DREHSCHEIBE-Online 
DREHSCHEIBE-Online

Anzeige

HIER KLICKEN!

 06 - Modellbahn-Forum 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
Alles zum Thema Modellbahn - Streitereien Märklin <-> Rest der Welt bitte woanders austragen! Unerwünscht sind auch Werbebeiträge von Händlern, sowie die Verbreitung nicht fundierter Gerüchte über die finanzielle Situation von Modellbahnherstellern.
Moderatoren: TCB - v100fan

Re: Wo sind die vermeintlichen Vorteile des Lokantriebes?

geschrieben von: ehemaliger Nutzer

Datum: 24.11.11 10:41


Hallo
Ich kann deine bemerkung nur 100%ig unterstreichen.Wenn das für den Antrieb maßgebliche Gewicht optimal auf die Antriebsachsen übertragen wird,ist jeder
Antriebstender zumindest bei normalgroßen Dampfloks(lassen wir mal die US-Riesen ausser acht)in DC einem Lokantrieb in Punkto Zugkraft hoch überlegen.
man schaue sich nur mal in Loktests die Zugrkaftwerte vergleichbar großer Modelle an.GFn-Triebtender insbesondere bei kleineren Loks ziehen da schon mal das dreifache der Konkurrenzmodelle.
Der Konstrukteur muss "nur"zusätzlich dafür sorgen,dass die Lokachsen und die Steuerung so leichtgängig sind,dass die Lok wie ein leicht laufender wagen geschoben wird.Genau der letzte Punkt war der signifikante Unterschied von Roco und GFN Dampfloks,wo Roco gezwungen wurde,auch die lok wegen ihrer schwergängigen
Mechanik anzutreiben.
Dass es anders geht,zeigt die SNCF 231 von Roco.Die hat einen Tenderantrieb nach typischem GFN-Muster und ist deshalb bärenstark.
Einen besonders krassen Fall,wie weitgehend die "intelligente" Lösung für den Tenderantrieb auszusehen hat,habe ich bei der Liliput 05 erlebt.
meine aus der letzten Wiener Serie stammende 05(mit Bühlermotor,im Tender außen angetriebenen Achsen,wo das gesamte Gewicht draufliegt)ist praktisch als Vorläufer der modernen GFN-triebtender anzusehen.Dann habe ich auch die Liliput Bachmann 05 mit kunststoffgehäuse,wo drei hintereinander liegende Achsen im Tender angetrieben sind.Bevor letztere nicht mit Zusatzgewichten soweit wie möglich beschwert worden war,hat die Wiener 05 mehr als das Doppelte als die
Neuentwicklung gezogen.
Um zum eigentlichen Thema QJ zurückzukommen.Um das Fahrwerk möglichst unaufällig gestalten zu können,hat man vom Motor einen Riemenantrieb auf eine Achse
gelegt,die übrigen werden über das Gestänge angetrieben.Dadurch rutscht die lok schon bei relativ geringem Wagengewicht durch!

mfg Olaf
Thema
Angeklickt
geschrieben von
Datum/Zeit
(7282)
19.11.11 18:47
(796)
19.11.11 18:50
(390)
21.11.11 22:13
(416)
21.11.11 23:23
(265)
ehemaliger Nutzer
23.11.11 12:58
(342)
23.11.11 16:52
 Re: Wo sind die vermeintlichen Vorteile des Lokantriebes?
(337)
ehemaliger Nutzer
24.11.11 10:41
(263)
24.11.11 12:33
(288)
ehemaliger Nutzer
24.11.11 14:59
(1886)
19.11.11 18:58
(1429)
19.11.11 19:05
(1357)
19.11.11 19:15
(1107)
19.11.11 21:00
(888)
19.11.11 22:08
(1171)
19.11.11 19:13
(1213)
19.11.11 19:36
(826)
19.11.11 22:13
(633)
20.11.11 11:14
(648)
20.11.11 11:34
(622)
ehemaliger Nutzer
20.11.11 12:11
(399)
21.11.11 22:11
(575)
20.11.11 12:20
(965)
19.11.11 22:25
(642)
19.11.11 23:06
(266)
23.11.11 20:50
(643)
20.11.11 11:37
(685)
20.11.11 12:20
(710)
20.11.11 13:14
(344)
22.11.11 14:44
(446)
22.11.11 15:21
(297)
23.11.11 09:45
(435)
21.11.11 23:56
(356)
22.11.11 00:30
(597)
20.11.11 12:38
(520)
20.11.11 13:09
(451)
21.11.11 22:08
(440)
ehemaliger Nutzer
21.11.11 22:19
(306)
21.11.11 23:53
(370)
22.11.11 17:51
(302)
ehemaliger Nutzer
22.11.11 20:30
(413)
22.11.11 21:09
(403)
22.11.11 22:29
(408)
22.11.11 22:38
(377)
23.11.11 02:28
(346)
23.11.11 09:25
(1129)
23.11.11 08:43
(439)
23.11.11 09:13
(1087)
23.11.11 10:51
(391)
24.11.11 20:10
(280)
24.11.11 21:19
(284)
26.11.11 14:12
(200)
26.11.11 15:46