DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 05 - Straßenbahn-Forum 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
Aktuelle Bilder, Berichte, News, Fragen und Antworten zum Thema Straßenbahn - Sonstiger ÖPNV ist gestattet.
Historische Aufnahmen sind im Historischen Forum willkommen. Hier befindet sich das Bus-Forum (auch für O-Busse).
Seiten: 1 2 All Angemeldet: -
Die Gleise ins Logistikzentrum von VW in der Friedrichstadt sind schon eingerostet, nun wird auf der Kreuzung eine Baustellenampel aufgestellt. Werden so schnell Tatsachen geschaffen und die Gleise ausgebaut?
gleisanschluss.jpg

Re: [DD] Gleisanschluss Güterzentrum schon vor Abbau?

geschrieben von: gellrike

Datum: 12.01.21 11:02

Nein, diese Gleise werden für das nächste halbe Jahr unbedingt gebraucht ;) Im Anschluss zum GVZ wird die Linie 41 vom Waldschlösschen kommend ab dem 25.01.2021 wenden. Mehr dazu aber in Kürze von offizieller Seite.

Re: [DD] Gleisanschluss Güterzentrum schon vor Abbau?

geschrieben von: 143 828

Datum: 12.01.21 15:11

Danke.
Für einen Sekundenbruchteil habe ich "Gleisbau Waldschlösschenbrücke" gelesen. Komisch, wie sich die Worte in Gehirn zurechtrücken, bis sie klar stehen, oder?

Re: [DD] Gleisanschluss Güterzentrum schon vor Abbau?

geschrieben von: ebahner

Datum: 12.01.21 15:37

gellrike schrieb:
Nein, diese Gleise werden für das nächste halbe Jahr unbedingt gebraucht ;) Im Anschluss zum GVZ wird die Linie 41 vom Waldschlösschen kommend ab dem 25.01.2021 wenden. Mehr dazu aber in Kürze von offizieller Seite.
Und wofür dann die Baustellenampel?

Gruß ebahner

mal eins und eins zusammengezählt...

geschrieben von: Herzstücklücke

Datum: 12.01.21 20:03

Ich versuche mich mal ein einer Deutung für die "Baustellenampel":

Auf dem vom sibirischen Norbert eingestellten Bild ist gut erkennbar, dass das Doppelgleis im Vordergrund einen ziemlich geringen Gleisachsabstand hat.
In GoogleMaps messe ich da ca. 2,60m. Offenbar hat man die GVZ-Anschlußstrecke nur für die 2,20m breiten Cargotrams dimensioniert.
Die in Dresden für wendeschleifenlose Baustellenlinien verwendeten Zweirichtungszüge (NGT6DD) sind aber schon 2,30m breit.

Vermutlich reicht nun der Gleisachsabstand im zweigleisigen Abschnitt des GVZ-Anschlusses nicht für das sichere Begegnen zweier NGT6DD aus - also muss das signaltechnisch ausgeschlossen werden.
Somit wird auf Norberts Bild wohl gerade eine Fahrsignalanlage aufgebaut - oder?

Re: [DD] Gleisanschluss Güterzentrum schon vor Abbau?

geschrieben von: Andi01069

Datum: 12.01.21 20:28

Hallöle,
Vielleicht einfach "nur" Sanierung/Umbau der Lichtsignalanlage?

Also die Strecke ist für alle bestehenden Fahrzeugtypen tauglich. Eine Linie mit Zweirichtungswagen hat dort schon mal gewendet...

Andi

Re: [DD] Gleisanschluss Güterzentrum schon vor Abbau?

geschrieben von: Andi01069

Datum: 12.01.21 20:32

Also "UNBEDINGT" gebraucht werden die Gleise während der bevorstehenden Baumaßnahme nicht wirklich sondern nur deshalb, weil man eine aus Nachfragesicht vollkommen unnütze Linie dorthinschickt... ;-)

Andreas

Re: [DD] NGT im Gleisanschluss GVZ

geschrieben von: Silvio Kopte

Datum: 12.01.21 23:58

Andreas schrieb:
eine aus Nachfragesicht vollkommen unnütze Linie
Also unter Straßenbahnfreunden besteht ob dieser seltenen Betriebsabwicklung sicherlich eine nicht geringfügige Nachfrage.

Könnte ich mir vorstellen. ;-)

Gruß, Silvio
OK, danke. Das erklärt auch, warum im Anschluss drinnen irgendwas gebaut, aber nichts ausgebaut wurde. (Da liegen ein paar Schienen neben den Gleis und es wurden einige Meter asphaltiert.

Re: mal eins und eins zusammengezählt...

geschrieben von: Cam

Datum: 13.01.21 13:06

Wie schon geschrieben reicht der Gleisabstand aus um gefahrlos zu begegnen. Hier ein Videobeweis.

Ich tendiere bei der Bauampel eher zu der Option, dass sie für das Abbiegen des Ersatzverkehrs benötigt wird. Hat zwar 2014 auch ohne funktioniert aber wer weis ob sich da etwas geändert hat.

Re: mal eins und eins zusammengezählt...

geschrieben von: Norbert-in-Sibirien

Datum: 15.01.21 16:05

Irgendwas wird heute im Gleisanschluss rumgewerkelt. Also richtige Gleisarbeiten. Habe leider kein Foto, da ich in der Bahn saß und nicht auf dem Fahrrad, wie sonst.

Re: mal eins und eins zusammengezählt...

geschrieben von: Norbert-in-Sibirien

Datum: 17.01.21 23:06

Nun offiziell die Ankündigung: [www.dvb.de] beziehungsweise [www.dvb.de]

Niedersedlitz - Zschertnitz = 6 + 11 = 46
Waldschlösschen - Semmelweißstr. = 11 + 6 = 41

Wobei als Anwohner des Baustellenbereichs fragt man sich natürlich wirklich, wem dieses zusätzliche Angebot Semmelweißstr. - Bahnhof Mitte mit der 41 etwas bringen soll. Viel hilfreicher wäre es gewesen, würde der Ersatzverkehr 2 bis Bahnhof Mitte verlängert und dort direkten Anschluss an 1, 10 und Regionalverkehr ermöglichen, ohne nochmaligen Umstieg. (Dies hätte aber sicher ein zusätzliches Fahrzeug erfordert.)



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 18.01.21 08:44.

Re: mal eins und eins zusammengezählt...

geschrieben von: mulibrut

Datum: 18.01.21 09:38

ich verstehe nicht ganz den Sinn der Linien 41 und 46. Warum bleibt die 11 nicht einfach wie sie ist und die 6 endet dann halt meinetwegen Semmelweißstraße?

So wird doch völlig unnötig die direkte Verbindung der nordöstlichen 11 ins Zentrum/Hbf abgeschnitten oder übersehe ich etwas?

Re: mal eins und eins zusammengezählt...

geschrieben von: T3R.PV

Datum: 18.01.21 11:32

Ich denke dass die 6 viel mehr Kurse benötigt als die eh schon verkürzte 11 (als 41). Man bräuchte also mehr ZR-Wagen, die man nicht hat.

Alle wollen zurück zur Natur. Aber keiner zu Fuß.

Die echte Seite über die Chemnitzer Straßenbahn: [www.strassenbahn-chemnitz.de]

Re: mal eins und eins zusammengezählt...

geschrieben von: alster88

Datum: 18.01.21 12:42

mulibrut schrieb:
ich verstehe nicht ganz den Sinn der Linien 41 und 46. Warum bleibt die 11 nicht einfach wie sie ist und die 6 endet dann halt meinetwegen Semmelweißstraße?

So wird doch völlig unnötig die direkte Verbindung der nordöstlichen 11 ins Zentrum/Hbf abgeschnitten oder übersehe ich etwas?
Der Grund war in einer der verlinkten Seiten erwähnt: Die begrenzte Anzahl von Zweirichtungswagen.

Die 11 wendet derzeit stumpf am Waldschlösschen, wenn dazu noch die 6 stumpf an der Semmelweißstraße wendet, reichen die ZR-Wagen nicht. Mit den beiden Baulinien verbindet man beide Stumpfendstellen mit der 41, während die 46 mit Einrichtern fahren kann, da in Niedersedlitz und Zschertnitz Schleifen sind.

So etwas kommt häufiger vor. Als letztes Jahr in Leutewitz stumpf gewendet wurde, reichten die ZR-Wagen auch nicht aus, um die Linienkombination 10/12 zu fahren. Da wurde an Wochenenden der Durchlauf 10/12 in Striesen aufgegeben (Wenden in Tolkewitz) und Mo-Fr im Tagesverkehr wurde die 12 von Leutewitz bis Fetscherplatz mit ZR-Wagen gefahren, die Kombilinie 10/12 fuhr mit ER-Wagen von der Messe über Striesen nur bis zur Innenstadt. Und als dann Corona-bedingt die Fahrtakte reduziert wurden, wurde alles nochmal geändert ...

Mit 13 ZR-Wagen kann man eben nur eine Linie mit ZR-Wagen fahren, und manchmal reicht das auch noch nicht. Dann muss man Linien teilen und/oder anders kombinieren. Immer noch besser als SEV.

Re: mal eins und eins zusammengezählt...

geschrieben von: Norbert-in-Sibirien

Datum: 18.01.21 17:35

Aber in diesem Fall ist die Bedienung des Stummels vom Bahnhof Mitte bis Semmelweißstraße durch die 46 mehr als symbolisch. Da hatten meiner Meinung nach ein paar Verkehrsingenieure Spaß an einer exotischen Lösung. Wie viele Leute brauchen wirklich die umsteigefreie Verbindung von den zwei Haltestellen Cottaer Straße oder Koreanischer Platz zum Neustädter Bahnhof und Albertplatz?

Sinnvolle Alternativen:

(A) Linie 11 wie das letzte Halbjahr Waldschlösschen-Zschertnitz mit Zweirichtungsfahrzeugen. Linie 6 wie immer. (Wird aber eng an der Haltestelle Tharandter Straße.)

(B) Linie 11 wie das letzte Halbjahr Waldschlösschen-Zschertnitz mit Zweirichtungsfahrzeugen. Linie 6 ab Bahnhof Mitte zum Postplatz mit Einrichtungsfahrzeugen. Dafür den SEV 2 verlängert zum Bahnhof Mitte. (Ich bin mir sicher, dies brächte eine höhere Zufriedenheit der Fahrgäste, insbesondere aus Cotta. Das sind mit hoher Sicherheit mehr als die paar Hanseln an den Haltestellen Cottaer Straße und Koreanischer Platz. Aber ohne die schicke exotische Lösung im Gleisstummel am GVZ.)

Re: mal eins und eins zusammengezählt...

geschrieben von: Tw666

Datum: 18.01.21 18:30

Norbert-in-Sibirien schrieb:
Aber in diesem Fall ist die Bedienung des Stummels vom Bahnhof Mitte bis Semmelweißstraße durch die 46 mehr als symbolisch. Da hatten meiner Meinung nach ein paar Verkehrsingenieure Spaß an einer exotischen Lösung. Wie viele Leute brauchen wirklich die umsteigefreie Verbindung von den zwei Haltestellen Cottaer Straße oder Koreanischer Platz zum Neustädter Bahnhof und Albertplatz?

Sinnvolle Alternativen:

(A) Linie 11 wie das letzte Halbjahr Waldschlösschen-Zschertnitz mit Zweirichtungsfahrzeugen. Linie 6 wie immer. (Wird aber eng an der Haltestelle Tharandter Straße.)

(B) Linie 11 wie das letzte Halbjahr Waldschlösschen-Zschertnitz mit Zweirichtungsfahrzeugen. Linie 6 ab Bahnhof Mitte zum Postplatz mit Einrichtungsfahrzeugen. Dafür den SEV 2 verlängert zum Bahnhof Mitte. (Ich bin mir sicher, dies brächte eine höhere Zufriedenheit der Fahrgäste, insbesondere aus Cotta. Das sind mit hoher Sicherheit mehr als die paar Hanseln an den Haltestellen Cottaer Straße und Koreanischer Platz. Aber ohne die schicke exotische Lösung im Gleisstummel am GVZ.)
Definitiv wurde hier ein wenig rumgespielt. Es ist aber auch eine nette Alternative der eigentlichen Linie 6.

Vorteil von dieser Variante: Sollten die Fahrgastzahlen massiv ansteigen, könnte die 41 auch in einem deutlich höheren Takt verkehren. Ebenso wäre eine Führung in Doppeltraktion möglich (wird aber nicht gemacht).
Insbesondere ersetzt die 41 natürlich auch die Linie 6 aus der Neustadt zum Bahnhof Mitte, die Linie 46 bindet die Innenstadt gut an.
Hallo,

verstehe ich das richtig? (Bin zwar aus DD aber in der dortigen Ecke nicht heimig)
Die 41 fährt von der Hstl. Cottaer Straße (gemeinsame Haltestelle mit der 2 und dem EV2) als Leerfahrt auf eigener Strecke fast 1 Haltestelle weiter um kurz vor der Haltestelle Semmelweisstraße im Gleisstummel des GVZ zu wenden? Da würde mich der tiefere Sinn dann doch interessieren.
Wäre es nicht sinnvoller gewesen, kurz vor oder hinter der Hstl. Pennricher Straße (Li 2) direkt vor der Baustelle - dort wird ja eh gebuddelt und der MIV gesperrt -einen Gleiswechsel einzubauen, um so noch direkt nach Cotta fahren zu können? Mit Verweis auf die BL 70 und Umsteigemöglichkeiten in die umgeleitete 2 oder die 12 hätte man sich dann den EV2 komplett sparen können, denn auch dieser umfährt die zwei ausgelassenen Haltestellen tlw. recht großzügig.

Nur mal so ne interessierte Laienfrage:
Auf der anderen Seite der 41 (Waldschlösschen) liegt der Gleiswechsel ja stadtauswärts hinter der Hstl. und genau so, dass das landwärtige Gleis bis zur nächsten Haltestelle als eingleisige Stumpfstrecke genutzt werden könnte. Dieses ist separiert. d.h. eigentlich ist es dort Wurscht in welche Richtung die Bahn fährt, da vom MIV getrennt. Wäre es möglich ggf. bis dort durchzufahren - die letzten knapp 400 Meter müssten halt gesichert werden, da die Strecke nicht frei einsehbar ist? Die BL könnte ja auch wie die ALTIA 74 am Fahrbahnrand halten.

Andreas M

Re: mal eins und eins zusammengezählt... + andere Frage

geschrieben von: Cam

Datum: 18.01.21 22:06

Andreas M schrieb:
Nur mal so ne interessierte Laienfrage:
Auf der anderen Seite der 41 (Waldschlösschen) liegt der Gleiswechsel ja stadtauswärts hinter der Hstl. und genau so, dass das landwärtige Gleis bis zur nächsten Haltestelle als eingleisige Stumpfstrecke genutzt werden könnte. Dieses ist separiert. d.h. eigentlich ist es dort Wurscht in welche Richtung die Bahn fährt, da vom MIV getrennt. Wäre es möglich ggf. bis dort durchzufahren - die letzten knapp 400 Meter müssten halt gesichert werden, da die Strecke nicht frei einsehbar ist? Die BL könnte ja auch wie die ALTIA 74 am Fahrbahnrand halten.

Andreas M
Wird nicht möglich sein, da es nach der Trennstelle, nach dem GW, keinen Strom geben dürfte.
Zitat
Insbesondere ersetzt die 41 natürlich auch die Linie 6 aus der Neustadt zum Bahnhof Mitte, die Linie 46 bindet die Innenstadt gut an.
In meinen Varianten hätte weiter die 11 die Innenstadt gut angebunden und die 6 wäre erst am Bahnhof Mitte zum Postplatz abgebogen beziehungsweise wie gewohnt nach Wölfnitz gefahren. Nun müssen sich alle Fahrgäste für ein halbes Jahr umgewöhnen. Und sicher wollen mehr Fahrgäste aus Richtung Waldschlösschen (11/41) in die Innenstadt als von Blasewitz via Albertplatz (6/46) - das ist einfach logisch.

Zitat
Wäre es nicht sinnvoller gewesen, kurz vor oder hinter der Hstl. Pennricher Straße (Li 2) direkt vor der Baustelle - dort wird ja eh gebuddelt und der MIV gesperrt -einen Gleiswechsel einzubauen, um so noch direkt nach Cotta fahren zu können? Mit Verweis auf die BL 70 und Umsteigemöglichkeiten in die umgeleitete 2 oder die 12 hätte man sich dann den EV2 komplett sparen können, denn auch dieser umfährt die zwei ausgelassenen Haltestellen tlw. recht großzügig.
Klingt in der Tat reizvoll, aber erstens ist der Platz auf der Steinbacher Straße sehr begrenzt, um dort Züge während der Wendezeit im Straßenraum stehen zu lassen. Zweitens wird es auch dort Probleme mit der Abtrennung der Oberleitung geben.

Der Aufwand für den Einbau der Weiche wäre vermutlich nicht so relevant, denn im GVZ-Stummel wird seit Tagen geschweißt und irgendetwas ertüchtigt für diese sensationelle Lösung.



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 19.01.21 10:35.
Seiten: 1 2 All Angemeldet: -