DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 05 - Straßenbahn-Forum 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
Aktuelle Bilder, Berichte, News, Fragen und Antworten zum Thema Straßenbahn - Sonstiger ÖPNV ist gestattet.
Historische Aufnahmen sind im Historischen Forum willkommen. Hier befindet sich das Bus-Forum (auch für O-Busse).

[F] Mit der Straßenbahn durch die Altstadt

geschrieben von: Vierzehn Null Eins

Datum: 18.11.20 19:47

Seit nunmehr 114 Jahren kann man in Frankfurt am Main mit der Straßenbahn durch die Altstadt fahren. Die Strecke ist allerdings in mehreren Etappen entstanden.

Ab 01.05.1899 ging es zunächst vom Schauspielhaus durch die Weißfrauen- und Bethmannstraße bis zum Paulsplatz. Die anschließende enge Bebauung der Altstadt verhinderte vorerst
eine Verlängerung in östliche Richtung. Zwischen 1903 und 1906 wurde dann mit dem Abbruch zahlreicher Altstadthäuser die heutige Braubachstraße geschaffen die sich in einer leichten
S-Kurve vom Paulsplatz aus in östlicher Richtung erstreckt. Die Tram folgte in zwei Schritten der neuen Straße. 1903 wurde zunächst die Verlängerung vom Paulsplatz bis zur damaligen
Wedelgasse in Betrieb genommen. Ab 19.05.1906 war dann die durchgehende Verbindung über Braubach- und Battonstraße bis zum Allerheiligentor fertig.

Bei zwei Luftangriffen im März 1944 fielen große Teile der Altstadt in Schutt und Asche. Beim späteren Wiederaufbau blieb die Braubachstraße aber in ihrer Form bestehen. An Stelle der im
nördlichen Bereich der Altstadt verlaufenden Schnurgasse wurde 1952 bei ähnlicher Trassierung die heutige Berliner Straße angelegt die mit ihrer Breite und den vier Fahrspuren ganz zum
damaligen Trend der autogerechten Stadt passen sollte.

1972 bis 1974 wurde dann in der Altstadt das technische Rathaus errichtet. Vom Stil her passte es jedoch so gar nicht zum Umfeld und man kann es getrost als eine Bausünde der damaligen
Zeit bezeichnen. Don von 2010 bis 2012 erfolgte der Abriss und anschließend wurde hier ein Teil der historischen Frankfurter Altstadt wieder aufgebaut deren Eröffnung dann im September
2018 mit einem großen Fest gefeiert wurde.

Im Zuge der geplanten "Schienenfreien Innenstadt" sollte im Herbst 1986 mit Eröffnung der U-Bahn Linien U6 und U7 auch die Altstadtstrecke stillgelegt werden. Dies konnte jedoch im
letzten Moment verhindert werden. Mit der Linie 11 verblieb seinerzeit nur eine Linie auf der Strecke, aktuell sind es wieder drei Linien (11, 12 und 14) die hier verkehren.

Die aktuelle Situation bringt es mit sich das in der Altstadt wenig Passanten unterwegs sind. So nutzte ich in den letzten Tagen die Mittagspause für die ein- oder andere Aufnahme.

Bild 1:
204700_S_F_201113_271_Paulsplatz.JPG
S-Wagen 271 hat am 13.11.20 die Seufzerbrücke unterquert und erreicht gleich die Haltestelle Römer/Paulskirche. Der menschenleere Pauls-
platz gegen 12 Uhr wirkt geradezu gespenstisch.

Bild 2:
204236_S_F_201019_749_Römer.JPG
In Gegenrichtung ist am 19.10.20 der Pt-Wagen 749 unterwegs. Wegen Gleisbau im Betriebshof Gutleut ist der Wagen derzeit im Betriebshof
Eckenheim stationiert und macht erst einmal eine kleine Stadtrundfahrt bis er am Hauptbahnhof seine Stammstrecke erreicht.

Bild 3:
204770_S_F_201116_265_Römer-Paulsplatz.jpg
Bei suboptimalem Wetter begegnen sich am 16.11.20 die S-Wagen 205 und 265 im Bereich der Haltestelle Römer, rechts die Paulskirche.

Bild 4:
204655_P_201110_Paulsplatz-Römer.jpg
Der Wagen 209 steht am 10.11.20 in der Haltestelle Römer/Paulskirche und wird gleich weiter in Richtung Fechenheim fahren.

Bild 5:
204713_S_F_201113_257_Braubachstr.JPG
Wagen 257 hat die Haltestelle Römer/Paulskirche verlassen und fährt in die Braubachstraße ein. Mit der Linie 14 kehrte im Dezember 2018
eine dritte Linie auf die Altstadtstrecke zurück. Aufnahme vom 13.11.20.
Bild 6:
204704_S_F_201113_003_Braubachstr.JPG
R-Wagen 003 ist hier am 13.11.20 in der Braubachstraße unterwegs. Bis vor kurzem parkten auf beiden Straßenseiten noch Kraftfahrzeuge.
Die Seitenstreifen wurden jedoch mittlerweile größtenteils der ansässigen Gastronomie zugesprochen was durchaus als positiv zu bewerten ist.
Einzig die massiven Fahrleitungsmasten passen hier nicht so wirklich zum Umfeld.

Bild 7:
204660_P_201111_Altstadt F.jpg
Wer dem letzten Bild am linken Bildrand hinter den Müllcontainern folgt landet in der "Neuen Altstadt" auf dem Hühnermarkt. Auch hier herrscht
am 11.11.20 gespenstische Ruhe.

Bild 8:
200307_P_200203_U-Bahneingang DomRömer.jpg
Der östliche Abgang zur U-Bahnstation Dom/Römer wurde auch recht schön in ein neu entstandenes Gebäude integriert.

Bild 9:
204663_S_F_201110_007_Braubachstr.jpg
Nach dem kleinen Rundgang durch die neue Altstadt sind wir wieder in der Braubachstraße gelandet. R-Wagen 007 fährt hier am 10.11.20
vor dem 1987 bis 1991 entstandenen Museum für moderne Kunst vorbei. Er kreuzt die Domstraße, bis Ende der 1980er befand sich hier noch
eine nach dieser Straße benannte Haltestelle.

Bild 10:
820000_S_F_821111_806_Domstr_950.jpg
Am 11.11.1982 ist hier noch N-Wagen 806 auf Linie 13 unterwegs. An Stelle des MMK stand damals noch ein Flachbau der "Fisch-Franke"
beherbergte. Die Linie 13 verkehrte vom Röderbergweg zum Stadion.



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 18.11.20 20:02.
Bild 11:
204714_S_F_201113_268_Braubachstr.JPG
Um 180 Grad gedreht und die Straßenseite gewechselt bot sich am 13.11.20 dieser Blick auf den S-Wagen 268 auf Linie 14.

Bild 12:
810385_S_F_810214_2003-2002_Braubachstr_950.jpg
Als am 14.02.1981 der Schienenschleifzug 2003-2002 hier unterwegs war stand im Hintergrund noch das technische Rathaus. Die Szenerie hat
sich hier durchaus zum Vorteil verändert.

Bild 13:
204624_S_F_201102_2003-2002_Braubachstr.jpg
Am 02.11.20 wurden wieder die Schienen geschliffen. Dem Zug wurden mittlerweile auf den Endwagen dem Einsatzzweck entsprechend Schleifen
aufgeklebt. Der Hintergrund ist auch "geringfügig schöner" als auf der Aufnahme knapp 40 Jahre vorher.

Bild 14:
204716_S_F_201113_250_Fahrgasse.JPG
S-Wagen 250 ist hier am 13.11.20 in Höhe der Fahrgasse unterwegs. Er fährt aus der Braubachstraße aus und auf eigenem Bahnkörper weiter
zur Haltestelle Börneplatz. Hier sieht man das MMK von hinten und kann verstehen warum es im Volksmund auch "Tortenstück" genannt wird.
Am rechten Bildrand bzw. im Vordergrund verläuft die Berliner Straße.

Bild 15:
204705_S_F_201113_255_nach Börneplatz.JPG
Den Abschluss bildet dieses Foto des Wagens 255 der am 13.11.20 gerade die Haltestelle Börneplatz verlassen hat und in Kürze die Altstadtstrecke
befährt.

Soweit meine kleine Exkursion in die Frankfurter Altstadt.

Schönen Abend - und bleibt gesund

Jens



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 18.11.20 20:12.

Re: [F] Mit der Straßenbahn durch die Altstadt

geschrieben von: Akkutriebwagen

Datum: 18.11.20 21:59

Was für schöne Bilder! Besonders gut gefallen mir die Fotos vom Schleifwagen. Klasse.

Freu mich schon auf Deine nächsten Serien.

Re: [F] Mit der Straßenbahn durch die Altstadt

geschrieben von: andreas +

Datum: 18.11.20 23:31

Danke schön - interessante, aber wegen der gespenstigen Leere auch (auf mich, der das so nicht gewohnt ist) etwas gruselig wirkende Bilder.

Re: [F] Mit der Straßenbahn durch die Altstadt III

geschrieben von: 0nkel_wom

Datum: 20.11.20 12:27

Guhde Jens

Schön, dass Du uns an Deiner Mittagspausengestaltung teilhaben lässt.
Da hast Du ja auch Glück mit dem Wetter gehabt :-)

Das war schon knapp damals. Auch schon wieder 35 Jahre her, dass wir die Tapeziertische aufgebaut haben.
Aber die Vorweihnachtszeit war unterschriftenmäßig sehr ergiebig.
Man mag sich gar nicht ausmalen, wo die Frankfurter Straßenbahn heute wäre, wenn das schief gegangen wäre.

Danke fürs Zeigen und viele Grüße aus dem orangen Riesen an der Daimlerstraße
Wolfgang
Ja, das technische Rathaus war gruselig, aber diese Disneyland-Pseudo-Altstadt ist keinen Deut besser. Ganz in der Nähe kann ma eine weitere Architekturvergewaltigung „bewundern“ das sog. „Haus am Dom“. Ursprünglich das Hauptzollamt der Stadt Frankfurt, 1927 im expressionischten Stil errichtet, wurde nach Verlagerung seiner Funktion zum Flughafen das Gebäude verkauft und bis zur Unkenntlichkeit „behutsam modernisiert“.
Früherwarallesbesser schrieb:
Ja, das technische Rathaus war gruselig, aber diese Disneyland-Pseudo-Altstadt ist keinen Deut besser.
Es gibt schlimmeres, z.B. neue (Eisenbahn-)Haltepunkte mit Verbundpflaster-Bahnsteige und verzinktem Geländer

Begonnen hat's mit Walter Wallmanns Idee vom Wiederaufbau der Ostzeile am Römerberg, die es auch als Modell von Faller gab.


Römerberg Ostzeile_.jpg



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 20.11.20 20:33.