DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 05 - Straßenbahn-Forum 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
Aktuelle Bilder, Berichte, News, Fragen und Antworten zum Thema Straßenbahn - Sonstiger ÖPNV ist gestattet.
Historische Aufnahmen sind im Historischen Forum willkommen. Hier befindet sich das Bus-Forum (auch für O-Busse).

[M] Pro Bahn kritisiert Angebotskürzungen der MVG

geschrieben von: Cityrunner

Datum: 09.09.21 07:26

München: Der Fahrgastverband PRO BAHN kritisiert scharf die heute vom Stadtrat gebilligten Kürzungen beim MVG-Angebot. „Während alle von »Verkehrswende« reden und die Stadt sich auf ihrem eigenen Nahverkehrskongress gerne selbst lobt, wie toll doch das Angebot wäre, hat der Stadtrat die größte Kürzungswelle bei den Öffentlichen Verkehrsmitteln seit über einem Jahrzehnt durchgewunken, und versucht, dies mit teuren Maßnahmen in späteren Jahren zu kaschieren” beschreibt Andreas Barth, Münchner Sprecher des bundesweiten Fahrgastverbandes PRO BAHN den Unterschied zwischen Anspruch der Stadt und der Realität. Besonders kritisiert der Verband, dass zu den Kürzungen Bezirksausschuss und Verbände nicht angehört wurden. „Bürgerbeteiligung nur, solange es gute Nachrichten gibt, ist zu wenig und verfehlt auch hier den Anspruch, den die Stadt an sich selbst hat” so der PRO BAHN-Sprecher. [www.newstix.de]

Müsste eine PM von Pro Bahn sein

Re: [M] Pro Bahn kritisiert Angebotskürzungen der MVG

geschrieben von: 642

Datum: 09.09.21 12:59

Welche Kürzungen würden denn beschlossen? Darüber konnte ich in den Beiträgen nichts finden!

642
Taktausdünnung, hauptsächlich in den Randstunden
In wenigen Wochen werden wir wissen, ob München der Ausreißer oder Vorreiter in Sachen künftiger ÖPNV-Angebote ist. Nach den Bundestagswahlen und der Regierungsbildung werden wir die finanziellen Rahmenbedingungen kennen, unter denen die Kommunen in den nächsten Jahren agieren müssen. Ich halte es dabei keinesfalls für ausgeschlossen, dass erhebliche finanzielle Belastungen auf die Städte und Gemeinden zukommen, die dann zwangsläufig zu Kürzungen beim ÖPNV-Angebot zwingen müssen.

Re: [M] Pro Bahn kritisiert Angebotskürzungen der MVG

geschrieben von: Tw15

Datum: 09.09.21 16:20

"... die dann zwangsläufig zu Kürzungen beim ÖPNV-Angebot zwingen müssen."

Ich kann leider die Kausalität "zwangsläufig" im Zusammenhang mitd em ÖPNV gar nicht nachvollziehen.
Das Angebot wird in wohlorganisierten Städten und Landkreisen vom Nahverkehrsplan definiert.
Damit stellt das dort beschriebene Angebot den Standard dar.

Vielleicht sollten sich die Kommunen einmal Gedanken darüber machen, ob sie weiter öffentlichen Raum
zum Dumpingpreisen als Parkraum für Kfz verschleudern wollen.
Oder ob sie sich einmal von dem von Kleinparteien postulierten "Das regelt der Markt" leiten lassen wollen.
Einfach mal die Einnahmesituation verbessern im Verkehr.
Tw15 schrieb:
"... die dann zwangsläufig zu Kürzungen beim ÖPNV-Angebot zwingen müssen."

Ich kann leider die Kausalität "zwangsläufig" im Zusammenhang mitd em ÖPNV gar nicht nachvollziehen.
Das Angebot wird in wohlorganisierten Städten und Landkreisen vom Nahverkehrsplan definiert.
Damit stellt das dort beschriebene Angebot den Standard dar.

Vielleicht sollten sich die Kommunen einmal Gedanken darüber machen, ob sie weiter öffentlichen Raum
zum Dumpingpreisen als Parkraum für Kfz verschleudern wollen.
Oder ob sie sich einmal von dem von Kleinparteien postulierten "Das regelt der Markt" leiten lassen wollen.
Einfach mal die Einnahmesituation verbessern im Verkehr.
Ich denke die Städte und Kreise die sich den "guten" Nahverkehr leisten wollen, werden auch das Angebot bei behalten. Ich denke wir werden wie jetzt schon ein bundesweites Gefälle im Angebot des ÖPNV haben.

Im Fall München dürfte das bei der nächsten Kommunalwahl und Landtagswahl interessant werden.

Wie lange ist der aktuelle NVP noch gültig? Im Kern schreibt der NVP nur vor was im ÖPNv umgesetzt werden soll, wie das dann tatsächlich umgesetzt wird ist Sache der Politik in der Stadt und im Kreis.

Cityrunner
In München stehen die Zeichen ohnehin auf Ausweitung des ÖPNV-Angebotes.
Zwangsläufig ist da gar nichts, aber der Nahverkehr wird häufig gern als „Steinbruch“ zur Gewinnung finanzieller Mittel missbraucht, schließlich gibt es in praktisch jeder Stadt Prestigeprojekte und Straßenbauvorhaben, die auf der Prioritätenliste viel weiter oben stehen als der ÖPNV. Und das gilt auch eher ÖPNV-freundliche Kommunen.

Re: [M] Pro Bahn kritisiert Angebotskürzungen der MVG

geschrieben von: luas3001

Datum: 09.09.21 20:29

modellbau-sammler schrieb:
Taktausdünnung, hauptsächlich in den Randstunden
Um dafür in den Randstunde / nachts den U-Bahn-Betrieb auszubauen.
Unterm Strich eine kostenneutrale Angebotsumschichtung?

Pay the fare or pay the price.
LUAS

Re: [M] Pro Bahn kritisiert Angebotskürzungen der MVG

geschrieben von: aba

Datum: 09.09.21 21:48

luas3001 schrieb:
modellbau-sammler schrieb:
Taktausdünnung, hauptsächlich in den Randstunden
Um dafür in den Randstunde / nachts den U-Bahn-Betrieb auszubauen.
Unterm Strich eine kostenneutrale Angebotsumschichtung?
Seit Ende 2020 ist der Takt 10 bis 10 'ausgesetzt', außerdem fährt das Nachtnetz auch am aufkommensstarken Wochenende nur noch mit dem schlechteren Angebot von unter der Woche (Stachus - Pasing beispielsweise nur noch eine Tram pro Stunde statt alle 15 Minuten eine, manche Linien wie die nach Aubing fehlen komplett).

Ergebnis: Abends und in der Wochenendnacht sind Bus und Tram auf den Hauptlinien oftmals gesteckt voll, deutlich voller als vor Pandemiebeginn. Bislang war das quasi eine vorübergehende Abweichung durch das Verkehrsunternehmen, jetzt hat der Stadtrat beschlossen dass das so bleibt. Ohne die vorgeschriebene Anhörung von BAs und Verbänden dazu.

Angebotsausweitung soll es hingegen im U-Bahn-Netz geben. Ist zwar deutlich teurer als was an der Oberfläche 'gespart' wird, und auch weniger Nutzen, aber was solls? Immerhin konnte dazu ein CSU-Antrag einfach übernommen werden. Ebenso übrigens für weitere MIV-Parkplätze als Teil des ÖV-Leistungsprogramms. Die nötigen Abstellflächen für Bus+Tram fehlen dagegen weiterhin. (Genauso wie vor wenigen Wochen, wo man auch auf CSU-Wunsch beschlossen hat, dass der Altstadtring auch künftig ausreichend leistungsfähig für den MIV ist - wie das mit dem Boulevard Sonnenstraße (siehe Koalitionsvertrag) zusammen passt, ist zwar mehr als nur fraglich. Aber Prioritäten sind halt klar erkennbar.)


Viele Grüße,
Andi

Re: [M] Pro Bahn kritisiert Angebotskürzungen der MVG

geschrieben von: Linie-7

Datum: 10.09.21 02:00

Horst Seehofer hat dazu auch schon was gesagt, wer in München mitregiert.

DIE GRÜÜÜNEN

-----------------------------------------------------

következő megálló,

Határ út (M)

metróállomás, végállomás

Re: [M] Pro Bahn kritisiert Angebotskürzungen der MVG

geschrieben von: HCW

Datum: 10.09.21 07:09

Hallo,

hier das dazugehörende Dokument:

MVG Fahrplan 2022

Gruß
HCW

Zu Risiken oder Nebenwirkungen fragen Sie den ÖPNV-Fan Ihres Vertrauens.