DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 05 - Straßenbahn-Forum 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
Aktuelle Bilder, Berichte, News, Fragen und Antworten zum Thema Straßenbahn - Sonstiger ÖPNV ist gestattet.
Historische Aufnahmen sind im Historischen Forum willkommen. Hier befindet sich das Bus-Forum (auch für O-Busse).

[CB] [FF] [BRB] Fahrzeugbestellung: ForCity Plus

geschrieben von: Hendi

Datum: 17.02.21 12:48

Die gemeinsame brandenburgische Fahrzeugbestellung wurde nun endlich wirklich getätigt: [skoda.cz]
Es war ja nun seit der gerichtlichen Entscheidung schon länger klar, dass der Zuschlag an Skoda gehen würde.
Allerdings gingen (zumindest hier auf DSO) fast alle (auch ich) davon aus, es müssten reine Drehgestellwagen sein. Dementsprechend schien sicher, es seien dreiteilige, achtachsige Ausführungen des ForCity Smart. Maximal der ForCity Alfa wurde noch als Möglichkeit in Betracht gezogen.

Tatsächlich werden es nun aber dreiteilige, sechsachsige Fahrzeuge des Typs ForCity Plus.
(Für diejenigen, denen das Konzept des ForCity Plus nicht bekannt ist: In der dreiteiligen Ausführung hat er mittig ein recht kurzes Modul mit nicht ausdrehbarem Fahrgestell, in der Brandenburger Ausführung nicht angetrieben. Darauf sind dann beidseitig Module mit je einem Triebdrehgestell aufgesattelt, über dem sich ein Hochflurbereich befindet. In der Brandenburger Ausführung haben diese Module jeweils zwei Doppeltüren zwischen Drehgestell und Gelenk sowie eine Einzeltür am Ende.)

Postillon-Newsticker:
Zitat:
+++ Trampolin: Warschauer Straßenbahnführerin gewinnt Turnwettbewerb ++

Re: [CB] [FF] [BRB] Fahrzeugbestellung: ForCity Plus

geschrieben von: 4076

Datum: 17.02.21 12:50

Der Fahrzeugtyp Forcity Plus fährt sich hervorragend in Bratislava.
Gutes Design, klassisches Konzept mit Drehgestellen und Zwischenwägelchen - klingt sehr gut!

Re: [CB] [FF] [BRB] Fahrzeugbestellung: ForCity Plus

geschrieben von: numi

Datum: 17.02.21 15:06

Bernd Thielbeer schrieb:
Wie lang sind diese ForCity Plus Bahnen?
Laut Broschüre [www.skoda.cz] Seite 16 sind es 30,080 m.

Re: [CB] [FF] [BRB] Fahrzeugbestellung: ForCity Plus

geschrieben von: Rolf Hafke

Datum: 17.02.21 15:10

Esd gibt noch keine tecfhnischen Angaben von Skoda Transportation.

Die 29T und 30T als ForCity Plus Bratislava als 5-Teiler sind 32,5 m lang,
demnach dürften diese brandenburgischen Bahnen als 3-Teiler,
mit langem Mittelteil auf festem Laufgestell, zwischen 38 und max. 30 m lang sein ....

Die Breite ist 2,30 m für Brandenburg und Frankfurt (Oder), 2,40 m aber für Cottbus

Gruß
R H

Re: [CB] [FF] [BRB] Fahrzeugbestellung: ForCity Plus

geschrieben von: Uwe-FF

Datum: 17.02.21 15:14

ENDLICH!!!

Wenn man sicht jetzt bei uns noch zu einer geschmackvollen Farbgebung durchringen könnte, wäre es perfekt.
Einfach die Cottbuser Farbaufteilung nehmen mit dem bisherigen Rot- und Beigeton.
Das Blassgrün ist einfach nur nichtssagend und versteckt die Bahnen und Busse, besonders bei trübem Wetter.

Gruß Uwe

Re: [CB] [FF] [BRB] Fahrzeugbestellung: ForCity Plus

geschrieben von: Eurocity341

Datum: 17.02.21 17:39

Hallo!

Für Cottbus dürfte dieses Design vorgesehen sein: [www.lr-online.de]. Beitrag überwiegend in Bezahlschranke, Fotoserie aber anschaubar.

Kai-Uwe, der "Cottbuser"

Mit freundlichen Grüßen

Der Cottbuser

Re: [CB] [FF] [BRB] Fahrzeugbestellung: ForCity Plus

geschrieben von: Uwe-FF

Datum: 17.02.21 18:20

Soweit ich mich erinnere wurde die maximale Länge auf Forderung aus BRB auf 28 m begrenzt. CB un FF hätten gern 30m-Wagen genommen.
Ebenso hat BRB den minimal möglichen Bogenradius (16m?) vorgegeben.
Daraus dürfte der gegenüber dem Werksprospekt geringere Abstand der Doppeltüren und die kürzeren Köpfe resultieren.
Ich denke, es wird in Kürze auch eine Zeichnung und detaillierte technische Daten geben. Dann sind wir alle schlauer.
Die Cottbuser Version mit 2,40 m Breite dürfte auch für Gera von Interesse sein.

Gruß Uwe

Re: [CB] [FF] [BRB] Fahrzeugbestellung: ForCity Plus

geschrieben von: spock5407

Datum: 17.02.21 20:00

Damit lassen sich aber keine Doppeltraktionen KT4D oder gar Traktionen KTNF8+KT4D von der Kapazität her ersetzen.
(Dieser Beitrag enthält keinen Text)
Freundliche Grüße

666

? Re: [CB] Thema Brücken

geschrieben von: Dieter Buddrus

Datum: 17.02.21 20:42

Gibt es zum Thema "2 zu schwache Brücken in Cottbus" etwas Neues oder gar konkretes außer den seit Jahren existierenden Gerüchten? Habe Ende 2018 nach 28 Jahren meine Jahresfahrkarte wohl für immer abgegeben.

Re: [CB] [FF] [BRB] Fahrzeugbestellung: ForCity Plus

geschrieben von: xyscheibe

Datum: 17.02.21 23:17

Die entsprechenden Bilder sind doch in der Pressemitteilung von Skoda enthalten...


Zusätzlich hier nochmals Brandenburg:
[meetingpoint-brandenburg.de]




Uwe-FF schrieb:
ENDLICH!!!

Wenn man sicht jetzt bei uns noch zu einer geschmackvollen Farbgebung durchringen könnte, wäre es perfekt.
Einfach die Cottbuser Farbaufteilung nehmen mit dem bisherigen Rot- und Beigeton.
Das Blassgrün ist einfach nur nichtssagend und versteckt die Bahnen und Busse, besonders bei trübem Wetter.

Gruß Uwe



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 17.02.21 23:19.
Uwe-FF schrieb:
ENDLICH!!!

Wenn man sicht jetzt bei uns noch zu einer geschmackvollen Farbgebung durchringen könnte, wäre es perfekt.
Einfach die Cottbuser Farbaufteilung nehmen mit dem bisherigen Rot- und Beigeton.
Das Blassgrün ist einfach nur nichtssagend und versteckt die Bahnen und Busse, besonders bei trübem Wetter.

Gruß Uwe
ENDLICH!!! habe ich auch als erstes gedacht als ich diese Newsmeldung las. Hat ja ne gefühlte Ewigkeit gedauert. Sieht ganz danach aus, als haben wir den gleichen Geschmack. ForCity Plus für Cottbus sieht von allen drei am besten aus.
Hendi schrieb:
Die gemeinsame brandenburgische Fahrzeugbestellung wurde nun endlich wirklich getätigt: [skoda.cz]
Es war ja nun seit der gerichtlichen Entscheidung schon länger klar, dass der Zuschlag an Skoda gehen würde.
Allerdings gingen (zumindest hier auf DSO) fast alle (auch ich) davon aus, es müssten reine Drehgestellwagen sein. Dementsprechend schien sicher, es seien dreiteilige, achtachsige Ausführungen des ForCity Smart. Maximal der ForCity Alfa wurde noch als Möglichkeit in Betracht gezogen
Vielen Dank für die Info. So wie die Ausschreibung "TramBRB2018" formuliert war, ging ich auch von einem ForCity Smart aus. Die Frage, die wir uns in DSO stellten, war, ob es ein dreiteiliger Achtachser à la Bonn oder ein dreiteilger Achtachser à la Schöneiche-Rüdersdorfer Straßenbahn wird. Harry Hondius ging in SV 1-2/2021 von einem Fahrzeug wie Pilsen aus, mit Endwagen à la Kurzgelenkwagen.


Hendi schrieb:
Tatsächlich werden es nun aber dreiteilige, sechsachsige Fahrzeuge des Typs ForCity Plus.
(Für diejenigen, denen das Konzept des ForCity Plus nicht bekannt ist: In der dreiteiligen Ausführung hat er mittig ein recht kurzes Modul mit nicht ausdrehbarem Fahrgestell, in der Brandenburger Ausführung nicht angetrieben. Darauf sind dann beidseitig Module mit je einem Triebdrehgestell aufgesattelt, über dem sich ein Hochflurbereich befindet. In der Brandenburger Ausführung haben diese Module jeweils zwei Doppeltüren zwischen Drehgestell und Gelenk sowie eine Einzeltür am Ende.)
Dass die drei Betriebe mit dem ForCity Plus eine Mischbauform kombiniert aus Drehgestellwagen (die beiden Endwagen) und Multigelenker (das mittlere "Gelenkwägelchen") bekommen, ist gerade für Meterspurbetriebe eine sehr gute Wahl, da mit einer solchen Konfiguration zwischen den Radkästen (gilt für das nicht ausdrehbare mittige Fahrwerk) eine vernünftige Durchgangsbreite realisiert werden kann. Man schaue sich dazu den hier oft zitierten meterspurigen fünfteiligen, achtachsigen ForCity Plus Bratislava an und vergleiche mal seine Durchgangsbreite mit den dreiteiligen, achtachsigen Flexity Classic der Ruhrbahn (Essen & Mülheim/Ruhr).
In der Tat könnte die 2,40m Variante als Einrichter mit 30,08m Wagenlänge auch für Gera interessant sein. Als grobe Hausnummer wurde mal eine Kapazität von 180 Fahrgästen genannt. Aber: 63 Sitzplätze ist recht mager. Zum Vergleich die NGT8G wurden mit 80 Sitzplätzen + 78 Stehplätzen ausgeliefert und nachträglich durch Umbau auf 76 Sitzplätze reduziert (an der mittleren Tür wurden 2x2 Sitze entfernt und weitere 2x2 Sitze zu Klappsitzen umgebaut um einen dritten Mehrzweckbereich zu schaffen). Dabei sind die Wagen nochmal 2,5m kürzer als die ForCity Plus. Durch die Fahrgastzählsysteme weiß man, dass die Maximalbelegung in der Frühspitze zwischen 7 und 8 Uhr bei 5'-Takt bei etwas über 180 Fahrgästen liegt. Das schaffen dort aktuell nur die Tatras. Mich wundert die hohe Anzahl an Stehplätzen, die für die ForCity angegeben ist. 184 für die Cottbuser 2,40m Variante? Würde ja passen, aber ich finde das sehr viel bzw. das Verhältnis unausgewogen. In einer überalterten Stadt braucht es Platz für Rollatoren und viele Sitzplätze.

Grundsätzlich machen die ForCity Plus aber einen sehr guten Eindruck und scheinen mir auch wirklich gut auf diese Städte zu passen. Vorallem habe ich jetzt auch eine Antwort, auf eine noch unbeantwortete Frage von vor einigen Wochen: Die Zukunft der Straßenbahn in Brandenburg an der Havel ist nun für die nächsten Dekaden nach eigener Aussage des Betriebes gesichert. Vielleicht motiviert das dort und auch in Frankfurt dazu, sich über die Weiterentwicklung Gedanken zu machen. Städte und Mobilitätsverhalten befinden sich im Wandel. In Cottbus quilt eine Schublade über vor Ideen und man geht in die konkrete Prüfung, beauftragt dafür exerne Dienstleister. Diesen Mut wünsche ich den anderen beiden Städten auch, da geht sicher was. Ein paar vage Ideen aus beiden Städten sind mir auch noch in Erinnerung.

Re: [CB] [FF] [BRB] Fahrzeugbestellung: ForCity Plus

geschrieben von: spock5407

Datum: 18.02.21 11:19

Sitzplätze und Gänge bei 2+2 Sitzplatz-Konfiguration sowie der Gang sind sehr schmal, das ist IMO sehr hinderlich wenn die Leute mit Rollator ankommen.

2+2 zu verbauen, nur um eine hohe Sitzplatzzahl vorzugeben, halte ich bei 2,30 oder 2,40 für nicht praxisgemäß.
Da ist 2+1 ehrlicher und nutzerfreundlicher.
Felix Kaiser schrieb:
In der Tat könnte die 2,40m Variante als Einrichter mit 30,08m Wagenlänge auch für Gera interessant sein. ...... Die Zukunft der Straßenbahn in Brandenburg an der Havel ist nun für die nächsten Dekaden nach eigener Aussage des Betriebes gesichert.
Wenn Gera rechtzeitig die Chance ergriffen und sich der Gemeinschaftsbestellung angeschlossen hätte, dann hätte man auch von den damit verbundenen Kostenvorteilen profitieren können. Das ist leider vorbei...

Aus meiner Sicht ist für alle drei Betriebe die Fahrzeugbestellung noch keine echte Zukunftsperspektive auf lange Sicht. Es ist ein -unbedingt positiv zu wertender- Schritt in Richtung einer gesicherten Perspektive. Jetzt wird erstmal über längere Zeit -hoffentlich!- Ruhe sein mit Einstellungsdiskussionen. Aber alle drei haben vom Netz her noch Aufgaben vor sich, bevor man "geschafft" sagen darf....

Weiss man eigentlich, ob der Wagen traktionsfähig ist?
Für das Städtchen Brandenburg denke ich ist die Bahn die nächsten 20 bis 30 Jahre gesichert. Das ist für mich erstmal langfristig genug. Jetzt kommt es darauf an, wie man die Bahn vor Ort weiterentwickelt genau so wie die Stadtentwicklung an sich. Da kommt es gut, dass Cottbus so vorprescht. Die Fahrzeugbeschaffung hat gezeigt, dass wenn sich drei Betriebe/Städte zusammentun, da auch beim Land was erreicht werden kann. Jetzt braucht es noch eine Möglichkeit Projekte mit positivem Kosten/Nutzen-Verhältnis ins Rennen zu schicken beim Werben um Fördermittel bzw. eines Förderprogramms. An der Stelle könnte man auch mit Potsdam zusammen wirken. Ohne entsprechende Fördermittel reduziert sich alles oft auf bloße Instandhaltung bis zu einem gewissen Grad. Das gilt es zu überwinden.

Cottbus hat ja verdammt viel in der Schublade, wo sich nun Externe mit befassen sollen. Am konkretesten war dort meines Wissens die Blockumfahrung ums Klinikum. In Frankfurt gab es Ideen rund ums Hansaviertel (?) oder auch hinüber nach Slubice. In Brandenburg gäbe es noch die einst als Option vorgehaltene Erschließung der Werner-Seelenbinder-Straße, wo beispielsweise eine der Linien über die Gördenbrücke abzweigen könnte, um dann in der Altstadt auf die Bestandsstrecken zu treffen.

Wenn ich die Meldung von Skoda richtig deute geht es um einen Auftrag von 110 Mio. Euro für 24+21 (45) Fahrzeuge, was einem Stückpreis von 2,4 Mio. Euro entspräche. Ich könnte mir durchaus vorstellen, dass Skoda bei einer Geraer Ausschreibung mit einem Stückpreis unter 3 Mio. Euro ins Rennen gehen könnte. Das wäre auf alle Fälle wirtschaftlich für Skoda und besser, als man es bisher in Gera vielleicht erwartet hätte. Wenn es beispielsweise in den Fertigungszeitraum der 24 Bahnen oder den Abrufzeitraum der 21 Bahnen als Option fallen würde, wäre da ein Auftragsvolumen bis 30 Mio denkbar. Aber an der Weißen Elster wird man vermutlich noch eine ganze Weile darüber diskutieren, wie viele Bahnen man braucht. Würde mich wundern, wenn die konservativen Kräfte vor Ort ihren Widerstand plötzlich aufgeben würden.

Die 2+2 Bestuhlung bei den NGTs ist übrigens für Rollatoren kein Problem. Diese Fahrgäste nutzen ohnehin das niederflurige Areal in den Mehrzweckbereichen an den großen Türen. Da gibt es keinen Bedarf den Gang zwischen den Sitzen zu benutzen. Das hat auch mit den übrigen Fahrgästen immer ganz gut funktioniert. Eher war ein ganz anderes Phänomen zu beobachten: Vis-á-vis-Sitzgruppen werden selten gut ausgelastet. Man sitzt nicht gern fremden gegenüber. Im KT4D war fast alles in einer Reihe in Fahrtrichtung. Allerdings hat man auch bei dieser Bestuhlung den Effekt: Am Gang sitzen und die Tasche hat einen Fensterplatz. Bloß niemandem anbieten! Trotzdem war die Sitzplatzauslastung in den KT4D stets besser als in den NGTs. Insofern sind 63 Sitzplätze durchaus noch Okay. Zwei KT4D kamen auf zusammen 70 Sitzplätze, knapp über 100 bei KTNF8+KT4D.

Re: ? Re: [CB] Thema Brücken

geschrieben von: Fko

Datum: 18.02.21 17:31

Hallo,
welchen Zusammenhang gibt es denn zwischen zu schwachen Brücken und deiner Person als Fahrgast?
Ich glaube nicht, das du als Fahrgast die Brücken zum Einsturz bringen würdest. Du kannst dir also deine Jahreskarte gern wieder vom Cottbusverkehr zurückholen. ;-)

Aber Spaß beiseite, mich würde auch interessieren, ob das Thema Brücken noch aktuell ist. Ich bin da nicht so auf dem Laufenden.

VG Fko

Re: [CB] [FF] [BRB] Fahrzeugbestellung: Farbgebung Frankfurt

geschrieben von: Fko

Datum: 18.02.21 18:02

light.rail_transit schrieb:
... Sieht ganz danach aus, als haben wir den gleichen Geschmack. ForCity Plus für Cottbus sieht von allen drei am besten aus.
Hallo,
mit der eher zurückhaltenden Begeisterung zur derzeitigen Farbgebung der SVF-Busse und Bahnen bist du ganz sicher nicht allein. Dieses helle blasse Grün ist als Füller oder Rostschutz für die Bleche sicher gut geeignet. Es fehlt halt noch die endgültige Lackierung darüber mit einer geschmackvollen, ansprechenden und verkehrswerbenden Farbkombination. Z.B. die vorherige Farbgebung, die ja auf einigen KT4D und 7 GT6M noch erhalten ist. Das spricht ja schon irgendwie dafür, dass sie so schlecht nicht gewesen sein kann.
Mit dem aktuellen Grün, das uns die ersten Erdgasbusse eingebrockt haben, versucht die SVF sich im Straßenraum gut zu verstecken. Bloß nicht auffallen. Es könnte sonst noch passieren, dass ein Fahrgast einsteigt.

Natürlich soll das Grün die Umweltfreundlichkeit signalisieren, und man schämt sich als Fahrgast, wenn man mit einem rot/beigen Fahrzeug mitfahren musste. Aber als Ausgleich für diesen Umweltfrefel kann man ja einen Baum in der Wüste Gobi pflanzen.

VG Fko

PS: Der Beitrag kann Spuren von Ironie enthalten, aber irendwann musste der Frust über diese Frankfurter Nicht-Farbgebung mal raus.
Städte mit "Frankfurt" im Namen MÜSSEN ihre Straßenbahnen mit einem seltsamen Grünton lackieren, das ist Gesetz.

Ich mag's. Es ist eine ungewöhnliche Farbe im ÖPNV und ich finde es allemal besser als dieses pseudo-moderne silber wie in Leipzig, Hannover oder Solingen. Nicht dass mir die klassischere rot-cremé-Lackierung nicht auch gefallen würde.

Re: [CB] [FF] [BRB] Fahrzeugbestellung: Farbgebung Frankfurt

geschrieben von: Fko

Datum: 18.02.21 18:43

Tramfreak schrieb:
Städte mit "Frankfurt" im Namen MÜSSEN ihre Straßenbahnen mit einem seltsamen Grünton lackieren, das ist Gesetz.
Gegen diese Gesetzmäßigkeit gibt es natürlich kein Argument. ;-))




Tramfreak schrieb:
Ich mag's. Es ist eine ungewöhnliche Farbe im ÖPNV und ich finde es allemal besser als dieses pseudo-moderne silber wie in Leipzig, Hannover oder Solingen. Nicht dass mir die klassischere rot-cremé-Lackierung nicht auch gefallen würde
Es fehlt mir da eine Kontrastfarbe (nicht nur das Schwarz der Fensterbänder), die das sehr blasse Grün in einem anderen Licht erscheinen lassen würde. Sicher, auch andere Betriebe fahren mit einem ähnlichen Farbton, z. B. die Busse der RVSOE in der sächs. Schweiz (mit einem dunkelgrünen Kontraststreifen) oder die O-Busse in Minsk. Trotzdem wirkt die Farbe auf mich kalt und fahl.

VG Fko
Freut sich überhaupt jemand, das es endlich wieder eine standardisierte Beschaffung gibt und damit diese Betriebe eine Zukunft haben?

Jeder Betrieb hat und behält seine Farbe.
Moin,
Zitat:
Jeder Betrieb hat und behält seine Farbe.
Naja, Frakfurt/O. hat eben derzeit zwei Farbgebungen, und bei den Neuen hat man sich offenbar für die unschönere (so wohl die mehrheitliche Sicht hier, auch meine) von beiden entschieden. Ich kann diesem Nebeltarngrün mit etwas Schwarz als einzigem Kontrast auch nichts abgewinnen.
Ansonsten kann ich an den Wagen keine nennenswerten Schwachpunkte erkennen. Das Fahrverhalten (in Bratislava) ist sehr gut, das Formdesign ist modern, ohne übertrieben zu wirken. Die Raumaufteilung wird sicher nochmal interessant. Mit nur einem Fahrwerk im NF-Bereich sollte sich die Anzahl "unmaßiger" Sitze darüber (für 1x zu breit, für 2x zu schmal) in Grenzen halten.
Das Grundkonzept ist nicht neu (u.a. die ersten französischen NF-Wagen, die letzten CKD-Typen, Bombardier und Alstom/Konstal in Polen, bedingt auch Düsseldorf in größeren Stückzahlen), und Skoda scheint es recht gut weiterentwickelt zu haben und dabei die jeweiligen Vorteile von Drehgestell- und Multigelenkwagen zu vereinen. Und mit Wagenbreiten hinab bis auf 2,30m (im Heimatmarkt war 2,50m Standard) kann man auch in Westeuropa "wildern". Weiter so!

1418



2-mal bearbeitet. Zuletzt am 19.02.21 15:20.

Re: [CB] [FF] [BRB] Fahrzeugbestellung: ForCity Plus

geschrieben von: KT4D-Freak

Datum: 19.02.21 15:40

Türen schließen selbsttätig schrieb:
Aus meiner Sicht ist für alle drei Betriebe die Fahrzeugbestellung noch keine echte Zukunftsperspektive auf lange Sicht. Es ist ein -unbedingt positiv zu wertender- Schritt in Richtung einer gesicherten Perspektive. Jetzt wird erstmal über längere Zeit -hoffentlich!- Ruhe sein mit Einstellungsdiskussionen.

Weiss man eigentlich, ob der Wagen traktionsfähig ist?
So schön es ist, dass endlich feststeht, welcher Hersteller die neuen Fahrzeuge liefern darf, so ist doch (bis auf Frankfurt (Oder), wo alle Fahrzeuge bestellt wurden und keine Optionen existieren, man damit aber die KT4D 1:1 ersetzen kann) für Cottbus und Brandenburg noch nicht alles in trockenen Tüchern: Das Blatt wendet sich ganz schnell, wenn man die Optionen nicht eingelöst bekommt. Dann kann Brandenburg nur auf die beiden Reserve-KT4D verzichten sowie zwei KTNF6 als Ersatzteilspender für die anderen abstellen und auch in Cottbus kann man dann nur die KTNF6 im schlechtesten Zustand ersetzen.

Für großartige Ausbaupläne, die womöglich noch einen Mehrbedarf an Fahrzeugen bedeuten, ist diese Fahrzeugbeschaffung ohnehin nicht konzipiert gewesen, selbst wenn alle Optionen gezogen werden können.
Und sowie die neuen Wagen komplett ausgeliefert sind, müssen sich Frankfurt und Brandenburg schon ernsthafte Gedanken um den Austausch der Mitte der 1990er beschafften Niederflurwagen machen, da diese eher keine 40+ Jahre alt werden, wie es Teile der Tatrawagen inzwischen sind.

Ich will hier niemandem die Feierlaune verderben, aber es ist weder so rosarot wie es einige hier darstellen noch so dunkelgrau wie ich mögliche Alternativen beschrieben habe.

Zur Frage der Traktionsfähigkeit: Diese war nicht gefordert.

Aus dem Lastenheft:
3.5 Kompatibilität mit vorhandenen Fahrzeugen
Betrieblich werden die Neufahrzeuge nicht mit anderen Fahrzeugen verbunden.
Schieben und Schleppen muss mit allen Bestandsfahrzeugen möglich sein.
3.6 Kleinster Zugverband
Solofahrzeug
3.7 Größter betrieblicher Zugverband
Solofahrzeug
3.8 Größte Fahrzeuganzahl im Abschleppfall
Neufahrzeug + Neufahrzeug
Neufahrzeug + 1 Bestandsfahrzeug (KT4D, T6A2, GT6M, KTNF6, MGT6)
Uwe-FF schrieb:
Soweit ich mich erinnere wurde die maximale Länge auf Forderung aus BRB auf 28 m begrenzt. CB un FF hätten gern 30m-Wagen genommen.
Ebenso hat BRB den minimal möglichen Bogenradius (16m?) vorgegeben.
Daraus dürfte der gegenüber dem Werksprospekt geringere Abstand der Doppeltüren und die kürzeren Köpfe resultieren.
Ich denke, es wird in Kürze auch eine Zeichnung und detaillierte technische Daten geben. Dann sind wir alle schlauer.
Die Cottbuser Version mit 2,40 m Breite dürfte auch für Gera von Interesse sein.

Gruß Uwe
Hallo

So habe ich es auch noch in Erinnerung mit der in der Ausschreibung geforderten Länge von mindestens 27 Meter bis höchstens 29 Meter für alle drei Betriebe und 2,3 Meter Breite für Frankfurt und Brandenburg und 2,4 Meter Breite für Cottbus. Wie du bereits sagst, am besten wir warten ab, dann wissen wir mehr.

Übrigens: Interessanter Denkanstoss mit Gera.
Rolf Hafke schrieb:
Esd gibt noch keine tecfhnischen Angaben von Skoda Transportation.

Die 29T und 30T als ForCity Plus Bratislava als 5-Teiler sind 32,5 m lang,
demnach dürften diese brandenburgischen Bahnen als 3-Teiler,
mit langem Mittelteil auf festem Laufgestell, zwischen 38 und max. 30 m lang sein ....

Die Breite ist 2,30 m für Brandenburg und Frankfurt (Oder), 2,40 m aber für Cottbus

Gruß
R H
Wenn man sich die FC Plus für CB, FF und BRB auf den Fotos genauer ansieht und diese mit den FC Plus Bratislava vergleicht, dann werden die FC Plus für CB, FF und BRB einen grösseren Wagenüberhang als die FC Plus Bratislava haben und deswegen werden die äusseren Wagenteile bei den FC Plus CB/FF/BRB länger werden.

Ohne Garantie auf Richtigkeit, geh ich mal von folgender Annahme aus:

FC Plus Bratislava, fünfteilig: 10 + 4 + 4,5 + 4 + 10 = 32,5 Meter
FC Plus CB/FF/BRB, dreiteilig: 12 + 4 + 12 = 28 Meter
Fko schrieb:
light.rail_transit schrieb:
... Sieht ganz danach aus, als haben wir den gleichen Geschmack. ForCity Plus für Cottbus sieht von allen drei am besten aus.
Hallo,
mit der eher zurückhaltenden Begeisterung zur derzeitigen Farbgebung der SVF-Busse und Bahnen bist du ganz sicher nicht allein. Dieses helle blasse Grün ist als Füller oder Rostschutz für die Bleche sicher gut geeignet. Es fehlt halt noch die endgültige Lackierung darüber mit einer geschmackvollen, ansprechenden und verkehrswerbenden Farbkombination. Z.B. die vorherige Farbgebung, die ja auf einigen KT4D und 7 GT6M noch erhalten ist. Das spricht ja schon irgendwie dafür, dass sie so schlecht nicht gewesen sein kann.
Mit dem aktuellen Grün, das uns die ersten Erdgasbusse eingebrockt haben, versucht die SVF sich im Straßenraum gut zu verstecken. Bloß nicht auffallen. Es könnte sonst noch passieren, dass ein Fahrgast einsteigt.

Natürlich soll das Grün die Umweltfreundlichkeit signalisieren, und man schämt sich als Fahrgast, wenn man mit einem rot/beigen Fahrzeug mitfahren musste. Aber als Ausgleich für diesen Umweltfrefel kann man ja einen Baum in der Wüste Gobi pflanzen.

VG Fko

PS: Der Beitrag kann Spuren von Ironie enthalten, aber irendwann musste der Frust über diese Frankfurter Nicht-Farbgebung mal raus.
Hallo

Die Farbgebung und Farbgestaltung von SVF und VBBr sieht sehr altbacken und trostlos aus und verschandelt das ganze Fahrzeug. Das Fahrzeug selbst sieht zeitlos aus und erinnert mich stark an die dreiteiligen, sechsachsigen Flexity Classic Krakau. Am Fahrzeug selbst liegt es jedenfalls nicht, auch wenn mir die modernere Kopfform von den FC Plus Bratislava mit Abstand am besten gefällt. Die SVF und VBBr sollten ihre hauseigenen Farben dringlichst überdenken. Oder gibt es da bei SVF und VBBr ein in Stein gemeiseltes Gesetz, welches dies verbietet? (Ironie off). Die Stadtberner Verkehrsbetriebe hatten den Mut und hatten sich vor x Jahren von ihren traditionell hässlichen Hausfarben von damals verabschiedet. Wenn man will, geht es also durchaus. Letzlich sind das zwar "nur" weiche Faktoren, die aber dennoch nicht unterschätzt werden sollten. Beim FC Plus Cottbus ist einfach alles stimmig, auch die Farbgestaltung.

Viele Grüße
Um Himmels Willen, es kann doch nicht alles nur weiß-rot sein...
Tramfreak schrieb:
Um Himmels Willen, es kann doch nicht alles nur weiß-rot sein...
Es muss bei mir nicht alles weiß-rot sein. Die Bremer Avenios sind rot-weiß-hellgrau und diese Farbgestaltung mit der vertikal roten Fahrzeugfront gefällt mir nicht. Gleiches auch bei den Kölnern Fahrzeugen mit ihrem roten vertikalen Farbanstrich. Sehr gut sieht für meinen Geschmack die farbliche Gestaltung für den FC Plus Cottbus und den Avenio Nürnberg aus. Ebenfalls gefällt mir das BLT-gelb-rot und das VBZ-weiss-blau, um auch mal weitere Beispiele ausserhalb von Weiss-rot zu nennen. Zudem sollte das Gesamtbild stimmig sein.
Ich finde auch, jegliche Farbteilung sollte horizontal sein. Und zwei Farben sind netter als eine, ab dreien wird's dann rasch kitschig. Dabei würde ich weiß und schwarz (oder Fensterbandanthrazit) ausnehmen, die können zusätzlich sein. Das cremé-beige oder wie auch immer aus Frankfurt (Oder) und Brandenburg an der Havel mag zwar etwas altbacken wirken, aber die Kontrastfarben gefallen mir recht gut. Und beides hebt sich definitiv im 'Straßenbahnmarkt' in Deutschland ab. Gerade zu den 90er-Jahre-Niederflurern (in beiden Städten) passten diese Farbgebungen hervorragend. Auf neueren Wagen wirkt sie vielleicht etwas deplatziert, zumal die alte Brandenburger Farbgebung auch durch das dominante Fensterband auf dem Neuwagen nicht sonderlich gut rüber kommt. Das wäre wohl auch beim alten Frankfurter Schema ähnlich.

Generell bin ich aber froh, dass überhaupt echte Farbe zum Einsatz kommt (wobei bei Cottbus sehr dezent). Ist ja heute nicht mehr selbstverständlich.
[meetingpoint-brandenburg.de]

Zitat:

"Skoda überzeugte in der Ausschreibung – nicht mit dem günstigesten, aber fachlich und technisch besten Angebot. Berücksichtigt werden mussten dabei Unterschiede bei Streckenprofilen, Bahnsteigbreiten, Brückenlasten und Anforderungen an den Fahrgastwechsel. „Die innovativen Lösungsvorschläge von Skoda haben uns beeindruckt. Die unterschiedlichen Anforderungsprofile in einem Modell zu vereinen, war eine extrem anspruchsvolle Aufgabe“, lassen die Geschäftsführer nun verlauten."

[www.svf-ffo.de]

Zitat:

"Da bei den drei beteiligten Verkehrsunternehmen unterschiedliche Rahmenbedingungen, wie beispielsweise Unterschiede bei Streckenprofilen, Bahnsteigbreiten, Brückenlasten und Anforderungen an den Fahrgastwechsel vorliegen, mussten für diese komplexe Aufgabenstellung vom Hersteller und den Verkehrsbetrieben gemeinsame Lösungen erarbeitet werden. Die drei Geschäftsführer Ralf Thalmann (Cottbusverkehr), Jörg Vogler (Verkehrsbetriebe Brandenburg an der Havel) und Christian Kuke (Stadtverkehrsgesellschaft mbH Frankfurt (Oder)) sind vom Lösungsansatz von Škoda überzeugt: „Die innovativen Lösungsvorschläge von Škoda haben uns beeindruckt. Die unterschiedlichen Anforderungsprofile in einem Modell zu vereinen, war eine extrem anspruchsvolle Aufgabe. Škoda hat die Herausforderung mit sichtbarer Leidenschaft und großer Innovationskraft angenommen. Dieses Engagement in Kombination mit der langjährigen Erfahrung im Straßenbahnbau hat uns überzeugt und wir sind sicher, dass auch unsere Fahrgäste begeistert sein werden.“

Re: [CB] [FF] [BRB] Fahrzeugbestellung: ForCity Plus

geschrieben von: Rolf Hafke

Datum: 23.02.21 17:00

>> FC Plus Bratislava, fünfteilig: 10 + 4 + 4,5 + 4 + 10 = 32,5 Meter
FC Plus CB/FF/BRB, dreiteilig: 12 + 4 + 12 = 28 Meter <<

JA, knapp 29 Meter

R H
Hallo zusammen!

light.rail_transit schrieb:
Wer ist denn der Herr mit dem Riesenschnauzer? ;)

Viele Grüße
Manuel
manuelberlin schrieb:
Hallo zusammen!

light.rail_transit schrieb:
Wer ist denn der Herr mit dem Riesenschnauzer? ;)

Viele Grüße
Manuel
Einen Hund habe ich auf keinem Foto gesehen. Oder meintest du den Herrn mit der Horst-Lichter-Gesichtsbehaarung? ;-)
Hallo!

Hier möchte ich schreiben, dass die jetzige Farbaufteilung bei Cottbusverkehr erst ab 1991 eingeführt wurde. Zuvor hatte man nämlich die CKD-Farbgebung (wobei bis Mitte der 1970er Jahre noch eine andere Variante gab; wurde aber im Bezug auf Einheitlichung dann umgestellt).

Die jetztige Farbgebung war ja ursprünglich die neue Farbvariante für Erfurt. CV fand sie offenbar gut und hat sie danach bei den Tatra-Wagen Zug um Zug umgesetzt (auch der Gotha-Wagen 92 hat ja dieses Design bekommen). Ich finde die Farbaufteilung gut. Eine ähnliche Variante wird ja auch bei den Bussen von CV verwendet. Sieht auch recht gut aus.

Das wichtigste ist: die Geschmäcker sind verschieden. Das Allerwichtigste ist aber: die Fahrzeuge müssen zuverlässig dem Alltagsbetrieb standhalten.

Kai-Uwe, der "Cottbuser"

Mit freundlichen Grüßen

Der Cottbuser




2-mal bearbeitet. Zuletzt am 24.02.21 00:17.

Re: [CB] [FF] [BRB] Fahrzeugbestellung: Farbgebung Frankfurt

geschrieben von: Fko

Datum: 24.02.21 13:48

Eurocity341 schrieb:
Hallo!
...

Die jetztige Farbgebung war ja ursprünglich die neue Farbvariante für Erfurt. CV fand sie offenbar gut und hat sie danach bei den Tatra-Wagen Zug um Zug umgesetzt (auch der Gotha-Wagen 92 hat ja dieses Design bekommen). Ich finde die Farbaufteilung gut. Eine ähnliche Variante wird ja auch bei den Bussen von CV verwendet. Sieht auch recht gut aus.

Das wichtigste ist: die Geschmäcker sind verschieden. Das Allerwichtigste ist aber: die Fahrzeuge müssen zuverlässig dem Alltagsbetrieb standhalten.

Kai-Uwe, der "Cottbuser"
Hallo,

da gebe ich dir vollkommen recht. Zuverlässigkeit und Servicefreundlichkeit in der Werkstatt sind die wirklich wichtigen Faktoren für den Verkehrsbetrieb. Aber wenn die Frankfurter Bahnen (und Busse) auch noch eine ansprechende Farbgestaltung hätten, so könnte das ja auch nicht schaden.😉

VG Fko
Manuel schrieb:
Wer ist denn der Herr mit dem Riesenschnauzer? ;)
Hast Du denn das letzte Blickpunkt Straßenbahn nicht gelesen? Die Brandenburger hatten doch einen ausführlichen Text zur Verabschiedung dieses Herrn, der hier offenbar sein grundsätzliches Rentnerdasein aus 'nem schönen Grund kurz unterbrochen hat. Würde ich meinen. Ich kenne ihn nicht, aber das Bild das die Brandenburger beigesteuert haben, auf dem mehrere Leute mit mit Schnauzer bedruckten Masken posieren, passt ganz gut ;)

Ach so, sorry, es handelt sich (höchstvermutlich) um den ehemaligen VBBr-Betriebsleiter BO-Strab, Herrn Rolf Nothnagel.



2-mal bearbeitet. Zuletzt am 24.02.21 20:28.

[CB] Mehrdeutigkeit: Fahrzeugdesign wird überarbeitet

geschrieben von: KVV323

Datum: 25.02.21 14:39

Hallo,

nachdem insbesondere in den sozialen Medien Kritik am Fahrzeugdesign in teils absurden Ausmaßen geübt wurde, soll dieses bis zur Indienststellung überarbeitet werden. Grund: Die Farbaufteilung in weiß, schwarz, weiß, rot weckt Erinnerungen an die Farben der Nazizeit.

Die Stellungnahme von Cottbusverkehr: [www.cottbusverkehr.de]

Gruß Flo

Ist das Corona oder Hirnerweichung?

geschrieben von: Früherwarallesbesser

Datum: 25.02.21 19:06

Man möge sich doch bitte vor Augen halten, dass solche „Nazi-Busse“ seit Jahrzehnten in Hamburg mit fast der exakt gleichen Farbaufteilung herum fahren und das auch noch mit „HH“ im Kennzeichen. Ist das Zufall? Oder doch eine Verschwörung, gelenkt vom geheimen Hauptquartier der Reichsregierung in Neuschwabenland, die damit subtil den Umsturz vorbereiten will?

Oder haben einige Spinner und Wichtigtuer einfach zu viel Zeit und dank asozialen Medien auch früher ungeahnte Reichweiten, ihren geistigen und Verbalen Müll in die Welt hinauszuposaunen?
(Dieser Beitrag enthält keinen Text)
2-mal bearbeitet. Zuletzt am 25.02.21 22:58.