DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 49 - Fahrzeiten-Forum 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
Das Forum für Fahrzeiten von Güterzügen, Sonderfahrten und alles, was nicht im Fahrplan steht.
Moderatoren: Der Schreier - JensMerte - TCB

Fahrplanlage ICE 699 in München Hbf

geschrieben von: 38815

Datum: 31.05.21 18:48

Hallo,

wir hatten vor einem halben Jahr bereits eine sehr interessante Diskussion zu den Fahrzeiten des IC2291 in München.

Ich verstehe nicht, welchen Sinn die Fahrplanlage des 699 östlich von Stuttgart ergeben soll.
Der Zug verkehrt im wesentlichen in den Zeiten der ICE-Linie 11 und erreicht damit gewohnt die Anschlüsse an den Österreich-FV in München Hbf knapp nicht.

Der 699 erreicht von Hamburg kommend Stuttgart bereits um 4:43 und hat dort bis zur Weiterfahrt einen längeren Aufenthalt.
Was spricht dagegen, diesen Zug in den IC60-Fahrzeiten weiterzuführen? In Stuttgart wäre die Abfahrt dann 4:54, Ulm 5:59, Augsburg 6:40, Pasing 7:04 und Ankunft in München Hbf 7:11.

Regionalzug-Anschlüsse nimmt der 699 in Stuttgart zu dieser Uhrzeit sowieso keine auf. Zwischen 4:50 und 5:05 kommen in Stuttgart lediglich die S5 aus Bietigheim-Bissingen an, von der der Anschluss verloren ginge (für Ludwigsburg besteht noch eine Alternative 40min. früher), sowie die S1 von Plochingen, was durch einen ICE-Halt in Plochingen kompensiert werden könnte. Damit würden sich auch die Fahrzeiten von Tübingen erheblich verkürzen.

In Ulm kommen zwischen 5:55 und 6:05 nur 57754 von Memmingen und 17322 von Laupheim West an. Erstere ließe sich verschieben und für letztere besteht auch noch eine Alternative mit 17302. HZL 26353 verpasst den 699 auch so schon.

In Günzburg würde der Anschluss aus Donauwörth (84322) nicht aufgenommen werden können. Hier besteht noch eine (wenig attraktive) Alternative eine Stunde früher (84220).

Die Vorzüge der ICE11-Lage bzgl. Anschlüssen sind zwischen Stuttgart und München uhrzeitbedingt gar nicht gegeben. Der Nutzen einer veränderten Lage durch die Anschlüsse an den RJX61 nach Budapest, den EC81 nach Bologna, bzw. Rimini, sowie den RE nach Passau überwiegt aus meiner Sicht sehr deutlich.
EC81 (Südtirol, Venetien) erreicht man bislang nur mit ICE 619. Salzburg, Innsbruck und Rosenheim würden 45min. eher erreicht.

Könnte mir bitte jemand erklären, weshalb die Fahrzeiten dennoch so sind, wie sie sind?

Vielen Dank und Gruß



2-mal bearbeitet. Zuletzt am 31.05.21 18:50.

Re: Fahrplanlage ICE 699 in München Hbf

geschrieben von: EK-Wagendienst

Datum: 31.05.21 19:19

38815 schrieb:
Hallo,

wir hatten vor einem halben Jahr bereits eine sehr interessante Diskussion zu den Fahrzeiten des IC2291 in München.

Ich verstehe nicht, welchen Sinn die Fahrplanlage des 699 östlich von Stuttgart ergeben soll.
Der Zug verkehrt im wesentlichen in den Zeiten der ICE-Linie 11 und erreicht damit gewohnt die Anschlüsse an den Österreich-FV in München Hbf knapp nicht.

Die Vorzüge der ICE11-Lage bzgl. Anschlüssen sind zwischen Stuttgart und München uhrzeitbedingt gar nicht gegeben. Der Nutzen einer veränderten Lage durch die Anschlüsse an den RJX61 nach Budapest, den EC81 nach Bologna, bzw. Rimini, sowie den RE nach Passau überwiegt aus meiner Sicht sehr deutlich.
EC81 (Südtirol, Venetien) erreicht man bislang nur mit ICE 619. Salzburg, Innsbruck und Rosenheim würden 45min. eher erreicht.

Könnte mir bitte jemand erklären, weshalb die Fahrzeiten dennoch so sind, wie sie sind?
Schon mal den Ankunftsplan von München Hbf angeschaut, ab Augsburg fährt der NJ aus Hamburg / Amsterdam in der Trasse, und danach 2 Züge des Nahverkehr.
Das ist ganz alleine dein persönlicher Wunsch.

Ich kann mich an das letzte erinnern, und da hatten es wohl einige erklärt, aber das wolltest du nicht einsehen, lese es jetzt aber nicht nach.

Re: Fahrplanlage ICE 699 in München Hbf

geschrieben von: 38815

Datum: 31.05.21 21:02

EK-Wagendienst schrieb:
Das ist ganz alleine dein persönlicher Wunsch.

Ich kann mich an das letzte erinnern, und da hatten es wohl einige erklärt, aber das wolltest du nicht einsehen, lese es jetzt aber nicht nach.
Dann zeig mir mal, woran Du Dich da erinnerst, Du bringst da nämlich gerade etwas durcheinander.
Was Du meinst war die verlinkte Diskussion um den Anschluss 1h später und da hab ich die Problematik sehr wohl eingesehen, es sind aber auch von verschiedenen Seiten Alternativen aufgezeigt worden, die zwar gleichzeitig andere Probleme schaffen (Gerichtsbesucher müssen die 1. Klasse im Meridian nehmen), aber funktionieren würden.

Bei 699 ist als Nebenthema in älteren Threads bislang niemand darauf eingegangen (was es andererseits auch sehr unübersichtlich gemacht hätte).

Zitat
Schon mal den Ankunftsplan von München Hbf angeschaut, ab Augsburg fährt der NJ aus Hamburg / Amsterdam in der Trasse, und danach 2 Züge des Nahverkehr.
Ja, ich habe in den Ankunftsplan geschaut. Der NJ fährt nicht "in der Trasse", in der ich den 699 gerne hätte, sondern kommt einfach nur um 7:11 an. Für den NJ sind zwischen Augsburg und München (ohne Halt in Pasing) mehr Minuten Fahrzeit eingeplant als für manche REs, die inkl. Pasing sechs Unterwegshalte haben. Für den NJ hat man zwischen Nürnberg und München inklusive der Stunde, die er in Weißenburg rumsteht, fast 3h Fahrzeit veranschlagt. Den Fahrplan könnte man rund um Augsburg beliebig straffen und selbst wenn nicht, hat er es in München immer noch nicht eilig. Die Situation hier hat doch nicht im entferntesten etwas mit der anderen zu tun.

Re: Fahrplanlage ICE 699 in München Hbf

geschrieben von: Node

Datum: 07.06.21 22:16

Interessanter Gedanke. Abends fährt der ICE schon in einer IC-Lage 21:49 ab München.

Re: Fahrplanlage ICE 699 in München Hbf

geschrieben von: 38815

Datum: 11.06.21 15:13

Node schrieb:
Interessanter Gedanke. Abends fährt der ICE schon in einer IC-Lage 21:49 ab München.
20:44 auch.
Beiden dieser Tagesrandlagenzüge nehmen die Anschlüsse aus Wien und Brenner, bzw. Passau und Klagenfurt/Vinkovci auf.