DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 05 - Straßenbahn-Forum 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
Aktuelle Bilder, Berichte, News, Fragen und Antworten zum Thema Straßenbahn - Sonstiger ÖPNV ist gestattet.
Historische Aufnahmen sind im Historischen Forum willkommen. Hier befindet sich das Bus-Forum (auch für O-Busse).
Seiten: 1 2 All Angemeldet: -

(CZ) [Plzen] Die neuen Skoda Straßenbahnen

geschrieben von: Der Oberurseler

Datum: 04.05.21 14:05

Hallo,
Vertreter der Verkehrsbetriebe Pilsen haben im Skoda-Werk den ersten der neuen, dreiteiligen NF-Trams in Augenschein genommen. 2 Wagen waren fest bestellt worden, 20 weitere sind als Option vereinbart.
Bilder und Infos hier:

[www.urban-transport-magazine.com]

Und hier der Link auf die Seite des Herstellers:
[www.skoda.cz]
Der Oberurseler schrieb:
Hallo,
Vertreter der Verkehrsbetriebe Pilsen haben im Skoda-Werk den ersten der neuen, dreiteiligen NF-Trams in Augenschein genommen. 2 Wagen waren fest bestellt worden, 20 weitere sind als Option vereinbart.
Bilder und Infos hier:

[www.urban-transport-magazine.com]

Und hier der Link auf die Seite des Herstellers:
[www.skoda.cz]
Vielen Dank für die Links. Ein vierachsiger Mittelwagen mit an beiden Enden aufgesattelten Kurzgelenkwagen/Einzelgelenkwagen/GTx oder wie immer man es auch nennen mag. In dieser Zusammensetzung und in dieser Kombination eine Weltpremiere. Oder gab es das schon mal?

Re: (CZ) [Plzen] Die neuen Skoda Straßenbahnen

geschrieben von: 4076

Datum: 04.05.21 15:53

Der Forcity Smart Artic für Helsinki diente als Vorbild.

Re: (CZ) [Plzen] Die neuen Skoda Straßenbahnen

geschrieben von: ehemaliger Teilnehmer

Datum: 04.05.21 16:02

light.rail_transit schrieb:
Der Oberurseler schrieb:
Hallo,
Vertreter der Verkehrsbetriebe Pilsen haben im Skoda-Werk den ersten der neuen, dreiteiligen NF-Trams in Augenschein genommen. 2 Wagen waren fest bestellt worden, 20 weitere sind als Option vereinbart.
Bilder und Infos hier:

[www.urban-transport-magazine.com]

Und hier der Link auf die Seite des Herstellers:
[www.skoda.cz]
Vielen Dank für die Links. Ein vierachsiger Mittelwagen mit an beiden Enden aufgesattelten Kurzgelenkwagen/Einzelgelenkwagen/GTx oder wie immer man es auch nennen mag. In dieser Zusammensetzung und in dieser Kombination eine Weltpremiere. Oder gab es das schon mal?

Die Freiburger GT8 hatten das auch schon.
light.rail_transit schrieb:

Ein vierachsiger Mittelwagen mit an beiden Enden aufgesattelten Kurzgelenkwagen/Einzelgelenkwagen/GTx oder wie immer man es auch nennen mag. In dieser Zusammensetzung und in dieser Kombination eine Weltpremiere. Oder gab es das schon mal?

So etwas ähnliches gab es mal in Dresden. Allerdings nicht mit einem 4achsigen Mittelteil, sondern als 2achser. Der Wagen 2501 wurde 1928 bei WUMAG in Görlitz gebaut. Der mit Siemens-Ausrüstung ausgestatte Wagen hatte ein zweiachsiges Mittelteil mit großem Einstieg mit Längssitzen und auf dem Mittelteil aufgesattelt waren zwei einachsige Endwagen mit Quersitzen. Der Zug war noch bis in die 60er im Einsatz.


dd011yn4.jpg



2-mal bearbeitet. Zuletzt am 04.05.21 16:08.
Vielen Dank für eure Antworten.

Vielleicht war nicht ganz ersichtlich, worum es mir ging.

Mir geht es um folgenden Punkt:
Die Endwagen des ForCity Smart Plzen haben ein mittiges Drehgestell, so wie es die Tatra KT4, die Bremer Hansawagen, die Münchner P-Wagen und die Avenios haben. In exakt dieser Form wie beim ForCity Smart Plzen in Kombination mit dem vierachsigen Mittelwagen umgesetzt, kenne ich es nirgends. Genau darauf baute meine Frage auf, ob vielleicht jemand weiss, ob es so etwas in dieser Zusammenstellung mal gab.

Re: (CZ) [Plzen] Die neuen Skoda Straßenbahnen

geschrieben von: zwergmd

Datum: 04.05.21 17:18

Also, es ist ja wirklich ein schönes Fahrzeug, aber besonders ist diese Konstruktion in Sachen Fahrgestellkonstruktion nun wirklich nicht.

Wie die Anderen zuvor schon kommentierten gab es diese Art schon sehr oft vorher. Einachsig ist an dem Wagen allerdings nichts. Das sind vier vollwärtige Drehgestelle, eben genau so wie beim Artic.
Das angesprochene Prinzip GTX ist dabei etwas völlig anderes, das sind eher vom Prinzip kurzgekuppelte Zweiachser.

Die aufgesattelten Endwagen auf ein vierachsiges C-Teil ist sehr oft verbaut worden. In dem von LHB/DWA (1994), später von Alstom, Bombardier fortgeführten Serie in der Variante NGT8D in Magdeburg, Gera, Braunschweig und Darmstadt mit schon fast 130 Exemplaren und in der Reihe Flexity Classic sind in Variationen auch immerhin nochmal 758 Wagen entstanden.

[de.wikipedia.org]

Es gibt natürlich auch noch andere Beispiele.
Vielen Dank @sprühwagenkiller für das Foto dieser sonderbaren alten Konstruktion.
zwergmd schrieb:
Also, es ist ja wirklich ein schönes Fahrzeug, aber besonders ist diese Konstruktion in Sachen Fahrgestellkonstruktion nun wirklich nicht.

Wie die Anderen zuvor schon kommentierten gab es diese Art schon sehr oft vorher. Einachsig ist an dem Wagen allerdings nichts. Das sind vier vollwärtige Drehgestelle, eben genau so wie beim Artic.
Das angesprochene Prinzip GTX ist dabei etwas völlig anderes, das sind eher vom Prinzip kurzgekuppelte Zweiachser.

Die aufgesattelten Endwagen auf ein vierachsiges C-Teil ist sehr oft verbaut worden. In dem von LHB/DWA (1994), später von Alstom, Bombardier fortgeführten Serie in der Variante NGT8D in Magdeburg, Gera, Braunschweig und Darmstadt mit schon fast 130 Exemplaren und in der Reihe Flexity Classic sind in Variationen auch immerhin nochmal 758 Wagen entstanden.

[de.wikipedia.org]

Es gibt natürlich auch noch andere Beispiele.
Exakt wie bei den Tatra KT4, den Hansawagen, den P-Wagen und den Avenios befindet sich die Anordnung der Drehgestelle mittig des A und B-Wagenteils. Dies kombiniert mit einem vierachsigen Mittelwagen sehe ich erstmals beim neuen ForCity Smart Plzen. Weder die Alstom LHB-Fahrzeuge in Braunschweig, Darmstadt, Gera und Magdeburg noch die zahlreichen und in Deutschland sehr weit verbreiteten Bombardier DWA-Fahrzeuge (LF2000 bzw. Flexity Classic) haben dieses Merkmal.

Re: (CZ) [Plzen] Die neuen Skoda Straßenbahnen

geschrieben von: derasselner

Datum: 04.05.21 17:45

Die Drehgestelle der Endwagen sitzen eher mittig unter den jeweiligen Wagenteilen, aber ist die Anlenkung wirklich anders als etwa beim Flexity Classic?
Auf der Herstellerseite ist von voll schwenkbaren Drehgestellen die Rede.



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 04.05.21 17:48.

Re: (CZ) [Plzen] Die neuen Skoda Straßenbahnen

geschrieben von: Tramfreak

Datum: 04.05.21 18:09

Sind nicht einfach nur die Überhänge deutlich größer als z.B. beim Flexity Classic? Wodurch sich auch der starke Einzug vorn begründet (immerhin dürfte der Wagen grundsätzlich 2,50 m breit sein)?

Re: (CZ) [Plzen] Die neuen Skoda Straßenbahnen

geschrieben von: Hendi

Datum: 04.05.21 18:19

derasselner schrieb:
Die Drehgestelle der Endwagen sitzen eher mittig unter den jeweiligen Wagenteilen, aber ist die Anlenkung wirklich anders als etwa beim Flexity Classic?
Auf der Herstellerseite ist von voll schwenkbaren Drehgestellen die Rede.
Von einer besonderen Anlenkung war doch gar nicht die Rede. Eigentlich geht es doch letztendlich nur um den Abstand zwischen den Enddrehgestellen und den Gelenken, die nur eine Doppeltür und nichts weiter zulassen. Dieser Aspekt ist für klassische Drehgestellwagen ungewöhnlich und ergibt gerade in Kombination mit den Doppeltüren an den Enden den äußerlichen Eindruck typischer Teile von Kurzgelenkwagen.



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 04.05.21 18:20.
light.rail_transit schrieb:
Vielen Dank für eure Antworten.

Vielleicht war nicht ganz ersichtlich, worum es mir ging.

Mir geht es um folgenden Punkt:
Die Endwagen des ForCity Smart Plzen haben ein mittiges Drehgestell, so wie es die Tatra KT4, die Bremer Hansawagen, die Münchner P-Wagen und die Avenios haben. In exakt dieser Form wie beim ForCity Smart Plzen in Kombination mit dem vierachsigen Mittelwagen umgesetzt, kenne ich es nirgends. Genau darauf baute meine Frage auf, ob vielleicht jemand weiss, ob es so etwas in dieser Zusammenstellung mal gab.
Wie wäre es mit den Geraer KTNF8?

Re: KTNF8 Gera

geschrieben von: light.rail_transit

Datum: 04.05.21 19:48

teile schrieb:
Vielen, vielen Dank. So was wie der KTNF8 Gera meine ich. In dem Fall gibt es das bereits. Der KTNF8 mag zwar im Mittelwagen Kleinraddrehgestelle haben, aber wollen wir nicht kleinlich sein. Es entspricht genau dem, nach dem ich fragte.
Silvio Kopte schrieb:
light.rail_transit schrieb:
Vielen Dank für eure Antworten.

Vielleicht war nicht ganz ersichtlich, worum es mir ging.

Mir geht es um folgenden Punkt:
Die Endwagen des ForCity Smart Plzen haben ein mittiges Drehgestell, so wie es die Tatra KT4, die Bremer Hansawagen, die Münchner P-Wagen und die Avenios haben. In exakt dieser Form wie beim ForCity Smart Plzen in Kombination mit dem vierachsigen Mittelwagen umgesetzt, kenne ich es nirgends. Genau darauf baute meine Frage auf, ob vielleicht jemand weiss, ob es so etwas in dieser Zusammenstellung mal gab.
Wie wäre es mit den Geraer KTNF8?
Auch hier kann ich die gleiche Antwort geben.

Vielen, vielen Dank. So was wie der KTNF8 Gera meine ich. In dem Fall gibt es das bereits. Der KTNF8 mag zwar im Mittelwagen Kleinraddrehgestelle haben, aber wollen wir nicht kleinlich sein. Es entspricht genau dem, nach dem ich fragte.
Ja gut, letztlich sind aber sowohl der KTNF8 in Gera als auch der NGT8 als eben auch der Flexity Classic und nun der oben vorgestellte Škoda dieselbe Grundkonstruktion. Jedes Drehgestell wird allein vom Zusammenspiel aus Gleis und Wagenkasten 'gedreht', anders als beim KT4D. Der Unterschied zwischen all diesen Wagen liegt prinzipiell allein an der Länge des Überhangs vorn und hinten. Das hat mit der GTx-Konstruktion nichts zu tun.



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 04.05.21 20:28.
Man könnte zusammenfassen: Die Bauart Kurzgelenkwagen hat genau so viele Drehgestelle wie Wagenteile. Damit ergibt sich ein Freiheitsgrad zu viel, ohne besondere Anlenkung von Wagenkasten zu Drehgestell würden die Wagenkästen unkontrolliert ausschwenken.
Gelenkwagen anderer Bauart haben ein Drehgestell, eine Achse oder einen Losradsatz mehr als Wagenteile und damit genau die richtige Anzahl Freiheitsgrade.
Multigelenker sind zweiachsige Wagen mit Sänften dazwischen.

Interessant ist dass die KT8NF durch den Einbau des Mittelteils von Kurzgelenkwagen zu "normalen" Gelenkwagen wurden.
Natürlich ist es ein Drehgestellwagen, die Variante für Pilsen ist um 2 Meter kürzer als die für Brünn, daraus ergibt sich die optisch mittige Platzierung der Drehgestelle bei den gekürzten Vor- und Nachläufern.
Eine Besonderheit hat der KTNF8 im Gegensatz zu anderen Sattelgelenkwagen aber schon: Die Masse des Endwagens liegt quasi symmetrisch über dem Drehgestell sodass das Gelenk im Gegensatz zu den anderen genannten Sattelgelenkwagen quasi keine statische Gewichtskraft aufnehmen muss.
Seiten: 1 2 All Angemeldet: -