DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 05 - Straßenbahn-Forum 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
Aktuelle Bilder, Berichte, News, Fragen und Antworten zum Thema Straßenbahn - Sonstiger ÖPNV ist gestattet.
Historische Aufnahmen sind im Historischen Forum willkommen. Hier befindet sich das Bus-Forum (auch für O-Busse).
Seiten: 1 2 All Angemeldet: -

Re: Unlogisch

geschrieben von: Nils Berends

Datum: 29.04.21 09:09

Die Frage ging eher in die Richtung, warum gehört der wichtigste Teil der Häfen in Bremerhaven zur Stadt Bremen. Und da kann ich mir auch nur eine fiskalische Historie vorstellen.

Re: Unlogisch

geschrieben von: TheDemon

Datum: 29.04.21 09:23

ich kann mir vorstellen, das es historische Gründe hatte, damit Bremen auch für die immer größer werdenden Schiffe erreichbar blieb. Damit konnten die Waren dann in Bremerhaven auf bremischen Gebiet entladen und auf kleineren Schiffen nach Bremen gebracht werden. Möglich, das dies auch auf Grund von Steuern so war.

Re: Unlogisch

geschrieben von: Gernot

Datum: 29.04.21 10:40

Ich geh mal davon aus, dass der historische Teil des Wikipediaartikels über Bremerhaven korrekt ist.
Demnach hängt das alles mit der Neuordnung des Gebiets 1938 und durch die Besatzungsmächte nach dem 2. Weltkrieg zusammen. Bis 1938 gab es die bremische Exklave Bremerhaven einschließlich ihres Hafengebiets. Das hatten die Bremer 1827 von Hannover gekauft. Daneben entstand die hannoversche Stadt Geestemünde, später mit Lehe fusioniert und in Wesermünde umbenannt, mit ihrem Hafen. 1938 wurde Bremerhaven nach Wesermünde (also Hannover) eingemeindet. Gleichzeitig wurde der Überseehafen ausgemeindet und der Hansestadt Bremen zugeschlagen. Nach dem Krieg war das ganze Gebiet britische Besatzungszone. Die Briten schufen aus Hannover, Oldenburg, Braunschweig, Schaumburg-Lippe und einigen Teilen Preußens das Land Niedersachsen. Aber die Amerikaner brauchten einen Hafen zur Versorgung ihrer Besatzungszone in Süddeutschland. Deshalb wurde Wesermünde aus Niedersachsen ausgegliedert, der amrikanischen Zone zugeschlagen, wieder in Bremerhaven umbenannt und dem Bundesland Hansestadt Bremen zugewiesen. Dabei hat man anscheinend die 1938 neu geordneten Besitzverhältnisse des Überseehafens so belassen, warum auch immer.
Das hatte also anscheinend keine steuerlichen Gründe. Weshalb man das alles nicht irgendwann mal neu geordnet hat, weiß ich aber auch nicht. Vielleicht hat das steuerliche Gründe, weil so die Einnahmen aus der Gewerbesteuer im Hafengebiet nach Bremen fließen udn nicht in Bremerhaven bleiben. Auf so etwas verzichtet man nur ungern.

Aber wer weiß: Vielleicht kommt es irgendwann in den kommenden Jahrzehnten mal zu der nach meiner Meinung überfälligen Neuordnung der Bundesländer. es kann ja nicht sein, dass solche Bundesländer wie Bremen oder das Saarland aber auch Mecklenburg-Vorpommern mit seiner dünnen Besiedlung auf Dauer nur lebensfähig sind, weil es den Finanzausgleich gibt. Auch die Wiedervereinigung von Berlin und Brandenburg (1920 oder so getrennt) ist angesichts der zunehmenden Verflechtungen überfällig. Ich befrüchte nur, dass dann Städte wie Brandenburg, Eisenhüttenstadt, Schwedt, Frankfurt/O. oder Cottbus um ihre Finanzausstattung bangen, weil fast alle Gelder in den Ballungsraum Berlin fließen.

Re: Unlogisch

geschrieben von: bigboy4015

Datum: 30.04.21 21:11

Das beschreibt Bremerhavens Historie, das wieso und warum, sehr exakt.

Bigboy4015 - Ulrich Wolf - Betreiber von US-Modellbahn.net
Seiten: 1 2 All Angemeldet: -