DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 05 - Straßenbahn-Forum 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
Aktuelle Bilder, Berichte, News, Fragen und Antworten zum Thema Straßenbahn - Sonstiger ÖPNV ist gestattet.
Historische Aufnahmen sind im Historischen Forum willkommen. Hier befindet sich das Bus-Forum (auch für O-Busse).

[B] Eröffnung U-Bhf. Museumsinsel - Frage

geschrieben von: Susanne F.

Datum: 08.06.21 17:11

Kennt hier in der Runde bereits irgendeiner eine Datum zur Eröffnung... Internet nichts... Netzspinne schreibt nur Sommer
LG
S.

Re: [B] Eröffnung U-Bhf. Museumsinsel - Frage

geschrieben von: Tramfreak

Datum: 08.06.21 17:19

Ein aktuelles, festes Datum kenne ich nicht, da sich die Eröffnung nun bereits mehrfach verschoben hat. Zuletzt wurde der 10. September genannt, dies ist aber auch nicht mehr aktuell. Derzeit wird nur "Oktober oder November" genannt. Hauptgrund hierfür sind coronabedingte Schwierigkeiten bei den Bauunternehmen.

Re: [B] Eröffnung U-Bhf. Museumsinsel - Frage

geschrieben von: der weiße bim

Datum: 08.06.21 23:11

Susanne F. schrieb:
Kennt hier in der Runde bereits irgendeiner eine Datum zur Eröffnung... Internet nichts... Netzspinne schreibt nur Sommer
Der Druck, eröffnen zu müssen, ist erstmal raus. Die U5-Neubaustrecke und die etwas über 10 Jahre im Ein-Zug-Betrieb laufende, technisch überarbeitete U55 sind voll in Betrieb. Der hauptsächlich die vor allem touristischen Orte Museumsinsel und Humboldtforum erschließende Bahnhof Museumsinsel ist bei der noch überschaubaren Touristenzahl einigermaßen entbehrlich.
Es gibt keine technischen Abnahmen mit endlosen Mängellisten mehr. Unfertige Ergebnisse werden nicht mehr akzeptiert. Aufmaß und Abnahme erfolgen nur noch nach einwandfrei ausgeführten Leistungen, auch wenn es etwas länger dauert.
Im übrigen ist der Bahnhof bereits seit der Betriebsaufnahme der verlängerten U5 am 4.12.20 wichtiger Teil des Sicherheitskonzepts. Die Schildvortriebsstrecken wurden ohne Notausstiege gebaut, so dass beide Bahnhofsausgänge Museumsinsel als Notausgang zwingend erforderlich sind. Diese Funktion ist seit dem 4. Dezember letzten Jahres gegeben und von der Aufsichtsbehörde geprüft, genehmigt und abgenommen worden. Die für den Fahrbetrieb wichtigen Anlagen wie die Zugsicherungstechnik, Fahrstrom, Beleuchtung, Pumpen, Wehrtore, Informations- und Nachrichtentechnik sind seit der Streckeneröffung fast komlett fertig gestellt und in Betrieb.
Die Oberfläche in Straßenniveau befindet sich in finaler Fertigstellung, in wenigen Wochen sind die Gehwege, Fahrrad- Bus- und Kfz-Fahrspuren wieder hergestellt. Ärgerlich, dass das dafür zuständige Bezirksamt die Lindenbäume in die längst fertigen Baumscheiben Unter den Linden noch nicht gepflanzt hat und die temporäre Bauampel auf Berlins Vorzeigekreuzung Unter den Linden / Friedrichstraße noch immer den Verkehr in Festzeit regeln muss.

Die verlängerte Linie U5 wird von den Berlinern inzwischen sehr gut angenommen. Nachdem der Umsteigezwang am Alexanderplatz mit Eröffnung der Verlängerung nach rund 90 Jahren endlich aufgehoben ist, fahren nach meiner subjektiven Schätzung die Mehrzahl der Insassen weiter zu einem der fünf neuen U-Bahnhöfe in der Innenstadt.

So long

Mario

Re: [B] Eröffnung U-Bhf. Museumsinsel - Frage

geschrieben von: ingolf

Datum: 09.06.21 09:30

der weiße bim schrieb:
Zitat:
Die verlängerte Linie U5 wird von den Berlinern inzwischen sehr gut angenommen. Nachdem der Umsteigezwang am Alexanderplatz mit Eröffnung der Verlängerung nach rund 90 Jahren endlich aufgehoben ist, fahren nach meiner subjektiven Schätzung die Mehrzahl der Insassen weiter zu einem der fünf neuen U-Bahnhöfe in der Innenstadt.
Da stellt sich die Frage, von welcher U5 die Rede ist.
Es ist weiterhin so, dass die Mehrzahl der Fahrgäste aus Richtung Osten am Alexanderplatz die U5 verlässt, nur eine geringere Zahl fährt weiter. Das wird auch in Zukunft so sein, dass östlich Alexanderplatz der Nachfragequerschnitt größer sein wird, als westlich - der Alex ist sowohl als Ziel nun einmal als Ziel selbst (v.a. Einzelhandel) und Umsteigeknoten so bedeutend, dass dies sich relevant auf die Verkehrsströme auch einer U-Bahn auswirkt.
Dahingegen ist die Anzahl der Ziele westlich des Alexanderplatzes entlang der U5 im Vergleich zu anderen Linien von S- und U-Bahn doch überschaubar, es werden auch nach Corona nicht die Fahrgastmassen in die U5 westwärts einsteige: Unter den Linden hat zwar eine große Bekanntheit, aber wirklich gesamtstädtisch bedeutend ist die Straße nicht.
Der nächste relevante Fahrgastrückgang auf der U5 westwärts ist erwartungsgemäß an den nächsten Umsteigebahnhöfen Unter den Linden und Brandenburger Tor, am Hauptbahnhof kommen dann vergleichsweise wenig Fahrgäste an - aber auch das entspricht absolut den Nachfrageprognosen.

Ingolf

Re: [B] Eröffnung U-Bhf. Museumsinsel - Frage

geschrieben von: Werntalbahn

Datum: 09.06.21 12:50

ingolf schrieb:
Es ist weiterhin so, dass die Mehrzahl der Fahrgäste aus Richtung Osten am Alexanderplatz die U5 verlässt, nur eine geringere Zahl fährt weiter. Das wird auch in Zukunft so sein, dass östlich Alexanderplatz der Nachfragequerschnitt größer sein wird, als westlich...
Ich vermute, das muss sich alles erst "einspielen", der gemeine Berliner ist was seine Routen angeht, schon ein Gewohnheitstier. :-)
Viele haben die Linie vielleicht gar nicht "auf dem Schirm". Nehmen wir wahllos... Hauptbahnhof-Pankow: Normale Route ist S-Bahn via Friedrichstraße. Lange Umstiegswege, S2 nur alle 10 Minuten, abends vor allem nur alle 20. Vielleicht noch alternativ mit der M10 und an der Eberswalder dann wieder langer Umstiegsweg zzgl. Staugefahr kurz vorher. Dagegen: Verbindung U5 via Alex und U2 ist verlässlich, hat kurze Umstiegswege (v.a. wenn man Hbf tief ankommt) und existiert auch weit nach Mitternacht noch alle 10 Minuten.

Re: [B] Eröffnung U-Bhf. Museumsinsel - Frage

geschrieben von: Jay

Datum: 09.06.21 13:41

Werntalbahn schrieb:
ingolf schrieb:
Es ist weiterhin so, dass die Mehrzahl der Fahrgäste aus Richtung Osten am Alexanderplatz die U5 verlässt, nur eine geringere Zahl fährt weiter. Das wird auch in Zukunft so sein, dass östlich Alexanderplatz der Nachfragequerschnitt größer sein wird, als westlich...
Ich vermute, das muss sich alles erst "einspielen", der gemeine Berliner ist was seine Routen angeht, schon ein Gewohnheitstier. :-)
Viele haben die Linie vielleicht gar nicht "auf dem Schirm". Nehmen wir wahllos... Hauptbahnhof-Pankow: Normale Route ist S-Bahn via Friedrichstraße. Lange Umstiegswege, S2 nur alle 10 Minuten, abends vor allem nur alle 20. Vielleicht noch alternativ mit der M10 und an der Eberswalder dann wieder langer Umstiegsweg zzgl. Staugefahr kurz vorher. Dagegen: Verbindung U5 via Alex und U2 ist verlässlich, hat kurze Umstiegswege (v.a. wenn man Hbf tief ankommt) und existiert auch weit nach Mitternacht noch alle 10 Minuten.

Gerade diese Variante kann ich überhaupt nicht nachvollziehen. Hab gerade mal spaßenshalber die Verbindung Hbf (Tief) - Pankow in der BVG-Fahrinfo für heute Abend abgefragt. Es werden viele verschiedene Varianten angebogen, unter Anderem U5+S2 mit Umstieg am Brandenburger Tor. U5+U2 ist nicht dabei, stattdessen sogar Stadtbahn+U2, trotz langem Umsteigeweg am Alex. Ganz exotisch: 147+M27

Friedrichstraße ist einer der kürzesten Umsteigewege, die ich in dieser Stadt kenne. Die zwei Rolltreppen runter sind locker in 1 Minute zu schaffen.

Re: [B] Eröffnung U-Bhf. Museumsinsel - Frage

geschrieben von: def

Datum: 09.06.21 14:41

Jay schrieb:
Werntalbahn schrieb:
ingolf schrieb:
Es ist weiterhin so, dass die Mehrzahl der Fahrgäste aus Richtung Osten am Alexanderplatz die U5 verlässt, nur eine geringere Zahl fährt weiter. Das wird auch in Zukunft so sein, dass östlich Alexanderplatz der Nachfragequerschnitt größer sein wird, als westlich...
Ich vermute, das muss sich alles erst "einspielen", der gemeine Berliner ist was seine Routen angeht, schon ein Gewohnheitstier. :-)
Viele haben die Linie vielleicht gar nicht "auf dem Schirm". Nehmen wir wahllos... Hauptbahnhof-Pankow: Normale Route ist S-Bahn via Friedrichstraße. Lange Umstiegswege, S2 nur alle 10 Minuten, abends vor allem nur alle 20. Vielleicht noch alternativ mit der M10 und an der Eberswalder dann wieder langer Umstiegsweg zzgl. Staugefahr kurz vorher. Dagegen: Verbindung U5 via Alex und U2 ist verlässlich, hat kurze Umstiegswege (v.a. wenn man Hbf tief ankommt) und existiert auch weit nach Mitternacht noch alle 10 Minuten.
Gerade diese Variante kann ich überhaupt nicht nachvollziehen. Hab gerade mal spaßenshalber die Verbindung Hbf (Tief) - Pankow in der BVG-Fahrinfo für heute Abend abgefragt. Es werden viele verschiedene Varianten angebogen, unter Anderem U5+S2 mit Umstieg am Brandenburger Tor. U5+U2 ist nicht dabei, stattdessen sogar Stadtbahn+U2, trotz langem Umsteigeweg am Alex. Ganz exotisch: 147+M27

Friedrichstraße ist einer der kürzesten Umsteigewege, die ich in dieser Stadt kenne. Die zwei Rolltreppen runter sind locker in 1 Minute zu schaffen.
Was dann auch noch hinzukommt: Pankow besteht ja nicht nur aus dem Umfeld des gleichnamigen Bahnhofs. Wer erstmal zur nächsten Schnellbahnstation fahren muss, landet dann vielleicht schon in Pankow-Heinersdorf in der S2. Und beim Stadtteil Pankow (rund ums Zentrum) sollte man die Nordbahn sollte man nicht vergessen: da liegen die Bahnhöfe Wollankstraße und Pankow doch für viele Start- oder Zielpunkte genauso weit entfernt. Heißt stadtauswärts im Umkehrschluss: man hat am Bahnhof Friedrichstraße sogar vier S-Bahn-Linien zur Auswahl, neben der S2 nämlich noch S1, S25 und S26.

Es ist schon erstaunlich, dass sich die "Klartext"-Fraktion immer am meisten aufregt, wenn man Rassisten "Rassisten" nennt. Das wird man ja wohl noch sagen dürfen! Mut zur Wahrheit!

Re: [B] Eröffnung U-Bhf. Museumsinsel - Frage

geschrieben von: Gernot

Datum: 09.06.21 16:35

ingolf schrieb:
Dahingegen ist die Anzahl der Ziele westlich des Alexanderplatzes entlang der U5 im Vergleich zu anderen Linien von S- und U-Bahn doch überschaubar, es werden auch nach Corona nicht die Fahrgastmassen in die U5 westwärts einsteige: Unter den Linden hat zwar eine große Bekanntheit, aber wirklich gesamtstädtisch bedeutend ist die Straße nicht.
Der nächste relevante Fahrgastrückgang auf der U5 westwärts ist erwartungsgemäß an den nächsten Umsteigebahnhöfen Unter den Linden und Brandenburger Tor, am Hauptbahnhof kommen dann vergleichsweise wenig Fahrgäste an - aber auch das entspricht absolut den Nachfrageprognosen.

Das ist ja auch logisch. Die U 5 ist die einzige der Großprofillinien, welche keine Durchmesserlinie, sondern eher eine Halbmesserlinie ist. Auch wenn der westliche Endpunkt der Hauptbahnhof ist. Aber der hat nach meiner Sicht als gelegentlicher Berlinbesucher nicht die Relevanz wie die Haupbahnhöfe in anderen Städten, weil alle Regionalzüge und die meisten Fernzüge mehrfach im Stadtgebiet halten. Das bedeutet sicher nicht, dass die Verlängerung der U5 rausgeschmissenes Geld war, aber es bedeutet m.E., dass man für eine bessere Auslastung der U5 auf dem Westast längerfristig doch über eine weitere Verlängerung nachdenken sollte. Ich weiß, das ist ein heißes Eisen...

Re: [B] Eröffnung U-Bhf. Museumsinsel - Frage

geschrieben von: dieselfan88

Datum: 09.06.21 19:22

Jay schrieb:
Zitat:
Friedrichstraße ist einer der kürzesten Umsteigewege, die ich in dieser Stadt kenne. Die zwei Rolltreppen runter sind locker in 1 Minute zu schaffen.
Das gilt aber nur von Stadtbahn zur Nord-Süd S-Bahn. Die schmale Treppe zur U6 hingegen ist eine Katastrophe. Wenn da nicht gerade Denkmalschutz wäre (ist es das?), hätte da schon längst eine neue Treppe hingebaut werden müssen. Zum Beispiel eine Leichtbaumessanin über den Gleisen und neue Treppen weiter zur Mitte hin.

Viele Grüße, Johannes!

Re: [B] Eröffnung U-Bhf. Museumsinsel - Frage

geschrieben von: Jay

Datum: 09.06.21 20:29

dieselfan88 schrieb:
Jay schrieb:
Zitat:
Friedrichstraße ist einer der kürzesten Umsteigewege, die ich in dieser Stadt kenne. Die zwei Rolltreppen runter sind locker in 1 Minute zu schaffen.
Das gilt aber nur von Stadtbahn zur Nord-Süd S-Bahn. Die schmale Treppe zur U6 hingegen ist eine Katastrophe. Wenn da nicht gerade Denkmalschutz wäre (ist es das?), hätte da schon längst eine neue Treppe hingebaut werden müssen. Zum Beispiel eine Leichtbaumessanin über den Gleisen und neue Treppen weiter zur Mitte hin.

Ja natürlich, das war nur auf den Umstieg zwischen Stadtbahn und Nordsüd-S-Bahn bezogen. Der schmale U6-Bahnsteig ist gruselig, da hat der Direktumstieg einen Halt weiter zwischen U5 und U6 sicher deutliche Entlastung gebracht.
Jay schrieb:
dieselfan88 schrieb:
Jay schrieb:
Zitat:
Friedrichstraße ist einer der kürzesten Umsteigewege, die ich in dieser Stadt kenne. Die zwei Rolltreppen runter sind locker in 1 Minute zu schaffen.
Das gilt aber nur von Stadtbahn zur Nord-Süd S-Bahn. Die schmale Treppe zur U6 hingegen ist eine Katastrophe. Wenn da nicht gerade Denkmalschutz wäre (ist es das?), hätte da schon längst eine neue Treppe hingebaut werden müssen. Zum Beispiel eine Leichtbaumessanin über den Gleisen und neue Treppen weiter zur Mitte hin.
Ja natürlich, das war nur auf den Umstieg zwischen Stadtbahn und Nordsüd-S-Bahn bezogen. Der schmale U6-Bahnsteig ist gruselig, da hat der Direktumstieg einen Halt weiter zwischen U5 und U6 sicher deutliche Entlastung gebracht.
Die bauliche Enge ist der drei Jahrzehnte früher gebauten Stadtbahn geschuldet, zwischen deren Viaduktfundamenten man ganz gut eine zweigleisige Untergrundbahnstrecke, aber zusätzlich nur einen sehr schmalen Bahnsteig bauen kann. Zu einem Umbau zugunsten der städtischen Nordsüdbahn war die konkurrierende Preußische Eisenbahnverwaltung zur Kaiserzeit nicht bereit. Trassierung und Baubeginn der ersten städtischen U-Bahnlinie war ja bereits 1912, die erste Inbetriebnahme weltkriegsbedingt erst elf Jahre später 1923.
Der ursprüngliche Treppenzugang am südlichen Bahnsteigende des U-Bahnhofs war aber fast doppelt so breit wie heute und seinerzeit völlig ausreichend. Erst bei der Bahnsteigverlängerung von 80 auf 105 m in den 1990er Jahren musste diese Treppe verschmälert werden, da eine Bahnsteigverlängerung in nördliche Richtung bedingt durch den Baugrund (unterirdische Brücke über eine Moorlinse) bautechnisch unmöglich ist. Man baute dahinter am neuen südlichen Bahnsteigende zwar eine zweite gleich schmale Treppe, diese ist aber nur für Kunden vorteihaft, die den Bahnhof nach Süden verlassen möchten oder ihn von dort betreten.

So long

Mario

Re: [B] Eröffnung U-Bhf. Museumsinsel - Frage

geschrieben von: MrEnglish

Datum: 10.06.21 22:24

Werntalbahn schrieb:
Ich vermute, das muss sich alles erst "einspielen", der gemeine Berliner ist was seine Routen angeht, schon ein Gewohnheitstier. :-)
Viele haben die Linie vielleicht gar nicht "auf dem Schirm". Nehmen wir wahllos... Hauptbahnhof-Pankow: Normale Route ist S-Bahn via Friedrichstraße. Lange Umstiegswege, S2 nur alle 10 Minuten, abends vor allem nur alle 20. Vielleicht noch alternativ mit der M10 und an der Eberswalder dann wieder langer Umstiegsweg zzgl. Staugefahr kurz vorher. Dagegen: Verbindung U5 via Alex und U2 ist verlässlich, hat kurze Umstiegswege (v.a. wenn man Hbf tief ankommt) und existiert auch weit nach Mitternacht noch alle 10 Minuten.
Das könnte man meinen, aber die Realität sagt halt was anderes. Die schnellsten Verbindungen sind die mit M10 oder gar RE in 13-21 min, die BVG Auskunft wirft unter Tags nicht mal die reine S-Bahn Verbindung über Friedrichstraße aus, weil die 19-23 min und eben zu keiner Zeit schneller ist. Die U-Bahnverbindung dauert 27 min, die lohnt sich nie.

Re: [B] Eröffnung U-Bhf. Museumsinsel - Frage

geschrieben von: MrEnglish

Datum: 10.06.21 22:30

dieselfan88 schrieb:
Das gilt aber nur von Stadtbahn zur Nord-Süd S-Bahn. Die schmale Treppe zur U6 hingegen ist eine Katastrophe. Wenn da nicht gerade Denkmalschutz wäre (ist es das?), hätte da schon längst eine neue Treppe hingebaut werden müssen. Zum Beispiel eine Leichtbaumessanin über den Gleisen und neue Treppen weiter zur Mitte hin.
Die U6 fährt aber nicht nach Pankow.

Re: [B] Eröffnung U-Bhf. Museumsinsel - Frage

geschrieben von: Baron

Datum: 11.06.21 19:55

Noch eine Variante für den "Sonderzug nach Pankow", mE die kürzeste/einfachste:
M10 Hbf bis Nordbf
S 2
Fertig ist der Salat.

"Die Eisenbahn ist eine heilige Fackel, die ein Land mit dem Licht der Zivilisation und des Wohlstandes erleuchtet." Mustafa Kemal A., Flugverweigerer

Re: [B] Eröffnung U-Bhf. Museumsinsel - Frage

geschrieben von: Dennishd

Datum: 13.06.21 07:01

Also ich muss sagen seit der Verlängerung der U5 meide ich diese, besonders am Wochenende. Ich finde die Störungen auf ganzer Linie sind häufiger geworden & vorallem zwischen Wuhletal & Tierpark kotzt mich das Stop & Go & das stehen bleiben auf offener Strecke an.

Die Ubahn kommt noch öfter mit Verspätung in Wuhletal an & die Sbahn wartet noch weniger, für die Randbezirke, die dann je nach Uhrzeit 10 oder auch 20 Minuten dann warten müssen, zum kotzen.


Kurz nach der Verlängerung nutzte ich die U5 & kam mit 40 Min Verspätung an.

Das einzig gute an der Verlängerung ist, daß die U5 im Hauptbahnhof direkt über die Fernbahnhaltestellen hält, nicht wie die Sbahn & FV noch mehr weiter oben. Das hatte mir den @#$%& damals gerettet bei der 40 Min Verspätung.

Die Kanzlerbahn ist sinnlos, das ganze Geld hätte man komplett in die ganze U5 stecken sollen. Fahrt mal von Hauptbahnhof nach Hönow, Station für Station sieht man es deutlich ,einzig Gärten der Welt wurde damals aufgemotzt.



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 13.06.21 07:04.