DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 06 - Modellbahn-Forum 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
Alles zum Thema Modellbahn - Streitereien Märklin <-> Rest der Welt bitte woanders austragen! Unerwünscht sind auch Werbebeiträge von Händlern, sowie die Verbreitung nicht fundierter Gerüchte über die finanzielle Situation von Modellbahnherstellern.
Moderatoren: TCB - v100fan

Re: Einstieg in den 3D-Druck - erste Erkenntnisse (m9B)

geschrieben von: MoBaLa

Datum: 11.01.21 23:52


UHallo,

inghub schrieb:
Beide Wagen und auch das Ladegut haben filigrane Details. Wie dünn/genau kann ich für den 3 Druck konstruieren, damit die Details beim Druck auch wieder gegeben werden. Ich habe mal einen Kalkkübel mit einem preiswerten Drucker eines Freundes gedruckt das Ergebnis war nicht zufriedenstellend:
Das kann ich verstehen (auch wenn ich die Druckqualität am Foto nur schwer erkennen kann), die Erwartungshaltung ist meist höher. Ich habe mir im Spätherbst ebenfalls einen 3D Drucker gekauft, habe mich allerdings bewusst für einen FDM Drucker und gegen einen Pantscher (*) entschieden. Bin daher noch am Anfang der Lernkurve. Ich traue mir allerdings bereits zu sagen, dass das was man am Foto sieht noch nicht das Ende der Fahnenstange ist (sofern es sich um H0 und nicht um N oder gar Z handelt), was man mit einem FDM Drucker erreichen könnte (die Auflösung der Pantscher Drucker erreicht man aber trotzdem nicht).

Worauf ich eigentlich hinaus will ist, dass man sich bereits bei der Konstruktion überlegen sollte, wie und mit welchem Verfahren wird das Teil später gedruckt (und da ist es ungemein hilfreich, selbst einen Drucker zu haben). In deinem Falle würde ich die Schraubenköpfe weg lassen, das wird beim FDM eher nichts, dafür aber die vier "Deckel" als Steckteile konstruieren. Warum? Weil ich sie dann flach am Bett ausdrucken kann und die Stufenbildung damit wegfällt. Diese Stufenbildung selbst kann man im Slicer (das ist die Software, die aus der Konstruktionsdatei die Steuerbefehle für den Drucker erzeugt) noch reduzieren, aber wegbringen wird man sie wohl nie (**).

PS: Wer im EBFÖ registriert ist, dort gibt es einen interessanten Thread ('Waggon 2000 - Club Rail' in H0 aus dem 3D-Drucker), wo ein User seinen bisherigen Weg zum Modell aus dem 3D Drucker zeigt (nämlich auch mit allen Problemen).

(*) Sollte das mit den angenehmeren Harzen und Wasser als Reinigungsmittel mehr kommen, spricht nichts dagegen, dass ich mir noch einen Pantscher zulege.
(**) OT: Ausser sie setzen es programmiertechnisch im Slicer noch so um, dass sie die Oberfläche als letzte Schicht auch schräg drucken. Dazu müsste wohl der Druckkopf selbst noch schwenkbar sein.

mfg
MoBaLa

Thema
Angeklickt
geschrieben von
Datum/Zeit
(4938)
09.01.21 11:24
(993)
09.01.21 11:37
(1053)
09.01.21 12:49
(843)
09.01.21 13:20
(802)
09.01.21 13:23
(667)
09.01.21 14:25
(272)
09.01.21 15:05
(434)
09.01.21 17:46
(339)
09.01.21 19:23
(348)
09.01.21 20:41
(210)
10.01.21 08:49
(668)
09.01.21 13:29
(585)
09.01.21 16:27
(96)
11.01.21 13:24
(104)
11.01.21 15:00
(73)
11.01.21 15:30
(69)
11.01.21 16:12
(463)
09.01.21 16:30
(416)
09.01.21 18:09
(268)
10.01.21 02:18
(206)
10.01.21 11:54
(167)
10.01.21 14:31
(78)
11.01.21 15:34
(172)
10.01.21 15:55
(150)
10.01.21 19:47
(94)
11.01.21 19:22
(69)
11.01.21 21:49
(64)
11.01.21 22:02
 Re: Einstieg in den 3D-Druck - erste Erkenntnisse (m9B)
(66)
11.01.21 23:52
(51)
11.01.21 21:58
(62)
11.01.21 22:35
(140)
12.01.21 09:22