DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 05 - Straßenbahn-Forum 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
Aktuelle Bilder, Berichte, News, Fragen und Antworten zum Thema Straßenbahn - Sonstiger ÖPNV ist gestattet.
Historische Aufnahmen sind im Historischen Forum willkommen. Hier befindet sich das Bus-Forum (auch für O-Busse).
Hallo in die Runde,

im Oktober 1984 konnte ich bei einer Sonderfahrt in Bonn diese schönen Fahrzeuge aufnehmen:

0601 - 026-1000.jpg

Im Jahr 1995 wurden die Wagen des Bonner Stadtnetzes zusammen mit den Wagen der SSB (401 ... 414) nach Sofia verschifft. Von dem Transport mit dem Binnenschiff gab es ja immer mal wieder Bilder zu sehen.

Die Empfängerangabe "Strassenbahn Sofia" ist mir zu ungenau, und so habe ich versucht, im Netz den tatsächlichen Betriebsnamen zu finden - und habe gerade ratlos aufgegeben. Vielleicht findet sich hier ja jemand, der es genauer weiß?

Gefunden habe ich folgende Betriebsnamen (wobei es mich erstaunt, dass sie im Netz nur in Englisch zu finden sind).

ab 1993: PTCS - Public Transport Company Sofia, Sofia
ab 2002: JSC - Sofia Public Electrical Transport Company, Sofia
alternativ: Stolichen Elektrotransport EAD, Sofia

"Tramcar JSC" ist nach meinen Recherchen der Name des Strassenbahnherstellers (ähnlich wie Falkenried in Hamburg eng mit dem Verkehrsbetrieb verbudnen), der 2008 in den Strassenbahnbetrieb eingegliedert wurde.

ich freue mich, wenn mir das jemand auseinanderklamüsern kann!

Gruss, christoph beyer


Hallo Christoph,

die Antwort auf Deine Frage findet sich auf der Seite des Betreibers:

С вливането на 13 общински фирми и търговски дружества, обсужващи масовия градски транспорт, през 1993 г. е регистрирана "Столична компания за градски транспорт (СКГТ)" ООД. През 1996 г. в "СКГТ" ЕООД се влива завода за производство и ремонт на трамвайни мотриси - "Трамкар" ЕООД.
През 1998 г. на основание решение на Столичен общински съвет, поделения "Трамваен транспорт", "Тролейбусен транспорт" и "Трансенерго" се обединяват в акционерно дружество "СКГТ-Електротранспорт" ЕАД. През 2002 г. е вписана промяна на наименованието на дружеството, както следва: "Столичен електротранспорт" ЕАД. В състава на "Столичен електротранспорт" ЕАД са включени три трамвайни депа: “Банишора”, “Красна поляна”, “Искър”, две тролейбусни депа: "Искър" и "Надежда", поделение "Трансенерго и релсов път".


Also: 1993 wurde die Firma "Stolitschna kompanija za gradski transport (SKGT) registriert, dazu kam dann 1996 noch "Tramkar". 1998 hat der Stadtrat beschlossen, die Firma aufzuteilen in "Tramvajen transport", "Trolejbusen transport" und "Transenergo" - alle im Aktienbesitz von SKGT-Elektrotransport. 2002 wurde eine Umbenennung und Umorganisation vorgenommen in "Stolitschen elektrotransport". So heißt die Firma auch bis heute, auf Deutsch übrigens einfach "Hauptstädtischer Elektrotransport". Stolichen elektrotransport ist lediglich die englische Umschrift.

Viele Grüße
Martin

DANKE! (o.w.T)

geschrieben von: christoph beyer

Datum: 06.01.21 23:02

(Dieser Beitrag enthält keinen Text)
christoph beyer schrieb:
"Tramcar JSC" ist nach meinen Recherchen der Name des Strassenbahnherstellers (ähnlich wie Falkenried in Hamburg eng mit dem Verkehrsbetrieb verbudnen), der 2008 in den Strassenbahnbetrieb eingegliedert wurde.

"Tramkar" ist eher die verselbtständigte Hauptwerkstätte. (Auch in Budapest sind die Werkstätte neben der Metro-Endstelle und Btf. Örs vezér tere als eigenständiges GmbH geführt... aber eigentlich fast keine andere Kunde als BKV haben... auch wenn sie zuletzt auch Montierung von LKW-Anhänger für Schwarzmüller unternahmen.) Das ist zwar richtig, daß die unverwechselbaren Gelenkwagen dort entstanden, aber zu dem Profil gehört natürlich auch Instandsetzung, einschließlich Restaurierung der historischen Wagen.

Ein Vergleich mit Falkenried ist weniger treffend... sie baute ja auch für andere Betriebe wie Magdeburg und Warschau. Die frühere Großaufträge, welche immer wieder die ortsansässigen oder dazu nah liegenden Firmen (wie MAN für Nürnberg, Maschinenfabrik Esslingen und Fuchs für Stuttgart, oder Credé für Kassel - so'was ist aber auch in anderen Ländern zu entdecken) Hauslieferant machten, ließen noch genug Unabhängigkeit dazu, auch andere Märkte zu erobern.