wohl auch die Nahverkehrsfreunde in Zwickau gestellt. Das Ergebnis ist wohltuend und erfrischend, weil man sich dem Thema mal aus einer völlig anderen Perspektive nähert. Dem eingefleischten Fan wird das irritieren, ein Blick über den Tellerrand lohnt aber. So kann sich das Geschriebene durchaus als Ergänzung zu den bisherigen Zwickau-Büchern verstehen.
Den Obus sollte man nicht vermissen, da ist wie man zum Jubiläum hörte, eine separate Publikation geplant.
Gruß Mahuli

Re: Ankündigung Buch Tram: Zwickau

geschrieben von: ludger K

Datum: 16.05.19 19:09

Hallo Rolf & Jens!

Wie ich kürzlich in Zwickau hörte, soll die Stromversorgung eine große Vorliebe des Autors sein. Entsprechend umfangreich wollte er sie darstellen, alles andere sollte demnach nur Beiwerk sein. In fotografischer Hinsicht ist das Reichenbach-Buch noch immer unübertroffen!

Viele Grüße
Ludger

IMG_3358.jpg




1-mal bearbeitet. Zuletzt am 16.05.19 19:10.

Re: Ankündigung Buch Tram: Zwickau

geschrieben von: Mahuli4

Datum: 16.05.19 19:27

Ludger schrieb:

In fotografischer Hinsicht ist das Reichenbach-Buch noch immer unübertroffen!


Das habe ich auch nicht in Frage gestellt.
Gruß Jens-Peter

Re: Ankündigung Buch Tram: Zwickau

geschrieben von: ludger K

Datum: 16.05.19 20:55

Das hatte ich auch nicht so gemeint, sorry!

IMG_3272.jpg

Re: Ankündigung Buch Tram: Zwickau

geschrieben von: ludger K

Datum: 17.05.19 03:05

Rolf Hafke schrieb:
Scheinbar hat dieser Verlag noch nie etwas mit Verkehrsliteratur zu tun gehabt.

Das kann man von der Nobeldruckerei Förster & Borries nun wahrlich nicht behaupten. Einen Großteil der Jacobi-Bücher und -Hefte sowie die Drosdeck-Kellerhefte haben die gedruckt. Auch die Bildbearbeitung (zu einem sündhaft hohen Preis) lag bei denen. Die menschenfeindliche Gestaltung wurde wohl von dem superhyperintelligenten, ziemlich selbstverliebten Autor verzapft, der sich hier in erster Linie selbst verwirklichen wollte. Manche Leute machen die Bücher nunmal vor allem für sich selbst, denken aber weniger an die Leser, die das alles aufnehmen sollen.

Re: Ankündigung Buch Tram: Zwickau

geschrieben von: Christoph Zimmermann

Datum: 17.05.19 13:35

ludger K schrieb:
denken aber weniger an die Leser, die das alles aufnehmen sollen.
Bzw. erstmal abnehmen sollen, damit sie es dann aufnehmen können.

Grüße

-chriz

--
Rückfragen ersparst du dir oft viel, nennst du sofort dein Reiseziel.

Re: Ankündigung Buch Tram: Zwickau

geschrieben von: Rolf Hafke

Datum: 18.05.19 16:36

nur zur Info:

meine Bitte die Tabellen als A4-Version zur Verfügung zu stellen, wurde ja vom Autor
bereits verneient, siehe meinen Eintag dazu,
vom Verlag NICHT beantwortet.

Es hat den Anschein, wie Ludger K vermutet, dass der Autor hier eine "Selbstverweirklichung"
vorgenommen hat - er versteht uuns nicht / wir ihn nicht, schade drum !!!

Ich fordere daher den Verlag auf die (zu kleinen, nicht lesbaren) Tabellen als Download
auf der Homepage zu veröffentlichen.

Da die Bücher zellofoniert sind, stellt ansonsten ein solcher Inhalt "eine beabsichtige Täuschung"
der Kunden dar. Entweder der Verlag (und Aurot) wirkt dem entgegen, anderenfalls können
Endverbraucher den Verlag direkt angehen!!

Gruß
Rolf Hafke

Re: Ankündigung Buch Tram: Zwickau

geschrieben von: kaufhalle

Datum: 19.05.19 00:49

Rolf Hafke schrieb:
Da die Bücher zellofoniert sind, stellt ansonsten ein solcher Inhalt "eine beabsichtige Täuschung"
der Kunden dar. Entweder der Verlag (und Aurot) wirkt dem entgegen, anderenfalls können
Endverbraucher den Verlag direkt angehen!!

Rechtlich? Wohl kaum.

Naja

geschrieben von: Martin Junge

Datum: 19.05.19 19:26

Moin,

wer weiß denn schon, wer das Buch graphisch erarbeitet (layoutet) hat und ob es vor Drucklegung eine Kontrolle desselben gegeben hat? Immerhin scheinen inhaltlich ja bisher kaum Fehler schlagend geworden zu sein, was ich für wesentlich wichtiger halte als die Frage, welche Farben Tabellen und Schrift haben. Irgendwer (der Autor) wird sich dabei schon etwas gedacht haben und da ich den Autor als beflissenen und sachkundigen Menschen kennenlernen durfte, vermute ich fast, dass das beim Layout auch so war.
Zur wissenschaftlichen Abhandlung: Wenn man seit Jahren in der Wissenschaft tätig ist oder war, verliert man irgendwann die Gabe, auf einem gewissen Niveau schreiben zu können. Ich nehme mich da selbst nicht aus und verstehe es manchmal nicht, wie man mich nicht verstehen kann. Auch das ist jedoch eine persönliche Eigenschaft, die man dem Autor schwerlich anlasten kann. Es gibt genug Gegenbeispiele schlechten Stils (u.a. einige Straßenbahnbücher aus dem Verlag D. Endisch) und dabei einen Mittelweg zu finden, halte ich für nahezu unmöglich. So ein Buch soll ja nicht zuvörderst die Einschlaflektüre für Vollmondnächte sein, sondern mithin selbst als Quelle für weitere Arbeiten dienen.

Was mich allerdings stört - und da hätte ich eigentlich auf Ludger gehofft: Der Untertitel "125 Jahre Stadtbahngeschichte" konterkariert den wissenschaftlichen Anspruch doch erheblich. Stadtbahn war in den 1990er und 2000er Jahren lange Zeit ein Modebegriff für Straßenbahnen mit besonderem Ausbauzustand, gerade im Bereich der ehemaligen DDR. So verwandten Gera und Erfurt diesen Begriff, Dresden für die Pilotstrecke 2 (damals Gorbitz - Prohlis), aber wer hat 1892 an eine Stadtbahn in Zwickau nachgedacht? Das war doch allerhöchstens zur Verknüpfung von Straßenbahn und Eisenbahn nach Zwickau Zentrum der Fall, vielleicht auch als Projektname für die Linie nach Neuplanitz. Aber sonst erwarte ich Stadtbahngeschichte aus Stuttgart, Köln oder dem Ruhrgebiet.

Viele Grüße
Martin

Re: Naja

geschrieben von: kaufhalle

Datum: Gestern, 15:00:52

So, ich hab das Buch jetzt, und nun kann ich auch die diversen Kritikpunkte selbst einschätzen.

Gliederung und Schwerpunkt sind tatsächlich ungewöhnlich. Die Frage, ob das nun eine wissenschaftliche Veröffentlichung ist, ist nicht so leicht zu beantworten, zumal ja gute "Hobbyliteratur" mit ordentlicher Quellenarbeit durchaus auch wissenschaftlichen Ansprüchen genügt, wenn auch eher historischen als verkehrswissenschaftlichen. Substanzarme Jubelschriften zu Jahrestagen sind zum Glück sowieso auf dem Rückzug (Faustregel: Jubiläumsfestschriften mit Bildern von Betriebskindergarten und Betriebsarzt kann man gleich in die Tonne kloppen), davon hebt sich dieses Buch um Lichtjahre ab.

Was dieses Buch nicht hat, ist eine übergreifende historische Darstellung. Macht nichts, gibt es anderswo. Das Buch ist in Infrastruktur (Streckennetz, Oberbau und Stromversorgung), Fahrzeuge und Betrieb (u. a. Liniennetz) gegliedert. Innerhalb dieser Abschnitte ist dann jeweils auch die Geschichte berücksichtigt. Somit natürlich nicht alles beieinander, dafür teilweise mit mehr Tiefgang, z. B. bei der Geschichte der Haltestellen. Die Stromversorgung ist mit 22 von 196 Seiten vielleicht leicht überrepräsentiert, aber keineswegs dominierend. Teilweise hält sich der Tiefgang aber in Grenzen. Beim Oberbau wird nur auf die heute noch anzutreffenden Bauformen eingegangen. Großverbundplatten kommen nicht vor. Ich kann mir nicht so recht vorstellen, dass es die in Zwickau nicht gegeben haben soll. Exakt nachweisen kann ich es aber nicht, sodass ich mich da gern korrigieren lasse.

Ungewöhnlich sind umfangreiche Diagramme und Tabellen zu historischen Parametern. Die Beförderungsleistung darzustellen, ist Standard. Stromverbrauch und Mitarbeiteranzahlen findet man eher seltener.

Noch nie in einer solchen Darstellung habe ich Diagramme zur rechnerischen minimalen Umlaufzahl der einzelnen Linien in Abhängigkeit vom Takt gesehen. Nun ja, das muss wohl was mit dem Anspruch des Buchs und der Freude des Autors an Diagrammen zu tun haben. Für Wissenschaft halte ich das nicht, das kriegt jeder mitdenkende Straßenbahnfreund durch GMV (gesunder Menschenverstand) und Rechnen auch hin.

Man muss beim Lesen also umdenken. Das etwas ungewöhnliche Layout (ich würde es modern nennen) macht es dabei eher leichter. Der schmale Satzspiegel wurde kritisiert, aber die Ränder sind keineswegs leer. Da stehen die Bildbeschriftungen, und Auflistungen, Tabellen und Diagramme gehen sowieso über die ganze Breite. Dadurch ist das Buch sehr gut lesbar.

Bilder in "Briefmarkengröße" gibt es nicht. Ja, es sind teilweise zwei Bilder innerhalb des Satzspiegels. Die weitaus meisten sind größer. Die Wiedergabequalität der Bilder ist ungewöhnlich gut, so dass man auch von kleineren Bildern was hat.

Trotzdem ist das Buch natürlich kein Bildband. Durch den Nachteil der späten Geburt (er hat die Gothas im Linienverkehr nur noch als Kind erlebt) konnte der Autor nicht selbst zu den historischen Bildern beitragen. Somit findet man viele Bilder, die man schon kennt. Ob überhaupt bei den historischen Fotos zuvor unveröffentlichte dabei sind, kann ich nicht beurteilen.

Nicht mehr überzeugend finde ich die separaten blockweise eingebundenen Bildseiten. Natürlich, alles sehenswerte Bilder. Aber die Bildunterschriften stehen nicht etwa auf der letzten oder ersten Textseite davor oder dahinter, sondern ganz vorn im Buch. Mit Verweisen nicht etwa auf Seitenzahlen, sondern auf Abschnitte. Da muss man erst mal suchen, das ist nicht leserfreundlich. Erklärungen sind sparsam, ich wüsste dann schon mal ganz gern, was es mit der abgesperrten Bockwaer Brücke von 1958 auf Seite 19 auf sich hat. Den Bildern dieser Seiten fehlt leider auch der Urheberhinweis, der bei den Bildern im Text vorhanden ist. Da wird nur pauschal auf das Archiv der Freunde des Nahverkehrs Zwickau verwiesen - wohlgemerkt bei Fotos der 60er und 70er Jahre, deren Schutzfrist noch lange nicht abgelaufen ist. Das meiste dürfte wohl von Klaus Reichenbach stammen. Aber man erfährt es nicht.

Zu den Tabellen: Ja, sie sind großenteils in sehr kleiner Schrift gedruckt, insbesondere die Wagenparklisten. Aber man kann es lesen. Tabellen in Rot auf Orange habe ich nicht finden können, lediglich die Wagennummern sind (unnötigerweise) in rot, bei jeder zweiten Zeile dann auf blassrosa. Einzige Alternative wäre die Anordnung der Tabellen quer über zwei Seiten gewesen, was hinsichtlich der Schriftgröße auch nicht so sehr viel rausgerissen hätte. Die Kritik daran erscheint mir maßlos überzogen. Hier von "Täuschung" zu schreiben, ist völlig unangemessen.

Der Preis von 30 Euro erscheint mir in Ordnung, man bekommt dafür ein Buch, das auch als Ergänzung zur bereits vorhanden Literatur eine Bereicherung ist.