DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 05 - Straßenbahn-Forum 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
Aktuelle Bilder, Berichte, News, Fragen und Antworten zum Thema Straßenbahn - Sonstiger ÖPNV ist gestattet.
Historische Aufnahmen sind im Historischen Forum willkommen. Hier befindet sich das Bus-Forum (auch für O-Busse).

(CZ) Brünn: Zwei langfristige Aussperrungen ab heute

geschrieben von: AAW

Datum: 09.01.21 21:35

Hallo,

in Brno/Brünn gibt es seit heute zwei langfistige Streckensperrungen im Netz der Šalina:

-> Die Linie 1 ist für fast zwei Jahre zwischen den Haltestellen Lipova (Lindengasse) und Bráfova (Brafastraße) unterbrochen und verkehrt nur von Řečkovice (Retschkowitz/Řečkany) zur Schleife durch den Betriebshof Pisárky (Schreibwald/Šrajbec).
Um Platz für die Verbreiterung der parallelen Žabovřeská (Sebrowitzer Straße/Žabinská) zu schaffen, soll die Strecke im Tal der Svratka (Schwarza) bekanntlich abschnittsweise in einen Tunnel verlegt werden. Dieser soll etwa zwischen der Kapelle des Hl. Antonius zu Padua (Kaple Sv. Antonín Paduánského), dem Überbleibsel des ehem. Ortes "Steinmühl" links des Flusses (aufgegeben mit dem Ausbau der früheren Steinmühlgasse zur heutigen Straße), und der Kamenomlýnský most (Steinmühl(en)brücke) in einer Art "S-Bogen" durch den benachbarten Felsen entstehen, um das heutige Planum der 1976 inBetrib gegangenen Straßenbahnstrecke für die 2. Fahrbahn der Straße nutzen zu können.
Die Straßenverbreiterung mit dem zweispurigen Ausbau tut zwar Not (aus eigener Erfahrung, mußte man selbst vormittags schon mal 5 Minuten warten, bis in beiden Richtungen kurze Lücken zum Sprint über die Straße zusammentrafen), warum aber der Tunnel nicht vor Sperrung der Straßenbahnstrecke von Norden aus errichtet und dann während einer deutlich kürzeren Sperrpause an den Bestand angeschlossen wird, daß wissen nur die Bauherren. Aber bei derlei Überlegungen muß der ÖV ja meist zurückstecken. Hoffen wir mal, daß wenigstens der Tunnelbau vom Verursacher (und nicht aus ÖV-Geldern) bezahlt wird ...

-> Am anderen Ende der Stadt wird im Stadtteil Černá pole (Schwarzfeld/Blekfild) die Strecke von der Haltestelle Jugoslavská nach Lesná (etwa Wald-/Forstsiedlung) unterbrochen, um die sanierungsbedürftigen Gleise der Lesnická (Forstgasse) zwischen den Schrebergärten (der Park heißt tatsächlich Schreberovy záhradky, da es hier die erste nach Schreber benannten Kleingärten im k&k-Land gab) und der Zwischenschleife Zemědělská (Landwirtschaftsstraße) zu erneuern. Die Bauarbeiten sind bis zum Herbst diesen Jahres befristet. In dieser Zeit verkehrt die Linie 9 umgeleitet zum Stefánikviertel und die Linie 11 entfällt. Die 9 wird mit der 5 verknüpft betrieben, weswegen auch auf Letzterer nur Niederflurfahrzeuge eingesetzt werden sollen.


Als Ersatz für die Linien 1 und der vorübergehend eingestellten 11 wird die Linie 10 ab dem Hauptbahnhof (Verbindungskurve vorm Grandhotel) über Malinovského nám. und dem Laufweg der 11/1 nach Bystrc geführt. Es sollen laut Plan ausschließlich KT8 (inkl. aller Fahrten nach Stránská Skála! Dorthin ganztags auch am WE halbstündlich!) und TT (ggf. auch wochenends T6?) eingesetzt werden.
Da darf man gespannt sein, ob und wenn ja auf welcher Linie der historische Wochenendumlauf ab dem Frühjahr eingesetzt wird. Nach jetzigem WE-Fahrplan käme nur ein K2-Kurs auf Li. 6 in Betracht.

Außerdem wird ein Pendelverkehr zwischen der Schleife Komín (Komein) und der Haltestelle Bráfova (ab dem Gleisdreieck am Btf. Komin in beiden Richtungen auf dem landwärtigen Gleis) als Linie 11 eingerichtet (1 Kurs KT8).

Der Einsatz der T6-Drillinge wird auf 4 Plankurse an Werktagen im Zuge der Linie 1 erhöht (zuletzt waren es drei Kurse). Interessant am Fahrplan ist, daß an Werktagen nicht alle Fahrten in der Schleife am Betriebshof beginnen. Dort gibt es nur einen Viertelstundentakt mit weiteren Abfahrten (nur morgens in der 7. Stunde ein uneingeschränkter 7,5'-Takt). Dort sind wohl Blockpausen vorgesehen, nach deren Ende die nächste Fahrt erst an der Betriebshofausfahrt beginnen. Am Wochenende hingegen kann man an der anderen Endstelle in Řečkovice längere Wendezeiten (auch aufgrund des Nichtverkehrens der längeren T6-Dreier) vorsehen.

Quellen: [zdopravy.cz], [www.dpmb.cz] und [www.bmhd.cz]


Ahoj

.




1-mal bearbeitet. Zuletzt am 09.01.21 22:55.

Re: (CZ) Brünn: Zwei langfristige Aussperrungen ab heute

geschrieben von: 1418

Datum: 09.01.21 23:46

Moin,
erstmal danke für die Infos. Ich hab mich heute etwas über die Abweichungen vom Regel-Laufweg gewundert, hatte mir die Mühe der Recherche/Übersetzung aber noch nicht gemacht.
Eine Wochenend-Sperrung zwischen Lipova und Komin gab es ja im Herbst schon mal, da hat man vermutlich den Gleiswechsel für den Pendel-KT8 eingeschmiedet.
Zitat:
Der Einsatz der T6-Drillinge wird auf 4 Plankurse an Werktagen im Zuge der Linie 1 erhöht (zuletzt waren es drei Kurse).
Vom 2.12. bis 18.12.2020 gab es schon die 4-Kurs-Strategie für die 3xT6 (Kurse 14, 22, 30 und 38), wobei einer nur in den Spitzen lief (so wie anfangs der zweite von zwei Kursen). Im genannten Zeitraum war man nach der zweiten Pandemie-Bremse wieder zum Regelfahrplan zurückgekehrt, bevor ab 21.12. wieder der Ferienfahrplan gültig war.
Ein Teil der Kurse der nunmehr langen 10 fährt aber nur bis Geislerova, nach Stranska Skala bleibt der Verkehr gewohnt dünner als im Restnetz. Mal schauen, wie sich das in der Woche einspielt, auch bezüglich der konkreten Fahrzeugeinsätze. Die kleinen Änderungen schlagen ja auch auf andere Linien durch. Der Pendel-KT8 wird zumindest kurstechnisch als Linie 11 geführt, somit gerät diese Linie nicht ganz in Vergessenheit.
Zitat:
ggf. auch wochenends T6? (Anm.: auf der Linie 10)
Kann man für Heute schon mal mit Ja beantworten (ex-Prager von Pisarky aus). Unter der Woche laufen die ja eh frei gemischt mit den ebendort beheimateten T3-Variationen in wilder Verteilung, am Wochenende war der Einsatz von 30m-Hochflurzügen von Pisarky aus bislang nicht nötig.
Bezüglich der Linie 9 (die irgendwie zur 5 wird) habe ich heute nicht die Zeit gehabt, ein System zu erkennen.
Soll eigentlich der Südast der 12 (derzeit statt der 9 nach Julianov, die 9 dafür gekürzt) nach Komarov irgendwann mal wieder ans Netz gehen? Oder wird das erst was, wenn der (an anderer Stelle des Forums bereits diskutierte) neue Hbf. auf dem Gelände des dolni nadrazi fertig ist?
Und: Mit weiter fortschreitenden Einsätzen der EVO2 (aktuell 1822-1829 in Betrieb) wurde der nächste K2 abgestellt - konkret K2P 1032, letzter Einsatz war am 10.12.2020.
MfG 1418

Re: (CZ) Brünn: Zwei langfristige Aussperrungen ab heute

geschrieben von: AAW

Datum: 10.01.21 16:36

1418 schrieb:
Eine Wochenend-Sperrung zwischen Lipova und Komin gab es ja im Herbst schon mal, da hat man vermutlich den Gleiswechsel für den Pendel-KT8 eingeschmiedet.
Hallo,

ein Gleiswechsel dort ist mir nicht bekannt. Bei kurzfristigen Aussperrungen wurde bisher immer im Gleisdreieck gewendet.
Vor 2 oder 3 Jahren endeten bei einem Besuch in Brünn z.B. die Linien 1 und 3 dort, wobei die 1 (nur KT8) erst am Dreieck abbog und dann in die Hst. Voz.Komin "zurückdrückte", wohingegen die 3 (mit "Rangierer" am Rückffahrschalter der Astra/K2) erst aus der Haltestelle zurücksetzte, um über die Verbindungskurve zu wenden.

Die bztl. 11 wird über eine Kletterweiche (Edit korrigiert wegen [www.facebook.com] auf) einen festeingebauten Gleiswechsel ins "Gegengleis" wechseln.
Ich frage mich, warum es in der Schleife dort nur eine Ein- aber keine Ausstiegshaltestelle gibt.

Zitat:
Ein Teil der Kurse der nunmehr langen 10 fährt aber nur bis Geislerova, nach Stranska Skala bleibt der Verkehr gewohnt dünner als im Restnetz.
Ja, aber mind. halbstündlich wird (scheinbar zur artreinen Führung der "langen" Kurse) dort ins nirgendwo gefahren. Sonst herrschte außerhalb der HVZ nur ein Stundentakt (mit Solo-T3 oder K2 wohlgemerkt). Die Züge auf der "Zetorbahn" haben ihre lange Wendezeit an der Stranská skála (Felsabhang/Džungla ) und überholen an der Ečerova in Bytrc (Bisterz/Bástr) jeweils den vorher angekommenen Kurs von der Geislerova (dort wegen Blockierung der Straße nur Kurzwende von 5' möglich, was bei einem Stundentakt nach Str.skála dort eine Wendezeit von 50' und einen weiteren Kurs erforderte).

Zitat:
(Einsatz T6 auf Li. 10 am WE) Kann man für Heute schon mal mit Ja beantworten (ex-Prager von Pisarky aus).
Sehr schön, denn die sporadischen Solo-T6-Einsätze auf der 10 (immer wenn der jeweilige "G'spusi" in der Werkstatt weilt) konnte ich bisher nur aus der Ferne registrieren. Und die Prager sind ja gesetzt, heute sogar drei Züge im Einsatz. "Urbrünner" T6 werden ja derzeit komplett in den Dreierverbänden eingesetzt oder (1219+1220) sind in der Werkstatt.

Zitat:
Bezüglich der Linie 9 (die irgendwie zur 5 wird) habe ich heute nicht die Zeit gehabt, ein System zu erkennen.
Die (fast nuausschließlich geraden) Kurse fahren scheinbar Zentralfriedhof -5- Stefanikviertel -9- Bahnhof -9- Stefanikviertel -5 - Firedhof mit langer Pause in der zuletzt erneuerten Friedhofsschleife. An der anderen Endstelle sind mit 2 Linien nur etwa 10' Pause möglich.

Zitat:
Soll eigentlich der Südast der 12 ... nach Komarov irgendwann mal wieder ans Netz gehen? Oder wird das erst was, wenn der (an anderer Stelle des Forums bereits diskutierte) neue Hbf. auf dem Gelände des dolni nadrazi fertig ist?
Denke schon, daß die neue Streckenführung vor dem neuen Hbf (in ungünstiger Lage) wiedereröffnet wird. Denn wirklich am unteren Bahnhof vorbei führt die verlegte Trasse der 12 ja auch nicht. Da ist eigentlich noch eine Stichstrecke von der Plotni (Plankenstraße) erforderlich, auch als Ersatz für die entfallende Zwischenschleife am Busbahnhof.
Die Frage wird eher sein, welche Linie(n) man am (dann nicht mehr) hl.n. aufteilt/anpaßt, um eine vernünftige Anbindung des (dann nicht mehr) dol.n. abseits der in relativer Entfernung vorbeifahrenden 12 zu erreichen.

Edit:
Die verlegte Strecke nach Komarov (Kumrowitz) soll wohl mit Beginn der heurigen Sommerferien wieder in Betrieb genommen werden.


Ahoj



6-mal bearbeitet. Zuletzt am 11.01.21 15:42.
AAW schrieb:
... Kapelle des Hl. Antonius zu Padua (Kaple Sv. Antonín Paduánského), dem Überbleibsel des ehem. Ortes "Steinmühl" links des Flusses (aufgegeben mit dem Ausbau der früheren Steinmühlgasse zur heutigen Straße),
Als Nachtrag ein Zeitungsartikel aus dem Jahre 2019:

Tschechisch einzigartig:
Dank Verkehrsbegeisterter wird Brünn einen Straßenbahntunnel mit einer Kapelle haben

[www.irozhlas.cz]

Dank Enthusiasten wird in Brünn der erste Straßenbahntunnel in der Tschechischen Republik entstehen, der eine eigene Kapelle haben wird. Verkehrsbegeisterte baten den Bischof, die heruntergekommene Kapelle des heiligen Antonius zu Padua in der Žabovřeská-Straße der heiligen Barbara - der Schutzpatronin der Bergleute - zu weihen. Die Kapelle steht neben dem zukünftigen Straßenbahntunnel neben der entstehenden großen, städtischen Ringstraße.


Die Diözese Brünn hat nun bestätigt, dass sie der ungewöhnlichen Idee zustimmt. Es ist ein wunderbarer Zufall, denn während des Entwurfs stellte sich heraus, dass direkt neben der Stelle des Portals des zukünftigen Tunnels eine Kapelle steht, die einen großen historischen Wert hat.

... (weiterlesen könnt ihr im Übersetzungsprogramm eurer Wahl)


Ahoj

PS:
Die im Artikel erwähnten Zugangsmöglichkeit hatte ich bei meinem Besuch dort nicht genutzt und stattdessen das Überqueren der Straße zwischen den Blechkolonnen vorgezogen ;-)
Vlt. stellt man ja den Abgang per Treppe, welche zugewuchert noch am Fels erkennbar war, und von da einen Weg entlang der Gleise wieder her? Denn über die Straße wird ein Zugang zu Kapelle nach dem Ausbau nicht mehr möglich sein (denke ich mal) ...

.