DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 05 - Straßenbahn-Forum 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
Aktuelle Bilder, Berichte, News, Fragen und Antworten zum Thema Straßenbahn - Sonstiger ÖPNV ist gestattet.
Historische Aufnahmen sind im Historischen Forum willkommen. Hier befindet sich das Bus-Forum (auch für O-Busse).
Seiten: 1 2 All Angemeldet: -

Re: [H] E-Wagen etc., Abstellungen in den 60er Jahren

geschrieben von: Tw336

Datum: 08.06.21 22:12

Hallo

Die Fahrgastzahlen erreichten 1956 ein Nachkriegs-Hoch und sanken dann kontinuierlich bis 1969.

Die Ausdünnung von 12 auf 15-Minuten-Takt auf den Stadtlinien Straßenbahn betraf nur die Zeiten außerhalb der Spitzen und die Wochenenden tagsüber.
Der Maximal-Wagenbedarf sank dadurch nicht.

In den 60er-Jahren gab es in Westdeutschland akuten Personalmangel, weshalb der Umbau auf Einmannbetrieb bei vielen VB absoluten Vorrang hatte.

Das Problem, dass mehrere Serien gleichzeitig umgebaut wurden, löste man ja gerade durch den Einsatz von 1302 - 1306 hinter Gelenkwagen.

Zur 17 u. 18: Bis 1969 gab es sogar zwei "Zuggruppen" E19.
Einer bis Berliner Platz, die in etwa der späteren 17 entsprach.
Und eine bis Vahrenwald, Btf. mit eingeschränkteren Betriebszeiten und evtl. nur in den Wintermonaten.

Der Mehrbedarf betrug also nur den Abschnitt Vahrenwald - Vahrenheide und natürlich mehr Personalstunden und Fahrzeug-Kilometer.

Im Fahrplan 1960 endete die 9 früh noch am Btf. List und hatte früh nur drei Fahrten nach Empelde.
1962 wurden die 5 und 16 nach Stöcken/VW verlängert.
Das brachte jeweils etwas Mehrbedarf.

Bis etwa 1966/67/68 gab es noch einige E-Wagen auf kürzeren Strecken, mir bekannt neben o. g. nach Vahrenwald sind Fahrten zur Schaumburgstraße, Chamissostraße und zur Engesohde. Überwiegend mit Solo-Zweiachsern.

Diese wurden m. W. dann ersatzlos eingestellt.


Abstellung Holzwagen.
Letzte Wagen aus den Serien bis Bj. 1921 im PV war Tw 144 im April 1960.
Letzter Tw aus der Reihe 11 - 70 im PV war Tw 58 im Jahr 1964.

Die Holz-Bw wurden m. W. bis 1963 sämtlich verschrottet (einer evtl. erst 1964).

Die Credé-Tw 228 - 231 u. Bw 1042, 44 - 46 wurden schon 1958/59 abgestellt, Bw 1043 erst 1961 als letzter.
Die standen danach noch jahrelang ohne Einsatz herum.

Das alles wurde somit direkt durch Breitraum- und Gelenkzüge ersetzt.


Bw 1047 - 1056 (Elze, "Berliner Bw") wurden 1964 - 1966 abgestellt.

Von den Holz-Tw fuhren 1964/65 und evtl. tlw 1966 nur noch Tw 105, 119, 120, 130, 132 u. 134, die sonst als Rangierwagen dienten und dann in 827 - 830, 825 u. 826 umnummeriert wurden. In der Regel solo als E-Wagen.
Ob es 1966 noch solche Einsätze gab, wüsste ich auch gerne.

Bw 1511 wurde bis 1963 eingesetzt, 1513 u. 1512 bis 1967 (Uerdingen, 4x ex Li. 11).

Die generell vorhandene Messe-Reserve wurde ja schon erwähnt.

Anscheinend wurde die tatsächlich über die Jahre langsam abgeschmolzen (v. a. Bw), denn 1971 mussten ja schon die ersten Elze-Bw den Dienst quittieren (1101, 1102, 1106, 1107, 1972: 1103, 1104, 1108 - 1110) und der Rest der Serie wurde ab 1970 oder 1971 überwiegend nur noch während der Messe eingesetzt. Zu anderen Zeiten nur noch vereinzelt welche mit höheren Nummern.

Offenbar wurde bei den Zweiachsern die Behängung reduziert.

Mir sind auch aus der Zeit ab etwa 1968/1970 nur wenig Bilder mit Dreiwagenzügen außerhalb des Messeverkehres bekannt.


Bei den Tw war hingegen der Bestand in der Zeit zw. 1962 u. 1975 recht stabil (von den o. e. sechs Holzwagen und den KSW 232 - 235, die infolge des Unfalles vom 5.5.1967 auschieden, mal abgesehen).
Und 1969 bis 1972 wurde ja in die Stahl- und die verbliebenen Credé-Tw ja auch noch recht viel investiert.

Interessant ist in dem Zusamnmenhang auch, wann nach dem U-Bahn-Beschluss der Stadt von 1965 durch die Stadt, der Entschluss fiel bis zu deren Fertigstellung (dann als Stadtbahn) keine neuen Straßenbahnwagen mehr zu kaufen.
Ich kann mir vorstellen, dass ohne dieses um 1970/72 ein paar zusätzliche Gelenkwagen gekommen wären und die aufwändige Neubeblechung an den Credé-Tw und zumindest für ein Teil der KSW-Bw eingespart worden wäre.
So musste ja auch die Verlängerung der 1 in Laatzen (1973) aus dem Bestand mit abgedeckt werden.

Die Stahlwagen waren so grundsolide, da waren nur die Einfassungen der Scheiben an einigen Wagen durch gegammelt, die hätte man wohl behalten.

Konnte man auch gut an den Verfalls-Erscheinungen während der langen Freiluft-Abstellung in Wehmingen erkennen.
Die Stahlwagen hielten sich wesentlich besser als alle anderen Bauarten incl. Großraumwagen.


Der Ersatz eines Breitraumzuges durch ein Zweiachs-Zweiwagenzug (oder umgekehrt) war übrigens bis 1974 recht einfach, da es so lange auch noch Breitraum-Bw mit Schaffner gab (zuletzt Li. 5 u. 14).

Gruß

http://www.imgbox.de/users/Thomas478/Signatur/336_L4_Kling_120722_mitt.jpg http://www.imgbox.de/users/Thomas478/Signatur/8420_6001_Humb_120401_mitt.jpg http://www.imgbox.de/users/Thomas478/DSO/7420_6156_6157_20160306_klein.jpghttp://www.imgbox.de/users/Thomas478/Signatur/710_522_sdl_Stadtbad_20120527_mitt.jpg http://www.imgbox.de/users/Thomas478/Signatur/478_20120501_Wiehb_mitt.jpg http://www.imgbox.de/users/Thomas478/Signatur/KS_652_Wolfsa_120622_kln.jpg http://www.imgbox.de/users/Thomas478/Signatur/336_L11_120722_Gld_mitt.jpg




5-mal bearbeitet. Zuletzt am 08.06.21 22:30.

Re: [H] E-Wagen etc., Abstellungen in den 60er Jahren

geschrieben von: kaufhalle

Datum: 08.06.21 22:49

Vielen Dank für die ausführlichen Erklärungen. Hinsichtlich der Credes hatte ich mich vertan, die fielen demnach noch unter den Ersatz durch Neuwagen.

Es bleibt die Tatsache, dass trotz eigentlich steigenden Bedarfs in erster Linie Beiwagen ausgemustert wurden, zumal man ja die Elzer Nachkriegsbeiwagen teilweise mitrechnen muss. Das spricht dafür, dass in erster Linie Zuglängen bei E-Wagen gekürzt wurden. Eine andere Frage wäre die Entwicklung des Bedarfs für den Messeverkehr. Aber letztlich kann es schon auch sein, dass man nach Abschluss des Umbaus auf Einmannbetrieb letztlich mehr Wagen betriebsfähig hatte.

Re: [H] E-Wagen etc., Abstellungen in den 60er Jahren

geschrieben von: Tw336

Datum: 08.06.21 23:23

Hallo

Zwei Ergänzungen:
Die Taktausdünnung außerhalb der HVZ fand 1963 statt.

1968 stieg der Fahrzeugbedarf durch die Stilllegung der Strecken Lister Platz - Hbf und Hbf - Kröpcke, weil sich dadurch die Fahrzeiten verlängerten.
Vermutlich durch erwähnte die Streichung einiger E-Wagen kompensiert.
Und zu dem Zeitpunkt war der Einmann-Umbau weit fort geschritten und lief von da an eher langsamer weiter.

Ob/inwieweit die durch den zunehmenden MIV steigenden Verspätungen in Form längerer Wendezeiten ausgeglichen wurden, ist mir leider für dieses Epoche nicht bekannt.

Abstellung Elze-Bw und reduzierte Bw-Behängung hatte ich ja erwähnt.

Zum Messeverkehr: Vorstellbar ist, dass der Anteil der KFZ-Nutzung im betrachteten Zeitraum auch hier zunahm.

Die Gesamt-Fahrgastzahlen sanken ja, für den Messeverkehr mit der Üstra speziell dürfte es schwierig werden, konkrete Zahlen zu finden.

Gruß

http://www.imgbox.de/users/Thomas478/Signatur/336_L4_Kling_120722_mitt.jpg http://www.imgbox.de/users/Thomas478/Signatur/8420_6001_Humb_120401_mitt.jpg http://www.imgbox.de/users/Thomas478/DSO/7420_6156_6157_20160306_klein.jpghttp://www.imgbox.de/users/Thomas478/Signatur/710_522_sdl_Stadtbad_20120527_mitt.jpg http://www.imgbox.de/users/Thomas478/Signatur/478_20120501_Wiehb_mitt.jpg http://www.imgbox.de/users/Thomas478/Signatur/KS_652_Wolfsa_120622_kln.jpg http://www.imgbox.de/users/Thomas478/Signatur/336_L11_120722_Gld_mitt.jpg
Moin,

wenn man sich die zeitliche Abfolge ansieht, dann fällt auf, dass von ungefähr Ende 1963/Anfang 1964 bis etwa Anfang 1971 immer ein Fahrzeugtyp im Umbau zum schaffnerlosen Wagen war, in der Reihenfolge Breitraum-Tw, Großraum-Tw, Zweiachser 1. Teil, Bw zu Gelenk-Tw, Großraum-Bw, Breitraum-Bw mit Umbau mit Klapptrittstufen, Gelenk-Tw, Rest Zweiachser. Die restlichen Breitraum-Bw folgten bis 1974.

So bis in etwa 1967 benötigte man wohl noch Ersatz für die im Umbau befindlichen Wagen, danach nicht mehr, auch weil die Fahrgastzahlen zurück gingen.

Die Zweiachser-Züge bestanden wohl sehr bald nach dem schaffnerlosen Umbau nur noch aus zwei Wagen, da der zweite Beiwagen mit Schaffner gefahren werden musste und das Personal eher nicht vorhanden war. Das erlaubte die Ausmusterung weiterer Beiwagen, gerade der Elzer Beiwagen.

Reicht das als Erklärung?

Viele Grüße

Christoph

Meine Homepages im Retro-Look (seit 2004 bzw. 2002 unverändert)

Die Straßenbahnwagen des VEB Waggonbau Gotha

Die Straßenbahnwagen des RAW Schöneweide

Re: [H] E-Wagen etc., Abstellungen in den 60er Jahren

geschrieben von: kaufhalle

Datum: 09.06.21 10:49

Tw336 schrieb:
1968 stieg der Fahrzeugbedarf durch die Stilllegung der Strecken Lister Platz - Hbf und Hbf - Kröpcke, weil sich dadurch die Fahrzeiten verlängerten.
Vermutlich durch erwähnte die Streichung einiger E-Wagen kompensiert.

Kostenseitig vielleicht, fahrzeugseitig eher nicht, weil es ja Mehrbedarf auch für Stammlinien war. Allerdings sollte man da auch auf die Größenordnung achten: Betroffen waren die Linien 4, 7, 17, 18 und 19. Linie 4 wurde gleichzeitig zum Klagesmarkt zurückgezogen, dürfte +/- 0 gewesen sein. Für 17 und 18 mit Ziel Rathaus/Friedrichstraße statt Innenstadtschleife dürfte das gleiche gegolten haben. Linie 7 und 19 dürften jeweils einen Umlauf mehr gebraucht haben. Das geht im Grundrauschen unter. Hinzu kamen natürlich noch die E-Wagen.

Und zu den Mehrbedarfen durch Netzerweiterungen: Stöcken 1962 dürfte bei der Planung der 500er-Beschaffung bereits berücksichtigt worden sein. Linie 18 als Radiallinie dürfte auch mit vier Umläufen ausgekommen sein (und spätestens dann wurden E-Wagen nur bis Vahrenwald überflüssig), die Verlängerung nach Laatzen-Süd dürfte zwei Mehrumläufe gekostet haben. So gigantisch ist das also nicht.

Tw336 schrieb:
Zum Messeverkehr: Vorstellbar ist, dass der Anteil der KFZ-Nutzung im betrachteten Zeitraum auch hier zunahm.

Die Gesamt-Fahrgastzahlen sanken ja, für den Messeverkehr mit der Üstra speziell dürfte es schwierig werden, konkrete Zahlen zu finden.

Dazu bräuchte man originale Fahrplanunterlagen der Üstra.

Christoph Heuer schrieb:
wenn man sich die zeitliche Abfolge ansieht, dann fällt auf, dass von ungefähr Ende 1963/Anfang 1964 bis etwa Anfang 1971 immer ein Fahrzeugtyp im Umbau zum schaffnerlosen Wagen war, in der Reihenfolge Breitraum-Tw, Großraum-Tw, Zweiachser 1. Teil, Bw zu Gelenk-Tw, Großraum-Bw, Breitraum-Bw mit Umbau mit Klapptrittstufen, Gelenk-Tw, Rest Zweiachser. Die restlichen Breitraum-Bw folgten bis 1974.

So bis in etwa 1967 benötigte man wohl noch Ersatz für die im Umbau befindlichen Wagen, danach nicht mehr, auch weil die Fahrgastzahlen zurück gingen.

Die Zweiachser-Züge bestanden wohl sehr bald nach dem schaffnerlosen Umbau nur noch aus zwei Wagen, da der zweite Beiwagen mit Schaffner gefahren werden musste und das Personal eher nicht vorhanden war. Das erlaubte die Ausmusterung weiterer Beiwagen, gerade der Elzer Beiwagen.

Reicht das als Erklärung?

Letztlich ja.

Re: [H] E-Wagen etc., Abstellungen in den 60er Jahren

geschrieben von: Kalle W.

Datum: 09.06.21 12:14

Erstaunlich, was sich nach so langer Zeit noch verifizieren lässt. Danke fürs Nachschauen.

Noch ein bisschen Nachtrag:
1970 gab es ja etwas Verstärkung durch die beiden Stadtbahn-Prototypen, die wurden zumindest in der HVZ auch fleißig im Linienverkehr, vor allem der E14, eingesetzt.

Anfang der 1970er Jahre kamen durchaus noch Zweiachser mit zwei Beiwagen zum Einsatz. (Bilder: Moch, Straßenbahn, S. 64 auf Linie E7). Wenn großer Mangel war, auch auf Regelkursen.

Die Fahrgastzahlen zur Messe wurden früher fast täglich in den Tageszeitungen abgedruckt. Wer die haben möchte, wird da fündig werden.

Re: [H] Umbau auf schaffnerlosen Betrieb

geschrieben von: Tw336

Datum: 09.06.21 21:52

Hallo

Zitat
wenn man sich die zeitliche Abfolge ansieht, dann fällt auf, dass von ungefähr Ende 1963/Anfang 1964 bis etwa Anfang 1971 immer ein Fahrzeugtyp im Umbau zum schaffnerlosen Wagen war, in der Reihenfolge Breitraum-Tw, Großraum-Tw, Zweiachser 1. Teil, Bw zu Gelenk-Tw, Großraum-Bw, Breitraum-Bw mit Umbau mit Klapptrittstufen, Gelenk-Tw, Rest Zweiachser. Die restlichen Breitraum-Bw folgten bis 1974.

Ganz so einfach war es nicht.
Teilweise waren zwei Serien parallel in Arbeit.

Jetzt muss ich doch noch mal die Listen aus dem Archiv holen.

401 - 460: Fertigstellung 11.63 - 7.66 (Umbau b. Düwag)
301 - 337, 341, 342: " 2.65 - 6.67
171 ... 220, 236 - 250: Umbau 1965 u. 1968/69(?)
2061 - 2080: Umbau 1966/67
1301 - 1335: Fertigstellung 4.67 - 2.69
1341, 1342: " 4. bzw. 3.69
1456' => 1481: " 6.68
1401 - 1425: Fertigstellung 9.69 - 1.71 (U. bei Düwag, auch Klapptrittstufen)
501 - 522: Umbau 1970/71 (bei Falkenried)
351 + 1351: Fertigstellung 12.71
222 - 227: Fertigstellung 4.71 - 3.72
1451 - 1458: " 2.72 - 1.73
1459 - 1480: " 2.73 - 12.74

Umbau auf Klapptrittstufen
421" - 430" (ex 441 - 450): Fertigstellung 2.74 - 7.74 (U. bei LHB)

Bei genauer Betrachtung der Daten lässt sich feststellen, dass jeweils im Mai und Anfang Juni nur vereinzelt Wagen fertig gestellt wurden.
Während der Messe befanden sich also immer nue einzelne Wagen im Umbau.

Noch in den 80er Jahren war es so, dass die Hauptwerkstatt während der nun zwei großen Messen jeweils fast leer war.

Gruß

http://www.imgbox.de/users/Thomas478/Signatur/336_L4_Kling_120722_mitt.jpg http://www.imgbox.de/users/Thomas478/Signatur/8420_6001_Humb_120401_mitt.jpg http://www.imgbox.de/users/Thomas478/DSO/7420_6156_6157_20160306_klein.jpghttp://www.imgbox.de/users/Thomas478/Signatur/710_522_sdl_Stadtbad_20120527_mitt.jpg http://www.imgbox.de/users/Thomas478/Signatur/478_20120501_Wiehb_mitt.jpg http://www.imgbox.de/users/Thomas478/Signatur/KS_652_Wolfsa_120622_kln.jpg http://www.imgbox.de/users/Thomas478/Signatur/336_L11_120722_Gld_mitt.jpg




2-mal bearbeitet. Zuletzt am 09.06.21 22:10.

altes foto reaktiviert [1B]

geschrieben von: 6001

Datum: 10.06.21 17:04

Mikado-Freund schrieb:Zitat:
ich befürchte, dass sich das Bild, das Du hier auf DSO gesehen hast, inzwischen wohl im digitalen Nirwana befindet [www.drehscheibe-online.de] … :-(
hallo zusammen,
ich verfolge diesen faden schon die ganze woche äußerst gebannt und bin schier baff, was bereits alles an alten fahrzeug(einsatz)infos hier gepostet wurde!
leider hatte ich bislang noch nicht die richtige gelegenheit mich aktiv einzubringen ...

... aber zumindest habe ich das oben vermisste bild von harald exner auf meiner fetzplatte finden und hier nun für euch reaktivieren können:

https://abload.de/img/500er1300er52013066002jgw.jpeg

detailsauriss mit schemenhaft erkennbarer aufschrift an der front des 1306:

https://abload.de/img/500er1300er5201306608rpkyw.jpg

damals wurde dieses von harald dazu getextet:

Andreas hatte viele Bildwünsche, u.a. ein Foto eines GelTw der 500er Serie,
behängt mit einem G-Bw der 1300er Serie, wie einige Züge im Jahre 1966
gelaufen sind.
Nachfolgend das Bild, aufgenommen 16.08.1966 auf der Vahrenwalder Str., wohl
zwischen Va Pl und Conti. Da es eine Zufallsaufnahme war, habe mich mir auch
nicht die Wagen-Nummern vermerkt, beim Bw kann man die Nr. 1306 ahnen.


folgende antworten gab es seinerzeit darauf:

den hintergrund dazu (Umbau der hannoverschen DUEWAG-Großraum- und Gelenkwagen auf schaffnerlosen Betrieb ) haben wir hier schon aufgeklärt: [www.drehscheibe-online.de] + [www.drehscheibe-online.de]
zitate:
"Bw 2061 - 2080 (zu Gelenk-Tw Reihe 500): alle während des Sommerfahrplans 1966 (während dieser Zeit gab es die Zugbildung 500 + 1300 ...)"
"Bw 1302 - 1306 für ca. ein Jahr für Einsatz hinter Geltw. adaptiert (1966/67). Jedenfalls trugen die an der Front einen deutlichen Warnhinweis, aus dem hervorging, dass sie nur mit 500er-Tw gekuppelt werden durften."



ich leg mich dann mal wieder in die sonne ;-))

gruß andreas alias http://abload.de/img/6001bqeqqd.jpg




1-mal bearbeitet. Zuletzt am 10.06.21 17:05.
Seiten: 1 2 All Angemeldet: -