DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 05 - Straßenbahn-Forum 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
Aktuelle Bilder, Berichte, News, Fragen und Antworten zum Thema Straßenbahn - Sonstiger ÖPNV ist gestattet.
Historische Aufnahmen sind im Historischen Forum willkommen. Hier befindet sich das Bus-Forum (auch für O-Busse).

(CA)[Montreal] REM - Ein erster (Baustellen-)Besuch (23B)

geschrieben von: calvin

Datum: 17.11.20 07:06

Vor ein paar Tagen hörte ich dass für das neue Réseau Express Métropolitain (REM) in Kürze die ersten Testfahrten beginnen sollten - mit dem nahenden Winter und den dann unangenehmeren Bedingungen zum Fotografieren für mich Grund genug den aktuellen Stand der Bauarbeiten festzuhalten und für die Forengemeinde aufzuarbeiten.


Überblick

Der (grammatikalisch eigentlich richtiger "das", weil réseau = Netz) REM ist der jüngste Sprössling im Biotop des öffentlichen Nahverkehrs im Großraum Montreal. Die Details des Projekts lassen sich leicht auf Wikipedia (hier: Réseau express métropolitain) nachlesen, daher beschränke ich mich auf eine kurze Zusammenfassung der wichtigsten Eckpunkte. Das Netz besteht aus einer Stammlinie, welche Deux-Montagnes im Nordwesten über Montreal mit Brossard im Südosten verbindet. Hinzu kommen zwei Äste im Westen Montreal, ein längerer nach Sainte-Anne-de-Bellevue, sowie ein kürzerer zum Flughafen (womit dieser endlich auch einen leistungsfähigen Anschluss an den schienengebundenen Nahverkehr erhält).

Das normalspurige Netz wird mit 1500 V Gleichstrom und Oberleitung elektrifiziert (Stromschiene kommt wohl wegen des strengen Winters nicht in Frage) und wird komplett automatisch betrieben werden. Das Rollmaterial wird von Alstom gestellt und ist vom Typ Metropolis, ähnlich den bereits in Sydney eingesetzten Zügen. Heute am 16 November 2020 wurden die gelieferten Fahrzeuge öffentlich vorgestellt, dazu:
- REM auf Twitter (englisch)
- Vorstellung der Fahrzeuge auf der Webseite des REM (englisch)
- Presseartikel (lepresse.ca, französisch)


Der Baufortschritt am 14. November 2020

Das Gesamtnetz des REM in seiner projektierten Form wird nicht vor 2024 in Betrieb gehen. Weite Teile des Netzes sind noch in einer frühen Bauphase, wenn denn überhaupt schon gebaut wird. Nur der südöstliche Abschnitt in Brossard ist schon weit fortgeschritten und wird auch als Teststrecke für die neu angelieferten Fahrzeuge dienen. Diese werden dort in den kommenden 13 Monaten einem vier-Jahreszeiten Test unterzogen um die Betriebstauglichkeit unter den doch sehr unterschiedlichen klimatischen Bedingungen festzustellen.

Mein Besuch beschränkt sich auf den unten markierten Bereich und umfasst den Betriebshof am Ende der Linie in Brossard, die ersten drei Haltestellen "Brossard", "Du Cartier", und "Panama", die Streckenabschnitte dazwischen, sowie die neue Brücke Samuel-de-Champlain über den Sankt-Lorenz Strom.

https://i.imgur.com/FFUNc63.png


Übersicht

Ein näherer Blick auf die Karte zeigt noch einmal den Verlauf der Strecke vom Hauptbahnhof in Montreal (oben links), auf verschlungenen Wegen entlang der bestehenden Gleisanlagen nach Süden bis zur Île-Des-Soeurs, von dort über die neue Brücke Samuel-de-Champlan nach Brossard and die "Rive Sud", weiter über die Halte "Panama" und "Du Quartier" zum Endpunkt und Betriebshof in Brossard. Die Orte denen wir uns gleich genauer widmen zund in der Reihenfolge von 1 bis 7 nummeriert.

https://i.imgur.com/Fa5SPUw.png


Einschub

Zur Auflockerung und auch weil es für mich auf dem Weg lag, noch zwei Fotos mit Bahnbezug die quasi unterwegs entstanden sind.

https://i.imgur.com/jxJ6jjS.jpg
(Bild 1: Der Hafen)

Von der Jacques-Cartier Brücke fällt der Blick auf die Gleisanlagen entlang des Hafens und die Innenstadt im Hintergrund; die Hochhäuser am linken Bildrand markieren den Endpunkt dieses Beitrags den wir dann von Brossard aus erreichen.


https://i.imgur.com/JuLObgx.jpg
(Bild 2: Pont Victoria)

Mein Weg führte mich auch an der Pont Victoria vorbei, die bei ihrer Fertigstellung 1859 die erste Brücke über den Sank-Lorenz Strom war und zudem die längste der Welt. Am Südufer (wo wir uns bei dieser Aufnahme befinden) überquert sie den Sank-Lorenz-Seeweg und ist dazu als "doppelte" Hubbrücke ausgeführt. Doppelt deswegen, da sie sich vor der Schleuse verzweigt und ein Ast jeweils am oberen und unteren Ende der Schleuse vorbei führt, so dass auch bei Passieren eines Schiffes der Zugverkehr nicht unterbrochen werden muss. Wir sehen hier einen ostwärts fahrenden, von vier Loks der Canadian National geführten Containerzug auf dem "Umweg" über das obere Ende der Schleuse (da nur wenige Minuten zuvor ein Schiff die Schleuse stromabwärts passiert hatte).


Brossard

https://i.imgur.com/AT8Cw58.png

https://i.imgur.com/YhVDmeb.jpg
(Bild 3: Betriebshof Brossard)

Eine rechte Wüste ist derzeit noch der neue Betriebshof in Brossard, gemütlich gelegen zwischen der Autobahn 30 (links am Bildrand), der Autobahn 10 (im Hintergrund verdeckt), und Brachflächen auf den anderen zwei Seiten. Außer einem großen P&R Parkplatz gibt es hier (noch) nicht viel. Das trübe Novemberwetter macht es natürlich auch nicht besser... aber immerhin gibt es hier schon einiges zu entdecken, werfen wir also einen genaueren Blick auf die Details.


https://i.imgur.com/sdABwBe.jpg
(Bild 4: Der Betriebshof im Detail)

Ein paar Schritte nach links und etwas mehr Brennweite in der Optik, und schon sehen wir das Herz des Betriebshofes, der noch von den Baumaschinen dominiert wird. Der rote "Hi-Railer" in der Mitte ist aber schon ein sichtbarer Vorbote der bald zu rangierenden REM-Fahrzeuge. Fahrleitung ist hier noch keine montiert, aber die Mastfundamente sind bereits gut zu erkennen. Im Hintergrund links ansteigend ist die Rampe des REM im Mittelstreifen der Autobahn 10 (im Vordergrund die im rechten Winkel verlaufende Autobahn 30), über welche der REM hinüberklettert um sich dann nach einer 90-Grad-Rechtskurve wieder zurück auf den Boden der Endhaltestelle "Brossard" zu senken (dazu gleich mehr).


https://i.imgur.com/CGTPBln.jpg
(Bild 5: Die Waschanlage?)

In der Einfahrt zum Betriebshof befindet sich dieser minimalistisch-formschöne Klotz, über deren Funktion man sich wohl nicht lange streiten muss.


https://i.imgur.com/H5XYBcB.jpg
(Bild 6: P&R)

Die P&R-Flächen sind schon sauber asphaltiert, erste Fahrgäste sind aber nicht vor 2022 zu erwarten. Aber das Inbetriebnahmepersonal muss ja auch irgendwo parken können.


https://i.imgur.com/eoRRMyR.jpg
(Bild 7: "Brossard")

Ein näherer Blick (aus der Ferne, versteht sich) auf die Endhaltestelle. Zu erkennen ist die nüchterne Architektur mit viel Glas und Metall, aber auch die Bahnsteigtüren (ja, muss sein, soll ja ohne Fahrer fahren können!). Um das Gerümpel aufzuräumen ist noch etwas Zeit.


https://i.imgur.com/uQNU0Pg.jpg
(Bild 8: Die Rampe)

Wie nach Bild 4 schon angedeutet geht es hier (im Hintergrund) wieder abwärts, um schliesslich (rechts) in die Station "Brossard" zu münden, oder wenn wir es in der richtigen Richtung (richtig!) betrachten geht es hinauf und in einer Linkskurve über und in den Mittelstreifen der Autobahn 10.


Du Quartier

https://i.imgur.com/y7FjOiA.png

https://i.imgur.com/dSHOawq.jpg
(Bild 9: "Du Quartier")

Mit dieser Haltestelle bekommt das Einkaufszentrum Quartier Dix30 (sprich "Diss-Tronte", "10-30", kreativ nach den beiden sich hier kreuzenden Autobahnen benannt) einen zünftigen Anschluss an das Schnellbahnnetz. In der Seitenansicht erkennen wir gleich wieder die schon oben gesehene Architektur der Haltestelle und die Bahnsteigtüren. Die verglaste Fussgängerbrücke verbindet den Parkplatz im Vordergrund mit der Bebauung im Hintergrund und überbrück auch gleichzeitig die Autobahn 10 (deren ostwärts führende Fahrspuren wir hier erkennen können).


https://i.imgur.com/r6g68Md.jpg
(Bild 10: Nahaufnahme "Du Quartier")

Und nocheinmal aus der Nähe, man erkennt die Bahnsteigkante, die kaum sichtbare Oberleitung, die gelben Balisen für die Zugsteuerung zwischen den Gleisen. Im Hintergrund unsichtbar führt die Strecke zunächst under der Autobahn 30 hindurch und dann sogleich hinauf auf die oben schon gesehene Rampe.


https://i.imgur.com/PguI8jk.jpg
(Bild 11: Panorama der andern Seite)

https://i.imgur.com/J3MgyGg.jpg
(Bild 12: In Richtung Montreal)

Drehen wir uns um 180 Grad (und wechseln die Brückenseite), so öffnet sich der Blick in Richtung Westen, nach Montreal. Es gibt vieles zu sehen - die hier schon fertig gestellte Oberleitung, der Gleiskörper, letzte Justierungsarbeiten, die Rampe hinauf über die Bahnstrecke der CN Rouses-Point-Subdivision, im Hintergrund die grüne Stahlkonstruktion der Pont Jacques-Cartier (siehe Bild 1 oben).


La Voie Ferrée

https://i.imgur.com/V3A4ANp.png

https://i.imgur.com/hu9yCP2.jpg
(Bild 13: CN Rouses Point Subdivision)

Im Volksmund auch einfach "Voie Ferrée", Eisenbahn genannt, kreuzt hier die Strecke der CN nach Süden in Richtung Grenze zum Nachbarland. Hier passiert einmal am Tag der Zug der Amtrak nach New York (habe nicht nachgesehen ob der in Pandemiezeiten noch verkehrt).


https://i.imgur.com/kG9I8kH.jpg
(Bild 14: Pfeiler)

Ein kurzer Blick under die Autobahnbrücke offenbart dass hier mit Pfeilern nicht gespart wurde, wobei anerkennend festzustellen ist dass die neue Brücke für den REM sich architektonisch gekonnt und sehr gelungen der Bestandsarchitektur beifügt, mit subtilen Variationen der ansonsten sehr rechten Winkel.


https://i.imgur.com/XpEbfIO.png

https://i.imgur.com/ZZGJI70.jpg
(Bild 15: Ende der elektrifizierten Strecke)

Wir befinden uns auf dem Boulevard Milan, von wo wir einen Blick "zurück" auf die Brücke über die CN erhaschen und auch gleichzeitig das momentane Ende der Elektrifizierung sehen. Im Falle eines baldigen Testbetriebs ist hier ein Fahrtrichtungswechsel angeraten, wobei die Kollegen auf den gelben Maschinen sicher auch aufpassen dass man sich nicht zu nahe kommt. Ein paar Schotterkörner liegen noch nicht ganz am rechten Fleck, da muss noch ein paar Mal gebürstet werden.


https://i.imgur.com/q3hw9Tx.jpg
(Bild 16: Schotterverteilung)

Dieses putzige Gespann war bei meinem Besuch sehr aktiv damit beschäftigt neuen Schotter an das Ende der Strecke zu schaffen und dort über die Gleise zu leeren. Im Hintergrund ragen die hohen Mittelpfeiler der neuen Samuel-de-Champlain Brücke empor, über die der REM den Vorzug hat sich bewegen zu dürfen. Aber zuvor haben wir noch eine weitere Haltestelle zu begutachten.


Panama

https://i.imgur.com/7qioPqi.png

https://i.imgur.com/bDYLEW8.jpg
(Bild 17: "Panama")

Die Recherche darüber wie dieser gemütliche Flecken einen solch exotischen Namen bekam habe ich noch nicht angestrengt - wir können uns ganz auf das Verlegen der Schienen konzentrieren, das auf dieser Seite (Fahrtrichtung Terminus Brossard) noch nicht ganz so weit fortgeschritten ist wie in der Gegenrichtung nach Montreal (links im Bild). Schienen und Schwellen liegen bereit, und wie der Schotter angeliefert wird haben wir oben schon gesehen. Der Zugang zur Haltestelle erfolgt hier für die Fußgänger unterirdisch.


https://i.imgur.com/yy9WDop.jpg
(Bild 18: weiter nach Montreal)

Vor der Überquerung der Brücke wurde an einen Gleiswechsel gedacht. Der Schotter muss noch feinverteilt werden, man könnte fast an die Modellbahn denken...


https://i.imgur.com/YNGcIHW.jpg
(Bild 19: Auf die Brücke)

Ein paar Schritte nach links und etwas mehr Brennweite (das Konzept haben wir ja schon geübt) und wir erkennen das Ende der Gleise, rechts die Weichenverbindung aus dem vorherigen Bild, und im Hintergrund die Auffahrt auf die "neue" Brücke. Die "alte" ist links zu sehen und wird in den kommenden Jahren stückweise abgetragen (mal sehen wer schneller ist, die Inbetriebnahme des REM, oder...)



Pont-Samuel-de-Champlain

https://i.imgur.com/QI9Sbwm.png

https://i.imgur.com/aUc8RAa.jpg
(Bild 20: Unter der Brücke)

Um die Brücke zu überqueren musste ich mit dem Rad (ja, klimafreundlich unterwegs!) erst einmal unten durch, und da ergeben sich auch ineressante Perspektiven. Wir sehen über uns die neue Brücke, mit dem REM in der Mitte. Zu unserer Linken die stillgelegte Alte.


https://i.imgur.com/MSq7l6W.jpg
(Bild 21: Ansicht ohne REM)

Der Radweg macht eine kleine Schleife bevor es auf die Brücke geht, und so ergibt sich diese Ansicht, man kann gut die Aussichtsplattformen sehen die beim Bau der Brücke angelegt wurden, und von denen es im weiteren Verlauf noch zwei gibt die hier nicht zu sehen sind.



Île-des-Soeurs

https://i.imgur.com/JbKCLSS.png

https://i.imgur.com/4VY47LN.jpg
(Bild 22: Île-des-Soeurs)

Hier sollte laut Plan eigentlich irgendwo eine Haltestelle (in Bildmitte?) sein, aber ich konnte noch nichts erkennen. Bei dem Gewusel kann es aber gut sein dass ich etwas übersehen habe. Der Baufortschritt ist hier noch nicht so weit gediehen, es klaffen noch Lücken im Fahrweg, aber dafür erkennt man noch den inneren Aufbau der "Hochbahn". Wie hier gut zu erkennen ist erhebt sich der REM aus der Mitte der Autobahn und schwenkt nach Norden (hier "links"), im die Île-des-Soeurs (auch Nuns' Island, Nonneninsel genannt) zu Verlassen und die Insel von Montreal zu erreichen.


https://i.imgur.com/fkwSk52.jpg
(Bild 23: Montreal, ganz nah)

Wir kommen der Stadt jetzt immer näher. Links neben der Brücke des REM ist der Wartungszentrum von VIA Rail, Pointe-St-Charles, zu erkennen, um das der REM einen grossen Bogen beschreibt.

Hier angekommen neigte sich der Tag zu Ende, Licht und Energie haben nicht mehr ausgereicht um das nächste Teilstück bis zum Gare Centrale festzuhalten. Dazu dann mehr in einem späteren Beitrag.


Georg

https://i.imgur.com/YnaAD7s.png




1-mal bearbeitet. Zuletzt am 17.11.20 07:17.
Bonjour,
danke! Sehr gute und eindrucksvolle Bilder. Du hast Dir sehr grosse Mühe gegeben, das Bauvorhaben spannend und interessant darzustellen. Das ist vorbildlich!
Viele Grüsse (nicht nur) nach Kanada von
Hubert.



Das Land, das die Fremden nicht beschützt, geht bald unter.
Johann Wolfgang von Goethe: West-östlicher Divan. Stuttgart, 1819
Super vielen Dank für die hübsche Bilddokumentation. Da hat sich schon einiges getan, seit den letzten offiziellen Fotos aus dem Juli. Der Weg über die Brücke ist ein exklusiver Radweg, oder? Ich hatte bisher leider nur die Möglichkeit mit dem Bus die Brücke zu queren und das in allermiesestem Starkregen. Im Vollwinter ist der Weg aber wahrscheinlich nicht sehr empfehlenswert, muss ja ganz schön windig sein da oben.

Ich werde mich auch Mal im Dezember dazu aufmachen, die Spuren der Hochbahn im Westen zu finden. Dort scheint ja ein sehr schönes Maschinchen laut Baudokumentation auf rem.info unterwegs zu sein.
Kann man hier eigentlich noch richtig abgrenzen zwischen Metro/S-Bahn/Straßenbahn? Das abgekürzte REM =
Réseau express métropolitain lässt mich eher an S-Bahn denken. Oder liege ich damit ganz verkehrt?

Damir liegst du nicht verkehrt, da die meisten Netze, deren Bezeichnung RER ist, eine Art S-bahn darstellen.

Viele Grüße aus EMRS
Moritz
Das ist ganz klar eine S-Bahn, wenn auch die Strecke (noch) nicht allzu lang ist. Eine U-Bahn gibt es in Montreal auch, mit gummibereiften Zügen nach französischem Vorbild.
Sehr interessanter Bericht. Vielen Dank dafür!
Die Brückenrampe erscheint mir doch ziemlich steil zu sein. Für Autos ist das sicher kein Problem, aber eventuell für Schienenfahrzeuge.
1. Für Triebwagen ist das weniger ein Problem, Straßenbahnen baut man auch bis knapp 10 %, wenn es das Gelände erfordert.
2. Wenn es nicht durch die lokale Topographie zwingend erforderlich ist, baut man umgekehrt im Regelfall auch Straßen trotz der besseren Reibungsverhältnisse nicht mit 10 %. Autobahnen werden heutzutage in der Regel mit 4 - 5 % trassiert, womit man fast schon im Bereich der ohnehin üblichen Längsneigungen bei Schnellbahnen ist.
3. Auf Teleaufnahmen wirken Steigungen steiler als sie tatsächlich sind.
Soweit ich weiss, wird die REM kuenftig einen ehemaligen Eisenbahntunnel unter Montreal nutzen (Mount Royal Tunnel). Die Strecke wird eigentlich zu 100% von den anderen Eisenbahnverkehr abgetrennt, und wird U-Bahn Fahrzeuge nutzen (Alstom Metropolis ). Die Fahrzeuge sind sehr aehnlich diesen, die in den Ile-de-France Region um Paris auf den Strecken rund um Paris genutzt werden (siehe HIER). In Frankreich werden diese Strecken allerdings eindeutig als Metro eingestuft, und werden entsprechend numeriert (mit Ziffern wie das Pariser Metro, und nicht Buchstaben wie die RER).

Es scheint also, als ob die Abgrenzung zwischen S-Bahn und U-Bahn (und Light Rail) wie ein Ar**h ist - jeder hat seine eigene...

Viele Gruesse,

Karol Tyszka
Mitglied im Posener Schienenfahrzeugklub
(Wohnhaft zu London)
Pesa Link schrieb:
Damir liegst du nicht verkehrt, da die meisten Netze, deren Bezeichnung RER ist, eine Art S-bahn darstellen.
RER bedeutet Reseau Express Regional, also regionales Expressnetz, und ja, das gilt allgemein als französisches Synonym für S-Bahn.

Wie schon oben geschrieben steht REM dagegen für Reseau Express Metropolitain. Wörtlich also Expressmetronetz, und das trifft es IMHO auch technisch exakt.

Vielen Dank für die Bilder!
Da ziehe ich aus all dem hier Gelesenen den Schluss, dass das REM in Montreal eine Mischform aus allen heavy-rail-Systemen ist (und damit wirklich nicht ganz so einfach zu schubladisieren).
Das für mich entscheidende Kriterium wäre dann, dass es autark zu anderen Systemen ist und mit ganz einfach Montreal für mich die passende Schublade findet.





1-mal bearbeitet. Zuletzt am 19.11.20 10:18.