DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 05 - Straßenbahn-Forum 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
Aktuelle Bilder, Berichte, News, Fragen und Antworten zum Thema Straßenbahn - Sonstiger ÖPNV ist gestattet.
Historische Aufnahmen sind im Historischen Forum willkommen. Hier befindet sich das Bus-Forum (auch für O-Busse).
Seiten: 1 2 All Angemeldet: -
Wegen eines Wasserrohrbruches gestern Abend ist der Straßenbahnverkehr zwischen LU Hauptbahnhof und Rohrlachstraße/Marienkirche bis voraussichtlich Ende kommender Woche gesperrt. Damit ist zwischen Berliner Platz und Friesenheim sowie Oggersheim kein Betrieb möglich.

Es besteht Inselbetrieb auf der RHB-Strecke und SEV zwischen Oggersheim und Berliner Platz. Die Linie 4 aus Mannheim wird nach Oppau umgeleitet, die Linie 9 über Paradeplatz und Rathaus zum Berliner Platz, weiter bis Mundenheim/Giulini.

Da die Dinge nicht vorher planbar waren, läuft alles sehr operativ.

rnv-Intetnetseite
Danke. Dann kann man die Altwageneinsätze derzeit wohl auch vergessen?
kaufhalle schrieb:
Danke. Dann kann man die Altwageneinsätze derzeit wohl auch vergessen?
gestern und heute früh ist 1017+1057 gefahren
erbsenzähler89 schrieb:
die Linie 9 über Paradeplatz und Rathaus zum Berliner Platz, weiter bis Mundenheim/Giulini.

Nachdem auch schon die Aussage zu finden war, die 9 führe nach Rheingönheim, ist die Realität inzwischen eine andere. Man beschränkt sich auf eine große Schleife in Richtung Ludwigshafen über Handelshafen und ab Berliner Platz auf regulärem Weg gleich wieder zurück. Auch das wird aber nicht konsequent praktiziert.

Führerbremsventil schrieb:
kaufhalle schrieb:
Danke. Dann kann man die Altwageneinsätze derzeit wohl auch vergessen?
gestern und heute früh ist 1017+1057 gefahren

Heute Nachmittag auch.
Zitat
Nachdem auch schon die Aussage zu finden war, die 9 führe nach Rheingönheim, ist die Realität inzwischen eine andere. Man beschränkt sich auf eine große Schleife in Richtung Ludwigshafen über Handelshafen und ab Berliner Platz auf regulärem Weg gleich wieder zurück. Auch das wird aber nicht konsequent praktiziert.
In Situationen, in denen es keinen gültigen Fahrplan gibt, muss immer mit operativen Abweichungen gerechnet werden. Es wird sicher Gründe dafür gegeben haben.
erbsenzähler89 schrieb:
Zitat
Nachdem auch schon die Aussage zu finden war, die 9 führe nach Rheingönheim, ist die Realität inzwischen eine andere. Man beschränkt sich auf eine große Schleife in Richtung Ludwigshafen über Handelshafen und ab Berliner Platz auf regulärem Weg gleich wieder zurück. Auch das wird aber nicht konsequent praktiziert.
In Situationen, in denen es keinen gültigen Fahrplan gibt, muss immer mit operativen Abweichungen gerechnet werden. Es wird sicher Gründe dafür gegeben haben.
Der geneigte Nahverkehrsfreund möge bitte Bedenken, dass in einer solchen Situation (die bedingt auch mit der Hochstraßensperrung vergleichbar ist) der komplette Wagenumlauf- und Dienstplan auseinander fällt.
Das Personal irgendwie auf die Reihe zu bekommen, das teilweise aus Bad Dürkheim käme (wenn es denn könnte) und in MA/LU auch Teilstücke auf dern Linien 4 und 6 fahren würde, die dann anderweitig besetzt werden müssen - nur mal so als Beispiel - sind in einer solchen ungeplanten operativen Aktion die Ursachen für unregelmäßige Änderungen, die damit auch zu Fahrtausfällen auf anderen, eigentlich gar nicht betroffenen Linien führen können.
In aller Regel ist es aber so, dass die 4 aus Mannheim nach Oppau fährt und die 9 nach Rheingönheim/Giulini, während das bißchen 10 mangels Alternativen gleich entfällt.
Führerbremsventil schrieb:
erbsenzähler89 schrieb:
Zitat
Nachdem auch schon die Aussage zu finden war, die 9 führe nach Rheingönheim, ist die Realität inzwischen eine andere. Man beschränkt sich auf eine große Schleife in Richtung Ludwigshafen über Handelshafen und ab Berliner Platz auf regulärem Weg gleich wieder zurück. Auch das wird aber nicht konsequent praktiziert.
In Situationen, in denen es keinen gültigen Fahrplan gibt, muss immer mit operativen Abweichungen gerechnet werden. Es wird sicher Gründe dafür gegeben haben.
Der geneigte Nahverkehrsfreund möge bitte Bedenken, dass in einer solchen Situation (die bedingt auch mit der Hochstraßensperrung vergleichbar ist) der komplette Wagenumlauf- und Dienstplan auseinander fällt.

Soweit ist das selbstverständlich nachvollziehbar.

Führerbremsventil schrieb:
Das Personal irgendwie auf die Reihe zu bekommen, das teilweise aus Bad Dürkheim käme (wenn es denn könnte) und in MA/LU auch Teilstücke auf dern Linien 4 und 6 fahren würde, die dann anderweitig besetzt werden müssen - nur mal so als Beispiel - sind in einer solchen ungeplanten operativen Aktion die Ursachen für unregelmäßige Änderungen, die damit auch zu Fahrtausfällen auf anderen, eigentlich gar nicht betroffenen Linien führen können.

Das Bad Dürkheimer Personal wird auf der Außenstrecke gebraucht - wobei anscheinend deren Verkehr nicht vollständig gefahren werden kann.

Ansonsten hat man wohl auch eher Minderbedarf bei Straßenbahnfahrern und kann den Linien außenliegende Endpunkte zuteilen, wo es nicht nötig wäre. Linie 4 hätte auch in Friesenheim Mitte (ehemals Ruthenstraße) wenden können, da müsste inzwischen alles fertig sein.

Führerbremsventil schrieb:
In aller Regel ist es aber so, dass die 4 aus Mannheim nach Oppau fährt und die 9 nach Rheingönheim/Giulini, während das bißchen 10 mangels Alternativen gleich entfällt.

Linie 4 ja, Linie 9 nein. Zumindest heute Nachmittag wurde mehrheitlich nur bis Berliner Platz gefahren. Zum Glück ist die 9 ohne Bad Dürkheim von sehr nachrangiger Bedeutung für die Fahrgäste. SEV wird für die 9 ja auch nicht gefahren

Re: [LU] Umleitungen der Linien 4 und 9 (m5B)

geschrieben von: GT8NF

Datum: 31.03.21 20:53

Hallo,

ich habe mir die Situation gestern angesehen und dabei einige Bilder gemacht.

Angefangen hatte ich mit der Linie 4.

Bild 1
https://abload.de/img/5616_30.03.2021_oppau8yjrg.jpg
Kurz vor Oppau Süd fuhr GT6N 5616 als Linie 4A stadteinwärts.


Bild 2
https://abload.de/img/2209_30.03.2021_oppaufhjg7.jpg
Wenige Minuten später fuhr 2209 in Richtung Oppau.


Bild 3
https://abload.de/img/5618_30.03.2021_rottspkkkk.jpg
Kurz vor der Haltestelle Rottstückerweg war 5618 als 4A stadteinwärts unterwegs.

Danach schaute ich mich nach der Linie 9 um.

Bild 4
https://abload.de/img/2205_30.03.2021_giulir3j3b.jpg
Am Abzweig zum Betriebshof Rheingönheim kam 2205 als Linie 9 vorbei. Er hat davor seine letzten Fahrgäste an der im Hintergrund zu sehenden Haltestelle Giulini entlassen.

Anschließend sah ich mich noch kurz in Oggersheim um.

Bild 5
https://abload.de/img/5648_30.03.2021_oggerepk02.jpg
In Oggersheim müssen die Bahnen nach Ankunft von Bad Dürkheim rückwärts durch die Wendeschleife fahren. Wagen 5648 hat soeben die Schleife durchfahren. Nach nochmals erfolgtem Fahrtrichtungswechsel wird dieser in die Abfahrtshaltestelle in Richtung Bad Dürkheim einfahren.

Ich wünsche noch einen schönen Abend.

Mein Beitragsverzeichnis: drehscheibe-online.de
Einsätze der DÜWAGs im rnv-Netz (Stand: 07.04.2021): drehscheibe-online.de
Führerbremsventil schrieb:
Zitat:
In aller Regel ist es aber so, dass die 4 aus Mannheim nach Oppau fährt und die 9 nach Rheingönheim/Giulini, während das bißchen 10 mangels Alternativen gleich entfällt.
Aber weshalb fährt die 9 nach Giulini und nicht Luitpoldhafen? So könnte man dem Ast wenigstens eine Art Rumpfangebot - aber dann doch alle 20 Minuten - anbieten.
gt670dn schrieb:
Führerbremsventil schrieb:
Zitat:
In aller Regel ist es aber so, dass die 4 aus Mannheim nach Oppau fährt und die 9 nach Rheingönheim/Giulini, während das bißchen 10 mangels Alternativen gleich entfällt.
Aber weshalb fährt die 9 nach Giulini und nicht Luitpoldhafen? So könnte man dem Ast wenigstens eine Art Rumpfangebot - aber dann doch alle 20 Minuten - anbieten.

Das frage ich mich auch. Allerdings weniger wegen des Angebots, sondern eher, weil es die nächsterreichbare Wendemöglichkeit ist. Als Ersatzangebot bringt es aufgrund der Ausdünnung und der unklaren Abfahrtzeiten wenig. Allerdings ist auch schon die Umleitung der 9 über Handelshafen insgesamt weniger sinnig.
Ich hab's nicht entschieden, ich kann nur zitieren.
Und in den nächsten Tagen wird die 9 eher gar nicht fahren.
@GT8NF: Danke für die bildliche Dokumentation

@Kaufhalle: Es liegen zwar in Friesenheim Mitte neue Gleise. Das heißt aber nicht, dass die Anlagen dort abgenommen wurden und dass dort Strom auf der Fahrleitung liegt. Als Zwischenendpunkt ist Friesenheim Mitte nicht nutzbar.

Zur Linie 9: Die Alternative zur Führung über Handelshafen wäre nur die Führung nach Oppau. Aus Richtung K-Adenauer-Brücke geht es derzeit nur nach Oppau oder über die andere Rheinbrücke nach Mannheim zurück. Die Berliner Straße ist wegen Kanalarbeiten derzeit planmäßig nur von Süd nach Nord befahrbar.

Zum Luitpoldhafen: Da schließe ich mich dem Führerbremsventil an, ich habe es auch nicht entschieden. Die angeführten Gründe des gt670dn stimmen natürlich. Die Linie 9 wird allerdings in den nächsten Tagen auf dem Restabschnitt in MA/LU generell nicht zum Einsatz kommen.

Zur Unregelmäßigkeit der Abfahrten: Da wird es natürlich bald einen Fahrplan geben, so schnell es eben geht.

Zu den Diensten: Das ist leider nicht so einfach, wie Du es formuliert hast.



2-mal bearbeitet. Zuletzt am 01.04.21 15:46.
kaufhalle schrieb:


Ansonsten hat man wohl auch eher Minderbedarf bei Straßenbahnfahrern und kann den Linien außenliegende Endpunkte zuteilen, wo es nicht nötig wäre. Linie 4 hätte auch in Friesenheim Mitte (ehemals Ruthenstraße) wenden können, da müsste inzwischen alles fertig sein.



Hätte man vielleicht können, aber was soll das letztlich bringen?
Einsparung von Umläufen? Dann ist hier ja auch alles durcheinander, und beim Personaleinsatz / Dienstplan passt noch weniger als so schon.
Chaos perfekt.
Die Organisation eines Verkehres mit vielen Linien aus vier Betriebshöfen und noch mehr Ablöse- Einsatzpunkten ist ein bisschen komplexer, als es auf den ersten Blick erscheinen mag.
Führerbremsventil schrieb:
Die Organisation eines Verkehres mit vielen Linien aus vier Betriebshöfen und noch mehr Ablöse- Einsatzpunkten ist ein bisschen komplexer, als es auf den ersten Blick erscheinen mag.
So ist's, Versuche das Mal den "geneigten Tramfreunden" zu erklären! 🥴

"Zum Glück" fand die Haverie kurz vor Ostern statt! 😇

Allen Mit der Organisation und Ausführung Beschäftigen ein gutes Gelingen!
(Dieser Beitrag enthält keinen Text)
1-mal bearbeitet. Zuletzt am 01.04.21 16:19.
erbsenzähler89 schrieb:
@Kaufhalle: Es liegen zwar in Friesenheim Mitte neue Gleise. Das heißt aber nicht, dass die Anlagen dort abgenommen wurden und dass dort Strom auf der Fahrleitung liegt. Als Zwischenendpunkt ist Friesenheim Mitte nicht nutzbar.

Dann bleibt nur Oppau.

erbsenzähler89 schrieb:
Zur Linie 9: Die Alternative zur Führung über Handelshafen wäre nur die Führung nach Oppau. Aus Richtung K-Adenauer-Brücke geht es derzeit nur nach Oppau oder über die andere Rheinbrücke nach Mannheim zurück. Die Berliner Straße ist wegen Kanalarbeiten derzeit planmäßig nur von Süd nach Nord befahrbar.

Ist bekannt. Oppau wäre hier wohl die bessere Lösung gewesen. In Anbetracht des dichten Verkehrs nach Oppau hätte man dann auch die 8 einkassieren können.

erbsenzähler89 schrieb:
Zum Luitpoldhafen: Da schließe ich mich dem Führerbremsventil an, ich habe es auch nicht entschieden. Die angeführten Gründe des gt670dn stimmen natürlich. Die Linie 9 wird allerdings in den nächsten Tagen auf dem Restabschnitt in MA/LU generell nicht zum Einsatz kommen.

Ohne Zubringerfunktion nach Bad Dürkheim bleibt nicht viel Nutzen für die 9.

Führerbremsventil schrieb:
kaufhalle schrieb:
Ansonsten hat man wohl auch eher Minderbedarf bei Straßenbahnfahrern und kann den Linien außenliegende Endpunkte zuteilen, wo es nicht nötig wäre. Linie 4 hätte auch in Friesenheim Mitte (ehemals Ruthenstraße) wenden können, da müsste inzwischen alles fertig sein.
Hätte man vielleicht können, aber was soll das letztlich bringen?
Einsparung von Umläufen? Dann ist hier ja auch alles durcheinander, und beim Personaleinsatz / Dienstplan passt noch weniger als so schon.
Chaos perfekt.

Ich habe nur geschrieben, dass man es hätte machen können, nicht, dass man es hätte machen sollen. Ich habe nur festgestellt, dass man offensichtlich nicht die Absicht hatte, die Anzahl der Straßenbahnumläufe zu optimieren. Auch wenn es vom Berliner Platz nach Oppau kürzer als nach Oggersheim ist, hätte man es dort umlaufgleich hinbiegen können. Ob man das wirklich getan hat, kann ich nicht nachvollziehen. Ich hatte eher den Eindruck, dass die 4 in Oppau nur normalkurze Wendezeit hatte.

Bei der 9 greift die Umlaufzeit eh nicht, da ist es sowieso nicht möglich, die Umlaufzeit auf regulärem Niveau zu halten.

Führerbremsventil schrieb:
Die Organisation eines Verkehres mit vielen Linien aus vier Betriebshöfen und noch mehr Ablöse- Einsatzpunkten ist ein bisschen komplexer, als es auf den ersten Blick erscheinen mag.

So naiv sind die Nahverkehrsfreunde gar nicht. Aber denkt bei all dem immer auch mal an die Fahrgäste, denen man klare Aussagen zu Umleitungsstrecken präsentiert hat und die sich darauf verlassen müssen, zumal Onlineauskunft und Haltestellenanzeigen derzeit Unfug liefern.



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 01.04.21 17:14.
Das wird nächste Woche für die meisten Fahrten auch geschehen, d.h. die 8 wird weitgehend entfallen und durch die 4 ersetzt. Man kann aber von den Leuten in der Leitstelle nicht erwarten, von einem Tag auf den anderen eine Linie ausfallen zu lassen bei den vielen Linienwechslern im Netz.

Zitat
In Anbetracht des dichten Verkehrs nach Oppau hätte man dann auch die 8 einkassieren können.
Was sollen sie sonst liefern? Wenn es keinen Fahrplan gibt, kann auch keiner beauskunftet werden.

Zitat
zumal Onlineauskunft und Haltestellenanzeigen derzeit Unfug liefern.
kaufhalle schrieb:Zitat:


So naiv sind die Nahverkehrsfreunde gar nicht. Aber denkt bei all dem immer auch mal an die Fahrgäste, denen man klare Aussagen zu Umleitungsstrecken präsentiert hat und die sich darauf verlassen müssen, zumal Onlineauskunft und Haltestellenanzeigen derzeit Unfug liefern.
Hat auch niemand behauptet, so mancher Nahverkehrsfreund kennt sich besser aus als einige Mitarbeitende, das war schon immer so.
Aber hier wie da denken und arbeiten Menschen, da bleibt es nicht aus, dass mal was nicht so läuft wie es sich einzelne Nutzer (oder Nahverkehsfreunde) gewünscht hätten.

Zu den Anzeigen hat der Erbsenzähler ja auch schon geantwortet. Weißt Du, wenn man Zeit hat sowas vernünftig zu planen, ist es das eine. Aber so ein Wasserrohrbruch mit diesen Auswirkungen kündigt sich halt auch nicht vorher an.
Hatte sich die Hochstraße auch nicht, und die ersten fünf Tage waren das pure Chaos. Aber innerhalb dieser ersten fünf Tage haben vier Planer nur mit Blick auf den Betriebsablauf übers Wochenende an zweieinhalb Tagen und mit Hilfe der Disponenten an den übrigen zweieinhalb Tagen einen kompletten "Fahrplanwechsel" durchgeplant, der dann auch funktioniert hat, wenn ich mich recht entsinne.
Leider ist die Basis dieses Mal eine andere...
erbsenzähler89 schrieb:
Das wird nächste Woche für die meisten Fahrten auch geschehen, d.h. die 8 wird weitgehend entfallen und durch die 4 ersetzt. Man kann aber von den Leuten in der Leitstelle nicht erwarten, von einem Tag auf den anderen eine Linie ausfallen zu lassen bei den vielen Linienwechslern im Netz.

Das ist auch nicht nötig, denn man hat keine Streckenkapazitätsprobleme (allenfalls am Rathaus, und dafür ist es egal, ob die 9 aus Mannheim über Rathaus zum Berliner Platz fährt oder vom Berliner Platz nach Oppau ungeleitet wird). Man hat also keinen Zwang, die 8 ausfallen zu lassen, sie ist nur ziemlich entbehrlich.

erbsenzähler89 schrieb:
Was sollen sie sonst liefern? Wenn es keinen Fahrplan gibt, kann auch keiner beauskunftet werden.

Die Auskunftssysteme können mit Umleitungen prinzipiell nicht umgehen, solange die abweichenden Linienwege nicht eingepflegt sind. Diesem Zustand habe ich auch nicht kritisiert. Ich habe nur darauf hingewiesen, dass die Fahrgäste mangels Auskunftssystemen mehr als sonst darauf angewiesen sind, dass angekündigte Linienwege eingehalten werden. Und wenn für die 9 angekündigt ist, dass sie über Handelshafen nach Mundenheim fährt, dann sollte sie das auch tun. Wenn man dann verkürzt fahren muss (wie gestern mehrheitlich praktiziert), dann fährt man über Konrad-Adenauer-Brücke nach Ludwigshafen und über Handelshafen zurück - eben weil das in der Nutzrichtung nach Neuostheim der angekündigte Linienweg ist. Es wäre allerdings besser gewesen, Linie 9 auch nach Oppau umzuleiten. Konsequenterweise hätte man auch in Mannheim in Richtung Bad Dürkheim eine klare Reisendenlenkung auf Linie 4 betreiben müssen. Wer sich in Mannheim Hauptbahnhof wie gewohnt auf Linie 9 verlassen hat, wird in Oggersheim wohl oftmals einen Takt später erreicht haben, als wenn man sofort die 4 genommen hätte. Solche Dinge erschließen sich aber nicht sofort und unmittelbar.

Insgesamt kann man wohl noch froh sein, dass das Rohr sich erst jetzt zum Defekt entschlossen hat und nicht schon während der Sperre des Berliner Platzes ...
Seiten: 1 2 All Angemeldet: -