DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 05 - Straßenbahn-Forum 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
Aktuelle Bilder, Berichte, News, Fragen und Antworten zum Thema Straßenbahn - Sonstiger ÖPNV ist gestattet.
Historische Aufnahmen sind im Historischen Forum willkommen. Hier befindet sich das Bus-Forum (auch für O-Busse).
Vor einer Woche habe ich mich noch einmal auf nach unterwegs gemacht – nach derzeitigem Stand wohl das letzte Mal in diesem Jahr. Das Ziel war von vornherein klar – es sollte nach Bern gehen, die mutmaßliche Hauptstadt der Schweiz. Das hatte ich eigentlich zum Ende September vorgesehen. Weil es aber zu dieser Zeit im gesamten Gebiet stark regnen sollte, habe ich das gelassen und bin stattdessen nach Linz gefahren – an die Bilder könnt ihr Euch erinnern, war auch da nass.

Irgendwie wollte ich das mit Bern aber doch noch durch ziehen. Und da die Wetterverhältnisse jetzt gut gepasst haben, habe ich mich überwunden und bin los. Ich habe mir die roten Bahnen in herbstlicher Umgebung auch ganz nett vorgestellt.

Durch die Art der Reise hatte ich vor Ort etwa zwanzig Stunden Zeit, wovon natürlich nur ein Teil zum Fotografieren nutzbar gewesen ist. Angekommen bin ich mit dem Fernbus aus Freiburg. Bern als eine der eher wohlhabenden Städte überrascht an der Autobahnauffahrt Bern-Neufeld mit einer mehr als provisorisch wirkenden Haltestelle für solche Busse – ein großer Klecks Asphalt, ein paar Container drauf, fertig ist der oder das "Car Park Neufeld".
▼01▼ Car Park Neufeld
https://abload.de/img/bernextra1mukpn.jpg

Von hier sind es noch etwa zwei Kilometer zu Fuß zum zentralen SBB-Bahnhof. Diesen Weg kann man mit der Buslinie 11, diversen Regionalbuslinien oder – in der 5-Uhr-Stunde, in der ich angekommen bin – zu Fuß zurücklegen. Vorbei an einem riesigen alternativen Wohn- und Kulturzentrum bin ich in die Innenstadt gelaufen. Und dort angekommen, war es immer noch nicht hell. Ein erstes Straßenbahnfoto entstand daher im Dunkeln – aber auch gleich mit dem Wagentyp, dem meine höchste Aufmerksamkeit an dem Tag galt.
▼02▼ Casinoplatz
https://abload.de/img/bern01jkju6.jpg

Natürlich war, als ich dann am Bahnhof gewesen bin, bereits Betrieb. Ein riesiger Baldachin (da steckt das Wort "Dach" ja schon im Namen) überspannt die viergleisige Tramhaltestelle. Busse halten weitgehend abseits. Schon jetzt zeigt sich ein unschönes Detail bei den Bussen und Bahnen der Bernmobil: Die linksbündige Platzierung der Zielbezeichnung.
▼03▼ Bubenbergplatz
https://abload.de/img/bernextra637j69.jpg

Ein bisschen Zeit musste ich dann noch mit so Nettigkeiten wie einem kleinen Frühstück vertrödeln, ehe es dann endlich ans ausführliche Fotografieren gehen konnte. Als erstes habe ich mich an die Nordstrecke des "Nünitrams" begeben.
▼04▼ Winkelriedstrasse
https://abload.de/img/bern02xtjkj.jpg

Das Streckennetz des Berner Trams besteht ganz klassisch aus einer zentralen Innenstadtstrecke, von der alle Äste abgehen, mal direkt und mal erst später aufgeteilt. Insgesamt sind das neun an der Zahl. Sonderlich lang sind sie alle nicht – insgesamt 25 Kilometer kommen zusammen. Darauf verkehren heute fünf Linien – die 3 sowie 6 bis 9. Von letzterer leitet sich das Nünitram ab.
▼05▼ Kornhausstrasse/Moserstrasse
https://abload.de/img/bern03b0kdz.jpg

Zum Einsatz kommen hauptsächlich Combinos in drei Varianten. Im Bild zuvor zeigt sich die ältere Variante, die es optisch so nur in Bern gibt. Diese gibt es fünf- und siebenteilig. Die jüngsten mit der trapezförmigen Front, wie sie auch in Deutschland zu finden ist, sind ausschließlich Siebenteiler. Manche Fahrzeuge tragen statt des attraktiven roten Lacks ähnlich ansehnliche Ganzreklamen.
▼06▼ Moserstrasse
https://abload.de/img/bern041ajef.jpg

Die Aare, der stadtbildprägende Fluss, der ungesund türkis schimmernd durch Bern fließt, gehört zum Rhein-Flusssystem (deutsche Gewässerkennzahl 22). Es ist der erste große Rhein-Zufluss nach dem Bodensee (daher die 2 an zweiter Stelle, die erste 2 kennzeichnet den Rhein selbst). Da er nahe Bern in den Alpen entspringt, ist der Fluss in der Altstadt noch relativ schmal.
▼07▼ Aaretal
https://abload.de/img/bernextra20ij7g.jpg

Durch das zur bebauten Umgebung sehr tief liegende Tal erinnert mich der Anblick stark an die Stadt Luxembourg.
▼08▼ Aaretal
https://abload.de/img/bern06m5jp0.jpg

Zwei Mal quert das Berner Tram die Aare, einmal vom Zentrum aus in Richtung Norden auf der Kornhausbrücke. Hier fährt allein die 9.
▼09▼ Kornhausbrücke
https://abload.de/img/bern05m4jyb.jpg

Die zentrale Innenstadt wartet mit vielen markanten Bauwerken auf. Am Vormittag habe ich mich aber nicht lange aufgehalten, dazu würde ich den späten Nachmittag und am Abend noch genug Zeit haben. Nach einem weiteren Combino mit ganz wenig rot im Lack, der sich vor dem Stadttheater fotografieren ließ, ging es rasch weiter an eine andere Außenstrecke.
▼10▼ Kornhausbrücke
https://abload.de/img/bern07r8jkt.jpg

Obgleich Außenstrecke etwas hoch gegriffen ist für den kurzen Abschnitt nach oder zum Ostring, je nachdem ob die Haltestelle sich auf die Straße oder das gleichnamige Wohnquartier bezieht. Dennoch sind hier ein paar mehr Bilder entstanden, da auf der hier verkehrenden 7 die 'Altwagen' Berns unterwegs sind.
▼11▼ Ostring
https://abload.de/img/bern08rijxs.jpg

Ausschließlich knallrot unterwegs sind diese fast herkömmlichen Gelenkwagen von Vevey/ABB/Duewag, die ab 1989 gebaut wurden. Fast herkömmlich, weil der sehr niedrige Wagenboden und die mittigen beiden Kleinrad-Drehgestelle zu der Zeit schon fortschrittlicher waren als beispielsweise die hochflurigen Wagen der Waggon-Union, die noch in Darmstadt fahren.
▼12▼ Ostring
https://abload.de/img/bern0969koc.jpg

Eine wirklich niedrige Stufe über der Einstiegsschwelle muss man aber noch nehmen, sodass diese Wagen für Rollstuhlfahrer kaum benutzbar sind. Rein optisch fallen natürlich die Doppelscheinwerfer vorn auf. Ich mag ansonsten das recht klare Design dieser Wagen. Haupteinsatzgebiet ist die 7, normalerweise wird meines Wissens auch die 3 damit bedient. Auf dem Bild außerdem zu sehen ist der dominante Zustand, in dem die Strecken des Netzes daher kommen: straßenbündig.
▼13▼ Ostring
https://abload.de/img/bern113ak6z.jpg

An einem Kreisel zweigt die 7 von den beiden anderen hier fahrenden Linien ab. Hinter der kleinen Villa befand sich bis vor kurzem das einstige Tramdepot Burgernziel. Bereits vor zwölf Jahren vom Stadtverkehrsunternehmen Bernmobil leergezogen wurde es nun abgerissen und die Fläche künftig mit Wohnhäusern bebaut.
▼14▼ Thunstraße/Ostring
https://abload.de/img/bern10spjou.jpg

Die zweite Aarequerung erfolgt auf der Kirchenfeldbrücke. Das Gebäude im Hintergrund trägt kein Kreuz, also ist es keine Kirche, wie man zuerst vermuten mag. Es handelt sich um das Bernische Historische Museum. Vor dieser Kulisse kann man Züge der Linien 6, 7 und 8 aufnehmen – und damit auch alle Wagentypen, die durch Bern fahren. Und doch ist es wieder ein "Be 4/8" geworden. Zur Zeit ihrer Entstehung waren vermarktbare Namen noch kein Thema, weshalb es schwierig ist, die Fahrzeuge griffig im Text zu erwähnen.
▼15▼ Kirchenfeldbrücke
https://abload.de/img/bern12atkc8.jpg

Die technisch klingende Bezeichnung entspringt der Schweizer Standardkennzeichnung für Eisenbahnfahrzeuge. B steht für einen Triebwagen für den Personenverkehr, e für die elektrische Traktion. Und die Ziffern stehen für vier angetriebenen Achsen von acht insgesamt. Die Ausschnitte unten am Fahrzeug laden jeden zum selber Zählen ein.
▼16▼ Marienstrasse/Thunstrasse
https://abload.de/img/bern1353j7e.jpg

Auch die Niederflurwagen tragen solche Kennzeichnungen, aber "Combino" schreibt sich netter und hier im Forum wird jeder wissen, was gemeint ist. In kräftigem gelb kommt wieder ein neueres Exemplar des Weges, kurz hinter dem Helvetiaplatz, der sich direkt landseitig an die Kirchenfeldbrücke anschließt. Das Türmchen gehört noch zum erwähnten Museumsbau.
▼17▼ Thunstrasse
https://abload.de/img/bern14bykem.jpg

Nach einem kleinen Sprung – die Bilder sind durchaus chronlogisch gezeigt – ging es am Mittag an die sehr kurze Linie 3. Die zweigt von der Hauptstrecke direkt am SBB-Bahnhof ab. Da sie dort mittels Blockumfahrung endet, durchfährt sie als einzige nicht die Alt- und Innenstadt. Es geht sofort südwärts Richtung Weißenbühl. Dabei passiert sie auch ein Hochhaus, das erste, das ich in Bern zu dem Zeitpunkt gesehen hatte.
▼18▼ Seftigenstrasse
https://abload.de/img/bern15plkyz.jpg

Denn ansonsten zeigt sich das Stadtbild im Zentrum recht niedrig. Es sind nur wenige Nachkriegsbauten zu finden. Warum auch, schließlich gab es in der Schweiz keine physischen Schäden durch den zweiten Weltkrieg.
▼19▼ Seftigenstrasse
https://abload.de/img/bern169qjc4.jpg

Nach lediglich zwei Kilometern ist bereits die Endschleife der 3 erreicht, das Verhältnis zwischen zurückgelegter Streckenlänge und bezwungener Höhenmeter dürfte die anderen Linien in den Schatten stellen. Nicht, weil so steil, sondern weil so kurz. Letzten Freitag waren die Bahnen der 3 allerdings am Bahnhof mit dem Nordast der 9 gekoppelt.
▼20▼ Seftigenstrasse
https://abload.de/img/bern17igjxc.jpg

Im Anschluss findet sich eine Betriebsstrecke zum ebenfalls nach Süden verlaufenden Trasse der Linie 9. Diese war zum Zeitpunkt meines Besuchs außer Betrieb (daher die Durchbindung des 9er-Nordastes zur 3). Gebaut wurde den Baustelleninformationen nach hauptsächlich an der Endschleife in Wabern. Etwas schade war das schon, denn auf dem Weg zum SEV konnte ich in der Ferne eine größere Wohnsiedlung erkennen, außerdem war das die erste Strecke mit einer anderen Trassierung (Seitenlage und Rasengleis), die ich bis zu dem Zeitpunkt erspähen konnte. Und natürlich hat das – zusammen mit dem Ferienfahrplan – auch für einen geringeren Wagenauslauf mit weniger 'Altwagen' gesorgt. Na, man kann nicht alles haben. Es lag ja noch einiges Spannendes vor mir.

Auf ging es zu den Strecken nach Bern-West. Diese sind erst 2010 eröffnet worden. Dabei handelt es sich um die Streckenäste nach Bümplitz und Brünnen. Unter Missachtung böser Licht- und Schattenspiele befährt der Combino die Trasse, die eigentlich schon 2010 aus der Zeit gefallen wirken musste.
▼21▼ Schlossstrasse
https://abload.de/img/bern18e8kya.jpg

Mit den beiden Strecken wurden vor Allem Gebiete erschlossen, die mir gefallen – die Plattenbaukulissen deuten sich an! Kurz, bevor sich die Strecke verzweigt, unterquert sie die Eisenbahntrasse Richtung Fribourg.
▼22▼ Bernstrasse
https://abload.de/img/bern19f4jd1.jpg

Der Streckenast nach Bümplitz ist der kürzere der beiden. Bedient wird er durch die 7, weshalb hierher auch die hochflurigen Be 4/8 gelangen. Der Stadtteil bietet eine wilde Mischung aus Hochhäusern und pittoresken Altbauten.
▼23▼ Bernstrasse
https://abload.de/img/bern2085kuo.jpg

Und dazu kommen Einfamilienhaussiedlungen. Die 7 erschließt all das bis zum Ende der geschlossenen Bebauung. So, wie sich das gehört. Busse fahren hier nur noch ergänzend oder tangential. Letzteres habe ich genutzt, um an die zweite Bern-West-Strecke zu fahren.
▼24▼ Bottigenstrasse
https://abload.de/img/bern21x0kzg.jpg

Und die bot mir auch einen fantastischen Hintergrund zum Fotografieren der schicken roten Züge. Die Siedlung Gäbelbach ist ein äußerst kleines Hochhausquartier, das zwischen 1965 und 1968 entstand. Die deutlich interessanteren Wohntürme, von denen einer hinter dem Riegel hervor'guckt', wären mir noch lieber gewesen, sie lassen sich aber nicht mit der Straßenbahn auf ein Foto bringen – oder nur ganz unkonventionell. Direkt dröge zeigt sich der Combino in klassischer "Schräg-von-vorn-Perspektive" vor dem dennoch beeindruckenden Querbau.
▼25▼ Murtenstrasse
https://abload.de/img/bern22x7kcj.jpg

Deutlich weniger interessant finde ich das angrenzende Quartier Brünnen, das erst in den letzten Jahren errichtet wurde. Zentrum dessen sind der Bahnhof und eine austauschbare Mall mit dem Namen "Westside", die auch der S-Bahn-Station und der Straßenbahn-Endschleife ihren Namen gibt. Letztere beschreibt den Rand eines flächigen Asphaltplatzes ohne jegliches Grün. Gegen solche Planungssünden sind die viel gescholtenen Hochhaussiedlungen (wie die eben beschriebene, auch wenn der dortige zentrale Stadtplatz ebenfalls ohne Grün auskommt) doch reinste Erholungsorte.
▼26▼ Riedbachstrasse
https://abload.de/img/bern232gkvt.jpg

Ein harter Bruch, den ich aber auch tatsächlich vor Ort gemacht habe – zum fortgeschrittenen Nachmittag ging es an die Überlandbahn nach Worb. Bei ihr handelt es sich um eine der zahlreich in der Schweiz zu findenden elektrischen Lokalbahn, die stellenweise den Charakter einer Straßenbahn aufweist und beide 'Systeme' miteinander vereint.
▼27▼ Brunnmattstrasse
https://abload.de/img/bern24zakgg.jpg

Letzteres wurde 2010 dadurch bekräftigt, dass mit der Neuordnung des Liniennetzes (im Zusammenhang mit der Bern-West-Eröffnung) aus der vormals am zentralen Casinoplatz endenden separaten Überlandlinie eine normale Stadtlinie wurde. Seither fährt die 6 aus dem westlich der Innenstadt liegenden Fischermätteli einmal komplett durchs Zentrum und von dort aus nach Südwesten über die Stadtgrenze hinaus nach Worb.
▼28▼ Casinoplatz
https://abload.de/img/bern25qokqq.jpg

Die kurze Außenstrecke ins Fischermätteli wird seitdem auch ausschließlich von dieser Linie 6 bedient. Da diese nur alle zehn Minuten fährt, hebt sich das Angebot hier ein wenig negativ vom sonstigen 8-Minuten-Takt der anderen Linien (mit Verstärkung in den HVZen an Schultagen) ab.
▼29▼ Pestalozzistrasse
https://abload.de/img/bern26rzk4j.jpg

Nur auf dieser Linie fahren die der RBS (Regionalverkehr Bern – Solothurn) gehörenden Fahrzeuge vom Typ Be 4/10. Diese Wagen, die von 1987 bis 1988 gebaut wurden, haben 2010 ein niederfluriges Erweiterungssegment erhalten und wurden von komplett blau in das heute bestehende – etwas unglückliche – Farbschema blau mit rot umlackiert. Damit soll die Zusammenarbeit der einst separaten Überlandbahn mit dem städtischen Verkehrsbetrieb optisch nach außen getragen werden.
▼30▼ Muri, Thunstrasse
https://abload.de/img/bern27l1j6r.jpg

Da diese in neun Exemplaren vorhandenen Wagen für die durchgebundene Linie nicht ausreichen, kommen auch normale Combino der Bernmobil auf die Gesamtstrecke. Für diesen Einsatz wurden zwei Wendeschleifen neu gebaut, eine davon direkt am Endbahnhof in Worb. Nur die Combino nutzen diese Schleife, die blauen Bahnen sind Zweirichter und werden als solche auch genutzt.
▼31▼ Worb, Bahnhofplatz
https://abload.de/img/bern2803k86.jpg

Auf dem Weg zwischen der Stadtgrenze nach Worb besteht durchaus Überlandbahn-Atmosphäre, aber nicht mehr unbedingt die der gemütlichen Art. Meist führt die etwa neuneinhalb Kilometer lange Strecke entlang einer Bundesstraße.
▼32▼ Rüfenacht, Worbstrasse
https://abload.de/img/bern29jaj3w.jpg

Bevor diese Linie zur 6 wurde, hieß sie "G", benannt nach der etwa mittig der Strecke liegenden Ortschaft Gümlingen. Das naheliegende "W" für Worb war einst bereits an eine weitere Bahnstrecke vergeben, die ebenfalls von Bern nach Worb, aber auf anderem Wege, führt. Die Endbahnhöfe beider Linien in Worb liegen direkt nebeneinander. Der bereits erwähnte 10-Minuten-Takt der 6 wird auch auf dem Überlandabschnitt angeboten.
▼33▼ Rüfenacht, Worbstrasse
https://abload.de/img/bern30g2k19.jpg

Zurück in Bern ging es für mich – bevor mir ein langer Abend bevor stand – zuletzt an den kurzen Außenast nach Saali, der durch die 8 bedient wird und innerhalb der Stadtgrenze von der 6 abzweigt. Dabei handelt es sich um eine vollständig separierte und weitgehend straßenverlaufsunabhängige Trasse an den Rand einer kleinen Hochhaussiedlung. Hier habe ich erstmals Berner Straßenbahngleise auf Schotterbettung vernommen.
▼34▼ Jupiterstrasse
https://abload.de/img/bern31mrk28.jpg

Was ist cooler als ein Wohnturm? Zwei Wohntürme.
▼35▼ Jupiterstrasse
https://abload.de/img/bern32ouk1o.jpg

Herbstlicher wird's auch nicht. Vollkommen ins Grün (oder eben Bunt) gebettet findet sich hier fast Stadtbahn-Feeling, mit Treppen und Unterführungen zu den Haltestellen und nur schwer einsehbarem Gleiskörper. Die kleine Hochhaussiedlung heißt eigentlich Unteres Murifeld, "Saali" bezieht sich auf das angrenzende Saaligut.
▼36▼ Jupiterstrasse
https://abload.de/img/bern33rmjrj.jpg

Nachdem ich dann zum frühen Abend tatsächlich alle Straßenbahnstrecken relativ entspannt durch hatte, konnte ich noch die ein oder andere Aufnahme in der zentralen Innenstadt machen, bevor sämtliche Geschäfte um 19 Uhr geschlossen wurde. Was bin ich verwöhnt als Berliner...

Im Hintergrund – und unschön angeleuchtet – zeigt sich ein Wahrzeichen Berns, der Zytglogge. Dabei handelt es sich um einen mittelalterlichen Uhrenturm, der einst den Abschluss der Stadt bildete und nach deren Ausweitung nach Westen immer weiter ins Zentrum gerückt ist – obgleich an Ort und Stelle verbleibend.
▼37▼ Marktgasse
https://abload.de/img/bern34irjxq.jpg

Auch sonst ist die Altstadt voll von altehrwürdigen Bauten. Die zentrale Strecke liegt hier in einer Fußgängerzone. Die Menge an Fahrzeugen, die durch den Verlauf der vier Straßenbahnlinien hier entlang kommt, scheint aber keine Probleme zu bereiten. Was hier wohl an Schultagen in den HVZen los ist...
▼38▼ Sitalgasse
https://abload.de/img/bernextra3tjju7.jpg

Natürlich lassen sich auch die blauen Bahnen in dieser Kulisse fest halten.
▼39▼ Marktgasse
https://abload.de/img/bernextra4tnkby.jpg

Fast vergessen und doch erwähnt – Trolleybusse gibt es in Bern natürlich auch. Rein theoretisch sind es drei Linien, von denen aber eine bei meinem Besuch (nämlich die 11 zum sagenhaften Busbahnhof Neufeld) ausschließlich mit Dieselbussen befahren wurde. Ob das am Wagenpark (28 Swisstrolley 5, davon 14 Doppelgelenkwagen) liegt oder an anderen technischen Ursachen vermag ich nicht zu berichten.
▼40▼ Marktgasse
https://abload.de/img/bernextra5h0kza.jpg

Und schon ist es wieder dunkel. Nun hatte ich noch knappe sechs Stunden Zeit, mir Bern im Dunkeln anzusehen, da der Fernbus – zurück nach Lindau (Bodensee) – erst in der Nacht weit in der 1-Uhr-Stunde abfuhr. Ein paar notdürftige Versuche, mit meiner Technik Nachtaufnahmen anzufertigen, ein Nudelgericht und die ein oder andere gefahrene Schleife im Netz später ging es wieder zum Car Park Neufeld. Ab durch die Nacht und am Samstag zurück nach Berlin. Zum Abschluss noch mal eine blaue Überland-Garnitur am Bubenbergplatz.
▼41▼ Bubenbergplatz
https://abload.de/img/bern35tgkwa.jpg

Ein sehr schöner Betrieb in einer Stadt, die wie geleckt aussieht. Ich habe auch diverse Male kleine Kehrfahrzeuge gesehen. Die harte Abwechslung bietet das Straßenbahnbahnnetz nicht – es gibt eigentlich nur geschlossene Bebauung links und rechts oder die Hochhaussiedlungen. Dazu kommt natürlich die Überlandstrecke. Der Fuhrpark kommt durch die Vollwerbezüge und die blauen RBS-Wagen angenehm gemischt daher. Das Angebot ist sehr ordentlich, bis Betriebsschluss wird noch im Viertelstundentakt gefahren. Für ein Tagesticket in Bern zahlt man 13 Franken, wenn man auch nach Worb möchte, sind's 17,50. Es hat sich auf jeden Fall gelohnt!

Liebe Grüße aus Berlin-Buch von
Philipp

Re: (CH) Herbstrot - zu Besuch beim Berner Tram (~40 Fotos)

geschrieben von: 4076

Datum: 16.10.20 16:43

Der Ausflug hat sich offenbar gelohnt.
Zu den Be 4/8 731 – 742 sagen die Schweizer "Vevey-Trams".
Hallo Philipp

Ein großartiger Fotobericht aus dem Herzen der Schweiz!
Als Freiburger nur n Katzensprung entfernt und mit Abstand mein Lieblingsbetrieb in diesem beschaulichen Land.
Mit den Combinos auf der 3 ist tatsächlich die Sperrung nach Wabern schuld, dort kommen ansonsten auch die Veveys zum Einsatz.

Gruß Stephan

Re: (CH) Herbstrot - zu Besuch beim Berner Tram - Bild 24

geschrieben von: cdb

Datum: 16.10.20 18:57

Hallo!
Bild 24 zeigt eine interessante technische Neuheit. Die dunklen "Platten" in der Oberleitung sind Streuspiegel für die von unten leuchtenden LED-Pakete. Damit gibt es ein erträgliches, weiches Licht mit LED-Lampen.
Carsten Dietrich Brink
82131 Gauting

Re: (CH) Herbstrot - zu Besuch beim Berner Tram (~40 Fotos)

geschrieben von: Dome

Datum: 17.10.20 15:36

Toller Bericht.

Aber kurze Frage:

Inwiefern unterscheidet sich der älteste Combino Typ mit anderen, dass Du schreibst, diesen gäb es so nur in Bern?

Grüsse
Dome schrieb:
Inwiefern unterscheidet sich der älteste Combino Typ mit anderen, dass Du schreibst, diesen gäb es so nur in Bern?

Durch die schlichte Optik der Front. Wenn ich jetzt nicht irgendeinen Betrieb übersehen habe, kenne ich die Frontgestaltung der ersten Combino-Reihe nur aus Bern. Die jüngeren Wagen hingegen kenne ich optisch mindestens aus Erfurt und Nordhausen. Wobei mir natürlich kein anderer Betrieb mit dieser Optik UND dieser Länge bekannt ist - insofern sind sie alle so nur in Bern zu finden.
Danke für diesen schönen Beitrag, nur als kleine Ergänzung, Gleise auf Schotter gab es ab 1977 auch auf der Linie 9 Richtung Wabern, die Gleise wurden aber später auf Rasengleis umgebaut.

Das Bild zeigt den Gelenktriebwagen Be 8/8 16 während dem Bau der neuen Gleise zwischen Schönegg und Sandrain
97_32_SVB_16.jpg


Als die Gleise in Betrieb waren, fuhren bisweilen auch die Standardzüge noch auf der Linie 9, hier Triebwagen 104 mit Anhänger 322 auf der Fahrt von Wabern Richtung Guisan Platz
171_09_104_322.jpg

Re: (CH) Herbstrot - zu Besuch beim Berner Tram (~40 Fotos)

geschrieben von: Dome

Datum: 18.10.20 13:20

Hi

danke für Deine Antwort.

Bin jetzt etwas verwirrt.

Für mich sieht der Berner Combino ähnlich aus, wie die zweite Serie in Freiburg (ohne den extra Liniennummernkasten), Amsterdam (bis auf die Seitenfenster im Führerstand, die in Amsterdam eben sind sind, statt ansteigend),
Nordhausen, Erfurt, etc.

Vielleicht übersehe ich irgendetwas.



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 18.10.20 13:21.
Dome schrieb:
Hi

danke für Deine Antwort.

Bin jetzt etwas verwirrt.

Für mich sieht der Berner Combino ähnlich aus, wie die zweite Serie in Freiburg (ohne den extra Liniennummernkasten), Amsterdam (bis auf die Seitenfenster im Führerstand, die in Amsterdam eben sind sind, statt ansteigend),
Nordhausen, Erfurt, etc.

Vielleicht übersehe ich irgendetwas.
Richtig. Die Front basiert schon auf der ganz normalen Front des Combino Advanced.
Hauptsächlich ist die Beleuchtung anders integriert. Außerdem ist dieser Huckel am unteren Rand der Frontscheibe nur in Bern über die ganze Länge gezogen.

Postillon-Newsticker:
Zitat:
+++ Trampolin: Warschauer Straßenbahnführerin gewinnt Turnwettbewerb ++

Re: (CH) Herbstrot - zu Besuch beim Berner Tram (~40 Fotos)

geschrieben von: Dome

Datum: 18.10.20 14:08

ahhh ja.
Jetzt sehe ich es auch.
danke für die Erklärung. Das mit den Scheinwerfern ist mir noch nie aufgefallen.

Eigentlich die schönere Variante.
Die älteren Berner Combinos von 2002 bis 2004 sind vom Typ Advanced (vergleichbar z.B. mit den Erfurtern 621-656 u. 701-712).
Die neueren von 2009/10 sind Combino Classic (wie z.B. auch die Erfurter 713-724).

Link: > [de.wikipedia.org]

+++Freundliche Grüße aus der Straßenbahnstadt Leipzig vom ehemaligen "Bimmelkutscher" Frank/Baujahr 1964+++





1-mal bearbeitet. Zuletzt am 18.10.20 19:21.
BJ1964 schrieb:
Die älteren Berner Combinos von 2002 bis 2004 sind vom Typ Advanced (vergleichbar z.B. mit den Erfurtern 621-656 u. 701-712).

Das glaube ich gern, aussehen tun sie aber doch etwas anders - einfach durch die Leuchten. Die machen viel aus, finde ich.