DREHSCHEIBE-Online 

Anzeige

HIER KLICKEN!

 05 - Straßenbahn-Forum 

  Neu bei Drehscheibe Online? Hier registrieren! Zum Ausprobieren und Üben bitte das Testforum aufsuchen!
Aktuelle Bilder, Berichte, News, Fragen und Antworten zum Thema Straßenbahn - Sonstiger ÖPNV ist gestattet.
Historische Aufnahmen sind im Historischen Forum willkommen. Hier befindet sich das Bus-Forum (auch für O-Busse).
Hallo,

ich möchte euch ein kleines Rätsel stellen - es dürfte nicht schwer zu lösen sein. Ortskundige halten sich bitte zurück oder geben verdeckte Hinweise. Dankeschön!

Also zu den Fragen:

- Was fuhr auf dem Gleis?
- Was fuhr nicht auf dem Gleis?
- Was passt da nicht zusammen?


Was'n_das.jpg



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 27.07.20 07:59.

Hier fuhren zum Beispiel ...

geschrieben von: Ronald Kretzschmar

Datum: 26.07.20 19:21

Hier fuhren zum Beispiel Busse und Gothabeiwagen. Busse und Gothabeiwagen passen nicht zusammen (unterschiedliche Kupplungen).

Und Peter-Witt-Wagen sind ebenfalls von 1928/29.

;-)

MfG RK



3-mal bearbeitet. Zuletzt am 26.07.20 22:05.
Hallo!

Weiter hinten links (nicht im Bild) zweigte auf jeden Fall auch eine Strecke ab. Deren Restgleise waren bei dortigen Brückenbauarbeiten zum Vorschein gekommen, wurden im gleichen Zug aber auch entfernt. Diese Gleise hatten aber wegen einer technischen Gegebenheiten nie eine Verbindung zu dem auf dem Bild zu sehenden Gleis. Ich bin mir nicht sicher, bin aber bislang der Meinung, das auf diesem Gleis noch nie ein Fahrzeug mit Stahlrädern gefahren ist.
EDIT: So kreative Hinweise wie die von TW337 würden mir ja gar nicht einfallen. Hut ab dafür.

Tschüss
der granitschädel



2-mal bearbeitet. Zuletzt am 26.07.20 19:48.

Ich hätte da mal ein paar Anmerkungen ...

geschrieben von: Th.D.

Datum: 26.07.20 20:05

Da fuhr nie das geplante Verkehrsmittel her, obwohl hier jahrelang Planung und Wirtschaft zusammengebracht werden sollten (auch auf höherer Ebene) - vorher fuhr da mal was anderes her, ist aber etwas länger her. Auch gibt es da in der Nähe so eine kasse Auf- und Abfahrt vom Berg, deren Gleise mit wenig Abstand so manchen Radfahrer auf den Boden der Tatsachen befördert haben sollen ...

In der gleichen Stadt hat in relativer Nähe das von den Einheimischen liebevoll Nischl genannte Objekt direkt vor seinen Augen keine Gleise liegen, die würde er auch nur dann sehen, wenn er sich nach "links" drehen würde - kann er aber nicht.

Gruß
Th.




1-mal bearbeitet. Zuletzt am 26.07.20 20:16.
Und an besagter Auffahrt gibt es das beste Softeis von Ups fast verraten



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 26.07.20 21:02.

Re: Ich hätte da mal ein paar Anmerkungen ...

geschrieben von: BJ1964

Datum: 26.07.20 21:00

Die Straße ist nach einer Schauspielstätte benannt und die Stadt war 37 Jahre die "Stadt mit den drei O". ;-)

+++Freundliche Grüße aus der Straßenbahnstadt Leipzig vom ehemaligen "Bimmelkutscher" Frank/Baujahr 1964+++





1-mal bearbeitet. Zuletzt am 26.07.20 21:02.

Re: Ich hätte da mal ein paar Anmerkungen ...

geschrieben von: Eurocity341

Datum: 26.07.20 21:34

Hallo!

Für diese Stadt ist auch Karl-........-Stadt bekannt. Die Pünktchen sollen den Stadtnamen (aktuell) angeben.

Ach ja, seit 30 Jahren heißt die Stadt bekanntlich wieder so.

EDIT: wollte jetzt nicht die Lösung nennen, da ich sie jetzt auch weiß.

Kai-Uwe, der "Cottbuser"

Mit freundlichen Grüßen

Der Cottbuser




1-mal bearbeitet. Zuletzt am 26.07.20 21:36.

Re: Ich hätte da mal ein paar Anmerkungen ...

geschrieben von: Augschburger

Datum: 26.07.20 21:50

Boahh...

Hallo erstmal,
ich bin von mir selbst verblüfft!
Zum ersten Mal hatte ich bei einem Rätsel den richtigen Riecher. :-)

Spätestens nach dem Hinweis mit der "Stadt der drei Os" war ich mir ganz sicher.
Im Moment wird die Gleistrasse als Busspur genutzt.
Ganz in der Nähe des Bildes findet sich eine Unterkunft, die vorwiegend von Angehörigen der jüngeren Generation aufgesucht wird.

Gruß
Klaus

Re: Ich hätte da mal ein paar Anmerkungen ...

geschrieben von: 1418

Datum: 26.07.20 22:13

Moin,
Zitat:
Da fuhr nie das geplante Verkehrsmittel her
Zumindest auf einer der beiden Schienen fuhr da einige Zeit etwas auf Stahlrädern. Und man erzähle mir nicht, das sei nicht geplant gewesen.
Erkennt man eigentlich dort den unterschiedlichen Abnutzungsgrad?

1418

Jetzt ist der Groschen gefallen ...

geschrieben von: 1208

Datum: 26.07.20 22:16

... in der Nähe wird doch auch mit den Rohstoffen für Mehl gehandelt!

VG 1208

Re: Ich hätte da mal ein paar Anmerkungen ...

geschrieben von: TW337

Datum: 26.07.20 22:22

[quote=1418 schrieb:]
Moin,
[quote] Da fuhr nie das geplante Verkehrsmittel her[/quote]
Zumindest auf einer der beiden Schienen fuhr da einige Zeit etwas auf Stahlrädern. Und man erzähle mir nicht, das sei nicht geplant gewesen.
Erkennt man eigentlich dort den unterschiedlichen Abnutzungsgrad?


Das Rätsel der Theaterstr



1-mal bearbeitet. Zuletzt am 26.07.20 22:23.

Re: Ich hätte da mal ein paar Anmerkungen ...

geschrieben von: Th.D.

Datum: 26.07.20 22:31

1418 schrieb:
Moin,
Zitat:
Da fuhr nie das geplante Verkehrsmittel her
Zumindest auf einer der beiden Schienen fuhr da einige Zeit etwas auf Stahlrädern. Und man erzähle mir nicht, das sei nicht geplant gewesen.
Erkennt man eigentlich dort den unterschiedlichen Abnutzungsgrad?

1418
Hätte ich vielleicht besser schreiben sollen: Da fuhr nie das geplante "ziemlich normal breite" Verkehrsmittel her, während die mehr als 3 Füße breiten schmalen Gefäße hier bis kurz zur vor der Wende zu sehen waren?

Gruß
Th.




1-mal bearbeitet. Zuletzt am 26.07.20 22:32.

Re: Ich hätte da mal ein paar Anmerkungen ...

geschrieben von: Schaffner77

Datum: 27.07.20 01:07

Th.D. schrieb:
1418 schrieb:
Moin,
Zitat:
Da fuhr nie das geplante Verkehrsmittel her
Zumindest auf einer der beiden Schienen fuhr da einige Zeit etwas auf Stahlrädern. Und man erzähle mir nicht, das sei nicht geplant gewesen.
Erkennt man eigentlich dort den unterschiedlichen Abnutzungsgrad?

1418
Hätte ich vielleicht besser schreiben sollen: Da fuhr nie das geplante "ziemlich normal breite" Verkehrsmittel her, während die mehr als 3 Füße breiten schmalen Gefäße hier bis kurz zur vor der Wende zu sehen waren?

Man könnte auch sagen das Gleis war ein Alibigleis um ein Verkehrsmittel auf drei Füssen noch zwei Jahre zu einer zentralen Haltestelle zu bringen.Eine andere Nutzung war nie vorgesehen.

Re: Jetzt ist der Groschen gefallen ...

geschrieben von: Schaffner77

Datum: 27.07.20 01:11

1208 schrieb:
... in der Nähe wird doch auch mit den Rohstoffen für Mehl gehandelt!

VG 1208

Früher in der Nähe auch mit Rössern... da schaute sogar Sachsens Schirmherrin Saxonia zu...
Heute handelt man dort mit Rosen...
Hallo,

erstmal danke für eure sehr schöne Mitarbeit - die verklausulierten Antworten habe mir sehr gut gefallen!

Also die Antworten:


- Was fuhr auf dem Gleis?
Die schmalspurige Linie 3 ab 1985 und zwei Jahre nach deren Einstellung nochmals die historischen Triebwagen 15 und 251.

- Was fuhr nicht auf dem Gleis?
Eine regelspurige Straßenbahn. Wobei ganz "unberührt" ist die Schiene auch nicht, bevor die Spur Busspur wurde lagen da keine Platten - der regelspurige Zweiwege-Turmawagen war daher dort unterwegs

- Was passt da nicht zusammen?
Wie oben ausgeführt die Spurweite - auf dem regelspurigen Gleis fuhren Schmalspurwagen. Mit etwas gutem Willen ist die einseitige Abnutzung erkennbar, da die Radreifen der Schmalspur konisch gedreht waren mit einer Neigung 1:7


So ganz "Alibi" war das Gleis dann doch nicht - aufgrund der konsequenten Südausrichtung des Netzes sollte dort eine zweite Wendemöglichkeit im Zentrum geschaffen werden. Diese wäre spätestens mit dem Bau der Linie 4 nötig geworden. Die Wende kam dazwischen und die zweite Zentrum-Wendemöglichkeit wurde über die Brückenstraße geschaffen. Diese war aber vor der Wende als Karl-Marx-Allee für die Straßenbahn tabu. Dort fand die jährliche Maidemonstration statt, zu der alle Aufbauten in Straßenmitte (Ampelmasten, Verkehrszeichen) gezogen wurden.

In etwa auf der Trasse des Dreischienengleises soll in den kommenden Jahren ein zweigleisiger Zentrumsring als Vorleistung für die Trasse Leipziger Straße entstehen, da die jetzige (nach der Wende verkleinerte) Zentralhaltestelle schon wieder an die Kapazitätsgrenze stößt.
N tolles Rätsel und ne tolle Auflösung.

Spannend zu sehen, was es alles gibt. :)

Danke für das Rätsel!

Re: Ich hätte da mal ein paar Anmerkungen ...

geschrieben von: T3R.PV

Datum: 29.07.20 19:23

Th.D. schrieb:
Da fuhr nie das geplante Verkehrsmittel her, obwohl hier jahrelang Planung und Wirtschaft zusammengebracht werden sollten (auch auf höherer Ebene) - vorher fuhr da mal was anderes her, ist aber etwas länger her. Auch gibt es da in der Nähe so eine kasse Auf- und Abfahrt vom Berg, deren Gleise mit wenig Abstand so manchen Radfahrer auf den Boden der Tatsachen befördert haben sollen ...

In der gleichen Stadt hat in relativer Nähe das von den Einheimischen liebevoll Nischl genannte Objekt direkt vor seinen Augen keine Gleise liegen, die würde er auch nur dann sehen, wenn er sich nach "links" drehen würde - kann er aber nicht.
Inzwischen darf er "Straßenbahn gucken":
20200729_171346.jpg

Alle wollen zurück zur Natur. Aber keiner zu Fuß.

Die echte Seite über die Chemnitzer Straßenbahn: [www.strassenbahn-chemnitz.de]