DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 06 - Modellbahn-Forum 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
Alles zum Thema Modellbahn - Streitereien Märklin <-> Rest der Welt bitte woanders austragen! Unerwünscht sind auch Werbebeiträge von Händlern, sowie die Verbreitung nicht fundierter Gerüchte über die finanzielle Situation von Modellbahnherstellern.
Moderatoren: TCB - v100fan

Re: Zugbildung nach Vorbild Teil 35, Skandinavien-Paris-Express Stockholm–Paris 1958

geschrieben von: AS78

Datum: 01.11.20 22:18


So, nachdem ich mich auch durch die aktuellen Seiten des Digitalt Museet und die dänischen Eisenbahnquellen gewühlt habe, bin ich um zahlreiche Wagenlaufschilder reicher, kann Deine Wagenfrage aber immer noch nicht beantworten. Du hast mich da kalt erwischt bzw. zehn bis fünfzehn Jahre zu spät, denn die Frage nach den SNCF Wagen im PSE auch nach Stockholm hatte mich seinerzeit intensiv beschäftigt, bis ich mein Fanggebiet auf Anfang der 60er Jahre eingegrenzt und dort die Frage abschließend klären konnte. Dunkel zu entsinnen meine ich, daß im PSE keine DEVs gesichtet wurden (bis 1963), sondern generell Rapides Nord, während die DEVs bevorzugt im Nord Expreß zum Einsatz kamen, der erst ab 1963 verschifft wurde. Ob fährtechnische Erwägungen dabei eine Rolle spielten, vermag ich nicht zu sagen, ab 1963 ging's ja.

Leider habe ich auch nach Durchflöhen einiger seinerzeit gesicherter Quellen dazu den Ursprung der vermeintlich erinnerten Aussage nicht wieder gefunden, ebensowenig in den „Internationale Tog“ Büchern (Jylland, Gedser, Øresund, letzteres liegt mir nur auszugsweise vor). Möglicherweise steht noch etwas in französischen Veröffentlichungen zu den Rapides Nord in meinem Bestand oder (was mir noch am wahrscheinlichsten schwant) es wurde in schwedischen Eisenbahnforen geäußert, aber da ist die Durchsicht wegen meiner nicht existenten Sprachkenntnisse und der Tatsache, daß es sich dort um eine kurze Nebenaussage zu einem anderen Thema handeln würde, schwierig. Also bisher nichts definitiv Belastbares. Sollte ich irgendwann zufällig über Sachdienliches stolpern, reiche ich das nach.

Gefunden habe ich in „Internationale Tog via Jylland“ immerhin das Dir bekannte Clausen Foto des Nord A³B⁵yfi als Schlußläufer (mit schön zu sehender Signalstützenparade für alle möglichen Ländernormen und seitlich montiertem dänischen Schlußsignal) eines unbekannten Zuges in Kopenhagen 1956. Ich meine die Wagennummer „28“ zu erahnen. Schlußläufer würde für Kurswagen nach Schweden in Kopenhagen gut passen, die Wagen mußten dort ja ausrangiert werden, da Kopenhagen für den Rest des Zuges Endstation war. Der älteste mir vorliegende ZpAR von 1958 zeigt indes weder im PSE noch im NE einen Wagen mit Nummer „28“, sondern für den SNCF Wagen nach Stockholm „46“ (PSE) bzw. „33“ (NE, SNCF AB fuhr nur bis Kopenhagen). Wagennummern enthalten die Jägerschen Auszüge ja nicht, insofern muß offen bleiben, ob 1956 die gleichen Nummern galten, wie 1958.

Interessant ist vielleicht, daß der in den 50ern eingeführte NS Kurswagen nach Stockholm im Holland-Skandinavien-Expreß ebenfalls drei Erste und fünf Zweite Klasseabteile aufwies. In Skandinavien war die Erste vergleichsweise unbeliebt. „Internationale Tog via Jylland“ bezeichnet den Nord A³B⁵yfi als eine „seltene“ Variante. Wenn mich mein „Französisch“ nicht täuscht, wurden 1927 zunächst die vier A³B⁵yfi 4001 bis 4004 geliefert, denen 1936 die Wagen 4005 bis 4014 folgten [ 1 ]. Für die Bewältigung des Stockholm Umlaufes im PSE mehr als genug. Ob und ggf. welche Verluste es im Zweiten Weltkrieg gab, ist mir nicht bekannt.

Auch die „Internationale Tog“ Bücher, die ich für jeden Interessenten am Zugverkehr D - Dk für geradezu unverzichtbar halte, sind nicht vor Fehlern und Lücken gefeit. So ist zu ergänzen, daß statt der von LSM gelieferten B⁹yfi — Willi hat offenbar die zweite Serie mit korrekt montiertem WC Fallrohr erwischt oder gebastelt — auch die 1936 gelieferten C10yfi bzw. ab 1956 B10yfi im PSE fotografiert wurden. Diese unterschieden sich von den B⁹yfi nicht nur durch das zusätzliche Abteil, sondern wiesen auch eine „konventionelle“ Toilettenanordnung an den Wagenenden auf, wie sie bei Bahngesellschaften anderer Länder, mit denen sich die Verkehrsbeziehungen in den 30er Jahren intensivierten, üblich waren. Außerdem waren die Wagen von 1936 mit 23,75m 1,40m länger, als ihre Vorgänger und wogen infolge von Reduzierung der Blechdicke und der Nietkopfdurchmesser 500kg weniger, als ihre Vorgänger. Wer Französisch besser kann, als ich (und wer ist das nicht...?), liest diese Angaben in [ 1 ] im Original nach.

Nachdem mit den LSM Rapides von wenigen Schwächen abgesehen recht schöne H0 Modelle der interessanten Vorbilder zur Verfügung stehen, ist der von Willi gezeigte Zug auch so schon sehr ansehnlich, selbst wenn der A⁴B⁴yfi im Original nicht oder nur selten nach Stockholm gekommen sein sollte. Vor einigen Jahren sah das noch ganz anders aus... — Ein Entrecôte hat mich gerufen...

Einen keimfreien Restnovember

AS78

[ 1 ]: Jean-Marc Dupuy „Les voitures metalliques «rapides» du Nord (1)“ Le Train 266 (2010) 70

http://www.drehscheibe-foren.de/foren/file.php?99,file=80544      AS78

Thema
Angeklickt
geschrieben von
Datum/Zeit
(3235)
31.10.20 18:14
(506)
31.10.20 19:57
(354)
31.10.20 22:39
(331)
31.10.20 23:44
(235)
01.11.20 11:47
(204)
01.11.20 13:26
 Re: Zugbildung nach Vorbild Teil 35, Skandinavien-Paris-Express Stockholm–Paris 1958
(729)
01.11.20 22:18
(199)
02.11.20 11:09
(351)
03.11.20 00:01
(251)
03.11.20 12:59
(50)
21.12.20 13:26
(50)
21.12.20 13:39
(39)
21.12.20 16:01
(35)
21.12.20 16:24
(47)
21.12.20 16:45