DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 05 - Straßenbahn-Forum 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
Aktuelle Bilder, Berichte, News, Fragen und Antworten zum Thema Straßenbahn - Sonstiger ÖPNV ist gestattet.
Historische Aufnahmen sind im Historischen Forum willkommen. Hier befindet sich das Bus-Forum (auch für O-Busse).
Seiten: 1 2 3 4 All Angemeldet: -
das sagt uns eine

Pressemitteilung der Stadt Köln

Also, die historische Trasse der Päädsbahn no Müllem am Rhing
Sehr schön, dazu passen ja die von mir vor ein paar Tagen geposteten, angemeldeten GVFG-Mittel für das zweigeteilte Projekt:

Zitat
- Neubau Stadtbahn Mülheim-Süd / Flittard .............2024.......59,23 Millionen Euro
Das ist aber auch das was wir von der neuen Ratsmehrheit erwarten....es muss nun Tempo gemacht werden, mindestens für die Projekte die schon in der Pipeline sind!
Wer weis wie lange es noch diese üppigen Fördermittel gibt!
Wird das jetzt eigentlich eine neue Hochflurlinie oder Niederflurlinie?

Ist da schon eine Entscheidung gefallen?
So wie es im Text steht, handelt es sich um eine Verlängerung der Linien 3/4. Auch die Karte zeigt das an. Ab Köln/Messe verzweigt sich das und am Wiener Platz trifft es wieder zusammen.

Wenn man die rechte Rheinseite betrachtet sieht das auch alles gut aus, aber: Es gibt nun für das Linienbündel drei Enden: Schlebusch, Stammheim/Flittard und Thielenbruch. Und nach Schlebusch gab es schon Überlegungen, die Fahrten zu verdoppeln.
Dann müssten die Bahnen auf der linken Rheinseite doppelt so häufig fahren, was ab Bahnhof West und erst recht ab Appellhofplatz nicht funktionieren kann.
Ich frage mich wirklich, ob sich jemand bei der Stadt Gedanken über das Netz als Ganzes macht.



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 31.05.21 14:49.
rockito schrieb:
So wie es im Text steht, handelt es sich um eine Verlängerung der Linien 3/4. Auch die Karte zeigt das an. Ab Köln/Messe verzweigt sich das und am Wiener Platz trifft es wieder zusammen.

Wenn man die rechte Rheinseite betrachtet sieht das auch alles gut aus, aber: Es gibt nun für das Linienbündel drei Enden: Schlebusch, Stammheim/Flittard und Thielenbruch. Und nach Schlebusch gab es schon Überlegungen, die Fahrten zu verdoppeln.
Dann müssten die Bahnen auf der linken Rheinseite doppelt so häufig fahren, was ab Bahnhof West und erst recht ab Appellhofplatz nicht funktionieren kann.
Ich frage mich wirklich, ob sich jemand bei der Stadt Gedanken über das Netz als Ganzes macht.

Das Projekt Mülheim-Süd steht im Zusammenhang mit dem geplanten Ausbau Richtung Stammheim/Flittard!
Eine neue Linie soll von dort via Mülheim-Süd geführt werden.

Für den weiteren Verlauf gibt es ebenfalls Studien. Wurde hier im Forum schon seitenlang, mehrfach drüber diskutiert ;-).
PotsdamerEiche schrieb:
Das Projekt Mülheim-Süd steht im Zusammenhang mit dem geplanten Ausbau Richtung Stammheim/Flittard!
Eine neue Linie soll von dort via Mülheim-Süd geführt werden.

Für den weiteren Verlauf gibt es ebenfalls Studien. Wurde hier im Forum schon seitenlang, mehrfach drüber diskutiert ;-).
Leider steht genau dazu nichts in der Presseerklärung der Stadt.
Stattdessen steht dort dieser Satz, auf den sich der VP bezogen hat:
Bei der Maßnahme handelt es sich um die nördliche Verlängerung der vorhandenen Stadtbahntrasse der Linien 3 und 4
Dieser Satz ist Unsinn. Eine stadtbahnmäßige Weiterführung der '3' und der '4' nördlich der Messe gibt es längst, nämlich die aktuelle Trasse. Die neue Strecke wird stattdessen eine Tram. Zur Fortsetzung der '3' in Richtung Buchforst-Holweide käme man von dieser überhaupt nicht mehr.
Es stehen ja zwei Varianten zur Auswahl.

Einmal Hochflur wobei man dann im Innenstadttunnel die frei werdene Trasse der Linie 16 nutzen möchte oder eben als Niederflur weiter nach Poll wobei hier eine weitere NBS in Deutz notwendig werden würde.

Angesichts dessen, dass man nur die Planung für die Deutz-Mülheimer Straße beauftragt, könnte man daraus ableiten, dass man sich für Hochflur entschieden hat, denn eine Weiterführung über die Betriebsstrecke Richtung Kalk/Ostheim/Mehrheim macht wenig Sinn.
Die aktuell angemeldeten Förderprogramme sehen ein Projekt in 2 Bauabschnitten vor.
Der 1. ist Mülheim-Süd, der 2. dann der Ausbau Stammheim/Flittard.

Die Untersuchung wie es südlich weitergehen soll läuft noch.
Diesen Antrag im Rat hatte hier jemand letztes Jahr verlinkt.
TBOAR? :-)
Zu den großen Fragen wurde 2020 ein Untersuchungsauftrag


angeschoben

Was derzeit nicht bekannt ist, ist das Ergebnis einer Verkehrs-Untersuchung des dortigen Entwicklers für die Bebauung Deutzer Hafen, dort die Taktverdichter aus der Ost-West-Strecke rauszuhalten und zum Bahnhof Deutz zu bringen.

Pandemie ist blöd, da können so wenige Nicht-Gespräche geführt werden ...

Ich bitte um Nachsicht



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 31.05.21 17:29.
kmueller schrieb:
Dieser Satz ist Unsinn. Eine stadtbahnmäßige Weiterführung der '3' und der '4' nördlich der Messe gibt es längst, nämlich die aktuelle Trasse. Die neue Strecke wird stattdessen eine Tram.
Von einer Tram ist nirgendwo die Rede, die Strecke soll Teil des Stadtbahnnetzes werden.
cinéma schrieb:
kmueller schrieb:
Dieser Satz ist Unsinn. Eine stadtbahnmäßige Weiterführung der '3' und der '4' nördlich der Messe gibt es längst, nämlich die aktuelle Trasse. Die neue Strecke wird stattdessen eine Tram.
Von einer Tram ist nirgendwo die Rede, die Strecke soll Teil des Stadtbahnnetzes werden.
Das mal wieder...
Du weißt doch auch, dass in Köln alles Stadtbahn genannt wird, was die KVB aufs Gleis setzt. Ein paar Betriebs- und Museumsfahrzeuge vieleicht ausgenommen. Aber diese Korintherei hatten wir schon zig Mal.
Zitat
Bei der Maßnahme handelt es sich um die nördliche Verlängerung der vorhandenen Stadtbahntrasse der Linien 3 und 4
Dieser Satz ist Unsinn. Eine stadtbahnmäßige Weiterführung der '3' und der '4' nördlich der Messe gibt es längst, nämlich die aktuelle Trasse. Die neue Strecke wird stattdessen eine Tram. Zur Fortsetzung der '3' in Richtung Buchforst-Holweide käme man von dieser überhaupt nicht mehr.
Naja, bis zu Messe/Deutz wird diese Linie vermutlichdie gleiche Strecke wie die 3/4 nutzen. Aber für die Strecke nach Stammheim wird vermutlich eine andere Ziffer vergeben.
Es sei denn, man würde die 18 linksrheinisch über einen Umbau zwischen Barbarossaplatz und Severinstraße verlängern.
Womit mMn der erste Fehler schon gemacht wird:
Die Verwaltung soll es machen und nicht der Verkehrsbetrieb.

Pay the fare or pay the price.
LUAS
Gernot schrieb:
Das mal wieder...
Du weißt doch auch, dass in Köln alles Stadtbahn genannt wird, was die KVB aufs Gleis setzt. Ein paar Betriebs- und Museumsfahrzeuge vieleicht ausgenommen. Aber diese Korintherei hatten wir schon zig Mal.
Diese Strecke ist als stinknormale Strecke im Streckennetz vorgesehen, wahrscheinlich Hochflur. Von daher ist doch vollkommen klar, dass die unter Stadtbahn läuft, unter was denn auch sonst?
Also eine Niederflur-Variante wäre auf jeden Fall viel teurer da dann ja nördlich und südlich alles umgebaut werden müsste.
Auch aus der Sicht scheint eine Variante, welche der 3 und 4 folgt, wahrscheinlicher.
Die Frage ist ja auch, was da demnächst fahren soll. Die 3 kann da nicht verkehren, die 4 will man ja auch nicht vom bestehenden Streckenast entfernen, vielmehr soll sie ja entlastet werden. Führt man dann einen Verstärker ein, der an der Keupstr. beginnt und dann über die Neubaustrecke und dann Deutz nach... ja wohin eigentlich? Das einzig sinnvolle wäre eine Durchbindung nach Klettenberg, denn der Innenstadttunnel kann aktuell nichts weiteres aufnehmen kann. Für die Betriebsstabilität wäre das eingleisige Gleisdreieick an der Poststr. allerdings eine mittlere Katastrophe. Den (oberirdischen) Ausbau des Gleisdreieicks wird man bis zur Inbetriebnahme bestimmt nicht bewerkstelligt bekommen.

Viele hier sprechen davon, dass die künftige Trasse künftig im Straßenplenum verlaufen soll. Ich bin mir nicht sicher, wie groß der Straßenquerschnitt zwischen Messekreisel und Auenweg ausschaut, aber ab letzterem dürfte bis Wiener Platz genug Platz für einem besonderen Bahnkörper sein, wenn man die Parkplätze entfernt.
Da ist nirgends Platz für einen besonderen Bahnkörper, es sei denn, man schränkt den MIV massiv ein. Von einer Verbesserung der Situation von Fußgängern und Radfahrern ist schließlich auch noch die Rede...

Von mir aus könnte man das gern so machen, allerdings ist hier wohl nicht meine Meinung maßgeblich, sondern die der Investoren in Mülheim Süd. Dass das neue Viertel autofrei werden solle, ist mit jedenfalls neu, und ich kann es mir bei der hippen Klientel, die da zukünftig logieren wird, auch nicht wirklich vorstellen.
Ab Köln/Messe verzweigt sich das und am Wiener Platz trifft es wieder zusammen.

Ich verstehe nicht ganz wie man die 4 fahren will. Im 10min-Takt wird man doch nicht abwechselnd über die grüne bzw blaue Strecke fahren, was jeweils nur alle 20 Minuten einen Zug ergäbe. Kann es sein, daß man die (H)Grünstraße mit Verweis auf die nahe S-Bahnstation Buchforst aufgeben will? Das geht für mich aus dem Text nicht hervor.

Gruß, Olaf

(,“)
< />
_/\_
Zufallsbegegnung auf dem Bahnsteig: Kleiner Sohnemann fragt den Vater, was das da oben für Kabel über dem Gleis seien. "Das ist die Energieschnur. Die zieht den Zug..."
Flexity Swift schrieb:
Die Frage ist ja auch, was da demnächst fahren soll. Die 3 kann da nicht verkehren, die 4 will man ja auch nicht vom bestehenden Streckenast entfernen, vielmehr soll sie ja entlastet werden. Führt man dann einen Verstärker ein, der an der Keupstr. beginnt und dann über die Neubaustrecke und dann Deutz nach... ja wohin eigentlich?
Hast Du die vorherigen Beiträge gelesen?
Die Verlinkung von TBOAR z.B.?
Seiten: 1 2 3 4 All Angemeldet: -